• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erhöhte Werte nüchtern und nachts

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erhöhte Werte nüchtern und nachts

    Hallo zusammen!

    Bin erst seit kurzem in diesem Forum. Möchte mein eigener Fachmann werden und lese mich hier durch die Beiträge und Artikel.

    Meine nüchtern- und Nachtwerte bewegen sich an der Grenze zwischen 'Glucoseintoleranz' bzw. 'PräDiabetes' und 'Diabetes Typ 2' würde ich sagen. Versuche durch Selbsttestung herauszufinden, was abgeht mit meinen seltsamen Blutzuckerwerten. Den aktuellen HbA1c bekomme ich morgen, der letzte im November 2011 war 5,7%, davor im Oktober 2009 6,0%.

    Meine Grunddaten:
    49 Jahre
    Größe 1,91 m
    Gewicht heute 91,1 kg
    => BMI 25
    Gewicht zu Jahrebeginn 98 kg
    Wunschgewicht zwischen 85 und 88 kg,
    angestrebt bis Mai/Juni

    Sobald sich mein Wunschgewicht eingestellt und stabilisiert hat und ich mir Klarheit verschafft habe ('mein eigener Fachmann' bin), werde ich wieder in die Beratung zu meinen Hausärzten gehen (vorauss. Juni/Juli) und ggf. den Rat von weiteren Fachleuten (z.B. Diabetologen) suchen.

    Für folgende aktuelle Fragen suche ich noch eine Antwort:

    Was kann den Nacht- und Nüchternzucker erhöhen (~100-130 mg/dL), selbst wenn ich nach 19:00 Uhr nichts mehr esse und er für gewöhnlich 2 Stunden nach dem Frühstück auf ~70-120 gesunken ist? Ist das 'ganz normal' bei Glucoseintoleranz/Diabetes oder ist das ein spezieller Fall? Könnte das vielleicht daran liegen, dass ich seit 3 Monaten abnehme?

    Die letzten Tage sind meine Werte (Nüchtern und nach dem Essen) für meine Verhältnisse extrem schlecht. Könnte das daran liegen, dass ich diese Woche (ausnahmsweise) körperlich schwer gearbeitet habe? Könnte das an Stress verbunden mit Schlafstörungen liegen?

    Danke und Gruß

    Andreas Molinero


  • Re: Erhöhte Werte nüchtern und nachts


    hallo andreas,
    eigentlich sollten die werte bei eigenproduktion und die ist bei dir ja noch recht hoch, bei körperlicher betätigung nach unten gehen.
    aber eben nur eigentlich, genau wie bei vielen durch streß die werte hochgehen , aber eben bei einigen überhaupt nicht.
    wir sind zum glück micht genormt.
    bei einem teil gehen die werte mit abnehmen etwas runter bei anderen garnicht.
    grundsätzlich sind aber bei allen die bz-werte nicht nur vom essen abhängig sondern genauso von der glucoseausgabe der leber...,
    usw.
    und wenn zwischen zwei hba1c bestimmungen wie bei dir zwei jahre liegen, und einmal 6% einmal 5,7% rausgekommen sind können die werte exakt die gleichen sein, denn die ergebnisse sind zum einen nie 100%, und die referenzlösungen hoch und niedrig sind nicht so lange haltbar, sodaß inzwischen durchaus zwei andere referenzlösungen mit anderen werten benutzt worden sind.
    denn im gegensatz zu der allg. meinung geben die referenzwerte eben "nicht" den bereich der "gesunden" an sondern sind die auf die fläschchen gedruckten werte die zum einstellen(nicht kalibrieren) des hplc gerätes dienen.
    bei mir war mal durch einen zufall innerhalb von zwei tagen der hba1c zweimal gemacht worden. und die beiden werte lagen um 0,7% auseinander.(soviel zur zuverlässigkeit der werte)
    wenn du mal ungefähr wissen willst in welchen bereich du liegst, mach doch einfach mal einen ogtt, dessen werte mit einem handgerät "nicht" zur diagnose dienen, sondern nur der standortbestimmung für dich.
    mfg. klaus
    auseinander.

    Kommentar


    • Re: Erhöhte Werte nüchtern und nachts


      Hallo Klaus, einen oGTT habe ich im März 2010 nach Anleitung mit meinem Aviva Nano selbst durchgeführt. Ausgehend von nüchtern 120 bzw. 115 bei 75 g Traubenzucker in 350 ml Wasser p.o. hatte ich nach etwa 1 Stunde 217, nach etwa 2 Stunden 117 und nach etwa 3 Stunden 92. Sobald ich es einrichten kann, werde ich wieder einen machen.

      Hier nochmal meine HbA1c-Werte mit Referenzbereichen, wie im Laborblatt angegeben:
      10/2009: 6,0 % (4.1 - 6.2)
      11/2011: 5,7 % (4,10 - 6,20)
      04/2012: [bekomme ich nächste Woche]

      Meinst du mit "...bei eigenproduktion und die ist bei dir ja noch recht hoch..." meine Insulinproduktion? Könnte die nächtliche Erhöhung also eher auf einen gestörten Glucagon-Abbau deuten? Und die Erhöhung bei mir nach den Mahlzeiten auf über 140 auf eine gestörte Inkretin-Produktion?

      Wie fügt man hier eigentlich Zitate oder Links 'sauber' ein? Gibt es einen Editor?

      LG Andreas

      Kommentar


      • Re: Erhöhte Werte nüchtern und nachts


        hallo andreas,
        vorab,
        glucagon ist bei dir garnicht im spiel (so niedrig bist du nicht)
        (und spritzen tust dus auch nicht)
        die angabe der referenzlösung zwei stellen nach dem komma zeigt daß das labor keine ahnung hat(worum es da geht)
        und zum auflösen des tz brauchst du kein dest wasser nehmen normales leitungsheimer tuts genauso.
        erhöhte werte ohne essen deuten praktisch immer auf fehlgesteuerte glucoseausgabe der leber hin, das ist ja das wirkprinzip des metformin die leber dabei zu bremsen.
        ob du bei so grenzwertigen werten schon medis benötigst mochte ich bezweifeln, was hälst davon die kh in der ernährung zu reduzieren (besonders die schnellen)
        wie du siehst bin ich kein verfechter des "verzichts" sondern der reduzierung.
        mfg. klaus

        Kommentar



        • Re: Erhöhte Werte nüchtern und nachts


          Hallo Klaus, erstmal Danke für die Rückmeldungen. Die 'schnellen Kohlenhydrate' haben ich schon stark reduziert. Esse an den meisten Tagen keine Süßigkeiten (wie Eis oder Schokoriegel) mehr, nehme wo möglich Vollkorn- statt Weißmehl(produkten), als Zuckerersatz zum Süßen von Kaffee und selbst gemachten Süßspeisen habe ich Erythritol (Sukrin) gefunden. Wegen der aktuellen Verschlechterung überlege ich, mal den Kaffee wegzulassen, den ich bisher in großen Mengen konsumiere. Vielleicht auch erst mal besser mal das Erythritol, auch wenn es kaum verwertbare KH hat. Bisher strebe ich an, um weiter abzunehmen, am Tag annähernd 240 g Kohlenhydrate zu mir zu nehmen und 51 g Fett, Eiweiß zähle ich nicht, dafür führe ich Ernährungstagebuch. Vielleicht sollte ich da das Verhältnis ändern, also mehr Fett und weniger KH. Ich meine, hier im Forum hat jemand was von um die 50 g KH in seinem Plan geschrieben.

          LG Andreas

          Kommentar


          • Re: Erhöhte Werte nüchtern und nachts


            [quote Molinero]Vielleicht sollte ich da das Verhältnis ändern, also mehr Fett und weniger KH.[/quote]
            Hallo Andreas,

            das ist eine tolle Idee, die deinem BZ sehr gut tun wird. Auch für das Abnehmen ist das nicht verkehrt - schau dir mal LCHF http://lchf.de/ und die Berichte im zugehörigen Forum an.

            Beste Grüße, Rainer

            Kommentar


            • Re: Erhöhte Werte nüchtern und nachts


              hallo, 240gr kh sind doch schon eine ganze menge, da ich als alter diabetiker noch in be rechne 1be= 12gr kh und ich versuche mit 10- 12 be am tag (schon großzügig bemessen) auskommen muß, denke ich da könnte andreas noch lange ohne zuviel medis auskommen, oder liege ich da falsch.
              liebe grüße moni

              Kommentar


              Lädt...
              X