• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Neuling braucht Hilfe - Diabetes Typ 1 seit einer Woche!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neuling braucht Hilfe - Diabetes Typ 1 seit einer Woche!

    Hallo Zusammen,

    seit dem Osterwochenende habe ich, männlich, 179cm, 82 kg, einen manifestierten wahrscheinlich Typ 1 Diabetes. Am Dienstag dieser Woche war ich beim Diabetologen und wurde mit Lantus und Apidra ausgestattet.

    Kommende Woche bin ich nun auf einer Diabetes Schulung, bei der ich wohl besser bzw. erstmalig eingestellt werde. Hoffe ich zumindest!

    Momentan sagte der Doc, dass mein Zielwert bis Montag ersteinmal bei 150 läge.
    Ich spritze Lantus morgens 10 IE´s, abends um 18.00 Uhr 20 IE´s. Soweit sogut.
    Und fürs Essen spritze ich Apidra.

    Allerdings bereitet mir das Apidra ein Wenig "kopfweh". Hier erziele ich irgendwie seit 3 Tagen keine gescheiten Ergebnisse, da sich der BZ nach dem Essen logischerweise erhöht, aber sich nach der Anwendung mit Aprida nicht nennenswert verringert, teilweise sogar gleichbleibend hoch ist. Ich bin mir sicher, dass ich relativ genau schätze bzw. die KE´s richtig zähle. Aber innerhalb der angegebenen 4 Stunden Wirkzeit passiert relativ wenig.

    Was mache ich falsch? Das macht mir echt Kummer grad, weil ich gerne wieder eine "vernünftige" Portion Essen zu mir nehmen würde. Zwar bewegen sich meine Werte durch das Lantus nachts zwischen 100-140 (muss zwischenzeitlich sogar 1-3 KE Brot nachts mitnehmen sonst unter 100), aber tagsüber liegen die Werte viel zu hoch, hier ist zwischen 150 und 270 alles dazwischen. Nehme momentan kaum KH´s zu mir, weil ich Angst habe hier noch höhere Werte zu bekommen. Ich möchte schnellstmöglich wieder in gesunden BZ Bereiche sinken, klar geht das nicht von jetzt auf gleich und bedarf auch viel Erfahrung.

    Aber irgendwie kommt Apridra nicht so recht in Schwung bei mir. Vielleicht hat jemand einen Tipp wie ich besser durchs Wochenende komme. Spritze ich zu wenig? Hab was von einem persönlichen Faktor gelesen? IE´s erhöhen?

    Für Eure Hilfe schon einmal besten Dank Danke vorab schonmal!


  • Re: Neuling braucht Hilfe - Diabetes Typ 1 seit einer Woche!

    Hallo MWL,
    keine Angst, du brauchst deinen BZ wirklich nicht von jetzt auf gleich in Ordnung bringen. Zunächst reicht erst mal aus, dass der BZ nicht entgleist. Mit entsprechendem Interesse wirst du schnell lernen, deinen BZ gut zu führen, wobei unter schnell Monate zu verstehen sind. Nächste Woche bei deiner Schulung wirst du beginnen zu lernen, wie du deinen BZ entsprechend anpassen kannst.
    Angefangen hast du erst einmal mir einer groben Einstellung, die jetzt Schritt für Schritt verfeinert werden muss. Wenn dein BZ nachts zu sehr abfällt, dann muss die Abenddosis Lantus verringern und wenn der BZ tagsüber ohne Essen zu hoch ansteigt, dann muss die Morgendosis erhöht werden, Wenn du mit Apidra das Essen nicht abdecken kannst, dann wirst du wahrscheinlich den BE.Faktor erhöhen müssen. Das sind relativ viele Stellschrauen an denen du feinfühlig und in der richtigen Reihenfolge drehen musst. Es ist gut, dass du so schnell an einer Schulung teilnehmen kannst - ich wünsche dir eine gute Schulung.
    Beste Grüße, Rainer

    Kommentar


    • Re: Neuling braucht Hilfe - Diabetes Typ 1 seit einer Woche!

      Hallo Rainer,

      danke für die schnelle Antwort. Ja da bricht "über Nacht" eine Menge Neues auf einen ein. Die Info, dass es noch viele Stellschrauben gibt beruhigt mich aber schonmal.

      Hab für diese Woche als Aufgabe zu messen, messen & messen.

      Mir ist noch nicht ganz klar wie das Lantus wirkt. Ich habe gelesen, dass das 24 Std. ziemlich konstant wirken soll. Wo ist dann der Unterschied wieviel ich morgens oder abends spritze???
      (Sorry, einfach mal doof gefragt) Es wären dann ja 30 IE in Summe über den Tag aktiv?!?

      Besten Dank für jede Hilfe
      VG

      Kommentar


      • Re: Neuling braucht Hilfe - Diabetes Typ 1 seit einer Woche!

        Hallo MWL,
        Lantus wirkt in der Praxis nicht gleichmäßig über 24 Stunden., es wirkt bei kleineren Doseen wesentlich kürzer. Insofern könnten die 10IE vielleicht so etwas zwischen 16 ... 20 Stunden und die 20IE vielleicht 20 Stunden und mehr wirken. Du hast recht, dadurch wird es eine kompliziertere Rechnaufgabe. Andererseits macht eine andere Aufteilung auch nicht unheimlich viel aus, so dass du ohne große Probleme befürchten zu müssen alle Varianten von früh oder abends alles bis zu 50/50 ausprobieren kannst. Das kannst du ja alles in deiner Schulung mit der Diabetersberaterin beprechen.
        Auch wenn du mit Lantus nicht so sehr viel variieren kannst, gibt es natürlich auch für die Basalversorgung noch genügend Stellschrauben. Eine wäre z.B., dass du auf 12-Stunden Langzeitinsulin umsteigst und damit unterschiedliche Basalbedarfe tagsüber und nachts besser bedienen kannst. Auf jeden Fall kannst du ganz ruhig bleiben, du kriegst das zusammen mit deinem Diabetesteam auf jeden Fall mit der Zeit immer besser hin. Angst musst du wegen ein paar Monaten oder sogar wegen 2....3 Jahren nicht haben, die es dauern kann. Diabetische Folgeerkraankungen entwickeln sich nicht in Jahren, sondern erst in Jahrzuehnten.
        Beste Grüße, Rainer

        Kommentar



        • Re: Neuling braucht Hilfe - Diabetes Typ 1 seit einer Woche!

          du darfst nicht vergessen, daß deine startmengen einfach so ein versuch waren, wobei ich zb die basis von 2/1 angleichen würde also abends reduzieren morgens erhöhen.
          viele spritzen lantus zweima/d manche nur einmal , meist die die sehr viel spritzen.
          zur apidramenge/wirkung du kannst noch so genau schätzen ohne den richtigen faktor bringts nichts.
          wie du einen basaltest machst und den faktor feststellst(der zudem mo, mtt, ab. noch unterschiedlich sein kann) wirst du zur schulung lernen.
          genau wie du feststellen mußt ob und wie lange der spritz/eß abstand sein muß.
          bitte mach um die behauptung "einstellen" einen großen bogen, kein mensch hat irgendwo eine schraube wo man etwas einstellen kann.
          und ich kann dir aus eigener erfahrung sagen die mengen die zb in einer klinik als "einstellung" ermittelt worden sind, kannst du am ersten tag im wirklichen leben in die tonne kippen. denn ! im wirklichen leben bewegst du dich anders, lebst anders , ißt anders.
          später solltest du gemeinsam mit dem doc deinen zielwert fest legen der nicht bei 150 liegen sollte. sondern tiefer.
          genau wie ich noch nie unter 100 angefangen habe zu essen, ab 70 fängt der körper selbst an sich zu melden und wenn du weißt(später) ob der bz-abfall langsam oder schnell(das merkt man) vonstatten geht eß ich ne schei knäcke(0.5be) oder trinke ein glas (cola, saft) 100ml 1be.
          mfg. klaus

          Kommentar


          • Re: Neuling braucht Hilfe - Diabetes Typ 1 seit einer Woche!

            Guten Morgen,

            vielen Dank für Eure Beiträge, die mir schon sehr geholfen haben, und auch ein bischen Mut machen, da es ja anscheinend Menschen mit DM gibt, die das ganze fest im Griff haben.

            Mit meinen 20 IE´s Lantus um 18.00 Uhr komme ich (glaube ich) zunächst ganz gut zurecht. Bewege mich nachts über Stunden recht konstant und leicht abfallend zwischen 140 - 110. Habe auch heute erstmalig nachts keine "Sicherheits-BE" gegessen und bin bei 118 ausgekommen heute morgen.

            Frustrierender ist dagegen das Bolus Spritzen tagsüber. Aber da gehen wir nächste Woche dann ran.

            Hab auch ehrlich gesagt einen heiden Respekt mit der Bolusmenge zu experimentieren, da ich gar nicht einschätzen kann, wie stark die Auswirkungen von Änderungen ausfallen.

            Ich hoffe nur, dass ich das alles irgendwann vernünftig in den Griff bekomme. So nach 5 Tagen muss ich ehrlich zugeben, bin ich nicht ansatzweise Herr der Lage. Wir habe gestern gegrillt, was sich zum großen Abenteuer entwickelt hat und ich war schon damit überfordert, alles einigermaßen zu schätzen, von Grillsaucen bis Brot & Salatsauce, Marinaden etc.... (definitiv zu viel Apidra gestern ;(, war bereits nach 30 Minuten unterm Ausgangswert....)

            Ich hab auch keine Ahnung wie sich ne Hypo anfühlt. Wenn ich schlafe und unterzuckere, werde ich dann davon wach?? Oder schlaf ich mich dann direkt ins Koma?

            Ist eine Hypo anders, wenn Sie durch Lantus oder aber durch zu viel gespritztes Apidra hervorgerufen wird?

            Ich denke die Erfahrung wird irgendwann Sicherheit zu dem ganzen Thema geben.

            Das die Forschung in Kürze den Durchbruch schafft wird wohl erstmal nur ein Traum bleiben...Schade!

            Danke schonmal für Eure Hilfe
            VG Marc

            Kommentar


            • Re: Neuling braucht Hilfe - Diabetes Typ 1 seit einer Woche!

              hallo marc,
              um eine hypo wirst du irgendwann wohl nicht drumrumkommen.
              eine hypo ist unter 50mg/dl.
              und nein davon stirbt man nicht, da trinkt man 200ml cola und ißt eine scheibe brot und setzt sich in den sessel und wartet bis sich alles wieder gibt. das dauert ca 30 minuten.
              und nachts entweder man wacht auf und tut das og, oder man verschläft die hypo dann hilft sich der körper selbst , das merkt man wenn man beim aufwachen im bett "schwimmen" kann, folge kopfbrummen das "ohne" tablette wieder vergeht (jedenfalls bei mir hilft dann keine tablette)
              und ein tag mit erhöhter insulinresistenz ( durch die glucagon ausschüttung).
              das erhöhen der bolusmenge um eine ie zb von 6 auf 7ie, ist nicht weiter problematisch solange du über 80 rauskommst ist alles ok ansonsten eine halbe bis eine be , und vermeiden gewaltig gegenzuhauen, denn das muß ja wieder runtergespritzt werden. wie gesagt ist alles eine frage der erfahrung, und ich denke jeder der mit insulin angefangen hat hat bei ner hypo schnell mal den kühlschrank leergefressen/getrunken, passiert zu anfang aus panik, die folge ist natürlich völlig unkontroollierter anstieg,
              also ist man das nächste mal ruhiger .
              mfg. klaus

              Kommentar



              • Re: Neuling braucht Hilfe - Diabetes Typ 1 seit einer Woche!

                hallo marc, klaus hat mit zwei sachen recht. irgendwann ist bei dir der basalratentest fällig. dazu solltest du allerdings eine zeitlang mit einigermaßen stabilen werten herumlaufen, da erste insulinresistenzen abgebaut werden müssen. ein zu hoher insulin- und zuckerwert greift zu stark in den stoffwechsel ein. aus dem gleichen grund wird der basalratentest aufgeteilt in täglich entweder morgens, mittags, abends oder nachts.
                nächster punkt ist der arzt. der hausarzt ist gut für 08/15-sachen, wie impfen. diabetes ist eine sache für den diabetologen oder endologen.

                lese dir mal die threads durch, um der diatante nervende fragen stellen zu können

                Kommentar


                • Re: Neuling braucht Hilfe - Diabetes Typ 1 seit einer Woche!

                  Danke für die vielen Antworten.

                  Wenn ich richtig verstanden habe baut die Behandlung auf den richtigen Basalraten auf. Diese muss ich austesten, aber mit dem Test jetzt loszulegen macht noch keinen Sinn, da die Zuckerwerte noch nicht stabil genug sind. Die Basalrate sollte meinen BZ im Idealfall auf einer Höhe halten, richtig?

                  Vielleicht ist es ja auch die angesprochene Insulinresistenz die mir mit dem Apridra noch den einen oder anderen Strich durch die Rechung macht. Ostersonntag war ja noch KHS angesagt mit Hba1C 10,0!

                  Mein Hauptproblem derzeit ist der starke Anstieg nach dem Essen und der verhältnismäßig langsame Abbau. Wenn die BE´en abgebaut sind hab ich meistens wieder Hunger und das Spiel startet erneut. Den Spritz-Ess Abstand habe ich auch schon verlängert / variiert. Es wurde ein bischen besser aber nicht zufriedenstellend.

                  Typischer Verlauf:
                  7.00 -> BZ 125 -> BE 4 -> Bolus 3 (Ziel noch 150)
                  (Spritz / Ess ca. 20 Min.)
                  9.00 -> BZ 223
                  10.00 -> BZ 191
                  11.00 -> BZ 151
                  12.00 -> BZ 130

                  Ist ein solcher Verlauf normal??? Mir scheinen die 223 sehr hoch!
                  Hat da jemand einen Tipp für mich?

                  Danke schön vorab

                  Kommentar


                  • Re: Neuling braucht Hilfe - Diabetes Typ 1 seit einer Woche!

                    hallo marc,
                    bitte die zahlen des gerätes nicht zu genau nehmen, deine 220 können in wirklichkeit auch nur 180 sein, grund je höher der wert desto größer die toleranz +-20% sollen "eigentlich nur +-15% sein aber die letzte untersuchung der uni ulm ergab das so.
                    genauere werte bekommst du unter 75!
                    du kannst den sea noch verlängern (schrittweise)
                    und schreib bitte mal kurz wie sich deine geschätzten 4be zum frühstück zusammensetzen.
                    ansonsten sehen die werte für den anfang nicht schlecht aus.
                    da du ja nur zweimal/d spritzt ist ein baslmengentest ja nicht so aufwändig und nachts reicht meist eine maximal zwei kontrollen (ob du zu niedrig kommst) und eine überprüfung vor 5h. verglichen mit dem wert nach dem aufstehen (dawn phänomen /aufstehphänomen) beide sorgen für bz-anstieg der nicht durch gleichmäßes basal verhindert werden kann, da du dann mitten in der nacht zu tief kommst. (für viele t1 grund für eine pumpe wo man das einprogrammieren kann) für normale insuliner mit einem bettkanten-gupf zu lösen (ist meine 6. inj/d sofern nichts anderes vorliegt)
                    mfg. klaus

                    Kommentar



                    • Re: Neuling braucht Hilfe - Diabetes Typ 1 seit einer Woche!

                      Hallo,

                      das ging jetzt alles zu schnell. Bis Frühstück zusammensetzen konnte ich folgen. 3x Volkorntoast mit Wurst / Käse und 200ml Milch. Laut dem was draufsteht 1KE / ToastScheibe!

                      Basaltest:
                      Wie mache ich den denn in der Nacht? Wäre mir besonders wichtig, da ich gerne mal wieder durchschlafen möchte / muss ohne Angst vor bösen Überraschungen haben zu müssen. Momentan mache ich pro Nacht 3-4 Sicherheitsmessungen. Dabei ist mir aufgefallen das der BZ ab 4.00 Uhr i.d.R. nochmal mehr absinkt als zuvor. Das Dawn Ph. kann ich (als Leie) bei mir nicht erkennen. Nachts fällt der BZ und ab 4 nochmal etwas schneller. Esse meistens irgendwann zwischen 4 und 6 ne Sicherheits BE.Ob diese tatsächlich nötig ist weiss ich nicht. Tiefstwerte hier um die 100 (meist inkl. Sicherheits BE). Wenn ich schonmal wüsste, ob die 20 IE´s Lantus von 18.00 Uhr in der Nacht in etwa passen, sodass ich durchschlafen könnte, wäre ich einen großen Schritt weiter.

                      "...für normale insuliner mit einem bettkanten-gupf zu lösen (ist meine 6. inj/d sofern nichts anderes vorliegt)" -> bin ehrlich, hab ich nicht ganz verstanden!

                      Beste Grüße und wie immer vielen Dank, bin über jede Hilfe sehr dankbar momentan
                      Marc

                      Kommentar


                      • Re: Neuling braucht Hilfe - Diabetes Typ 1 seit einer Woche!

                        hallo marc,
                        beim frühstück die milch 1be.
                        wenn du nachts um 100-80 mindestens bist schlafe durch, so oft messe ich nicht mal als basaltest. und wie geschrieben selbst wenn du eine hypo haben "solltest" was bei deinen werten extrem unwahrscheinlich ist wirst du entweder wach (in der nacht) oder am morgen(naßgeschwitzt)
                        meine bemerkung über die 6. inj , bezog sich auf das dawn u. aufstehphänomen, bis 4h habe ich einen völlig normalen bz- 80-100, danach steigt er steil an, besonders beim aufstehen, daher gebe ich auf der bettkante einen gupf mit kz-insulin, um am frühstückstisch bei normalem bz zu sein und zum fühstück passend zu spritzen, sonst müßte ich korrigieren und dann warten und dann nochmal spritzen dann wärs mittag. da ich grundsätzlich nicht korrektur und bolus gleichzeitig spritze,
                        da man dann nie weiß was wie wirkt ,
                        daher spritze ich 2mal basis 3mal bolus, einmal gupf=6mal.
                        außer bei korrektur , da spritze ich ab 150 extra.
                        mfg. klaus

                        Kommentar


                        • Re: Neuling braucht Hilfe - Diabetes Typ 1 seit einer Woche!

                          Hallo Zusammen,

                          seit dem Osterwochenende habe ich, männlich, 179cm, 82 kg, einen manifestierten wahrscheinlich Typ 1 Diabetes. Am Dienstag dieser Woche war ich beim Diabetologen und wurde mit Lantus und Apidra ausgestattet.

                          Kommende Woche bin ich nun auf einer Diabetes Schulung, bei der ich wohl besser bzw. erstmalig eingestellt werde. Hoffe ich zumindest!

                          Momentan sagte der Doc, dass mein Zielwert bis Montag ersteinmal bei 150 läge.
                          Ich spritze Lantus morgens 10 IE´s, abends um 18.00 Uhr 20 IE´s. Soweit sogut.
                          Und fürs Essen spritze ich Apidra.

                          Allerdings bereitet mir das Apidra ein Wenig "kopfweh". Hier erziele ich irgendwie seit 3 Tagen keine gescheiten Ergebnisse, da sich der BZ nach dem Essen logischerweise erhöht, aber sich nach der Anwendung mit Aprida nicht nennenswert verringert, teilweise sogar gleichbleibend hoch ist. Ich bin mir sicher, dass ich relativ genau schätze bzw. die KE´s richtig zähle. Aber innerhalb der angegebenen 4 Stunden Wirkzeit passiert relativ wenig.

                          Was mache ich falsch? Das macht mir echt Kummer grad, weil ich gerne wieder eine "vernünftige" Portion Essen zu mir nehmen würde. Zwar bewegen sich meine Werte durch das Lantus nachts zwischen 100-140 (muss zwischenzeitlich sogar 1-3 KE Brot nachts mitnehmen sonst unter 100), aber tagsüber liegen die Werte viel zu hoch, hier ist zwischen 150 und 270 alles dazwischen. Nehme momentan kaum KH´s zu mir, weil ich Angst habe hier noch höhere Werte zu bekommen. Ich möchte schnellstmöglich wieder in gesunden BZ Bereiche sinken, klar geht das nicht von jetzt auf gleich und bedarf auch viel Erfahrung.

                          Aber irgendwie kommt Apridra nicht so recht in Schwung bei mir. Vielleicht hat jemand einen Tipp wie ich besser durchs Wochenende komme. Spritze ich zu wenig? Hab was von einem persönlichen Faktor gelesen? IE´s erhöhen?

                          Für Eure Hilfe schon einmal besten Dank Danke vorab schonmal!

                          Kompliment! Sie sind rasch vom Diabetologen gesehen und "eingestellt" worden! Ihre Ergebnisse liegen bereits nah am aktuellen Ziel. Und eine Schulung erfolgt zeitnah! Sehr gut!

                          Kommentar