• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Achterbahn

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Achterbahn

    Hallo zusammen...Ich bin Grad auf dieses Forum aufmerksam geworden vlt. Kann mir doch jemand helfen. Ich habe Typ 1...untypischerweise erst seit 9 Jahren...Und erst jetzt bin ich an eine Diabetologin geraten die mich versucht richtig einzustellen...heißt...Ich hatte immer schlechte Werte...13...Nun bekomme ich ein zusätzliches Basalinsulin und einen Spritzplan aber meine Werte spielen verrückt...Ich bin wirklich verzweifelt...Ich esse Gutes, wenig und regelmäßig und treibe Sport....Messe meinen BZ ca.15 x am Tag und er geht wie eine Achterbahn, hoch und runter. Dann habe ich von Trulicity gehört und bin begeistert...Jedoch habe ich jetzt gelesen das es nur bei Typ 2 angewendet wird...kennt jemand ein ähnliches Mittel bei Typ 1?....
    Ich bin für jede Antwort (Hilfe) dankbar.


  • Re: Achterbahn

    Hallo verzeifelter Typ 1er,

    zu deiner Frage gibt es ein klares Nein, bei Typ1-Diabetes kommt nur Insulin in Frage. Das GLP2-Analogon Trulicity und die meisten anderen Antidiabetika wirken dadurch, dass sie die eigene Insulinausgabe verstärken. Bei Typ1-Diabetikern ist die eigene Insulinausgabe so gering, dass eine Verstärkung nichts bringt. Deshalb bleibt nur das Spritzen von Insulin aus dem Pen.

    Gewisse Hoffnung hatte man sich bei den SGTL-2-Hemmern, der Pinkelpille gemacht. Die wäre von der Wirkung her gut geeignet gewesen, auch bei Typ 1ern zusätzlich zur Insulintherapie die BZ-Spitzen abzubauen. Leider haben die Nebenwirkungen einen Strich durch die Rechnung gemacht, weil bei Typ1-Diabetikern bei dem Medikament vermehrt Ketoazidosen aufgetreten sind. Also bleibt wieder nur Insulin.

    Was du für deine BZ-Führung dringend brauchst, ist eine gute Schulung. Die Möglichkeiten, einen Typ1-Diabetes durch einen Arzt oder im Krankenhaus "einzustellen", sind sehr begrenzt. Es bleibt nur, dass du selber lernst, die Insulindosis basal und für die Mahlzeiten entsprechend anzupassen. Dafür wünsche ich dir viel Erfolg.

    Alles Gute, Rainer

    Kommentar


    • Re: Achterbahn

      hallo, rainer hat völlg recht - du brauchst "dringend" eine gute ict schulung. die sollte dir der diadoc sehr schnell anbieten, wenn er das nicht tut such dir einen anderen. gezielt nach "schwerpunktpraxis" suchen.
      um überhaupt das ausmaß zu sehen , bitte mitteilen, was du
      1. als bolus(mahlzeiten) insulin
      2. als basisisulin
      verwendest.
      mfg. klaus

      Kommentar


      • Re: Achterbahn

        Wer Probs wie Du hat, nimmt in aller Regel Insulin zu festen Zeiten in festen Mengen wie ein Medi.

        Aber so lange unsere Blutzucker-Automatik funktioniert, gibt sie in jeder Situation immer die Menge an Insulin aus, die gerade für das notwendig ist, was wir gerade tun oder Essen. Und mit dem Insulin aus dem Pen müssen wir das halt möglichst genauso machen. Also nicht einfach sagen, ich esse nur Gutes, sondern testen, wie viel Insulin dafür notwendig ist, dass der BZ 2 Stunden nach z.B. 200g von dem Guten wieder in der Höhe ausläuft, in der er vor dem essen gestartet ist. Die ersten Schritte dazu lernt man in ner guten Schulung. Das ist wie Fahrschule, und wie beim Autofahren auch, muss man dann bis zum Fahrenkönnen noch ne Menge üben.

        An die Technik: Schreibe meine Forenbeiträge immer in Google Docs und kopier die dann jeweils ein. Seit einigen Wochen erscheint mein Beitrag hier dann immer fett, ohne dass ich daran im Editor gezielt was ändern könnte. Hab dies jetzt hier direkt geschrieben und kann daran B an und ausschalten.

        Kommentar



        • Re: Achterbahn

          Hallo zusammen...Ich bin Grad auf dieses Forum aufmerksam geworden vlt. Kann mir doch jemand helfen. Ich habe Typ 1...untypischerweise erst seit 9 Jahren...Und erst jetzt bin ich an eine Diabetologin geraten die mich versucht richtig einzustellen...heißt...Ich hatte immer schlechte Werte...13...Nun bekomme ich ein zusätzliches Basalinsulin und einen Spritzplan aber meine Werte spielen verrückt...Ich bin wirklich verzweifelt...Ich esse Gutes, wenig und regelmäßig und treibe Sport....Messe meinen BZ ca.15 x am Tag und er geht wie eine Achterbahn, hoch und runter. Dann habe ich von Trulicity gehört und bin begeistert...Jedoch habe ich jetzt gelesen das es nur bei Typ 2 angewendet wird...kennt jemand ein ähnliches Mittel bei Typ 1?....
          Ich bin für jede Antwort (Hilfe) dankbar.
          Es gibt Studien mit GLP-1-Analoga bei Typ-1-Diabetes, aber (noch) keine Zulassung. Viele Diabetologen verordnet Metformin (im off-label, d.h. außerhalb der Zulassung). Wichtiger scheint mir in Ihrem Fall: ICT-Schulung ggf. später Zuckersensor und/oder Insulinpumpe.

          Kommentar


          • Re: Achterbahn

            Hallo verzeifelter Typ 1er,

            zu deiner Frage gibt es ein klares Nein, bei Typ1-Diabetes kommt nur Insulin in Frage. Das GLP2-Analogon Trulicity und die meisten anderen Antidiabetika wirken dadurch, dass sie die eigene Insulinausgabe verstärken. Bei Typ1-Diabetikern ist die eigene Insulinausgabe so gering, dass eine Verstärkung nichts bringt. Deshalb bleibt nur das Spritzen von Insulin aus dem Pen.

            Gewisse Hoffnung hatte man sich bei den SGTL-2-Hemmern, der Pinkelpille gemacht. Die wäre von der Wirkung her gut geeignet gewesen, auch bei Typ 1ern zusätzlich zur Insulintherapie die BZ-Spitzen abzubauen. Leider haben die Nebenwirkungen einen Strich durch die Rechnung gemacht, weil bei Typ1-Diabetikern bei dem Medikament vermehrt Ketoazidosen aufgetreten sind. Also bleibt wieder nur Insulin.

            Was du für deine BZ-Führung dringend brauchst, ist eine gute Schulung. Die Möglichkeiten, einen Typ1-Diabetes durch einen Arzt oder im Krankenhaus "einzustellen", sind sehr begrenzt. Es bleibt nur, dass du selber lernst, die Insulindosis basal und für die Mahlzeiten entsprechend anzupassen. Dafür wünsche ich dir viel Erfolg.

            Alles Gute, Rainer
            SGLT-2-Studien bei Typ-1-Diabetikern werden aktuell durchgeführt, u.a. in meiner Praxis. Das Thema Ketoazidose ist relevant, ich habe aber bisher nicht davon gehört, dass das Therapieansatz völlig verlassen wird. Woher haben Sie die Information.

            Kommentar


            • Re: Achterbahn


              SGLT-2-Studien bei Typ-1-Diabetikern werden aktuell durchgeführt, u.a. in meiner Praxis. Das Thema Ketoazidose ist relevant, ich habe aber bisher nicht davon gehört, dass das Therapieansatz völlig verlassen wird. Woher haben Sie die Information.
              Danke für die Richtigstellung. Freut mich, dass diese sinnvolle Ergänzung zur Glättung von BZ-Spitzen für Typ 1er weiter getestet wird.

              Ich bin fälschlicherweise davon ausgegangen, dass diese Studie http://care.diabetesjournals.org/content/39/4/532 i.V.m. diesem Medscape-Artikel http://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4904780#vp_1 das Aus für die Anwendung von SGTL-2-Hemmern für Typ1-Diabetiker ist, 6% schwerer Fälle von diabetischer Ketoazidose (gegen 0% im Placeboarm) innerhalb von 18 Wochen ist schon eine ganze Menge. Möglich, dass es nur bei Canagliflozin so extrem aufgetreten ist und dass andere SGTL-2-Hemmer besser geeignet sind.

              Kommentar