• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Senken Antibotika den Blutzcker?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Senken Antibotika den Blutzcker?

    Habe eine Frage, vielleicht kennt ihr die Antwort.
    Senken Antibotika den Blutzcker?
    Bei mir wurde im Dezember 2011 im Rahmen eines laktoseintolleranz Testes eine Diabetes festgestellt. Im Januar 2012 bin ich dann zu meinen HA gegangen.
    Die Laborwerte:
    Der hba1c lag bei 6,6%, Nüchternzucker 121( im Serum), Cholesterin 163, Hdl-/-LDL Cholesterin 42/99, Blutdruck 115/80,
    Eigene BZmessungen zu der Zeit:
    Nüchternblutzucker 140mg.
    60 g Volkornbrot mit Wurst oder Schinken 1St. 220mg, 2St. 168 mg,
    beim Mittagessen war es ähnlich, 1 kl. Kartoffel od. 2 Eßlöffel Reis , danach war der BZ auch zu hoch.
    Soweit so gut, mein eigentliches Problem war und ist mein Milchunverträglichkeit, Laut Gastroenterologe keine Laktoseintolleranz (aber Durchfall nach dem Genuss von Käse, Yoghurt..), laut Allergologe keine Allergie gegen Milcheiweiß, Allergie gegen Haferflocken, Roggen und Mais. Der Befund der Magenspiegelung, nur eine kl. Schleimhautreizung nicht Behandlungswürdig. 3 Tage später kam der Befund Helicobakter pylori.
    2012
    Im Sommerurlaub war ich beim Arzt wegen einer Halsentzündung und bekam Antibiotika verschrieben, da viel mir schon auf, dass ich sehr gute Blutzuckerwerte hatte auch nach zwei Vollkornbrötchen. Habe, das aber auf die Bewegung im Urlaub geschoben. Im Herbst kam dann die Behandlung des Helicobacter. Zwei versch. Antibiotika und magenresistente Tabl.
    Nach der ersten Einahme: Nüchternzucker von 78 mg, egal was ich gegessen hatte ob Kohlenhydratreich oder arm, nach einem Mittagsschlaf, es war egal: nach einer Stunde hatte ich einen BZ von unter 120 mg, und vor allen Dingen ich habe alles vertragen ich konnte wieder Milchprodukte Käse Yoghurt einfach alles essen. Dieser Zustand hielt etwa 12 Wochen an. Danach stieg zuerst für einige Zeit der BZ-Wert nach der ersten Stunde wieder so auf um die 200mg und der Wert nach zwei Stunden war bei 120 mg. Dies hielt 4 bis 6 Wochen an. Danach auch wieder sehr hohe Werte.
    Vor drei Monaten hatte ich eine Divertikelentzündung und wurde mit Antibiotika behandelt. In der Beschreibung stand: erhöht den Blutzucker während der Einnahme. Stimmte auch. Aber danach war es wieder so wie zuvor. Super BZ konnte wieder alles Essen … Im Moment befinde ich im "Stadium", das der Blutzucker nach der ersten Stunde hoch ist und nach der zweiten Stunde super ist.
    Ich habe schon wieder Angst vor der Zeit wo ich nur noch Eier und 60g Brot und viel Gemüse essen kann, da ich ja Ernährungsmäßig durch die Gefahr einer erneuten Divertikelentzündung und der Milchunverträglichkeit ( auch wenn ich sie eigentlich nicht habe)ziemlich eingeschränkt bin.
    Habe natürlich meinen HA gefragt: Antibiotika senken nicht den Blutzucker.
    Der Gastroenterologe: Der Helicobacter hat nichts mit Diabetes zu tun.

    Hat einer von euch schon ähnlich Erfahrungen gemacht.
    LG Ingrid


  • Re: Senken Antibotika den Blutzcker?


    Moin Ingrid,

    Beobachtungen wie Deine kommen vor, allerdings in der Schulmedizin bisher nicht so zusammenhängend anerkannt, dass da besondere diagnostische oder therapeutische Schlussfolgerungen draus gezogen würden.

    Der Zusammenhang ist relativ einfach: Infektionen machen Entzündungen > Entzündungen stimulieren die Cortisol-Ausgabe > Cortisol behindert die Insulin-Wirkung > mehr Insulin muss für den selben Glukose-Umsatz ausgegeben werden, und wenn die Insulin-Ausgabe zuvor gerade noch für den gesunden BZ ausgereicht hat, kann die infolge Cortisol erhöhte Anforderung nicht mehr ausreichend bedient werden, und der BZ steigt entsprechend.

    Wenn die Entzündung medimäßig beseitigt wird, wird weniger Cortisol ausgegeben. Die Behinderung des Insulins fällt weg, und die noch mögliche normale Ausgabe reicht bei noch nicht zu großem Beta-Zell-Verlust wieder für den gesunden BZ

    Mit etwas Englisch hier http://www.potbellysyndrome.com/ mehr dazu.

    Bisdann, Jürgen

    Kommentar


    • Re: Senken Antibotika den Blutzcker?


      Hallo Ingrid,

      wenn bei dir unter AB der BZ wesentlich gesünder verläuft, dann ist es bei dir so. Deshalb kann es dir eigentlich egal sein, ob AB bei allen so wirken oder nur bei dir. Ich würde daraus (ähnlich wie Jürgen) schließen, dass Entzündungsreaktionen bei dir ein große Rolle spielen und deinen BZ nach oben treiben.

      Nun kannst du aber nicht ständig AB schlucken, um einen gesunden BZ zu erzeugen. Eine Möglichkeit zur Eindämmung von Entzündungen besteht darin, dass man auf das richtige Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren achtet. Unsere heutige Ernährung enthält viel zu viel Omega-6- und zu wenig Omega-3-Fettsäuren. Ein bisschen was kannst du dir hier http://dgk.de/meldungen/praevention-...ttsaeuren.html dazu durchlesen. Wenn du auf das richtige Verhältnis achtest, dann kannst du schon viel erreichen. Dafür reichen solche einfachen Maßnahmen, dass man Butter von Weidetieren und auf keinen Fall Sonnenblumenmargarine auf sein Brot schmiert und das Sonnenblumenöl ganz aus der Küche verbannt.

      Viel Erfolg beim Probieren, Rainer

      Kommentar


      • Re: Senken Antibotika den Blutzcker?


        hallo deine beobachtung ist einer der gründe für die vielverbreitete meinung der diabetes(besonders bei kindern) wäre durch eine infektion ausgelöst worden, gerne grippaler effekt oder anderes.
        davon lassen sich die mutties nie wieder abbringen, dabei bist du eins der beispiele daß es nicht so ist.
        nicht die infektion "löst" den diabetes aus sondern sie macht ihn erst "sichtbar".und da kinder sehr geringe insulinmengen im umlauf haben, sind die folgen natürlich extrem.
        wenn du keine laktoseintolleranz hast (was sowieso eine modeerscheinung ist) sei doch froh, zudem es ja laktasepräparate gibt , wenn es so wäre.
        über die laktoseintoleranz kann man inzwischen nur noch lachen
        (abgesehen von der idiotischen werbung)
        -es wurde als tatsache hingestellt daß fast alle asiaten laktoseintolerant sind, "und nun" ? die chinesen kaufen das deutsche babymilchpulver in so extremen mengen, daß hier ein mangel herscht ! ich denke die sind laktoseintolerant ??
        oder doch nicht ?
        also viel werbung wie immer für müll.
        wenn du allerdings zölliakie also eine wirkliche allergie auf klebereiweiß hast, dann mußt du danach leben, da es inzwischen recht verbreitet ist, gibt es eine passable auswahl an lebensmitteln, für diese gruppe.
        mfg. klaus

        Kommentar