• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Vollkornbrot ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vollkornbrot ?

    frage an alle :
    ist euch schon mal aufgefallen -->
    daß nirgendwo, außer hier, in der welt so viel vollkornbrot (vollkorn überhaupt)
    gegessen wird ?
    daß hier ununterbrochen über die "gesundheitswirkung" von vollkornbrot gefaselt wird ?
    fazit !
    1. sind wir irgendwie gesünder als der rest der welt ?
    2. sind die anderen kranker als wir ?
    (hungerländer ausgenommen-anderes problem)
    schluß --> nein
    worauf begründet sich dann die behauptung daß es gesünder sei vollkornbrot/vollkornprodukte zu essen ?
    antwort : auf den glauben daß irgendwelche "experten" es schon wissen müssen.
    denn --> eine scheibe vollkornbrot(50g) hat eine halbe schnelle khe wie eine tafel dextro, zusätzlich natürlich auch langsame.
    was ist daran besonderes ? -- nix !
    mfg. klaus


  • Re: Vollkornbrot ?


    Moin Klaus,

    Beriberi war die Erklärung für die Notwendigkeit von Vollkornbrot, mit der ich aufgewachsen bin. Analog zum geschälten Reis fehlten dem gereinigten Mehl demnach außer der Stärke alle wichtigen Inhaltsstoffe. Also brauchten wir für die ausreichende Versorgung mit diesen wichtigen Inhaltsstoffen eben das volle Korn - oder wenigstens die nicht ganz so arme graue Variante.

    Mit meinem Diabetes zusammen wurde mir erklärt, dass Vollkornbrot den BZ erheblich langsamer ansteigen ließe als Weißbrot. Klingt logisch und hab ich Jahre lang unbesehen geglaubt, bis ich mir mal mit einem Vollkornbrötchen den BZ soooo hoch geschossen hab, dass mich das zum neugierigen Nachmessen bewegt hat, zum gründlichen: hat mich gründlich von allen "sagenhaften" Diabetes-Illusionen erleichtert. Seitdem glaube ich nur noch, was ich selbst ausprobiert habe.

    OK, da gibt es also Vollkornbrot, das bei mir schneller wirkt, und anderes, mit dem ich die Spitze erst 10-15 Minuten später messe, aber nicht um einen Deut niedriger, als bei dem schnellen. Und überhaupt hab ich zwischen den so um wohl insgesamt 30 verschiedenen Sorten, die ich hier mal durch getestet hab, ein Spitzen-Spiel von nur bis zu etwa 15 Minuten gemessen. Also eben die schnellsten Sorten mit der Spitze maximal 15 Minuten schneller, als die langsamsten, und alles im Bereich von etwa 45-60 Minuten nach dem Einverleiben.

    Und noch einmal ausdrücklich: Ich habe "portionsbereinigt" praktisch keinen Unterschied in den Höhen der früheren und der späteren Spitzen messen können.

    Bisdann, Jürgen

    Kommentar


    • Re: Vollkornbrot ?


      Zunächst mal einen schönen 1. Advent.Bei uns scheint es in dicken flocken ,das nur nebenbei

      Ich esse so wenig , da nehme ich mir das , was mir schmeckt z.B. ein Brötche ( hell) Es wurde uns immer erzählt , das der zucker bei dunklen produkten langsamer ansteigt. ich merke auch keinen unterschied muß alledings sagen , daß ich nicht dauernd messe. in meinem alter esse ich heute nur noch das , was mir schmeckt . am tag esse ich nur 10 be ,weiß gott nicht viel.

      Letztlich muß jeder es für sich heraus finden was ihm gut tut bzw. seinem diabetes.

      Kommentar


      • Re: Vollkornbrot ?


        Hallo und schönen ersten Advent,

        ja das mit dem Vollkornbrot ist so eine Sache. Ich war zur schnell Schulung letzte Woche und es reicht auch Roggenbrot oder Weizenmischbrot. Wo bekommt man denn noch dunkles Brot ohne Zusatz vom Zucker, Kartoffelmehl, Malz oder Sirup. Meistens nur beim Bäcker naja und über die Preise brauchen wir nicht sprechen, auch wenn ich mich nicht beklagen will.

        Ich für mich habe entschieden nach wie vor auch Weißbrot und Brötchen zu essen. Dort ist erstens kein Zucker enthalten und sehr große Unterschiede wegen Hunger habe ich nicht festgestellt. Sicherlich sind dort wiederrum Kh enthlten aber kein Zucker, wenn man ordentliche kauft.

        Ich habe in Templin jedoch ein Bäcker der macht Sauerteigbrötchen, die kann man essen und hole ich öfter.

        Ich denke es muss jeder selber entscheiden, jedoch beim Kuafen darauf achten was drinne ist und auch mal lesen.

        LG Susanne

        Kommentar



        • Re: Vollkornbrot ?


          Moin Susanne,

          da hast Du was gründlich misverstanden: Alle Stärke=Mehl egal ob von Getreide oder Kartoffel oder Reis IST Glukose, also Zucker. Und wenn die Glukose im Blut eben als zu hoher Blutzucker messbar wird, kann auch der beste Biochemiker nicht mehr analysieren, ob die nun aus weißem oder grauem Brot oder aus Kartoffeln oder aus dem Löffel Haushaltszucker kommt.

          Bisdann, Jürgen

          Kommentar


          • Re: Vollkornbrot ?


            danke für die advendgrüße, hatte besuch mit tee und plätzchen, lecker

            zum vollkornbrot/brötchen: ich esse 11/2 brötchen am wochenende und bin auf weiß umgestiegen, die vollkornbrötchen schießen meine bz in die höhe, lt meiner ernährungschulungsdame macht sich der hunger mit vollkorn erst später bemerkbar, aber das ist der einzige unterschied.
            man muss wirklich aufpassen, dass vollkornbrot hat eine menge zusätze
            liebe grüße moni

            Kommentar


            • Re: Vollkornbrot ?


              Hallo Jungs,

              habt ihr euch schon mal überlegt, was alle diese Leugner der positiven Wirkung von Verzögerungsmaßnahmen auf den BZ-Verlauf gemeinsam haben?

              Richtig, sie haben fast keine eigene Insulinproduktion mehr. Bei euch ist es tatsächlich ziemlich egal, ob die Glukose innerhalb von 10 Minuten oder verzögert innerhalb von 30 Minuten im Blutkreislauf ankommt.

              Wenn die BSD bei dieser Verzögerung so viel Insulin ausgibt, wie sie noch vermag, dann verläuft der BZ selbstverständlich niedriger, insbesondere werden die Spitzen verringert. Bei denjenigen, deren BSD noch so viel Insulin ausgeben kann wie gebraucht wird, hat das eine analoge glättende Wirkung auf den Insulinspiegel.

              Ich bin auch kein Freund von Vollkorn, aber diese Glättung des BZ kann man auch mit genügend anderen Mitteln erreichen: andere Ballaststoffe z.B. aus Gemüse, Fett, Eiweiß. Bei uns, die wir noch beträchtliche Eigenproduktion an Insulin haben, wirkt diese Verzögerung in der Theorie und auch in der Praxis.

              Beste Grüße, Rainer

              Kommentar



              • Re: Vollkornbrot ?


                nicht ganz rainer,
                wer zei scheiben vollkornbrot ißt hat 10g maltose zu sich genommen, und die hauen rein genauso schnell als wenn du 2 täfelchen tz ißt, also schießt der bz hoch die verzögerten kommen nach, auch an die geschichte mit der verzögerung durch fett muß gezweifelt werden. teste es mit bratkartoffeln oder pommes, die sind schneller im blut als andere kartoffeln.
                daß gemüse allg wenig kh hat ist bekannt, außer mais der ja auch kein gemüse ist, auch wenn er sich gemüsemais nennt.
                und wie die sage mit den ballaststoffen enstand : weil leere segelschiffe umkippten bekamen sie ballast geladen , daraus hat damals mal jemand geschlossen (weshalb ist mir unklar) daß auch menschen nutzlosen ballast aus gesundheitsgründen essen
                müssen, das hat sich dann bis zum rohen körner kauen gesteigert.
                daß die sog. ballaststoffe in den tieferen darmregionen doch teilweise von bakterien umgesetzt werden ist inzwischen auch bekannt, daß deren stoffwechselprodukte ev. garnicht gesund sind wird nicht gesagt.
                denn vor dieser mode, wurde kein vollkornbrot gegessen, da das schweinefutter war, für menschen wurde es nur in absoluten notzeiten verwendet.
                und sehr viele menschen vertragen es nicht.
                mfg. klaus

                Kommentar


                • Re: Vollkornbrot ?


                  Moin Rainer,

                  wer bei gleicher Menge Weiß- und Vollkornbrötchen einen deutlichen BZ-Vorteil zugunsten vom Vollkorn bei sich misst, ist gut beraten, den Vorteil für sich selbst zu nutzen und an Stellen wie in diesem Forum drauf hin zu weisen, dass es bei ihm tatsächlich messbar so funzt.

                  Aber bei mir nicht und bei der Hunde-Oma auch nicht. Ok, ich hab praktisch kaum noch eigenes Insulin, aber bei der Hunde-Oma reichte das mit den jeweils 15-20 Minuten Hunderunde nach jeder Mahlzeit für den pp-Unterschied von 280:80 und für den HBA1c-Wert deutlich unter 6 statt über 7 völlig ohne Zucker-Medis. Die hatte also noch genug eigenes Insulin für ihren gesunden BZ, aber Messungen verschiedener KH-Sorten hatten ihr zuvor keinerlei messbaren Vorteil gezeigt.

                  Sagt mir: die pauschale Vorzugs-Empfehlung von Vollkorn ist irreführend. So pauschal kann man eigentlich nur das systematische Austesten der Reaktion des eigenen Organismus auf die verschiedenen Produkte und Zusammensetzungen empfehlen. Da kann dann jeder schauen, was zu ihm passt

                  Bisdann, Jürgen

                  Kommentar


                  • Re: Vollkornbrot ?


                    Du warst auf einer Schulung wegen Diabetis?

                    Wo genau ist der Unterschied zwischen Kh (kohlenhydrate) und Zucker?

                    Kommentar



                    • Re: Vollkornbrot ?


                      nur mal so "wenn" du seit jahren diabetiker bist, verwundert es mich, daß du es immer noch falsch schreibst.
                      es heißt -der diabetes-
                      zu kh und zucker.zucker ist ein kohlenhydrat)
                      hierbei verstehen wir bei eßwaren kh reich alle erzeugnisse aus grassamen ( reis , mais , die vier heimischen(mit untergruppen)
                      knöterichsamen(buchweizen) kartoffeln.
                      diesen liegt stärke zugrunde, deren spaltprodukt 100% glucose ist.
                      obst enthält "um" 50/50 glucose / fructose, genau wie honig ,
                      zucker enthält genau 50/50 glucose fructose, aus diesem grund
                      haut 1 be weißbrot mit dem glyk ind. 100 stärker rein als 1be zucker mit gl knapp 70.
                      mfg. klaus
                      ps: da die fragerin überhaupt zz auf kh verzichtet, ist die aussage sie sei gesund recht phantasiebegabt. da sie beim ogtt mit ü 200
                      definitiv die diagnoseschwelle gerissen hat.
                      also ist sie beim diabetologen sehr richtig( bitte vor dem kommentieren "lesen")

                      Kommentar


                      • Re: Vollkornbrot ?


                        Hallo klausdn!

                        Hast vollkommen Recht.

                        Genauso bin ich einfach so ins Forum reingeplatzt, ohne Ansprache und "Abschiedsformel".

                        Ich habe mich halt einfach etwas aufgeregt -- ich wollte wohl nur
                        etwas Dampf ablassen. Diabetes war meine "erste" chronische
                        Krankheit und leider kommen in den letzten Jahren immer mehr
                        Baustellen dazu -- das gehört aber nicht hierher.

                        Gruß an Alle,
                        Josef

                        Kommentar


                        • Re: Vollkornbrot ?


                          hallo tschoo, war die fragen nach der ernährungschulung an mich gerichtet?, die frage klingt sehr erstaunt, natürlich gibt es für diabetiker schulungen, es gibt viele lebensmittel und die berechnung der be und kh kann nicht jeder sofort und es gibt immer wieder diabetiker die denken fette lebensmittel machen diabetes.
                          die andere fragen sind schon alle erklärt, wir sollten wissen wieviele kh im essen sind und die dann in be umrechnen können, dazu brauche ich noch den be-faktor und schon gehts los.
                          liebe grüße moni

                          Kommentar