• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

urabson

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • urabson

    hallo,

    vor 14 tage habe ich das letzte mal 1000mg urbason erhalten. insgesamt habe ich wegen eines ms schubes 5x1000mg cortison bekommen.

    in der neuro klinik wurde regelmäßig der bz gemessen, meiner war immer plus/minus
    um die 200mg/dl. es wurde schon ab einen wert von 150mg/dl rapid nachgespritzt.

    ich fand das sehr früh, so habe ich jeden tag mehrfach insulin bekommen.

    seitdem habe ich das gefühl, das mein bz sehr schnell runter geht.
    ich habe generell mit einem niedrigen bz zu tun.
    jetzt ist es extrem, ich merke das es mit übel wird, ich bekomme bauchschmerzen, schwitze, und mir wird komisch. ich esse dann was und es wird besser.

    geht der bz schneller runter, weil ich regelmäßig rapid im kh bekam?
    anders kann ich es mir nicht erklären......

    danke!


  • Re: urabson

    gesunde Menschen haben nüchtern und zwischen den Mahlzeiten zwischen um 60-90mg/dl und in der Spitze etwa 1 Stunde nach dem Essen für ein paar Minuten bis um 140.

    Was für Werte misst Du jetzt bei dem Blutzucker, den Du als generell niedrig empfindest?

    Kommentar


    • Re: urabson

      hallo,
      ich interpretiere mal deinen begriff -rapid- als insuman rapid, das ist ein normalinsulin mit einer wirkdauer von ca 5h. also wenn das letzte vor 14 tagen gespritzt wurde ist es nicht mehr vorhanden.
      du hast leichte probleme mit der normalisierung des bz, 60-90 mg/dl ist normal, und je mehr du gegen die normalisierung tust desto länger dauert es.
      die normalisierung des bz ist eine folge des absetzens des cortisons.
      daß bei dir zur absenkung in "einigermaßen" tolerierbare bz bereiche, insulin gespritzt wurde ist ein zeichen für hohe kompetenz der klinik.
      sonst wären die pseudohyposymptome noch stärker und länger.
      mfg. klaus

      Kommentar


      • Re: urabson

        hallo,

        danke für eure antwort!

        eigentlich fand ich etwas übertrieben schon ab 150 mg/dl insulin zu spritzen.

        als ich noch arbeiten konnte, aber wir auf station erst ab 200-250 mg/dl insulin gespritzt.
        aktuell kann ich meinen bz nicht messen, da ich kein diabetes habe, habe ich auch kein bz gerät zu hause.

        aus erfahrung weiß ich allerdings, das mein bz gerne mal um die 50mg/dl ist und auch noch niedriger runterruscht.
        damals als ich gearbeitet habe, konnte ich meinen bz messen, wenn ich merkte das er bz runter geht.

        also kann ich jetzt nur aus erfahrung sprechen.
        ich werde beim hausarzt mal den langzeitwert messen lassen, dann weiß ich genau.

        jetzt nervt es mich nur, das er sooft runterruscht, und ich schnell was essen muss.

        danke euch!

        Kommentar



        • Re: urabson

          Hallo cerbellum,

          warum legst du dir keine BZ-Messgerät zu? Dann könnstest du genauer beobachten, wann dein BZ zu weit abrutscht und wie niedrig er wirklich wird. Außerdem könntest du herausfinden, wie viel KH du brauchst, um den BZ wieder in normale Regionen zurück zu bekommen. Meistens haut man sich viel zu viel rein, treibt damit den BZ stark nach oben und legt damit dir Grundlage für die nächste Unterzuckerung. Der Langzeitwert HbA1c sagt über dieses Problem überhaupt nichts aus.

          Ein BZ-Messgerät bekommst du an mehreren Stellen umsonst oder für wenig Geld. Die Teststreifen wirst du, wie viele Typ2-Diabetiker ohne Insulin, alleine bezahlen müssen. Ich denke mal, dass dir deine Gesundheit und dein Wohlbefinden so viel wert sein kann.

          Beste Grüße, Rainer

          Kommentar


          • Re: urabson

            hallo rainer,

            das ist ne gute idee mit dem bz gerät, daran hatte ich auch schon gedacht.

            du schreibst, es gibt stellen, wo man ein bz gerät umsonst bekommt.
            kannst du mir verraten, was für stellen das sind?

            danke!
            cere

            Kommentar


            • Re: urabson

              du kannst per e-mai oder anruf testgeräte der hersteller bekomen.
              bitte nutze namhafte und keine billiganbieter, da meist unzuverlässig.
              zb ruf an bei lifescan, und laß die ein verio iq schicken--08007238579-
              wenn du es hast schreib mir als pn deine adresse.
              mfg. klaus
              ps zu deiner verwunderung(daß in kliniken erst bei 200 bzw 250 reagiert wird) ja ich weiß daß in kliniken von diabetes sehr wenig ahnung besteht,
              deshalb nehme ich in solchen fälle immer alles mit und stelle gleich zu anfang klar , daß sie sich raushalten , und ich mich selbst um meinen dm kümmere.

              Kommentar



              • Re: urabson

                dank dir klaus,

                ich werde dort anrufen!
                super das du dir die mühe gemachst hast, mir die nr. rauszusuchen!

                ab welchen bz werten ist es denn sinnvoll insulin dazu spritzen, wie gesagt, ich fand ab 150mg/dl sehr niedrig angesetzt.

                habe vorhin mit ner freundin telefoniert( die ist auch krankenschwester) die war genaus verwundert wie ich, das schon ab 150 altinsultin gespritzt wurde.

                vielen dank!
                cere

                Kommentar


                • Re: urabson


                  die hotline ist sehr nett, und problemlos, da ich dieses gerät benutze kann ich helfen. daher die addi per pn.
                  zur erklärung bei so hohen werten benötigst du wesentlich mehr insulin als bei normalen. zudem die nierenschwelle bei ca 180 liegt,
                  mein zielwert ist 80-120 dh 100, deshalb so hoch damit ich hypos vermeide wegen retinopatie. genauso vermeide (was natürlich nicht immer gelingt) pp werte über 140.
                  was glaubst du was die im kh für augen gemacht haben als ich bei 70 bolus novorapid gespritzt habe, was unproblematisch ist wenn man damit jahrelang umgeht.
                  mfg. klaus

                  Kommentar


                  • Re: urabson

                    hallo,

                    danke für eure antwort!

                    eigentlich fand ich etwas übertrieben schon ab 150 mg/dl insulin zu spritzen.

                    als ich noch arbeiten konnte, aber wir auf station erst ab 200-250 mg/dl insulin gespritzt.
                    aktuell kann ich meinen bz nicht messen, da ich kein diabetes habe, habe ich auch kein bz gerät zu hause.

                    aus erfahrung weiß ich allerdings, das mein bz gerne mal um die 50mg/dl ist und auch noch niedriger runterruscht.
                    damals als ich gearbeitet habe, konnte ich meinen bz messen, wenn ich merkte das er bz runter geht.

                    also kann ich jetzt nur aus erfahrung sprechen.
                    ich werde beim hausarzt mal den langzeitwert messen lassen, dann weiß ich genau.

                    jetzt nervt es mich nur, das er sooft runterruscht, und ich schnell was essen muss.

                    danke euch!

                    Es ist möglich, dass Sie ein eigenes Blutzuckermeßgerät nutzen. Aktuell dürfen Ärzte diese nicht (mehr) herausgeben. In der Regel haben aber die Hersteller bzw. Händler die Geräte kostenlos zur Abgabe.

                    Kommentar



                    • Re: urabson

                      dank dir klaus,

                      ich werde dort anrufen!
                      super das du dir die mühe gemachst hast, mir die nr. rauszusuchen!

                      ab welchen bz werten ist es denn sinnvoll Insulin dazu spritzen, wie gesagt, ich fand ab 150mg/dl sehr niedrig angesetzt.

                      habe vorhin mit ner freundin telefoniert( die ist auch krankenschwester) die war genaus verwundert wie ich, das schon ab 150 altinsultin gespritzt wurde.

                      vielen dank!
                      cere

                      Ab 150 mg/dl Insulin zu spritzen ist niedrig, aber dennoch eine gute Sache. Dies sollte den behandelnden Ärzten in Anbetracht der Situation überlassen sein.

                      Kommentar