• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwangerschaftsdiabetes - Fragen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwangerschaftsdiabetes - Fragen

    Hallo miteinander,

    Ich habe vor etwas mehr als einer Woche die Diagnose Schwangerschaftsdiabetes bekommen.

    Laut OGTT waren meine Werte bei 93 - 167 - 158. Wobei nur Wert 1 und 2 venös gemessen wurden, der dritte am Finger.

    Nun habe ich ein Testgerät für zu Hause bekommen. Zudem ne Ernährungsberatung und nun halte ich mich an meine Vorgaben.

    Meine Werte liegen eine Stunde nach dem Essen bei unter 140, wobei es hier schon die erste Frage gibt - wenn ich was richtig "gutes" esse, sind sie höher als wenn ich was "böses" esse.
    Also Salat und Co sind immer okay, aber wenn ich eine Mahlzeit mit VK Brot und so esse, mich dabei zB bei 3,5 BE bewege, dann ist der Zucker nach ner Stunde höher als nach einem Karamell-Sahne-Eiskaffee Monster von Starbucks.
    Wie kann das sein?

    Und dann noch die Frage - wirklich erhöht ist eigentlich in dieser Woche nur mein Morgenwert gewesen, alle anderen sind im Rahmen (messe 4 Mal am Tag - nüchtern am Morgen und 1h nach jeder Mahlzeit).

    Wie kann ich den Morgenwert denn beeinflussen?
    Ich achte schon drauf, 12 Stunden Esspause zu haben. Und gestern Abend gegen 20 Uhr lag ich bei 121 - heute Morgen dann aber immer noch bei 109, da geht doch irgendwas nicht auf?

    Vielen Dank schon mal fuer Antworten, ich bin ich echt verunsichert.
    Zumal ich in dieser Schwangerschaft (28. SSW) erst 5 Kilo plus habe, mein Blutdruck sich eher im Keller bewegt und ich von dieser Diagnose echt überfahren wurde.

    Danke!


  • Re: Schwangerschaftsdiabetes - Fragen


    [quote Plüschfussel]Meine Werte liegen eine Stunde nach dem Essen bei unter 140, wobei es hier schon die erste Frage gibt - wenn ich was richtig "gutes" esse, sind sie höher als wenn ich was "böses" esse. Also Salat und Co sind immer okay, aber wenn ich eine Mahlzeit mit VK Brot und so esse, mich dabei zB bei 3,5 BE bewege, dann ist der Zucker nach ner Stunde höher als nach einem Karamell-Sahne-Eiskaffee Monster von Starbucks. [/quote]
    Hallo Plüschfussel,

    wenn du so essen kannst, dass der BZ in 1 Stunde nach der Mahlzeit unter 140 bleibt, dann ist alles in Ordnung. Bei manchen steigt der BZ nach VK-Brot wirklich weniger stark an, als nach den gleichen BE Weißbrot, Kartoffeln oder Eiskaffee. Dafür gibt es aber keine Garantie. Wie de BZ bei dir reagiert, das kannst du nur durch Messen herausbekommen.

    Der BZ am Morgen lässt sich leider kaum dadurch beeinflussen, dass du etwas anderes oder zu anderen Zeiten isst. Wenn der noch höher ansteigt, dann wirst du nur mit Insulin gegensteuern können. Davor brauchst du aber keine Angst zu haben, das ist nicht so schlim wie es sich anhört.

    LG Rainer

    Kommentar


    • Re: Schwangerschaftsdiabetes - Fragen


      hallo,
      die 12h eßpause haben doch überhaupt nichts mit dem nüchternwert zu tun, da hat man dir doch nen bären aufgebunden.
      wenn dein morgenweert/nüchternwert ohne medis 60-90 wäre hättest du doch eine fehldiagnose bekommen. und du hättest keinen dm.
      ca 50% des bz kommen doch garnicht vom essen sondern werden von leber ua beigesteuert.
      bei mir ist es völlig egal (außer daß ich vk brot nicht vertrage)
      ob ich vk brot oder normales brot esse, der bz steigt bei beiden.
      vor allem da vk brot ja malzzucker enthält (damit es eßbar aussieht) steigt der bz wie bei normalem brot.
      da ich deinen spezi kaffee nicht kenne mußt du wissen wieviel kh er enthält.-- meist ist es garnicht so viel wie vermutet.
      wenn er "vier" teel zucker enthält sind das gerade mal "eine" be.
      mfg. klaus

      Kommentar


      • Re: Schwangerschaftsdiabetes - Fragen


        Hallo,

        den Kaffee kenn ich, lecker kann ich nur sagen, zum Glück ist Sturbaks weiter weg und ich komme nicht jeden Tag hin. Auf alle Fälle kann man wegen der Sahne den Kaffee auch ohne Zucker trinken, schön gekühlt. War so das einizigste was ich mir letztes Jahr in Koh Samui geleistet habe.

        Zur Diabetes:
        Meiner Tochter erging es auch so, aber das meisterst Du schon. Wenn ich damals die Werte von meiner Tochter als normale Werte hätte , wäre ich in die Luft gehüpft. Bei Schwangeren sieht man schon genauer hin und die Toleranzgrenze ist ewtas unter normal. Ist natürlich für das Kind auch wichtig. Erst war das Kind immer so an der Grenze und plötzlich ist es in 4-6 Wochen gewachsen und kam halt auch 4 Wochen früher. Die letzten Woche musste sie Insulin spritzen udn es hat dem Kind nicht geschadet. Nach der Geburt konnte sie auch wieder damit aufhören und nun ist die Kleine 1 J und 5 Mon und Quitschfiedel.
        Als es damals los ging hatte ich ach so bedanken, jedoch hinterher muss ich sagen, es war schon in Ordnung so. Wichtig ist sich versuchen gesund zu ernähren und wenig Süßes und ein bißchen Bewegung.

        Bei dem Brot musst Du die Zutatenliste lesen. Wie mein Vorgänger schreibt ist da Malzzucker drinne und der ist eben auch Zucker. Es ist fast bei allen dunklen Brotsorten so. Wenn möglich gehe zum Bäcker, wenn der wie früher backt nimmt er nur Sauerteig und verzichtet auf Malzzucker. Bei dunklen Brötchen ist auch so, auch hier lesen. So manchmal sind da Invertzucker oder ähnliches drinne man wirklich lesen.

        Du schafft es, drücke die Daumen.

        LG Susanne

        Kommentar



        • Re: Schwangerschaftsdiabetes - Fragen


          Danke für Eure Antworten.

          Als erstes Mal zu dem Brot:
          Es ist richtiges VK-Brot, abgepacktes aus dem Supermarkt. Kein nachgefärbtes Mehrkornbrot.

          Den von mir angesprochenen Kaffee gibt Starbucks mit 63 gr KH an, also laut Umrechner 5,3 BE.

          Gerade frühstücke ich nebenher. 2 Scheiben von dem VK Brot, Kochschinken, Käse, Gurke und Tomate.
          Müsste ja eigentlich eine 1A Mahlzeit sein, so aus BE-Sicht.

          Zudem habe ich heute Mittag wieder n Termin beim Diabetologen.

          Noch zwei Fragen, vielleicht weiß das ja vorab jemand:

          1) Ich nehme Schilddrüsenhormone, Thyronajod100. Das weiß die Diabetologin auch. Nun hab ich gelesen, die beeinflussen die Zuckerwerte.
          Wie stark denn?

          2) Ich weiß, dass Streß sich auch negativ auf den Wert auswirkt.
          Was ist damit gemeint?
          Treibt schon kurzes Aufregen (zB über den trödelnden Sohn am frühen Morgen) den Zucker hoch?
          Und wenn, wann merk ich das dann an den Werten? Sofort?

          Dankeschön!

          Kommentar


          • Re: Schwangerschaftsdiabetes - Fragen


            hallo,
            auch abgepacktes vk brot aus dem supermarkt ist sofern nicht grau sondern braun, gefärbt, steht ja auch auf der verpackung
            meist ca 1-2be/100 g(als zucker)
            bei streß steigt wenn so bei dir der bz sofort, ist daher feststellbar.
            das mit dem kaffee ist seltsam, eine vergleichbare menge cola 0,3l
            hat nur 30g zucker, und die ist quietschsüß. ohne uz viel zu süß.
            mfg. klaus

            Kommentar


            • Re: Schwangerschaftsdiabetes - Fragen


              :-)

              Also, das Brot hat pro Scheibe 22 gr KH = 2 Scheiben = 3,7 BE

              Schinken & Käse musste ich ja nicht berechnen, also 3,7 BE.

              Nach einer Stunde hab ich nun 121 mg/dL. Geht ja.

              Und noch mal wegen dem Kaffee, damit wir auch vom Gleichen reden.

              Das sind 400 ml Getränk, bestehend aus Kaffee und Milch, mit Karamellsirup gesüßt. Da oben drauf dann noch gesüßte Sahne (so ein richtiger Berg) und zur Deko noch mal Karamellsirup.
              Von meinem Verständnis her also eine "Katastrophe" für den Blutzucker.

              Ich hätte den "schlimmer" eingestuft als einen Teller Nudeln - ich bin aber auch echt total ahnungslos.

              Danke & Gruß

              Kommentar



              • Re: Schwangerschaftsdiabetes - Fragen


                Hallo,

                zu dem Kaffee, warum auch immer habe ich dabei erstaunlicherweise keine großen Probleme, gerade wegen der Sahne hätte ich gedacht, aber vielleicht lags am anderen Land und Wetter. Ansonsten Kalorien und Zucker pur.

                Ja Streß erhöht den BZ. Bei mir reicht schon mal ne Autofahrt ins 70 km entfernte Büro, wenn so ein sehr guter Fahrer vor mir ist und manchmal reichen auch Kleinigkeiten.
                Wenn Du ein gesundes maß beim essen gefunden hast wird es schon und in einer Schwangerschaft ist gesund Essen ja immer gut, schon wegen der Pfunde.

                LG Susanne

                Kommentar

                Lädt...
                X