• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Begünstigt Diabetes Pilzerkrankung?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Begünstigt Diabetes Pilzerkrankung?

    Hallo,
    ich brauche noch mal euren Rat
    Ich habe seit 4 Tagen ein Jucken und Brennen im Genitalbereich.
    Meine Partnerin hat es auch. Wir behandeln mit Canesten Gyn 3 was nicht wirklich geholfen hat. Ich war am Freitag noch beim Urologen, der meinte es sei ein Pilz und die seien nicht ansteckend. Reiner Zufall dass wir es gleichzeitig haben.
    Jetzt lese ich dass Pilzerkrankungen sehr wohl ansteckend sind und dass Diabetes Pilzerkrankungen fördert.
    Was stimmt denn da jetzt?
    Gruß Martin


  • Re: Begünstigt Diabetes Pilzerkrankung?


    Moin Martin,

    was den Diabetes anbetrifft, so tut der gar nix, so lange Du Deinen Blutzucker gesund steuerst. Weil gesund Steuern aber auch heute noch mit all unseren tollen Möglichkeiten selten vor kommt, überschreitet der BZ bei vielen von uns für mehr oder weniger viele Stunden am Tag die Nierenschwelle, und damit gelangt dann mehr oder weniger viel Glukose in den Urin und wird damit ausgeschieden. Und auf dem Weg nach draußen füttern wir damit Pilze an.

    So jedenfalls die Theorie, denn in der Praxis beginnt wohl gerade ein Medikament den Markt zu erobern, mit dem wir unsere Nierenschwelle senken und so noch mehr vom zuvielen Blutzucker auspinkeln können. Also nach der alten Theorie hervorragend für Pilze. Nur sollen die sich jedenfalls in den Studienreihen zur Zulassung des Mittels nicht auffällig häufiger als ohne dieses Mittel eingestellt haben.

    Selbstverständlich mögen sich Pilze gerne übertragen lassen, vor allem mit intensivem Kontakt, und vielleicht hat der Gyn Deiner Partnerin mehr Durchblick.

    Daumendrück, Jürgen

    Kommentar


    • Re: Begünstigt Diabetes Pilzerkrankung?


      hallo martin,
      anscheinend ziehst du seltsame ärzte an, daher vorsicht.
      aber mit pilzerkrankungen kann jeder probleme bekommen,
      diabetiker besonders bei zu hohen bz werten, wobei äußerliche infektionen noch recht gut behandelt werden können, wo sich die pilzchen direkt bedienen können zb unter nägeln, wird bei erhöhten bz werten die behandlung recht aufwändig.
      die idealen ansteckorte sind badeanstalten/saunas/sportvereine(bes schwimm/ruder/uä .
      wenn canesten(clotrimazol) nicht hilft - der hautarzt weiß rat !
      ein wohl vergessenes hilfsmittel das aber nützlich ist, morgens und abends die intimen stellen mit schwefelseife waschen(intensiv) beim duschen, beim abtrocknen für die betroffenen stellen ein "extra" handtuch benutzen(einmal ! )-
      dann cremen.
      die gesamte leibwäsche und die handtücher und die bettwäsche,
      bei mind 80°c waschen. damit reinfektion verhindert wird.
      die schwefelseife verhindert das brennen und jucken, und unterstützt die die hautheilung.
      und ! nicht zu früh mit der behandlung aussetzen, pilze sind sporenträger und ihre sporen sind mit das widerstandsfähigste was es an organescher materie gibt.
      gute bz führung im normbereich nicht vergessen.
      gute besserung.
      mfg. klaus

      Kommentar


      • Re: Begünstigt Diabetes Pilzerkrankung?


        Hi Martin,

        also ich kann bestätigen, dass man nach einem Schwimmbadbesuch gerne mal ne Pilzinfektion im Vaginalbereich bekommt. Selbst erlebt und auch von NICHTdiabetikern gehört.

        Dein Urologe ist sicher in Wirklichkeit Bäcker, den NATÜRLICH ist eine Vaginalmykose hochansteckend.
        Sag ihm nen schönen Gruß, er soll mal googeln, wenn er kein Arzt ist. Es ist wirklich unfassbar..

        Auch für dich hier der suchlink..
        https://www.google.de/#hl=de&tbo=d&s...w=1280&bih=854

        Bis die Mykose weg ist, sollten Ihr auf Sex verzichten, sonst steckt Ihr Euch gegenseitig immer wieder an.

        Aus der Apotheke gibts genug Zeug, vorwiegend zwei Wirkstoffe.
        Einmal, wie Klaus schon sagt: 1. Clotrimazol und 2. Nystatin. Ist der Pilz in 1 Woche NICHT weg, ab zum Gynkäkologen oder Hautarzt und auf einem Abstrich bestehen!!!

        Und auf einem Resitogramm, d.h.
        es werden 1. der Kulturen angesetzt, es können ja außer den Pilzen noch andere Erreger da sein. Dann wird gestestet, worauf die Pilze und/oder Erreger überhaupt sensibel oder resistent reagieren.

        Bis zum Befund könnt Ihr die Beschwerden wie Juckreiz oder Brennen am besten im Wechsel mit 2 Salben: Nystatin und Canesten.

        Kommentar



        • Re: Begünstigt Diabetes Pilzerkrankung?


          (Genitale) Pilzinfektionen sind häufiger bei Diabetes (und insbesondere erhöhten BZ-Werten). In jedem Fall ansteckend! Wenn Wirkstoff Clotrimazol nicht hilft, Alternative versuchen (z.B. Ciclospirox)

          Kommentar