• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?

    Ich habe nichts verändert an der Therapie:

    1,2 ml Viktoza, 2x1000 Metformin, 2x3mg Glimeprid und um 22 Uhr 28 IE Levemir.

    Das Metformin und die 3mg Glimeprid nehme ich um 6:00 Uhr.
    Wenn ich im Büro angekommen bin, esse ich eine Kleinigkeit,
    die BHZ-Werte sind super.
    Sehr positiv hat sich die Eiinahme der ersten Metformindosis um 6 Uhr gezeigt, denn so steigt der BZ gar nicht erst an.

    Seit ca. 4 Wochen ist der Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4, mir gehts sauwohl damit, so lande ich gegen 11 Uhr mit Futter bei maximal 5,3 oder so.

    Aber ich frage mich: WARUM? sonst lag der bei 6,5 bis 7,7 Uhr.
    Ist der Nüchternwert OK?
    Was meint Ihr? Hat meine BSD Flitterwochen?
    Ich bin verliebt, wieder verliebt nach 3 Jahren Pause, und es ist soooo schöööön..habe vermutlich ne Menge Glückshormone im Spiel, auch Adrenalin.
    Spielt das auch ne Bz-senkende Rolle? Die Frage ist ernstgemeint.


  • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?


    toll, dass du wieder mal schreibst, und ganz herzlichen Glückwunsch zu den Glückshormonen und dem gesunden Nüchternwert

    Kommentar


    • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?


      Jürgen, Schnucki, Herzel,

      dankesehr für die Glückwünsche, aber was is mit Antworten? *kicher*.
      Ich möchte ungern an der Levemir-Dosierung rumschrauben; also kann ich den Nüchternwert unter 4 so lassen wie er ist mit 28 IE um 22 Uhr?

      Habe auch keine Kopfschmerzen oder weiche Knie, naja, weiche Knie schon, aber nciht vom BZ.

      Aber WAS geht rein chemisch im Körper ab bei Verliebtheit in punto Adrenalin, Glückshormone als Gegenspieler zu Insulin und Glucose?

      Weißte, schön ist auch, dass man einen Teil der KH durch "Luft und Liebe" ersetzen kann, einfach herrlich; und. Ich habe aber auch ernährungstechnisch den Sommer genutzt und es gab fast nur Gemüsepfanne on mass.. lecker, hot, lauwarm oder heiß: Gemüse aller Art roh in die Pfanne, das Grün vom Knofi dazu, selbstgepflückte Pilze, etwas saure Sahne oder so, Paprika, Paprika, Parika, sauscharf und süß.
      Keine Kartoffeln, kein Reis, keine Pasta. Ab und zu mal ein Huhn durchfliegen lassen in Form eines Minutensteaks reinschneiden..Am Ende unter die Gemüsepfanne frische Tomaten heben..

      P.S. Besonders lieben gruß heute an Murmel.

      Kommentar


      • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?


        ganz toll, freuen uns mit dir,
        du weißt doch gute bz-werte sind immer ein gesamtergebnis,
        stimmung, sommer, essen, und bewegung.
        ich sitze zz auch mit 70-75mg/dl am frühstückstisch, und da mein frühstück eine möhre und ein großer espresso ist, brauche ich keinen bolus und nur die 8ie levemir für den tag.
        alles gute für euch.
        mfg.klaus

        Kommentar



        • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?


          ich kann Dir nur sagen, das die Psyche eine große ROlle spielt .
          Ich lebe nun seit 3 Jahren alleine , bin viel alleine das merke
          am Zucker . Ich esse , lebe immer gleich , trotzdem aus irgend =
          welchen gründen ist der Zucker hoch . Durch verschiedene Fuß =
          beschwerden kann ich auch nicht mehr viel laufen. Nun war ich 10 Tage bei meiner Nichte ( übrigens bin ich noch selber mit meinem
          Smart mit einer Übernachtung ) nach München gefahren . Nur das
          ich mal rauskam und in Gesellschaft war ging meine Zucker rapide runter . Einige male ging es an die Unterzuckerung .Das Insulin mußte ich ziemlich zurücknehmen. Also Du siehst ,
          wennDu glücklich zufrieden bist wirkt es sich auf den Körper aus.

          Ich wünsche Dir , das die neue beziehung lange anhält .Sei dankbar , das Du noch einen lieben Partner gefunden hast.

          Gut ich habe auch 2 Erwachsene Söhne , aber die müssen ihr Leben auch leben , da muß ich mich auch etwas zurückhalten .

          Ich wünsche Dir alles Gute
          Barbara

          Kommentar


          • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?


            Danke, liebe Barbara,

            die neue Liebe ist eine alte Liebe.. wie im Film. Wir lernten uns vor einigen Jahren übers Internet kennen, hatten 3 Jahre eine Fernbeziehung, eher eine Affäre. Beide einig, dass wir so freiheitsliebend sind, dass wir im Moment nicht zuammenleben wollen...
            dann hab ich es nach 3 Jahren beendet, ich hatte mich total verändert, hab ihn so vermutlich vertrieben.. wir standen aber weiterhin in freundschaftlichem Kontakt, in Notsituationen war er sofort und immer für mich da, aber er ließ nie richtig Nähe zu..
            in den letzten 3 Jahren versuchter er immer wieder, sich mit mir zu treffen; froh, endlich wieder ICH und gefühlsmäßig stabil zu sein, habe ihn abgewimmelt..wollte meinen Seelenfrieden nicht gefährden..

            Dann war ich 4 Tage im Urlaub, 1,5 von ihm entfernt. Und dann konnte ich nicht anders, ich MUSSTE ihn sehen und sagte dies Mal ja..
            Wir haben die ganze Nacht bei Vollmond an einem See gesessen bis morgens um 6:00 Uhr, ich erlebte einen Mann, völlig verändert.Keine Phrasen mehr, kein Blenden, kein "Ich kann immer." und kein"Ich schaff alles." Kein"Ich bin der Größte!".

            Und jetzt ist alles anders, näher, schöner. In seinem handy hat er hinter meinem Namen stehen: "sister in sense"...und das seit 3 Jahren.

            Das ist die schönste Liebeserklärung, die ich in meinem Leben bekommen habe.

            Es ist alles ganz anders, vielleicht war es vor ein paar Jahren nicht der richtige Zeitpunkt, ich war noch nicht schmerzfrei; wenn man nicht mit sich zurecht kommt, kann man auch nicht mit einem Partner zurechtkommen. Alles hat seine Zeit. Und diese dummen Verknalltseinaktionen sind weg.

            Sorry für off topic..

            Kommentar


            • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?


              Hallo Pia,

              herzlichen Glückwunsch zu deinen BZ-Werten und zu dem schönen Grund dafür.(8))

              Warum willst du deine Levimirdosis nicht absenken? Genau das macht doch den mitdenkenden Diabetiker aus, dass er sein Insulin an gestiegenen und gesunkenen Bedarf anpassen kann. Falls dein BZ wieder ansteigt, wenn deine neue Beziehung irgendwann zum Alltag geworden ist, dann musst du eben das Levimir wieder erhöhen.

              LG Rainer

              Kommentar



              • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?


                Lieber Rainer,

                exakt DAS war meine Frage im Einganspost...ich fühle mich mit dem niedrigen Nüchternwert sauwohl. Und er ist ein Superstart für meinen Tag.
                Die Frage war, ob ich ihn so lassen kann bzw. wie der Nüchternwert optimal sein sollte...

                Kommentar


                • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?


                  Hallo Tom,

                  danke für die lieben Grüße())) freu.
                  Ich wünsche DIR VIEL Glück mit der neuen Liebe und dass Sie lange hält.

                  Die 3,1 ist wohl etwas zu gering die 4,4 okey, den Du machst den Weg zwischen Unterzuckerung und normalen Zuckerwert. Wenn es bei 4.4 bleibt und du die Levemirdosis senken kannst versuche Sie zu senken. Vielleicht macht es auch das nur Gemüse essen.


                  Ich musste meine leicht anheben komme aber nicht über 11 Einh.. Habe aber morgens doofe Werte und privat viel Stress mit meinem Vater. Für den Blutdruck ist es okay der ist super seit dem.
                  Habe vor zwei Wochen erst wieder darüber mit meinem Frauenarzt gesprochen, denn ich musste mich noch mal wegen
                  der SSW Diabetes meines KIndes erkunden und er fragt bei mir auch nach und droht immer etwas.
                  Also wenn Du Schwanger wärst *grins* wäre der mit dir zufrieden.
                  Nein Spass beiseite. Du bewegst Dich auf einen schmalen Grad und 4.4 wäre wohl besser.

                  LG susanne

                  Kommentar


                  • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?


                    [quote Tom61]Lieber Rainer, exakt DAS war meine Frage im Einganspost...[/quote]
                    ... und ich hab dir geantwortet: "Warum fragst du so etwas überhaupt, für mich wäre das klar." Ich habe es nur ein bisschen feiner ausgedrückt.

                    Für den BZ gilt nicht, je niedriger desto besser, sonder es gilt, je näher am gesunden BZ-Verlauf desto besser. Den gesunden BZ-Verlauf nüchtern und vor und nach dem Frühstück kannst du dir hier http://www.phlaunt.com/diabetes/16422495.php in der blauen Kurve gut ansehen.

                    LG Rainer

                    Kommentar



                    • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?


                      hallo tom,
                      wenn du mit solchen werten wie du schreibst dich völlig normal fühlst, sehe ich überhaupt keinen grund da irgendwas zu ändern,
                      denn du frühstückst ja also keine problem mit uz.
                      nach irgendwelchen kurven habe ich mich nie gerichtet, scho allein deshalb weil du ja mit einem schätzeisen bz testest.
                      solange du nicht anfängst gegenzufuttern sondern normal lebst
                      sehe ich da kein problem.
                      im herbst und winter ändert sich das sowieso .
                      mfg. klaus

                      Kommentar


                      • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?


                        Moinmoin, haaaach.. sorry, Liebe ist was Schönes:-)

                        Also.. ich habe festgestellt- wieder mal, wie wichtig doch eine BZ-Anamnese ist, also zu wissen, was wann passiert, BEVOR man überhaupt an einem der Medikamentenrädchen dreht..

                        Heute bin ich z.B. um 5:40 mit 3,9 erwacht. Keine Unterzuckerungsanzeichen, sonst hätte ich nen Scheibchen Brot verspachtelt, bevor ich ins Auto steige..Genau 1h später bin ich im Job.Und der BZ ist nach 1h 5,8. Dieser Wert wird sich bis Mittag halten, da meine Leber heute früh schon 1000 mg Metformin zum Frühstück bekam und der Medi-Bote ihr sagte: Mach schön langsam Alter..

                        Das heißt, meine Leber ist inzwischen auch aus dem Bett geklettert und hat die "Zuckerwürfel"-Produktion angeworfen; ich sehe comicartig - so, wie es Jörg immer so schön mit seinen Päckchen verdeutlicht hat auf Diabetesinfo- eine kleine Tom-Fabrik mit fleißigen Mitarbeitern und vielen Fließbändern. Irgendwo in der Ecke auf einem weichen Daunenbett residiert meine Leber, die nun "Zucker-Packerln" auf das Fließband spuckt und sagt: schönen Tag.

                        Dann kommt noch Schwester Helen und injeziert 1,2 ml Viktoza, und die Bänder laufen langsamer...schöne Reisegeschwindigkeit..:-)

                        Gegen 9 Uhr klingelts an der Fabriktür, dann kommt das Früphstückscatering und bringt was zu spachteln. Das Dauersättigungsefühl von Viktoza hält immer noch an, liegt aber vermutlich auch daran, dass sich mein Magen an die geringen Nahrungsmengen gewöhnt hat.

                        Und um 9 werden alle Medikamente endlich arbeiten, so, dass ich trotz Frühstück MIT KH gegen Mittag wieder auf 5,8 bin. Dann gibts einen Latte Macciato mit Zucker, denn ich weiß, 12:00 bis 14 Uhr scheint Frau Leber Mittagsruhe zu halten...da geht noch mal abwärts mit dem BZ. Mit dem süßen Kaffee, einem Joghurt oder etwas Obst ist mein BZ um 15 oder 16 Uhr über 5,0 und ich kann mich beruhigt ins Auto setzen und nach Hause fahren..

                        Das Metformin schon um 6 Uhr direkt nach dem Aufstehen zu nehmen, war eine Superentscheidung, denn dann setzt es exakt dort an, wo die Leber erwacht... Nimmt man es 3h nach dem Aufstehen, ist die Leber voll in Gang und eigentlich kaum noch zu bremsen.. und der BZ steigt bis Mittag an.
                        Ich versuche frühzeitig zu Abend zu Essen und koche mir fast jeden Abend was. Und mit einem Wert vor dem essen von unter 5 können dann auch mal ein paar Makkaroni durch die Pfanne fliegen. 4,8 vor dem Essen, 3h später und Bettzeit fliege ich mit 5,8 ins Land der Träume....

                        Sorry, bin heute albern, bitte um Nachsicht...:-)

                        Fazit: Wenn man es gut verträgt: Metformin so früh wie möglich am Tag, dann bekommt man eine gute Startposition und Ausgangslage für den ganzen Tag.

                        Kommentar


                        • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?


                          Hallo Pia,

                          mir ist noch eine andere Möglichkeit eingefallen, bei der sich dein BZ so stark verbessern könnte. Ich will dich nicht ärgern und nicht runter ziehen, aber vorsichtshalber solltest du das überprüfen.

                          Das Insulin wird in den Nieren abgebaut. Wenn die Nieren schlechter werden, dann wird es langsamer abgebaut und wirkt länger und stärker. Bei einer besseren Insulinwirkung sollte man deshalb sehr genau auf die Nierenwerte sehen. Ich wünsche dir natürlich, dass deine Nieren in Ordnung sind, aber schau da bitte mal ganz genau hin.

                          LG Rainer

                          Kommentar


                          • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?


                            hallo rainer wo hast du das her ?
                            insulin wird mit einer halbwertzeit von 4,3minuten durch insulinase im blut abgebaut, völlig egal was die nieren sagen.
                            mfg.. klaus

                            Kommentar


                            • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?


                              Hallo Klaus,

                              wenn man sich intensiv mit diabetischer Nephropathie beschäftigt, dann stößt man allen Nase lang auf diese Feststellung - für dich habe ich mal diese Studie http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12873291 rausgesucht.

                              LG Rainer

                              Kommentar


                              • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?


                                hallo rainer, es ist eine retrospektive studie über dein thema.
                                der zusammenhang mit insulin ist aber völlig unklar und spekulativ.
                                da der insulinabbau relativ lange bekannt ist , und da insulin erstens ein peptid ist und die reste ganz normal verstoffwechselt werden, aber zusätzlich die insulinmengen da ein hormon um einen riesenfaktor niedriger liegen als zb creatinin. erscheint mir da einiges spekulativ.
                                haben die denn auch mal dran gedacht daß ev der enzymatische abbau bei nierenproblemen gestört ist ?
                                soweit mir bekannt hat tom keine nierenprobleme.
                                mfg. klaus

                                Kommentar


                                • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?

                                  Insulin wird mit einer halbwertzeit von 4,3minuten durch insulinase im blut abgebaut, völlig egal was die Nieren sagen.
                                  Hallo Klaus,

                                  dass der Abbau des Insulins durch die Insulinase erfolgt, sagt nicht darüber aus, wo es stattfindet. Du hast wahrscheinlich die Vorstellung, dass dieser Prozess überall im Blutkreislauf abläuft. Das ist nicht so. Das nicht bei den Zellen verbrauchte Insulin wird hauptsächlichst in der Leber und in den Nieren abgebaut. Du solltest dich erst einmal mit dem Thema näher befassen, ehe du darüber Streitgespräche führst. Hier habe ich dir mal einen Artikel rausgesucht, in dem das auf der zweiten Seite zusammen mit den Auswirkungen auf die Insulintherapie veständlich beschrieben wird. Übrigens ist auch die Abbaugeschwindigkeit von Insulin in der Leber nicht bei jedem gleich, wie diese Beobachtung zeigt.

                                  Es ist eine allgemein bekannte Tatsache, dass mit nachlassender Nierenfunktion die Insulinwirkung zunimmt. Deshalb macht es sehr viel Sinn, genauer auf die Nierenfunktion zu blicken, wenn das Insulin auf einmal in der gleichen Dosis viel besser wirkt. Und damit meine ich nicht nur den Laborwert für das Kreatinin und die errechnete GFR, weil diese Werten nur stärkere Schädigung der Nieren anzeigen und noch viel zu lange normal bleiblen.

                                  Beste Grüße, Rainer

                                  Kommentar


                                  • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?

                                    ... mit nachlassender Nierenfunktion die Insulinwirkung zunimmt. Deshalb macht es sehr viel Sinn, genauer auf die Nierenfunktion zu blicken, wenn das Insulin auf einmal in der gleichen Dosis viel besser wirkt. Und damit meine ich nicht nur den Laborwert für das Kreatinin und die errechnete GFR, weil diese Werten nur stärkere Schädigung der Nieren anzeigen und noch viel zu lange normal bleiblen.

                                    Beste Grüße, Rainer
                                    Das sehe ich auch so.

                                    Kommentar


                                    • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?

                                      Moinmoin,

                                      habt Ihr schon mal nach dem 1c und dem Isuliner-Dienstalter in den Studien geschaut, in denen zunehmend nachlassende Nierenfunktion für eine scheinbar bessere Insulin-Wirkung sorgt?

                                      Und ist die Halbwertzeit von Insulin im Blut nicht bei gesunden Menschen und solchen mit Diabetes erstaunlich gleich?

                                      Und filtern die Nieren nicht einen zwar großen, aber verglichen mit der gesamten 24-Stunden-Umlaufmenge deutlich kleineren Blutanteil - weswegen ja auch die Wirkung der Zucker-Auspinkel-Pillen zwar messbar, aber deutlich begrenzt ist?

                                      Sorry, aber ich finde die Idee, eine günstige Entwicklung incl. mehr Vitalität und Wohlfühlen vor einen beängstigenden Hintergrund zu stellen, ein bisschen abartig.

                                      Bisdann, Jürgen

                                      Kommentar


                                      • Re: Nüchternwert zwischen 3,1 und 4,4 OK?

                                        hallo rainer hast du mal alles gelesen was da so veröffentlicht ist ?
                                        bei den einen gehts um fettleibigkeit, mit den üblichen verdächtigen.
                                        (zudem darin auch noch ein riesenklops an idiotie mit verarbeitet wurde)
                                        die anderen empfehlen eine 25%tige reduzierung der insulindosis, weshalb ? ich spritze genau die menge die ich brauche, aus welchem grund sollte ich einfach so die dosis reduzieren.
                                        ja es geht um nierenkranke, nur die spritzen sofern sie es machen auch nur soviel wie nötig, also was soll denn da nun reduziert werden und weshalb ?
                                        alle diese veröffentlichungen beziehen sich auf irgendwelche sonderfälle und erkrankungen.
                                        und bei vielen habe ich das ungute gefühl daß da etwas veröffentlicht wird um etwas zu veröffentlichen , also um bekannt zuwerden/zu bleiben.
                                        wenn man alle veröffentlichungen die so rotieren mal auf tatsachen und nutzen abklopft kann mindestens die hälfte im nirwana verschwinden.

                                        beisp:
                                        seit über 10 jahren gibt es einen berg von studien einer "erfolgreichen" nichtinvasiven bz messung, pro jahr min 4, kennst du "eine" einzige anwendung praktischer art ? (eine der letzten man lasse sich einen chip ins auge implantieren der alle 6 monate erneuert wird)
                                        seit über zehn jahren werden inselzellen "erfolgreich" transplantiert. "und" ? alles was blieb waren erfolgreiche studien.,
                                        eine bitte, bleib doch mit beispielen in unserer mitte und nicht bei irgendwelchen sonderfällen die für uns nicht relevant sind.
                                        außerdem ist wohl nicht jeder diabetes vergleichbar, denn ich habe zeitgleich jürgens versuch mit gemacht,
                                        ergebnis ja abgenommen, insulintagesdosis vorher 28-32ie, bei rund 12be, jetzt 28-32ie bei 3-4 be.
                                        nutzen ? rund 10kg weniger bin aber schon wieder langsam am normalisieren. und brauch nicht mehr insulin.
                                        mfg. klaus

                                        Kommentar


                                        • Tom61
                                          Tom61 kommentierte
                                          Kommentar bearbeiten
                                          Moinmoin Jungs, moin, Herr Doktor:-)

                                          da is man mal 2-3 Tage nicht da, und schon wird die Hütte renovi8ert, ich seh nur grün *augenreib*.
                                          Also. Nieren sind OK. Während der „Hustenpest“ hab ich mir meine BZ-Werte zwar etwas versaut, jetzt wieder schickt.

                                          Ich habe das mit dem Nüchternwert SO gedacht:
                                          Korrigiert mich bitte, wenn ich Mist erzähle..
                                          Wenn ich davon ausgehe, dass der BZ zwischen 6 und 11 Uhr am stärksten ansteigt, ich- wie z.B. heute früh mit 4,5 mmol/l erwache, dann Viktoza spritze und mir die Metformin einwerfe, ist der Anstieg langsamer und wesentlich reduzierter.
                                          Ich hatte wie gesagt heute um 6 Uhr 4,5, dann tanken gefahren und dort einen Latte Macciato mit 2 Süßstoff abgegriffen. Jetzt um 7 Uhr ist der BZ bei 7,1 und der Wert wird bis Mittag –trotz Frühstück unter sein., ab 12 Uhr abfallen auf 3-5 Hier esse ich noch was, um im Auto dann Nachmittags nicht zu unterzuckern.
                                          Was mich etwas stört, sind ab und zu –nicht immer- leichte Kopfschmerzen früh mit dem Nüchternwert. Aber, da ich weiß, dass meine Leber auch mit aufsteht und beginnt zu arbeiten, weiß ich auch, dass der BZ-Wert ansteigen wird und die Kopfschmerzen weg sind.
                                          Ich habe noch ne andere Frage..
                                          Gestern war ich beim Diadoc und dort sagte man mir, ich solle im Frühjahr zu einer Schulung, weil ich im DMP bin. Als ich erstaunt fragte, weshalb, sagte die Ärztin mir, man MÜSSE dahin. Es wäre aber eine Schulung, in der Neues erzählt würde, keine Anfängerschulung, in der die Funktion der Leber und BSD auseinanderklamüsert wird.
                                          Ich geh hin, aber MUSS man. Lust hab ich keine… denn das ist entweder IN der Zeit des Jobs oder Nachmittags..(vermutlich). Und, wenn ich seit 5:30 Uhr auf den Beinen bin, bin ich um die Zeit einfach groggy und froh, wenn ich nach Hause kann. Sorry für die Ehrlichkeit, aber ich hab KEINE Lust. Und mein BZ-Management ist im Moment so gut, dass ich keinen Anlass sehe..