• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Leicht erhöhter hba1c Wert

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leicht erhöhter hba1c Wert

    Guten Tag
    Bei einer Blutuntersuchung ist bei mir der hba1c Wert festgestellt worden. Glukose wie sie auf früheren Berichten zu lesen war liegt hier nicht vor???. Der gemessene Wert wird mit 5,2 angezeigt. Nun habe ich hba1c 5,2 gegoogelt und kam zu folgendem link: www.diabetes-deutschland.de › Startseite › Erkennen › Blutuntersuchungen
    Erst mal überrascht mich das solch ein Wert bei mir ermittelt wurde anstatt Glukose und weiterhin bin ich nun ittitiert das der Wert wenn ich diesen Bericht lese bereits als erhöht gilt. Wie kann ich denn mich nun absichern daß mein Blutzucker im gesunden Rahmen verläuft? Meinen Arzt erreiche ich nun nicht mehr.
    Gruß Katja



  • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

    hallo,
    sorry aber ich habe nirgends gefunden , daß der hba1c von 5,2% als erhöht gilt. von erhöhtem hba1c wird ab 5,8% gesprochen.
    da ein irgendwann genommener bz-wert - außer er wäre über 200mg/dl -
    absolut nichts aussagt, wird seit jahren der hba1c wert als wesentlich aussagekräftiger benutzt.
    bleib gesund, mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

      Sprich ein gut geschulter Arzt verwendet gerne den hba1c? Hat dann mein Doc also alles richtig gemacht indem er diesen Wert anstelle der Glukose verwendet hat?

      Kommentar


      • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

        Wenn Du mal nachschaust, wirst Du finden, dass der HBA1c-Wert auch Glukose bedeutet, nur nicht einfach die augenblickliche im Moment des Anstechens, sondern die der letzten 8-12 Wochen

        Kommentar



        • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

          Hallo Katja,
          da hast du aber einen "ganz aktuellen" Artikel aus dem Februar 2008 ausgekramt.
          Das HbA1c wurde im Jahr 2011 nach weiterer Standardisierung der Messverfahren und auf Grundlage entsprechender Studienergebnisse als Diagnosekriterium eingeführt. Bei der Diagnose hat dieser Wert mehrere Vorteile gegenüber der davor häufig genutzten Nüchternglukose. Dein Arzt hat alles richtig gemacht. Seine Einschätzung bezüglich deines guten HbA1c-Wertes ist ebenfalls richtig.

          Unabhängig von allen Blutwerten lohnt es sich aber immer mit guter Ernährung und regelmäßiger Bewegung das Diabetesrisiko möglichst klein zu halten. Du brauchst damit nicht erst zu warten, bis du schlechte Blutwerte vorweisen kannst.
          Beste Grüße, Rainer

          Kommentar


          • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

            Sprich ein gut geschulter Arzt verwendet gerne den hba1c? Hat dann mein Doc also alles richtig gemacht indem er diesen Wert anstelle der Glukose verwendet hat?

            Ihr Arzt hat alles richtig gemacht.

            Kommentar


            • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

              Der HbA1c ist ein Mittelwert über 8-12 Wochen. Die 8-12 Wochen sind die Lebensdauer der roten Blutkörperchen. Diese sammeln dauernd Zucker aus dem Blut. Je höher der Blutzucker-Spiegel ist umso mehr sammeln sie ein. Man misst dabei wie viel Zucker sie angereichert haben.

              Dann gibt es den Blutzucker (BZ), welcher den aktuellen Glukosewert im Blut angibt. Dieser schwankt sehr stark, je nachdem was und wann du gegessen hast. Isst du Zucker ist der BZ schon nach 30 Minuten höher, Stärke (Brot, Teigwaren, Kartoffeln) muss erst in Zucker umgewandelt werden, entsprechend steigt der BZ weniger und langsamer an. Gegengeregelt wird dann vom Körper mit Insulin, welches den BZ absenkt. Aber auch ein Gesunder kann nach einer Zuckerbombe hohe BZ-Werte erreichen!

              Früher hat man nach Alters- und Jugend-Diabetes unterschieden, entsprechend Typ 1 und 2.
              Typ 1 ist ein genetischer Defekt und Typ 2 gilt als erworben, wobei hier die Ursachen noch nicht wirklich klar sind. Es kann rein am gegessen Zucker liegen, aber bestimmte Weichmacher stehen auch im Verdacht Diabetes auszulösen. Weitere Umweltfaktoren stehen auch im verdacht.
              Allerdings weiss man heute, dass Typ 1 auch erst im hohen Alter auftreten kann und Typ 2 auch schon bei Jugendlichen.

              Die Grenzwerte ändern momentan etwa Jährlich, da liefert die Forschung dauernd neue Erkenntnisse und die Pharmaindustrie ist natürlich an möglichst niedrigen Werten interessiert.
              Ein Punkt ist, dass zu hohe HbA1c-Werte vor allem Langzeitschäden erzeugen, welche teilweise erst in 20 oder 30 Jahren zu Problemen führen.
              Zudem arbeitet man heute bei der Behandlung nicht mehr mit festen Werten. Wenn man mit 70 an Diabetes erkrankt, macht es keinen grossen Sinn das ganze Leben umzustellen um Spätfolgen in 30 Jahren zu vermeiden. Also ist in diesem Alter ein HbA1c von 8% oder höher nicht wirklich kritisch. Bei jemandem der gerade mal 20 Jahre alt ist, sieht dies natürlich anders aus, der ist in 30 Jahren erst 50 und hat, statistisch, nochmals 30 Jahre vor sich.

              Bei einer medikamentösen Behandlung, besteht immer die Gefahr einer Unterzuckerung, welche im Extremfall direkt zum Tode führen kann. Mittlerweile weiss man aber auch, dass zu häufige Unterzuckerungen auch zu Langzeitschäden führt.

              Heute ist es üblich mit dem Patienten, nach Aufklärung über die Folgen, einen individuellen Ziel-HbA1c zu vereinbaren. Da muss jeder selbst entscheiden, was führ eine Lebensqualität für ihn wichtig ist. Ein langes Leben mit nur noch Schwarzbrot, kann auch eine Beeinträchtigung der Lebensqualität bedeuten, wie ein amputierter Fuss.

              Früher hat man den nüchtern BZ gemessen, dann eine bestimmte Menge Zuckerwasser getrunken und nach 1, 2 und 3 Stunden den BZ gemessen. An der Kurve kann man dann ablesen wie der Körper reagiert und ob man schon Diabetes hat oder nicht.

              Je nach Tabelle ist ein HbA1c bis 5.7% unverdächtig. Ab Werten von etwa 7% gilt ein Diabetes als erwiesen. Im Bereich dazwischen muss man genauer abklären.

              Mit 5.2% liegst du also noch absolut im grünen Bereich.

              Ich selbst habe seit 6 Jahren Diabetes Typ 2.

              Kommentar



              • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

                lieber peter, bitte sei mir nicht böse wenn ich dir schreibe :
                "bitte informiere dich, bevor du einen langen post schreibst von dem das allermeiste falsch ist" ist leider so , und kann daher nicht einfach untergehen.
                1. der hba1c wert ist der "prozentuale" anteil der (verzuckerten) roten blutkörperchen, wird daher in % angegeben.
                2. stärke "ist" eine glucosemölekülkette, und zb weißbrot wirkt genauso schnell wir glucose, normaler zucker ist ein disacharid aus glucose und fructose hat einen glykind. von 70 und wirkt damit wesentlich langsamer als zb toastbrot/brötchen.
                3. auch gesunde können nach kh bomben "etwas" höhere werte haben,
                (mein sohn nach 2l cola 105mg/dl)
                5. typ 1 ist "kein" genetischer defekt, sondern fehlprogrammierte antikörper, t3(mody ist genetisch induziert)
                6. typ 2 gilt nicht als erworben da es eine beträchtliche anzahl t2 gibt die "nicht" dick sind, und vom zuckeressen bekommt man keinen diabetes.
                7. "absolut nein , die grenzwerte ändern sich nicht jährlich, haben sich in den letzten ca 15jahren nicht geändert.
                8. der hba1c wert erzeugt überhaupt keine schäden nur der überhöhte bz.
                9. daß diabetesfolgeschäden erst nach 20 30 jahren auftreten ist ein von dir erfundenes märchen, bei entsprechenden werten können die schon nach zwei drei jahren auftreten, und weshalb bitte kann jemend über 70 auf seine beine verzichten ? sorry aber was du da abgelassen hast war idiotisches gelaber !
                10. "nein" nicht bei jeder medikamentösen therapie besteht die gefahr einer unterzuckerung, und selbst wenn führt sie nicht zum tod, also wieder sinnlosess gelaber.
                --
                und nein auch heute gibt es noch den nüchternwert als diagnosekriterium, (126mg/dl ist die grenze)
                und den haba1c, achtung bei >5.7 % positiv bei 6,5% .
                und den ogtt mit 75g glucose, nach 2h der grenzwert 200mg/dl.
                und an zwei tagen egal wann >200mg/dl.
                also bitte wenn schon diagnose richtlinien hier gepostet werden "dann"
                bitte richtige.
                mfg. klaus

                Kommentar


                • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

                  lieber peter, bitte sei mir nicht böse wenn ich dir schreibe :
                  "bitte informiere dich, bevor du einen langen post schreibst von dem das allermeiste falsch ist" ist leider so , und kann daher nicht einfach untergehen.
                  1. der hba1c wert ist der "prozentuale" anteil der (verzuckerten) roten blutkörperchen, wird daher in % angegeben.
                  2. stärke "ist" eine glucosemölekülkette, und zb weißbrot wirkt genauso schnell wir glucose, normaler zucker ist ein disacharid aus glucose und fructose hat einen glykind. von 70 und wirkt damit wesentlich langsamer als zb toastbrot/brötchen.
                  3. auch gesunde können nach kh bomben "etwas" höhere werte haben,
                  (mein sohn nach 2l cola 105mg/dl)
                  5. typ 1 ist "kein" genetischer defekt, sondern fehlprogrammierte antikörper, t3(mody ist genetisch induziert)
                  6. typ 2 gilt nicht als erworben da es eine beträchtliche anzahl t2 gibt die "nicht" dick sind, und vom zuckeressen bekommt man keinen diabetes.
                  7. "absolut nein , die grenzwerte ändern sich nicht jährlich, haben sich in den letzten ca 15jahren nicht geändert.
                  8. der hba1c wert erzeugt überhaupt keine schäden nur der überhöhte bz.
                  9. daß diabetesfolgeschäden erst nach 20 30 jahren auftreten ist ein von dir erfundenes märchen, bei entsprechenden werten können die schon nach zwei drei jahren auftreten, und weshalb bitte kann jemend über 70 auf seine beine verzichten ? sorry aber was du da abgelassen hast war idiotisches gelaber !
                  10. "nein" nicht bei jeder medikamentösen therapie besteht die gefahr einer unterzuckerung, und selbst wenn führt sie nicht zum tod, also wieder sinnlosess gelaber.
                  --
                  und nein auch heute gibt es noch den nüchternwert als diagnosekriterium, (126mg/dl ist die grenze)
                  und den haba1c, achtung bei >5.7 % positiv bei 6,5% .
                  und den ogtt mit 75g glucose, nach 2h der grenzwert 200mg/dl.
                  und an zwei tagen egal wann >200mg/dl.
                  also bitte wenn schon diagnose richtlinien hier gepostet werden "dann"
                  bitte richtige.
                  mfg. klaus

                  Danke Klaus für die Richtigstellungen.

                  Kommentar


                  • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

                    Hallo zusammen, ich will nicht als Hypochonder gelten, aber ich habe nun knapp zwei Monate nach meinem gemessenen hba1c von 5,2 nochmal einen hba1c bestimmen lassen welcher bei 5,4 gelegen hat. Sind da nun weitere Untersuchungen sinnvoll, da er ja nun gestiegen ist oder wie wäre die Sache zu interpretieren?
                    Gruß Katja

                    Kommentar



                    • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

                      Hallo Katja!
                      Was sagt denn derjenige, der diesen Wert gemessen hat?
                      Und: Warst Du denn in den letzten 2 Monaten erkälttet, hattest Du eine Entzündung oder vielleicht eine Behandlung mit Kortison?

                      So ein HbA1c ist ja wie alles am Mensch keine Maschine... und auch beim HbA1c gibt es schon messtechnisch leichte Abweichungen. Was natürlich in den Richtlinien berücksichtigt ist und worüber wir uns nun wirklich keine Gedanken machen müssen.

                      Freu Dich doch über den tollen Wert.

                      Kommentar


                      • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

                        Hab nur das ergebniss von der Arzthelferin bekommen mit der aussage das dies auf eine diabetische Entwicklung hinweisen könnte

                        Kommentar


                        • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

                          Klar könnte es. Würde ich auch so sehen, wenn es nicht einfach nur schwanken, sondern weiter alle 8 Wochen ansteigen würde. Aber was würdest Du dann konkret tun wollen, wenn z.B. beim übernächsten Test die 5,8 erreicht werden?

                          Kommentar


                          • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

                            Also hat sie recht? Damit habe ich gerechnet, ich hoffe das ich damit umgehen kann. Danke für Deine offenen Worte Jürgen.

                            Kommentar


                            • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

                              1. Du bist ein bisschen voreilig. Ich habe nicht geschrieben, dass ich gleaube, dass da was ansteigt. Denn die Werte pflegen zu schwanken. Du kannst also beim nächsten Test wieder 5,2 haben, beim übernächsten wieder 5,4 und bei dem darauf wieder 5,2 usw. usw.

                              2. Du hast meine Frage nicht beantwortet: Was würdest Du dann konkret tun wollen, wenn z.B. beim übernächsten Test die 5,8 erreicht werden?

                              Kommentar


                              • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

                                Sorry solche rein hypothetischen Dinge sind nicht meine Welt, ich wüsste auch nicht was ich machen würde wenn ich übermorgen eine schlimme Diagnose erhalte. Das ist doch schwachsinnig.

                                Kommentar


                                • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

                                  katja Wenn hypothetische Dinge nicht Deine Welt sind, warum hinterfragst Du bei jeder Gelegenheit die Nummer mit dem HbA1c? Das ist ja nun wirklich oft genug und gut verständlich hier erklärt worden.

                                  Wie gesagt, FREU Dich doch einfach über diese prima Werte! Und bleib schön gesund!

                                  Kommentar


                                  • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

                                    Der Threat ist jetzt nicht ganz zu verstehen Typ Einser?

                                    Kommentar


                                    • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

                                      bitte einfach nochmal lesen, die aussage ist deutlich.

                                      Kommentar


                                      • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

                                        Sprich ein gut geschulter Arzt verwendet gerne den hba1c? Hat dann mein Doc also alles richtig gemacht indem er diesen Wert anstelle der Glukose verwendet hat?

                                        Ja Ihr Arzt hat richtig gehandelt. Der Wert ist unauffällig! Sie haben keinen Diabetes!

                                        Kommentar


                                        • Re: Leicht erhöhter hba1c Wert

                                          Danke Dr. Keuthage, dann vertrau ich Ihnen getrost, dass bei mir nichts vorliegen kann.
                                          Gruß

                                          Kommentar