• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Presseklöpse reihenweise

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Presseklöpse reihenweise

    hallo an alle,
    diesmal die aktuelle tv 14, schon oft mit sinnlosen gesundheitsratschlägen , diesmal meister aller klassen.
    krebsrisiko/blutzucker usw....
    überschrift :zucker ist einer der gefährlichsten stoffe im essen.
    -(die wissen überhaupt nicht "was" gefährlich heißt)-zitat-->
    , jetzt haben "wissenschaftler" "sogar" "hinweise" darauf, daß er einer der hauptauslöser von krebserkrankungen "sein könnte" !
    frage : was heißt das obengenannte ? antwort : "absolut nichts"
    es ist reine verarsche und panikmache, denn wer den satz mal richtig liest , stellt fest --> da steht überhaupt "nichts" drin.
    darunter völlig sinnlos, -scharfes essen tötet keime- krebszellen mögen salz,- wenig zucker rettet leben,- weißbrot macht krank.
    empfehlungen :
    haferflocken enthalten wenig zucker (stimmt nicht ! enthalten gar keinen zucker sondern stärke der zu glucose abgebaut wird)und wer schafft schon nur diese runterzuwürgen ?
    orangen verhindern daß der bz steigt (die wissen nicht mal daß der hauptbestandteil außer wasser zucker ist.)
    milchprodukte halten den bz niedrig, also milch auf keinen fall,
    und größere mengen käse (fett/proteine) müssen auch insuliniert werden.
    statt curry frische kräuter, son blödsinn wenn ich currywurst essen will "muß" curry drauf sein sonst ist es keine.
    alkoholische getränke, bestehen bis zu 50% aus zucker - falsch
    in klaren ist gar kein zucker, in braunen sehr wenig, nur liköre sind zuckerhaltig.(weshalb schreibt man nicht die tatsachen ?)
    zucker und süßstoff , sorgen für einen anstieg des insulins, auch falsch, süßstoff überhaupt nicht, und zucker bei gesunden bewirkt eine erhöhte ausschüttung von insulin "aber" nur so viel/wenig daß das mehr an bz verstoffwechselt wird,
    zum schluß : schweinefleisch erhöht den insulinspiegel, "der" klops der woche.
    "definitiv , mehr blödsinn und falschinformationen auf zwei dina4 seiten sind kaum möglich"
    ------
    am schluß des heftes noch eine ganze seite, von "professor hans daschner" mit der empfehlung statt antibiotika - umckaloabo
    ein zeug mit vielen nebenwirkungen und minimalster wirkung bei husten(wenn überhaupt)
    mfg. klaus


  • Re: Presseklöpse reihenweise


    Moin Klaus,

    Du kannst getrost davon ausgehen, dass die Medien ALLE anderen Themen mit ähnlich viel Sachverstand aufbereiten. Die inzwischen erreichte Fülle der Diabetes-Nennungen zeigt lediglich, dass auch der Diabetes inzwischen bei der Mitte der Gesellschaft ankommt und als Thema marktfähig wird.

    Die Idee, dass Medien vorrangig sachlich brauchbare Information transportieren, können wir ja auch längst schon bei den Fachmedien vergessen. Denn so viele neue brauchbare Fachinfo kann es rein mengenmäßig gar nicht geben, wie für die vielen Aufstiege und Posten an Veröffentlichungs-Volumen produziert werden muss.

    Verglichen mit der Situation vor gut 20 Jahren ist die Info-Möglichkeit von neu ernannten Diabetikern heute super gut - im Prinzip. In der praktischen Wirklichkeit wird die einfache Sach-Info von einem so großen Haufen an täglich aktualisiertem Müll überlagert, dass das Zurechtfinden heute vielleicht sogar noch schwerer als damals fällt

    Bisdann, Jürgen

    Kommentar


    • Re: Presseklöpse reihenweise


      hallo jürgen,
      die möglichkeiten sich wirklich zu informieren sind "eigentlich" gut,
      "sofern" sie unter der großen masse der --> sinnlosen, falschen,
      nur panik/angst verbreitenden misthaufen , gefunden werden.
      daher werde ich auch weiterhin "müll" egal ob geistig oder als (sog. medizin) anprangern.
      bis demnächst, mfg. klaus

      Kommentar