• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

"insulinabhängig?"

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "insulinabhängig?"

    Wir sind alle auf Insulin angewiesen, gesunde Menschen genau so wie wir mit Diabetes. Leben ohne Insulin funktioniert nicht. Ganz im Gegensatz zu Drogen, von denen man abhängig sein kann und auf die die Formulierung "insulinabhägig" instantan verlinkt.

    Mit der Drogeneinnahme verändert sich der Mensch/Organismus gegenüber dem ohne die Droge. Wenn die Droge dann gestoppt wird, fällt der Betroffene erst einmal in ein tiefes durch die organische Reaktion bedingtes Loch.
    Mit der Insulin-Injektion verändert sich bei dem Menschen nix bis auf den gesünderen Blutzucker. Und der kann schlimmsten Falls genauso krank weiter gehen wie vor dem Insulin aus Pen oder Pumpe, wenn man dem Betreffenden das Insulin wieder streicht.

    Der in der Sache völlig unzutreffende Glaube an eine Insulinabhängigkeit in der Art einer Drogenabhängigkeit und deren Ablehnung hat schon schrecklich viel Gesundheit gekostet.

    --------------------------
    Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus.


  • Re: "insulinabhängig?"

    seltsam, in meiner diagnosekarte damals stand - "insulinpflichtig" -->insulinabhängig sind alle, genau wie bauchspeichelabhängig, speichelabhängig usw usw . wir sind sogar wasserabhängig, und "abwasserabhängig" .
    das ist so eine dusslige erfindung wie "wer heilt hat recht" denn das ist der notnagel wenn den scharlatanen die argumente ausgehen, blöderweise haben sie noch niemanden geheilt , also ein argument für die tonne.
    mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: "insulinabhängig?"

      So wie Du schreibst ist es ja sicher dass sie sofort einen Insulinabhängigen Diabetes hat.
      war das Stichwort. Und weil das generell durch viele Beiträge geistert, hab ich's mal für nen eigenen Fred aufgegriffen. Nicht zuletzt, weil der drogenabhängige Diabetes als schlimm gilt und der mehr oder weniger viele Jahre ohne Insulin als nicht so schlimm. Auch wenn mit dem nicht so schlimmen die meisten Folgekrankheiten entstehen.
      Oft gelingt dem Arzt mit der immer offeneren Folge schließlich die Überredung des Betroffenen zum Insulin - woraus die Nachbarn und die Statistik sofort machen, dass die miese Folge mit dem Insulin kam ;(

      --------------------------
      Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus.

      Kommentar


      • Re: "insulinabhängig?"

        richtig daher auch mein statement ---> was besseres kann ihr garnicht passieren !
        genau deshalb auch mein post an die ladannerin "es gibt nichts besseres" ,"es gibt nichts wirkungsvolleres",
        "es gibt nichts nebenwirkungsärmeres", als insulin.
        (nur zur ergänzung- da hat jemand auf dem anderen forum geschrieben ein t1 könne mit sportlicher aktivität
        den bz senken --> nein ! falsch und lebensgefährlich, ohne insulin kann man rennen bis zum umfallen, der bz sinkt nicht, sondern steigt, aber soweit wird dort leider nicht gedacht.) --> frage soll man davor zwingend achtung und respekt haben ?)
        mfg.klaus

        Kommentar



        • Re: "insulinabhängig?"

          (nur zur ergänzung- da hat jemand auf dem anderen forum geschrieben ein t1 könne mit sportlicher aktivität
          den bz senken --> nein ! falsch und lebensgefährlich, ohne Insulin kann man rennen bis zum umfallen, der bz sinkt nicht, sondern steigt, aber soweit wird dort leider nicht gedacht.) --> frage soll man davor zwingend achtung und respekt haben ?)
          Wenn der 1er tatsächlich kein Insulin intus hat, wird das stimmen, und er wird das merken. Denn ihm wird schlecht, bevor er tot umfallen kann.
          Aber ich kenne einige 1er, die keine Schwierigkeiten haben, vor den 10km Joggen ein Brötchen ohne Bolus zu essen und die anschließend ablesen können, dass das Laufen den Bolus praktisch ersetzt hat -> eben ohne Insulin. Natürlich mit wirkendem Basal, und ich nehme mal an, dass das auch in dem anderen Forum so gemeint gewesen sein könnte

          --------------------------
          Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus.

          Kommentar


          • Re: "insulinabhängig?"

            Wir sind alle auf Insulin angewiesen, gesunde Menschen genau so wie wir mit Diabetes. Leben ohne Insulin funktioniert nicht. Ganz im Gegensatz zu Drogen, von denen man abhängig sein kann und auf die die Formulierung "insulinabhägig" instantan verlinkt.

            Mit der Drogeneinnahme verändert sich der Mensch/Organismus gegenüber dem ohne die Droge. Wenn die Droge dann gestoppt wird, fällt der Betroffene erst einmal in ein tiefes durch die organische Reaktion bedingtes Loch.
            Mit der Insulin-Injektion verändert sich bei dem Menschen nix bis auf den gesünderen Blutzucker. Und der kann schlimmsten Falls genauso krank weiter gehen wie vor dem Insulin aus Pen oder Pumpe, wenn man dem Betreffenden das Insulin wieder streicht.

            Der in der Sache völlig unzutreffende Glaube an eine Insulinabhängigkeit in der Art einer Drogenabhängigkeit und deren Ablehnung hat schon schrecklich viel Gesundheit gekostet.

            --------------------------
            Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus.
            Sie haben Recht. Der Begriff Insulin-abhängig ist irreführend.

            Kommentar