• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Uneinstellbarer Diabetes Typ2

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Uneinstellbarer Diabetes Typ2

    Hallo zusammen,
    hat jemand Erfahrung mit einem nicht einstellbaren Diabetes ?
    Bei meinem Mann wurde 2001 Diabetes festgestellt und seitdem haben schon so viele Ärzte sich die Zähne an seinem Diabetes ausgebissen.
    Mit dem Erfolg, dass er immer noch nicht eingestellt ist.
    Trotz Insulin schwankt sein Blutzucker von 42 bis fast 400.
    Die Folgeschäden bleiben da natürlich nicht aus ( Gott sei Dank, hält es sich bis jetzt noch in Grenzen, aber wie lange noch ? ).
    Irgend einer der Ärzte meinte mal, er hätte einen so genannten " Brittle Diabetes ", was immer das sein mag.
    Ich weiss mir keinen Rat mehr.
    Im Moment wird wieder experimentiert, mit dem Erfolg, dass er laufend unterzuckert.
    Sein Hba1 Wert liegt momentan bei 15,3.
    Vor 2 Jahren war er extra 3 Wochen in Bad Lauterberg in der Diabetes Klinik, aber gebracht hat es gar nichts.
    Wäre für jeden Tip dankbar, weil so kann es nicht weitergehen.
    Mein Mann hat schon gedroht, gar nichts mehr wegen seinem Zucker zu machen.
    Ich selbst bin auch Diabetikerin, habe keinerlei Probleme.
    Vielleicht gibt es jemandem dem es genaus geht und man kann sich austauschen.
    Gruß Sonja


  • Re: Uneinstellbarer Diabetes Typ2

    hallo nicky ,
    es gibt die bezeichnung "brittle" als untertyp bei typ 1, bei typ 2 gibt es keinen brittle.
    der prozentsatz der "echten" brittler liegt bei denen die als uneinstellbar bezeichnet werden bei ca 10%, der rest hatte nur eine schlechte schulung oder hatte nicht aufgepasst.(aus einem gespräch mit doc teupe).
    daß man einen diabetes ärztlich nur während einer kh zeit "einstellen kann" sollte eigentlich schon bekannt sein. beim ersten schritt außerhalb ist so eine "einstellung" hinüber.
    erfragen soweit mir bekannt gibt es die schulungen in althausen nicht mehr , aber nachfragen dort ist wohl möglich.
    alternativ gibt es ja noch das diabeteszentrum bad mergentheim.
    grundsätzlich ist der diabetiker selbst der arzt/einsteller, die schulung gibt ihm dazu die nötigen instrumente.
    zusätzlich sind eine pumpe und ein cgm die technischen hilfen.
    nützlich wenn dein mann verstehend lesen kann(das ist nicht beleidigend gemeint, der text ist nur nicht einfach zu verstehen)
    ist das buch -die logig meines diabetes- von doc teupe zum verständnis der reaktionen und hilfe der eigenen entscheidungen
    denn die schwankung von 40-400 ist ja nicht trotz sondern wegen insulin.
    wobei 40 nicht dramatisch ist, und 400 auf fehlendes insulin schließen läßt. eine gut eingestellte basalrate mit pumpe würde ohne bolus schon mal zur vergleichmäßigung helfen, und von dieser basis aus lassen sich auch bolus faktoren die sinnvoll sind ermitteln.
    bei dem hohen hba1c wert den du gepostet hast kann man auf relativ lange phasen mit hohen bz werten schließen(dann wirkt insulin sehr schlecht-resistenz), irgendwann kommt es zum starken abfall statt den im normalbereich abzufangen wird dann wegen auftretender hypogefühle meist zu viel gegen gegessen/getrunken und das auf und ab beginnt von neuem. daher zuerst den bz auf einer höhe von 80-120 "einfangen" und von dort ab vorsichtig weiterarbeiten, ohne zu hoch zu kommen wegen der resistenzen, und beim absinken nur sehr vorsichtig gegensteuern.
    bei einer guten schulung lernt man das.
    mfg. klaus
    zusammegefaßt
    1. pumpe, 2. cgm, 3. "gute schulung"
    -4.- "eigeniniative" ! (am wichtigsten)

    Kommentar


    • Re: Uneinstellbarer Diabetes Typ2

      In den wildesten Brittle-Fällen, die ich in der Selbsthilfe kennen gelernt habe, konnten die Betroffenen ihren Blutzucker zwar nicht auf HBA1c 7 zähmen, aber immerhin auf 8-10 und ohne schwere Hypos.

      War allerdings immer langwieriger, vielfach auch deswegen, weil die Betroffenen halt immer sehr genau und systematisch und den ganzen Tag lang und nicht nur zu den Mahlzeiten drauf achten lernen mussten, ihr Spritzverhalten und ihr Essverhalten und ihr Bewegungsverhalten und ihren Blutzuckerverlauf aufeinander abzustimmen.

      Wenn Du also einen Rat von uns erwartest, könnte das am ehesten an einem konkreten Beispiel möglich sein - und immer mit der Einschränkung, dass sich so von weitem nur allgemeinere Tipps geben lassen.

      Kommentar


      • Re: Uneinstellbarer Diabetes Typ2

        und welche insuline, wie oft/wieviel, und bolus mit welchen faktoren, und ob das know how vh ist wie resistenzen überwunden und abgebaut werden.
        von ferne ist eine schulung praktisch nicht möglich, außer wenigen ratschlägen.
        viel besser mal nach mergentheim.
        mfg. klaus

        Kommentar



        • Re: Uneinstellbarer Diabetes Typ2

          Hallo zusammen,
          hat jemand Erfahrung mit einem nicht einstellbaren Diabetes ?
          Bei meinem Mann wurde 2001 Diabetes festgestellt und seitdem haben schon so viele Ärzte sich die Zähne an seinem Diabetes ausgebissen.
          Mit dem Erfolg, dass er immer noch nicht eingestellt ist.
          Trotz Insulin schwankt sein Blutzucker von 42 bis fast 400.
          Die Folgeschäden bleiben da natürlich nicht aus ( Gott sei Dank, hält es sich bis jetzt noch in Grenzen, aber wie lange noch ? ).
          Irgend einer der Ärzte meinte mal, er hätte einen so genannten " Brittle Diabetes ", was immer das sein mag.
          Ich weiss mir keinen Rat mehr.
          Im Moment wird wieder experimentiert, mit dem Erfolg, dass er laufend unterzuckert.
          Sein Hba1 Wert liegt momentan bei 15,3.
          Vor 2 Jahren war er extra 3 Wochen in Bad Lauterberg in der Diabetes Klinik, aber gebracht hat es gar nichts.
          Wäre für jeden Tip dankbar, weil so kann es nicht weitergehen.
          Mein Mann hat schon gedroht, gar nichts mehr wegen seinem Zucker zu machen.
          Ich selbst bin auch Diabetikerin, habe keinerlei Probleme.
          Vielleicht gibt es jemandem dem es genaus geht und man kann sich austauschen.
          Gruß Sonja
          Briddle meint stark schwankenden Stoffwechsel bei Typ-1-Diabetes. Zu prüfen sind Pumpe und Sensor. Bei Pen Therapie wird empfehlen, die Insulindosis mit großer Vorsicht anzupassen.

          Kommentar