• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

    Ich weiß nicht wo ich schreiben soll, die Beschwerden sind so vielfältig.

    Ich, Mann, 173 groß 67 Kilo schwer, leide schon seit Jahren an katastrophalen Symptomen, das ging los mit einer diagnostizierten Unterfunktion die über die Jahre mit wenig Interesse behandelt wurde. Da wurde ich völlig alleine gelassen. Ich weiß nicht ob es da Zusammenhänge gibt. Schilddrüsenwerte sind nach jahrelange konstante Einnahme durch Thyroxin vermutlich völlig verfremdet. Bei Senkung der Dosis tritt keine Besserung auf, dafür gerate ich in eine Unterfunktion.

    Seit letztem Jahr ist mein Wohlbefinden an einem neuen Tiefpunkt angekommen.
    Es begann mit Heißhunger und Kreislaufproblemen, Symptome die an Tiefzucker erinnern. Es gibt auch Phasen, wo ich häufig pinkeln muss. Ich hatte schon Panik, dass ich Diabetes habe.

    Hier ein Blutbild vom Oktober letzten Jahres, während einer ähnlichen Phase wie in den letzten Monaten.

    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...nw72cjf59p.jpg

    das Ergebnis eines Stresszuckertests beim Endokrinologen ergab einen viel zu hohen Insulinwert nach 2 Stunden. Warum das so ist, hat mir keiner erzählt. Ich mache mir große Sorgen über diesen hohen Insulinwert.

    glucose venös, serum , 85 (65 - 100)

    Insulin 1 Stunde 70,9 0- 100

    Insulin 2 Stunden 82,3 0,0 - 30

    -------------------------------------------

    Aktuelle Symptomatik (mal abgesehen von Gefühlen die an Nahtod erinnern):

    -morgenliches Sodbrennen, fast immer zu den selben Uhrzeiten
    -2-3 Tage wenig Appetit, ich muss das Essen buchstäblich herein würgen

    -2-3 Tage in Folge extremer Heißhunger nach der ersten Mahlzeit (meist Reis/Nudel/Fleischgerichte, dazu Gemüse/Salat/Obst), ich bekomme selbst nach einem kräftigen Linseneintopf mit Gemüse und Würstchen, nach 1-2 Stunden erneut ein Gefühl von fehlender Sättigung. Als wenn der Magen ein Loch hätte. Es ist furchtbar, fast jeden 2-3 Morgen wache ich durch Sodbrennen, oder Luft im Magen auf. Da muss ich rülpsen bis mir salzige, aber nicht säurehaltige Flüssigkeit aus dem Mund schießt.

    Eine Magenspiegelung im April des Jahres ergab im übrigem einen schwachen Magenschließmuskel, so wie eine leichte Schleimhautverletzung der Speiseröhre, bedingt durch starkes, teilweise unerträgliches Sodbrennen. Behandlung mit Omeprazol 40mg begann unmittelbar danach, brachte große Besserung, Wirkungsdauer lässt jedoch nach. Eine Pille und ich hatte bis zu 2 Tage Ruhe, nun sind es nur noch 18 Stunden, vor allem im Liegen tritt fließt die Säure in meinen Röhre und bereitet mir Schlafprobleme.

    Von einem Reizdarm, in eine Magenproblematik gefallen, mir geht es fast jeden Tag sehr schlecht. Vor allem körperliche Anstrengung löst bei mir phasenweise extreme Schweißausbrüche, ein gesteigertes Bedürfnis nach ESSEN und Unwohlsein aus, an anderen Tagen ist alles wunderbar.

    Mein Körper ist ein unberechenbares Miststück, ich hasse ihn mittlerweile.


  • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

    Bei 2 verschiedenen Personen im skizzierten Verhältnis würde ich zur Trennung raten. Denn die können sich ja nur noch 24/7 wechselseitig beständig sabotieren. - Du hast allerdings das Pech, dass Du nicht aus Deiner Haut kannst


    Bleibt Dir mithin nur der Weg, den die erbittertsten Feinde in aller Welt seit Menschengedenken mit gutem Erfolg praktizieren, wenn sie sich nicht gegenseitig besiegen können - und wenn sie denn dann die konstruktive Kurve kriegen: Sie verbünden sich, und aus dem Leben in der Hölle auf beiden Seiten wird auf beiden Seiten erträgliches Auskommen und gelingt häufig genug manch erstaunlich gute Freundschaft.


    Bitte nicht missverstehen: Will jetzt nicht sagen, dass nach dem mentalen Umschalten von Feindschaft auf Partnerschaft alle Beschwerden verschwinden. Vielleicht verschwindet ja selbst bei der bestmöglichen Behandlung überhaupt keine.


    Aber es macht einen RIESENUNTERSCHIED, ob Du beim Sodbrennen "Sch…! Schon wieder!" schimpfs und stöhnst und Deinem blöden Wanst in Gedanken eine reinlangen willst, oder ob Du mit dem armen Teufel mitfühlst und ihm hilfst, mit seinen Unzulänglichkeiten für "Euch beide" besser zurecht zu kommen. Indem Du nämlich Deinen detektivischen Spürsinn systematisch dafür einsetzt, in Deinem alltäglichen Verhalten solche Muster zu entdecken, mit denen es Deinem Wanst schlechter geht. Und logisch solltest Du die Zeiten mit dem Muster dann gegen möglichst viele von den Zeiten mit den Mustern austauschen, mit denen es Deinem Magen&Darm-Team besser geht. Usw. usw.


    Auf diese Weise kannst Du mit Sicherheit nach und nach ne Menge Stunden mit dem miesesten Befinden vermeiden und Dein Leben selbst dann gewaltig erleichtern, wenn sich an den organischen Umständen nichts verbessern lassen sollte. Und vielleicht ergibt dann Deine systematische detektivische Feinarbeit doch noch den einen oder anderen Ansatz, mit dem der eine oder andere Facharzt auch noch zur organischen Verbesserung beitragen kann. Daumendrück.

    Kommentar


    • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

      Meine Schilddrüse ist winzig, sie ist gerade mal 6ml groß und bei 50mg Thyroxin liegt mein TSH bei 2,1... habe ich heute erfahren. Ich vermute eine Hashimoto Erkrankung, die jahrelang nicht behandelt wurde.

      Kommentar


      • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

        Aber Dir ist schon klar, dass Du hier bei uns mit Diabetes bist, also bei Menschen mit krankheitsbedingt viel zu hohem Blutzucker. Ok, einige von uns haben auch Last mit der Schilddrüse.

        Kommentar



        • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

          Das stimmt, aber ich leide ja auch an Symptomen die an Unterzucker erinnern (;
          Das mit der Schilddrüse habe ich halt heute erfahren, weil du auch meintes, ich soll weiter forschen und meinen Körper nicht als Feind sehen.

          Kommentar


          • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

            Überzucker ist das Hauptmerkmal von unbehandeltem Diabetes, Unterzucker eher das zu großzügiger Medikation. Weil sich das so verquer in der allgemeinen Denke eingenistet hat, erzählen viele Leute von Unterzucker, wenn sie z.B. sehr niedrigen Blutdruck haben, auch wenn der Zucker dabei normal oder sogar wie bei vielen mit Diabetes zu hoch ist und das ganze mit Unterzucker überhaupt nichts zu tun hat.

            Ich will Dich hier mit meinem Hinweis auf den Diabetes nicht vertreiben, könnte mir nur vorstellen, dass Du im Schilddrüsenforum eher den einen oder anderen passenderen Tipp kriegen könntest.

            Kommentar


            • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

              Ja du hast schon Recht, ich habe halt aufgrund der ungewöhnlichen Symptomatik, mit auffälligen Insulin Überschuss, wie man in den Blutwerten sieht, sowie den immer wieder kehrenden Heisshunger auf süßes bzw Kohlehydrate, gedacht in der Diabetes Ecke könnte ich was dazu erfahren. Nicht, dass mir das von dir geschriebene nicht weiter geholfen hat, ganz im Gegenteil.

              Kommentar



              • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

                Wenn du wirklich an Hashimoto erkrankt bist kann das sehr wohl im späteren Verlauf zu Diabetes führen. So bei mir geschehen. Hashimoto ist eine Autoimmunerkrankung genau wie Diabetes. Menschen die schon eine Autoimmunerkrankung haben erkranken oft auch an weiteren autoimmunen Krankheiten.
                Ich habe ebenfalls Hashimoto, Jahre lang unentdeckt und in Unterfunktion. Auch ich litt in dieser Zeit immer wieder an Kohlenhydrat/ Zuckerfressattacken, habe innerhalb von 2 Jahren 30 kg zugelegt. Nachdem von meiner Schilddrüse nun nicht mehr viel übrig ist ( unter 4ml) hat mein Körper nun die Bauchspeicheldrüse auserkoren, seit nun 1,5 Jahren habe ich zusätzlich Diabetes welches nur durch Zufall und für mich zum Glück im Anfangsstadium bereits bemerkt wurde. Trotzt 13 Kg Gewichtsabnahme und rigoroser Ernährungsumstellung mit 100% iger Bewegungssteigerung verschlechtern sich meine Werte trotzdem zusehends. Ich bin also auch restlos frustriert und kann dich gut verstehen. Aber es hilft nur dran bleiben.
                VG

                Kommentar


                • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

                  Warum bist Du verzweifelt? Mit Typ1 fehlt Dir Insulin. Das spritzt Typ1 immer gerade passend in der Menge, in der er es gerade braucht, um seinen Blutzucker im angestrebten Rahmen zu halten.

                  Wenn in der ersten Zeit noch nennenswert eigenes Insulin produziert wird, braucht halt nur der fehlende Teil aus dem Pen ersetzt zu werden. Mit der Zeit dann halt immer mehr bis alles. Festgelegte Mengen für morgens+mittags+abends funktionieren da eher nicht. Wie’s am besten funktioniert muss man sich halt am besten selbst systematisch erarbeiten.

                  Wichtig für Haschimotos: Je besser die Ersatzeinstellung für die Schilddrüse passt, desto passender schafft man’s dann auch mit dem Insulin und dem Blutzucker.


                  WICHTIG allgemein: Längst nicht alle Hachimotos bekommen automatisch auch ihre Insulin produzierenden Zellen angegriffen und zerstört!
                  Und Heißhunger-Attacken kenne ich von vielen Menschen in meinen Umfeldern ohne jede Spur von Diabetes.

                  Kommentar


                  • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

                    Wenn du wirklich an Hashimoto erkrankt bist kann das sehr wohl im späteren Verlauf zu Diabetes führen. So bei mir geschehen. Hashimoto ist eine Autoimmunerkrankung genau wie Diabetes. Menschen die schon eine Autoimmunerkrankung haben erkranken oft auch an weiteren autoimmunen Krankheiten.
                    Ich habe ebenfalls Hashimoto, Jahre lang unentdeckt und in Unterfunktion. Auch ich litt in dieser Zeit immer wieder an Kohlenhydrat/ Zuckerfressattacken, habe innerhalb von 2 Jahren 30 kg zugelegt. Nachdem von meiner Schilddrüse nun nicht mehr viel übrig ist ( unter 4ml) hat mein Körper nun die Bauchspeicheldrüse auserkoren, seit nun 1,5 Jahren habe ich zusätzlich Diabetes welches nur durch Zufall und für mich zum Glück im Anfangsstadium bereits bemerkt wurde. Trotzt 13 Kg Gewichtsabnahme und rigoroser Ernährungsumstellung mit 100% iger Bewegungssteigerung verschlechtern sich meine Werte trotzdem zusehends. Ich bin also auch restlos frustriert und kann dich gut verstehen. Aber es hilft nur dran bleiben.
                    VG
                    Ihre Anamnese klingt nach Typ-1-Diabetes. Ich hoffe Sie sind bei einem Diabetologen (der dies abgeklärt hat).

                    Kommentar



                    • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

                      Ich weiß nicht wo ich schreiben soll, die Beschwerden sind so vielfältig.

                      Ich, Mann, 173 groß 67 Kilo schwer, leide schon seit Jahren an katastrophalen Symptomen, das ging los mit einer diagnostizierten Unterfunktion die über die Jahre mit wenig Interesse behandelt wurde. Da wurde ich völlig alleine gelassen. Ich weiß nicht ob es da Zusammenhänge gibt. Schilddrüsenwerte sind nach jahrelange konstante Einnahme durch Thyroxin vermutlich völlig verfremdet. Bei Senkung der Dosis tritt keine Besserung auf, dafür gerate ich in eine Unterfunktion.

                      Seit letztem Jahr ist mein Wohlbefinden an einem neuen Tiefpunkt angekommen.
                      Es begann mit Heißhunger und Kreislaufproblemen, Symptome die an Tiefzucker erinnern. Es gibt auch Phasen, wo ich häufig pinkeln muss. Ich hatte schon Panik, dass ich Diabetes habe.

                      Hier ein Blutbild vom Oktober letzten Jahres, während einer ähnlichen Phase wie in den letzten Monaten.

                      http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...nw72cjf59p.jpg

                      das Ergebnis eines Stresszuckertests beim Endokrinologen ergab einen viel zu hohen Insulinwert nach 2 Stunden. Warum das so ist, hat mir keiner erzählt. Ich mache mir große Sorgen über diesen hohen Insulinwert.

                      glucose venös, serum , 85 (65 - 100)

                      Insulin 1 Stunde 70,9 0- 100

                      Insulin 2 Stunden 82,3 0,0 - 30

                      -------------------------------------------

                      Aktuelle Symptomatik (mal abgesehen von Gefühlen die an Nahtod erinnern):

                      -morgenliches Sodbrennen, fast immer zu den selben Uhrzeiten
                      -2-3 Tage wenig Appetit, ich muss das Essen buchstäblich herein würgen

                      -2-3 Tage in Folge extremer Heißhunger nach der ersten Mahlzeit (meist Reis/Nudel/Fleischgerichte, dazu Gemüse/Salat/Obst), ich bekomme selbst nach einem kräftigen Linseneintopf mit Gemüse und Würstchen, nach 1-2 Stunden erneut ein Gefühl von fehlender Sättigung. Als wenn der Magen ein Loch hätte. Es ist furchtbar, fast jeden 2-3 Morgen wache ich durch Sodbrennen, oder Luft im Magen auf. Da muss ich rülpsen bis mir salzige, aber nicht säurehaltige Flüssigkeit aus dem Mund schießt.

                      Eine Magenspiegelung im April des Jahres ergab im übrigem einen schwachen Magenschließmuskel, so wie eine leichte Schleimhautverletzung der Speiseröhre, bedingt durch starkes, teilweise unerträgliches Sodbrennen. Behandlung mit Omeprazol 40mg begann unmittelbar danach, brachte große Besserung, Wirkungsdauer lässt jedoch nach. Eine Pille und ich hatte bis zu 2 Tage Ruhe, nun sind es nur noch 18 Stunden, vor allem im Liegen tritt fließt die Säure in meinen Röhre und bereitet mir Schlafprobleme.

                      Von einem Reizdarm, in eine Magenproblematik gefallen, mir geht es fast jeden Tag sehr schlecht. Vor allem körperliche Anstrengung löst bei mir phasenweise extreme Schweißausbrüche, ein gesteigertes Bedürfnis nach ESSEN und Unwohlsein aus, an anderen Tagen ist alles wunderbar.

                      Mein Körper ist ein unberechenbares Miststück, ich hasse ihn mittlerweile.
                      Diabetes ist ausgeschlossen, der hohe Insulinspiegel kann für eine Insulinresistenz sprechen, in deren Folge es zu (alimentären) Hypoglykämien kommen kann.
                      Ihre Symptome sind komplex und eine Fern-Diagnose ist keinesfalls sinnvoll.

                      Kommentar


                      • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

                        Was hätten sie als erstes Untersucht Dr?

                        Kommentar


                        • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

                          Die Beschwerden sind so komplex, dass eine Fern-Diagnose und/oder - Behandlung nicht möglich ist.

                          Kommentar


                          • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

                            Was denken sie über Insulinome? Haben sie solch erhöhte Insulin Werte bei Patienten mit Insulinomen beobachtet?

                            Kommentar


                            • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

                              hallo paul,
                              bitte nicht den doc nerven(wir brauchen ihn noch ;-)).....)
                              nur zur beruhigung:
                              1. insulinom ist sehr selten, die allermeisten ärzte haben es noch nicht unter ihren patienten erfahren.
                              2. ein insulinom produziert "ständig" insulin also nicht schwankend, was ja das problem für die betroffenen ist. soll heißen die haben schon nüchtern belastend niedrige bz-werte.
                              ansonsten nutze den rat von doc keuthage geh zum arzt , deine syptome sind so vielfältig und aus der ferne nicht zu klären.
                              mfg. klaus
                              ps. nach meiner erfahrung sind diese sog. heißhungerattacken meist psychisch bedingt (außer bei hypos) ist ein leidiges thema in shg`s .
                              gerade diejenigen, die ihre bz-werte schlampern, sind bei der kuchenausgabe mit der begründung -heißhungerattacke-, die eifrigsten
                              -hier rufer -

                              Kommentar


                              • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

                                Danke für den Beitrag.

                                Wenn man im Falle eines Insulinoms schon nüchtern im Unterzucker liegt, wozu werden dann diese Hungertests gemacht, welche bei Betroffenen oft erst nach vielen Stunden abgebrochen werden müssen, weil sie dann stark unterzuckern?

                                Aber es stimmt schon, ich habe die Symptome meist erst nach einer Mahlzeit, nicht vorher schon. Aber ich bin auch Schilddrüsen Patient und momentan in einer Unterfunktion.

                                Kommentar


                                • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

                                  Was denken sie über Insulinome? Haben sie solch erhöhte Insulin Werte bei Patienten mit Insulinomen beobachtet?
                                  Ich habe noch nie einen Patienten mit Insulinom kennengelernt.

                                  Kommentar


                                  • Re: Ständig Heißhunger/Kreislaufprobleme

                                    Danke für den Beitrag.

                                    Wenn man im Falle eines Insulinoms schon nüchtern im Unterzucker liegt, wozu werden dann diese Hungertests gemacht, welche bei Betroffenen oft erst nach vielen Stunden abgebrochen werden müssen, weil sie dann stark unterzuckern?

                                    Aber es stimmt schon, ich habe die Symptome meist erst nach einer Mahlzeit, nicht vorher schon. Aber ich bin auch Schilddrüsen Patient und momentan in einer Unterfunktion.
                                    Der Insulinspiegel kann stark schwanken, abhängig von zahlreichen Einflussfaktoren. Der Hungertest geht über 72h. Erst dann ist man sich sicher, dass das Essen (als wichtiger Einflussfaktor) nicht mehr relevant ist.

                                    Kommentar