• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verdacht Diabetes und bin mit HÄ unzufrieden!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verdacht Diabetes und bin mit HÄ unzufrieden!

    Guten Tag,

    ich habe den Verdacht, Diabetes zu haben.

    Ich habe häufig Durst, hatte in den letzten Monaten eine ungesunde Ernährung und mache kein Sport.

    In 3 Monaten habe ich 5 Kg zugenommen.

    Ich habe auch dies alles meiner Hausärztin erzählt.

    Sie hat Blutzucker gemessen. Er war 108 und sie fragte auch nicht, was ich vorher gegessen/ getrunken habe.
    Also absolut sinnlos!!

    Ihre Antwort: Der ist in Ordnung!!

    Dann wurde mir Blut abgenommen, einige Werte sind erhöht:
    1. Alk. Phosphatase 118 statt 35-105
    2. Cholesterin gesamt 203 statt unter 200
    3. Kalium 5,72 statt 3,5 - 5,5

    Und der Blutzucker i.S. ist 61 statt 76 - 110.

    Ich bin absolut unzufrieden, ich bin der Meinung, sie hat sich nicht wirklich drum gekümmert.

    Ja, und jetzt ist es für sie abgehakt, obwohl sie auch weiß, dass ich sehr oft Durst habe. Und sie unternimmt dagegen nichts!!

    Wegen dem Cholesterin möchte sie auch nichts unternehmen, obwohl es grenzwertig ist. Keine Kontrolle!!

    Ich habe gehört, dass es einen Glukosetoleranztest gibt.

    Bei ihr war davon keine Rede.

    Ich bin einfach ziemlich sauer, weil es um meine Gesundheit geht!!!

    Mit dem Blutergebniss war ich bei einem anderen Arzt.
    Sein Kommentar: " Sie haben kein Zucker und der Cholesterin Wert ist auch ok, auch wenn er bei 250 wäre!!!!!!!!

    Das fand ich unmöglich!!!!

    Morgen gehe ich nochmal zu einem anderen Arzt.

    Was sagt denn ein Experte dazu?????

    Ich weiß nicht mehr weiter. (::I)

    Liebe Grüße


  • Re: Verdacht Diabetes und bin mit HÄ unzufrieden!


    sei nicht enttäuscht , aber deine ha hat doch völlig richtig gehandelt.
    1. natürlich hat sie erstmal bz getestet, das ist zur sicherheit denn
    den kann man nicht sehen. also egal was du oder nicht gegessen hast.(zudem eins der positiben diagnosekritetrien heißt bz über 200mg/dl an zwei unterschidlichen tagen , völlig egal wann und nach welchem essen)
    2. die genauigkeit der gesamtcholesterinbestimmung, ist ca. +-20% also sind 203 = 200, oder 160, oder.... also auch ok.
    3. dein "richtiger" also laborblutzucker ist mit 61 doch völlig in ordnung, besser gehts nicht. alles was zwischen 60-90 ist ist hervorragend. also auch ok.
    das einzige wenn du zunimmst ohne grundsätzlich mehr zu essen als zuvor ist oft die sd, na und das kann ja mal getestet werden.
    ansonsten spare dir das arzthopping, du warst von anfang an nicht in richtung dm unterwegs.vor allem bitte beachten beide bisherigen ärzte haben das gleiche gesagt, das ist bewundernswert, sonst sagt man zwei ärzte drei meinungen.
    mfg.. klaus

    Kommentar


    • Re: Verdacht Diabetes und bin mit HÄ unzufrieden!


      [quote lu5000]Guten Tag,

      ich habe den Verdacht, Diabetes zu haben.

      Ich habe häufig Durst, hatte in den letzten Monaten eine ungesunde Ernährung und mache kein Sport.

      In 3 Monaten habe ich 5 Kg zugenommen.

      Ich habe auch dies alles meiner Hausärztin erzählt.

      Sie hat Blutzucker gemessen. Er war 108 und sie fragte auch nicht, was ich vorher gegessen/ getrunken habe.
      Also absolut sinnlos!!

      Ihre Antwort: Der ist in Ordnung!!

      Dann wurde mir Blut abgenommen, einige Werte sind erhöht:
      1. Alk. Phosphatase 118 statt 35-105
      2. Cholesterin gesamt 203 statt unter 200
      3. Kalium 5,72 statt 3,5 - 5,5

      Und der Blutzucker i.S. ist 61 statt 76 - 110.

      Ich bin absolut unzufrieden, ich bin der Meinung, sie hat sich nicht wirklich drum gekümmert.

      Ja, und jetzt ist es für sie abgehakt, obwohl sie auch weiß, dass ich sehr oft Durst habe. Und sie unternimmt dagegen nichts!!

      Wegen dem Cholesterin möchte sie auch nichts unternehmen, obwohl es grenzwertig ist. Keine Kontrolle!!

      Ich habe gehört, dass es einen Glukosetoleranztest gibt.

      Bei ihr war davon keine Rede.

      Ich bin einfach ziemlich sauer, weil es um meine Gesundheit geht!!!

      Mit dem Blutergebniss war ich bei einem anderen Arzt.
      Sein Kommentar: " Sie haben kein Zucker und der Cholesterin Wert ist auch ok, auch wenn er bei 250 wäre!!!!!!!!

      Das fand ich unmöglich!!!!

      Morgen gehe ich nochmal zu einem anderen Arzt.

      Was sagt denn ein Experte dazu?????

      Ich weiß nicht mehr weiter. (::I)

      Liebe Grüße[/quote]

      Ich kann mich der Meinung der Ärzte anschließen. Um Sie zu beruhigen, kann ein HbA1c-Wert bestimmt werden.

      Kommentar


      • Re: Verdacht Diabetes und bin mit HÄ unzufrieden!


        Danke für den Tipp!

        Kommentar



        • Re: Verdacht Diabetes und bin mit HÄ unzufrieden!


          Hallo ich bin neu in Forum , aber ich kann dir sagen , wie Diabetes typ 2 bei mir vor 4 jahren angefangen hat . Wenn mein mann 1liter getrunken hat , habe ich 3 liter getrunken , ich haben in kurzer zeit abgennomen , bowohl ich ganz normal gegessen habe , und ich war laufend müde und konnte nur schlafen . dann bin ich zum arzt und hatte ein wert von langzeit 490 und musste sofort ins krankenhaus , wo die herschaften es nicht geschaft haben , diesen wert runter zu bringen erst wie ich nach 4 tagen nach hause bin und habe die metforin genommen dann ging der wert runter ! Ich habe 3 Jahre gekämpft das ich den Langzeitwert
          auf 6,3 hatte , und jetzt ist er wieder auf 8,7 weil ich sehr viel stress habe und das ist bei mir nicht gut .

          Ich wünsche Dir alles gute .

          LG moni

          Kommentar


          • Re: Verdacht Diabetes und bin mit HÄ unzufrieden!


            Hallo Moni,

            ein HbA1c von über 7% kommt nicht nur vom Stress und selbst wenn er ausschließlich vom Stress käme, kannst du es nicht einfach so laufen lassen. Dein Diabetesmanagement ist nicht in Ordnung. Unternimm etwas dagegen, bevor es zu spät ist.

            Wenn du noch beim Hausarzt bist, dann gehe unbedingt zu einem Diabetologen. Hast du auf der Strecke Ernährung und Bewegung schon genug getan? Wenn da noch Reserven sind, dann gehe die an. Ich kann dir als gute Informationquelle das Buch "Stopp Diabetes" von Gonder/Riechert empfehlen. Alles was du damit schaffst, ist sehr gut für deinen Diabetes. Trotzdem wirst du außerdem noch das passende Medikament benötigen. Ich glaube kaum, dass du mit Metformin alleine noch hinkommst.

            LG Rainer

            Kommentar


            • Re: Verdacht Diabetes und bin mit HÄ unzufrieden!


              Also wenn du unzufrieden bist, solltest du einen anderen Arzt aufsuchen. Dem kannst du ja dann die Blutwerte nennen und dir seine Einschätzung anhören. Werte können ja in einem gewissen Bereich unterschiedlich interpretiert werden und manchmal sind auch weitere Untersuchungen notwendig um zu einer richtigen Diagnose zu kommen. So ein Forum ist sicher bis zu einem bestimmten Punkt hilfreich aber eine so wichtige Einschätzung können nur richtige Experten treffen, manchmal muss man halt zu mehreren Ärzten bis man die Informationen hat, die man auch haben will.

              Kommentar



              • Re: Verdacht Diabetes und bin mit HÄ unzufrieden!


                Hallo Malte,

                deine Antwort bezog sich jetzt hoffentlich nicht auf den letzten Beitrag von Moni01. Bei einem HbA1c von 8,7% braucht man keinen Experte und keine 2. Meinung, um von einem entgleisten Diabetes sprchen zu können. Für diese Bewertung reichen Laienkenntnisse vollständig aus.

                @Moni01,
                hast du unterdessen schon etwas unternommen? Vielleicht solltest du den Ärzten auch noch mal mit der Frage auf die Nerven gehen, ob du tatsächlich Typ2-Diabetes hast. Einige Anzeichen sprechen nähmlich für Typ1- bzw. LADA-Diabetes. Wenn das so ist, dann helfen dir Metformin und die meisten anderen Tabletten herzlich wenig. Die würdest du umsonst schlucken und deinen BZ trotzdem nicht in gesunde Bereiche mit einem HbA1c unter 6,5 bekommen. Unternimm unbedingt etwas und berichte uns bitte weiter, wie es um deinen BZ steht. Du kannst natürlich auch erst einmal viel Fragen stellen. Vielleicht bekommst du dann ein besseres Verständnis für deinen Diabetes und über die BZ-Werte.

                LG Rainer

                Kommentar


                • Re: Verdacht Diabetes und bin mit HÄ unzufrieden!


                  hallo malte , nur zur info , hier hatte ein, wie du so schön schriebst, richtiger experte geantwortet.
                  und nein ärztehopping nur weil diese nicht das sagen was man hören möchte ist nicht sinnvoll.
                  man kann sich sehr gut informieren, das hilft.
                  bitte immer daran denken, ärzte sind menschen wie du und ich,
                  ein genervter arzt ist für den nächsten patienten keine gute lösung.
                  mfg. klaus

                  Kommentar


                  • Re: Verdacht Diabetes und bin mit HÄ unzufrieden!


                    @Rainer,

                    Nein, mein Beitrag bezog sich direkt auf lu5000. Ich kenne mich selber mit den Werten zuwenig aus um wirklich verbindliche Aussagen treffen zu können. Habe nur bei ner anderen Erkrankung die Erfahrung gemacht, dass man teilweise ziemlich viele Ärzte aufsuchen muss, bis die Diagnose letztenendes vollkommen klar ist.

                    Kommentar



                    • Re: Verdacht Diabetes und bin mit HÄ unzufrieden!


                      @klausdn

                      "man kann sich sehr gut informieren, das hilft."
                      Das stimmt, deshalb sind wir ja hier.

                      "und nein ärztehopping nur weil diese nicht das sagen was man hören möchte ist nicht sinnvoll. "
                      So meinte ich das Ärztehopping auch nicht. Es geht ja nicht drum das zu hören was man will, aber wenn man mit gewissen Vorkenntnissen zum Arzt geht und man erfährt etwas, was den Vorkenntnissen widerspricht, ist es doch nicht schlecht sich einen weiteren Arzt hinzuzuziehen um festzustellen, was nun korrekt ist.

                      Kommentar


                      • Re: Verdacht Diabetes und bin mit HÄ unzufrieden!


                        Moin Malte,

                        genau: Wer mit seinem Dok chronisch unzufrieden ist, sollte zu einem anderen gehen.

                        Aber die Diagnose Diabetes braucht tatsächlich kein Studium, denn die entsprechenden Grenzwerte sind klar definiert:
                        1. Nüchtern-BZ über 125mg/dl. lu hat 108 und wahrscheinlich nicht mal nüchtern, also in jedem Fall deutlich von Diabetes entfernt.
                        2. 2 Stunden nach dem Testzuckerwasser (oGTT) über 200mg/dl. Da war kein Test, aber praktisch alle, die die 200 zu überschreiten schaffen, haben den Tag über praktisch keine Werte unter 140mg/dl.
                        3. HBA1c-Wert 6,5 und größer. Wurde nicht bestimmt, aber kommt praktisch ohne auffällig hoch zu den Punkten 1 und 2 nicht vor.

                        Meine erste Idee wäre nach diesem sehr wahrscheinlichen Ausschluss von Diabetes, den Grund für die beschriebenen Beschwerden woanders zu suchen bzw. doch besser professionell suchen zu lassen. Das gilt besonders für den beständig großen Durst. Denn dafür, dass der mit Diabetes kommt, muss man den ganzen Tag mit BZ-Werten deutlich über 200mg/dl rum laufen.

                        Bisdann, Jürgen

                        Kommentar


                        • Re: Verdacht Diabetes und bin mit HÄ unzufrieden!


                          Die gemessenen Werte BZ und Cholesterin sind nicht (medikamentös) zu behandeln. Ihr Durst ist verrmutlich nicht mit Diabetes/Blutzucker zu erklären.Um das Diabetes-Risiko besser abschätzen zu können, ist es möglich, einen Hba1c und oGTT durchzuführen.

                          Kommentar