• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rückkehr zu Viktoza

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rückkehr zu Viktoza

    Ich hatte doch vorige Woche den Termin bei meiner neuen Diabetologin und habe seitdem wieder Viktoza. Sie meinte, der Versuch in Kombination mit Levemir sei zu früh abgebrochen worden.

    Ich weiß inzwischen, WAS ich falsch gemacht hatte...ZU WENIG und ZU SELTEN gegessen, da ja Viktoza NUR auf KH wirkt...man muss also aller paar Stunden wirklich kleine KH-Mengen zu sich nehmen....isst man nur 2 mal, steigt der BZ logischerweise dazwischen an...

    Am 9.5. will sie sehen, ob Levemir noch dazugegeben werden muss, weil das ja meine Überlegung war..

    Ich hatte jetzt 3 Monate Insulin, hab 5 kg am Oberbauch zugenommen, Hände fürchterlich geschwollen.
    Spritzen musste ich ALLES mit Faktor 5.

    In der einen Woche sind 2kg schon wieder runter, KEINE geschwollen Hände mehr und ich habe Bz-Werte wie noch NIE seit Diagnosestellung. Ich nehme um 7 Uhr 1 Be, um 9 Uhr 1-2 Be, mittags 1 -2 Be, 17 Uhr 1-2 Be und abends maximal 2-3be zu mir.

    Die BZ-Werte sind z.B. (Und so sehen die aus, seit ich wirklich auf die kleinen KH-Mengen achte..; die KH-freien Mahlzeiten zu Viktoza waren absoluter kontraproduktiv...ich Dussel..)

    6:00- 4,6
    9:00-6.2
    11.00-6,6
    13.00-3,8
    17.00-4,6
    19,00-3,8
    22.00-6,4
    -----
    6.00-5,9
    9.00-7,2
    11.00-5,3
    17.00-3,7
    18.00-4,1

    usw. usw.

    JETZT meine Frage dazu: Mir geht es saugut mit diesen Werten, auch mit 3,4 mmol/l, aber ich habe ÜBERHAUPT KEINE Unterzuckerungsanzeichen wie früher Kopfschmerzen, Übelkeit oder weiche Beine, seh den Wert also wirklich nur auf dem Gerät. Hab schon gedacht, das Teil ist kaputt.

    Meine 2 Fragen jetzt dazu:
    1. Ist das jetzt gut oder schlecht?
    2. Welchen BZ-Wert sollte man als niedrigsten Wert ansteuern und nicht unterschreiten?


  • Re: Rückkehr zu Viktoza


    hallo tom.
    zu 1. gute werte sind gut schlechte sind schlecht , gilt immer.
    zu 2. da du victoza spritzt wirst du mit den werten leben wie sie sind.
    hoffentlich bleibt es alles so.
    denn einige sachen sind mir recht schleierhaft, zb insulin ist und bleibt insulin, völlig egal ob eigen oder gespritzt, umd die werte zu senken ist es nötig also schmeißt du jetzt auch die menge faktor 5 mindestens raus, wo war die vorher ?
    wo kommt jetzt das basalinsulin her das du ja nicht mehr spritzt,
    auch aus der eigenen bsd, wo war es vorher ?
    ich wünsche dir daß alles weiter so gut läuft.
    mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: Rückkehr zu Viktoza


      Moin Tom,

      die offizielle Grenze zur Hypo ist 2,8mmol/l. Persönlich merke ich die Annäherung meistens mit gaaanz leichten Anzeichen irgendwo davor, frühestens ab 3,4.

      Zu Deinem Erfolg gratuliere ich herzlich und hoffe, dass er Dir lange erhalten bleibt.

      Bisdann, Jürgen

      Kommentar


      • Re: Rückkehr zu Viktoza


        [quote Tom61]...
        JETZT meine Frage dazu: Mir geht es saugut mit diesen Werten, auch mit 3,4 mmol/l, aber ich habe ÜBERHAUPT KEINE Unterzuckerungsanzeichen wie früher Kopfschmerzen, Übelkeit oder weiche Beine, seh den Wert also wirklich nur auf dem Gerät. Hab schon gedacht, das Teil ist kaputt.

        Meine 2 Fragen jetzt dazu:
        1. Ist das jetzt gut oder schlecht?
        2. Welchen BZ-Wert sollte man als niedrigsten Wert ansteuern und nicht unterschreiten?[/quote]

        Zu 1.: Victoza (ohne Insulin!!!) hat als Nebenwirkung keine Unterzuckerung. Daher sind Ihre niedrigen BZ-Werte unproblematisch.
        Zu 2: Je nach Definition spricht man bei Werten unter 2,8 bis 3,3 mmol/L von Unterzuckerung.

        Kommentar



        • Re: Rückkehr zu Viktoza


          [quote Tom61]Ich hatte doch vorige Woche den Termin bei meiner neuen Diabetologin und habe seitdem wieder Viktoza. Sie meinte, der Versuch in Kombination mit Levemir sei zu früh abgebrochen worden.

          Ich weiß inzwischen, WAS ich falsch gemacht hatte...ZU WENIG und ZU SELTEN gegessen, da ja Viktoza NUR auf KH wirkt...man muss also aller paar Stunden wirklich kleine KH-Mengen zu sich nehmen....isst man nur 2 mal, steigt der Bz logischerweise dazwischen an...

          ....[/quote]

          Ich bin überrascht, dass bei Ihnen unter Victoza der BZ sinkt, während Sie mehr bzw. häufiger KH essen. Dies habe ich bisher so nicht beobachtet.

          Kommentar


          • KEIN Insulin


            Lieber Herr Dr. Keuthage. NEIN, es ist KEIN Insulin dabei.

            -----------------------
            Die Medikation ist im Prinzip wie bei der ersten "Viktoza-Runde"..2x1000 mg Metformin und 2x2mg Glimeprid, aber KEIN Humalog früh nach dem Aufstehen und zum Frühstück.

            Was sich geändert hat, ist, dass-hier teile ich den Eindruck mit einer Viktoza-Patientin in meinem Bekanntenkreis, die es ausprobiert hat....

            Die Viktoza-Dauer wirkt 24 h, sagt der Waschzettel...
            Ich hatte in der Runde 1 nur 2 Mahlzeiten am Tag, 9 Uhr und 18/19 Uhr. dazwischen KEINE KH, weil das Sättigungsgefühl die Zeit voll abdeckt..

            Es ist nur ne These, ich bin Laie, aber wir haben beide bemerkt, dass es so ist, dass eine leise KH-Gabe aller 4h bz-senkend wikt, weil das Viktoza dann wieder aktiviert wird.
            Fragt mich nicht, es ist so. da reicht ein kleiner Müslikeks von einer Drittel Be aus. Und es ist wichtig, dass mich im 7 Uhr-türkisch-Kaffee eine halbe Be KH hab.

            Ich wache wirklich mit 5,0 mmol/l auf. Und geh mit 6,7 ins Bett. Ich habe keine Ahnung, was hier grad passiert...

            Gestern Abend 24 Uhr-6,7 (Ich hab um 19 Uhr gegessen)
            heute 5:30 uhr 5,0 ohne Schwitzen oder Irgendwas.
            9:00 Uhr 7,3 ( 1 Be.)
            11:00 Uhr 7,0

            Ich weiß es nicht.. ich weiß es nicht..ich weiß es nicht, aber ich habe die niedrigsten Werte seit 5 Jahren, kein Zittern bei 3,5, keine Kopfschmerzen bei 4,0. nix, als wären die Werte nie höher gewesen. KEIN Wert über 10 am Tag. Ich weiß es nicht..

            Kommentar


            • Re: Rückkehr zu Viktoza


              Moin Klaus,

              gute Frage, wo das Insulin auf einmal herkommt.. Meine Diabetologin sagte damals zu mir: Sie haben genug Eigeninsulin, es wirkt nur zu langsam....

              Ich hatte mir schon überlegt, dass die Geschichte mit den morgendlich geschwollen Händen von einem abendlichen Überschuss: Eigeninsulin PLUS die 1:5 Humalog-Dosen kommen könnte? Also könne das nicht schnell genug abtransprotiert werden, aber WARUM NUR in die Hände? Ist aber auch nur wieder ne Laienthese, aber ich habe keine geschwollen Hände mehr.

              Oder mein BZ-Messgerät ist kaputt.
              Aber warum habe ich keine Unterzuckerungsanzeichen bei 3,5 oder 4,0 wie früher?

              Kommentar



              • Re: Rückkehr zu Viktoza


                hallo tom,
                schon klar das insulin kommt von der zwangsausschüttung 2mal glimepirid/d.
                allerdings ist die erklärung der docteuse, es ist genug insulin da es wirkt nur zu langsam mit einem denkfehler behaftet, denn wenn immer genug da ist ist es egal wie schnell es wirkt
                vergessen wird dabei immer die halbwertzeit nach 10min ist ja praktisch garnichts mehr da, und das völlig egal obs gebraucht wurde oder nicht.
                übrigens kannst du mit glimepirid in den uz kommen, die obige aussage daß es nicht geht bezog sich nur auf victoza.
                auch ein abendlicher überwschuß insulin wird nach den gleichen gesetzen hwz 4,3 minuten abgebaut.
                ev bist du ja der erste der auf humalog allergisch reagiert, das sollte auf jeden fall für die zukunft abgeklärt werden.
                damit entweder ein anderes oder ni benutzt wird , wenn nötig.
                mfg. klaus

                Kommentar


                • Re: Rückkehr zu Viktoza


                  Moin Klaus,

                  die Wirkung des Glimeprid ist mir klar.

                  Waren aber vorher auch 2x2 mg. Also hier keine Veränderung.

                  Die Veränderung ist nur die, dass ich über den Tag verteilt kleine KH-Portionen zuführe, das habe ich vorher nicht gemacht, sondern Pausen von über 6h zwischen den KH-Mahlzeiten gehabt, und in der zeit ist der BZ angestiegen.

                  Es ist, als drückten die KHs jedesmal auf den "Viktoza-Knopp".., na, ich beobachte es halt..

                  Vor 5 Jahren war es auch Humalog, das weiß ich noch und Basal war damals ????Semilente... der Handnerv war so sehr gedrückt, dass die OP zeitnah erfolgte. ich war damals auch beim Angiologen(?).

                  Kommentar