• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wie ermittle ich den Ess-Spritz-Abstand (SEA)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie ermittle ich den Ess-Spritz-Abstand (SEA)

    Also in den Beipackzetteln und die Empfehlung des Arztes heißt es immer: 20 min warten und dann losspachteln. Erzählt man etwas von: Bei mir ist der SEA aber 1h oder mehr (ich habe auch schon Bericht gelesen von 1,5h und mehr.), kommt der ungläubige Blick.

    Meine Laienfrage dazu:

    Ich habe mit Insuman festgestellt, dass der BZ-Wert sich innerhalb einer Stunde nicht bewegt. Also nehm ich mir einen SEA hier von MINDESTENS 1 h.

    Sollte man also warten, bis der BZ beginnt zu sinken oder dauert es auch seine Zeit, ehe die KHs im Bäuchlein sind und "befummelt" werden und man kann nach 20 min Essen, OBWOHL der BZ noch nicht sinkt? Beides, also das Insulin und das Futter hat ja eine "Wegezeit" bis zur Auführung des Jobs...

    Oder haben wir hier wieder einfach nur das Ding: "Der Sea sollte in Verbindung mit der IE-Dosis SO sein, dass die BZ-Werte 2 bzw. 3 h nach dem essen im grünen Bereich sind?" (Ich seh schon wieder Jürgen mit dem Augenrollblick und hole mal schon die Fliegenklatsche..)
    -------------
    Ich habe mir übrigens Stevia gekauft. vor allem für meinen Höhepunkt des Nachmittags: Kaffee mit Milchschaum und Zucker und Zimt drauf, da werd ich mir mal ne Stevia-Zimtmischung anmischen..

    Ansonsten wünsche ich Euch allen hier schon mal ein schönes WE:-)


  • Re: Wie ermittle ich den Ess-Spritz-Abstand (SEA)


    Hallo Tom,

    um mit den Worten der beiden Jungs zu sagen ist es bei jedem Unterschiedlich und man muss wie immer probieren oder Versuch macht Klug.
    Ich hatte ja wegen der Lieferschwierigkeiten über Weihnachten das Novorapid bekommen und da habe ich festgestellt, dass ich das Insulin wengisten 20 min vor dem essen spritzen muss, besser war noch 30 min vorher damit ich eine gute Wirkung erziehle. Bei dem Aprida reichen mir 5 min und dann muss ich mich schon tatsächlich hinsetzen und Essen.
    Also jeder reagiert anders und es ist wohl auch vom Insulin abhänig von den KH´s und dem eignen Körper.
    Man sollte wohl schon nach 2 h einen guten Wert haben. Insofern probieren und noch mal messen und probieren.
    Hat Deine Diabetologin, keine Assistentin die sich mit Dir mal hinsetzen kann?

    LG und ein schönes WE

    susanne

    Kommentar


    • Re: Wie ermittle ich den Ess-Spritz-Abstand (SEA)


      Ob der SEA stimmt, stellst du durch Messen nach 1-2 Stunden fest. Dann sollte der Blutzucker im gewünschten PP-Bereich sein.
      Nach 4-5 Stunden (bei Normalsinsulin) solltest du dann einen vernünftigen Nüchternblutzucker messen und damit erkennen, ob die gewählte Insulinmenge die richtige war.
      Der SEA ist nicht nur von Mensch zu Mensch verschieden, sondern kann auch morgens ganz anders sein als abends oder mittags. Und natürlich hängt er ganz wesentlich davon ab, was du ißt. (Stichwort glykämischer Index).
      Da hilft alles nichts, das muß du ausprobieren. Also viel messen und alles aufschreiben für spätere Verwendung ()

      Brigitte

      Kommentar


      • BZ VOR dem Essen NACH SEA


        Kurze1. Frage: welchen BZ-Wert sollte man VOR dem Spachteln, NACH Ablauf des SEA NICHT unterschreiten? Beim Googeln findet man nur Angaben zu pp-Werten.

        Ich habe jetzt ein paar Mal zum Essenszeitpunkt nach 30 min SEA 3,5 mmol/l gehabt. Das war nicht lustig. Ich hatte Herzklopfen. schnellen Puls und das panische Gefühl -wider besseren Wissens-, ich müsste dne Fabrik leerfressen, in der Erdbeerquark produziert wird und danach gleich noch ne große Bäckereikette überfallen....

        Ich denk, die 3,5 waren einfach zu niedrig..?

        2. kurze Frage: Wer hat mal noch nen schicken link für eine KH-Tabelle für mich? Es gibt so viele, aber keine gefällt mir so Recht. Und besser keine, wo Fertignahrung drin steht, sondern wirklich eine, wo halt 100 g Pasta und so stehen..

        Wenn man Nudeln abwiegt, wieg ich die roh oder gekocht? dussligfrag..

        Kommentar



        • Re: BZ VOR dem Essen NACH SEA


          Moin Tom,

          wenn Du erst bei 3,5 isst, ist Dein BZ ja schon wenigstens um die selbe Größenordnung gesunken, wie ich das mit Deinen Werten noch so im Kopf hab. Dann ist das Insulin ja schon mächtig am Wirken. Gedacht ist der SEA von der Idee her, dass man isst, wenn das Insulin messbar mit dem Wirken, der BZ also zu sinken ANFÄNGT. Der SEA soll ja lediglich dafür gut sein, dass der BZ vor dem Spritzen und Essen nach Wirkauslauf des Insulins nach dem Essen wieder erreicht wird.

          Wenn Du das so weit drauf hast, dann kannst Du schauen, wie Du das Spiel auch noch für z.B. vor dem Essen 7 und nach dem Essen 5 nutzen kannst.

          Daumendrück, Jürgen

          Kommentar


          • Sinkflug


            Moin Jürgen,

            zu Sinken ANFÄNGT.. ja dann.. das heißt, mein BZ ist während der Spachtelei voll im Sinkflug, weil die KH noch nicht auf dem Weg sind und daher kommt die Fabrikleerfresssucht und das Herzklopfen? Das muss Einem doch gesagt werden..*mitder FliegenklatschehinterJürgenherrenn..*wegduck* Was so ein kleines Wörtchen ausmacht...anfängt zu..

            Heute starte ich mit 7,1. Das wird ein guter Tag..michfreu wie eine Schneekönigin....Ich spritze die 15 IE Levemir NICHT vor 18 Uhr, sondern eher um 21 Uhr...die Gabe VOR 18 Uhr oder UM 18 Uhr lässt zwar ein kleines Ansteiglückchen, weil der Bz ab 18 Uhr wieder ansteigt, aber das korrigier ich mit 5 IE Humalog, weil ich um 17 Uhr eh meinen Zimtkaffee verkasematuckel...

            Ich glaube, bei mir klemmt immer noch der Groschen, aber er rutscht Stück für Stück..danke für Eure Geduld...:-))

            Kommentar


            • @Rainer


              Ich schreib mal die Werte auf von heute: (Das Prozedere ist hier mit Insuman Rapid.)

              6:00 Uhr. 7,1
              8,31 Uhr 7,3 ; Uhr Frühstück: 2 BE, 1 Vollkornsemmel, 20g: 10 IE Rapid

              11:00 Uhr 14,9 (nach 1,5h bimmelt das Messgerät) Korrektur mit 4 IE Kurzzeitinsulin
              12:35 Uhr 10,4
              13:35 Uhr 7,0
              ------
              Ich habe gelesen, dass man frühestens nach 2h nach dem letzten Bissen korrigieren darf.

              Und nun ?

              Kommentar



              • Mist, Mist, der Joghurt OHNE Zucker wars


                ....ich krieg die Tür nicht zu.. ich weiß, wo die 1 Be war.. der zuckerfreie Joghurt hatte 6g Zucker auf 100g. Und 200g hab ich ca. gegessen..Mist, Mist, Mist. hier sind die 5 IE, die fehlten....

                Kommentar


                • Zwischenstand und Fragen z Analog-Insulin.


                  Guten Morgen,


                  ich wollt emal einen Zwischenbericht geben.

                  Es ist momentan so, dass ich keine Be ohne Insulin irgendwo rumliegen lassen darf oder vergessen oder nicht abdecken.

                  Ich habe den Verdacht, ich habe überhaupt kein Eigeninsulin mehr, denn SOBALD ich KH zu mir nehmen würde, o h n e Insulin, würde der BZ in den Bereich zwischen 10 und 15 flattern.

                  Ist das für einen Typ2er normal, dass man JEDE einzelne Be mit 5 IE Bolus abdecken muss?

                  (Es klingt sicher doof, aber ich erinnere mich, dass mir, als ich noch bei der Diadoc war, die Thekenschwester mindestens 3 mal sagte: Sie sind doch Typ 1. Als ich verneinte, weil mir immer gesagt wurde, dass ich 2 bin, kam dann immer die Antwort: Dann steht hier was falsch drin..)

                  Am 23.4. habe ich nach dem 19.4.-Labor den nächsten Hausarzttermin, da die mich aber eh nicht weiterbehandeln will, sondern zum Diabetologen schickt, wie sie es letztens sagte, obwohl sie vorher zusicherte, die DM-Behandlung zu übernehmen.
                  Also suche ich mir jetzt selbst einen neuen Diadoc. Wer weiß, wann man einen Termin bekommt..

                  Das Insuman nehm ich nicht mehr, das ist Mist, zumindest für mich. Das ist was für Leute, bei denen Punkt um 9 und 12 und 17 Uhr der Hammer fällt und es Futter serviert gibt:-((

                  Wenn ich im fulltime-job um 9 wirklich mal 2 Scheiben Brot essen will, muss ich mindestens 1h vorher spritzen. Und da hier immer High life ist, kann in 1h viel passieren. Auch, dass man nach der 1h keine Zeit hat, was zu essen, sondern erst mittags..irgendwann....

                  Ich esse früh, WENN ich KH esse, maximal 2 Be, abends, zwischen 4-6, mittags nur, wenn ich Hunger habe, nen Keks oder Joghurt oder Nüsse o.ä.

                  Der Spritzfaktor ist früh und abends und überhaupt IMMER für 1 Be 5 IE Bolus. Ich habe ja gottseidank noch Humalog da. Da passt der SEA mit 15-20 min.

                  Da ich gestern in dem fruchtfreien weißen Landliebe-Joghurt 6,2 g Zucker auf 100g hatte und so 200 g gegessen habe, waren da also 13g Zucker, die ich nicht berücksichtigt hatte, also haben hier genau 5 IE gefehlt, die ich mit Korrektur dann erledigt habe.

                  Das Levemir spritze ich jetzt gegen 21 Uhr, das passt besser, dann kommt auch ein Nüchternwert zwischen 7,0 und 7,9 mmo/l.

                  Die 30 IE Levemir kommen mir aber dennoch reichlich zu viel vor..

                  Brigitte, danke, die Sanofi-Tabelle war exakt das, was ich suchte.
                  Damit kann man was anfangen. Nee Fress-Waage hab ich auch, weil ich ja oft Marmelade koche..

                  Ich habe noch eine Frage zum Analog-Insulin:

                  Es gibt ja nun Apidra, Humalog und sicher noch andere Sorten. Wer entscheidet denn nun, was für wen geeignet ist oder haben die Analog-Insuline Vor- und Nachteile untereinander?

                  Oder sind es wirklich nur die verschiedenen Hersteller?

                  Kommentar


                  • Re: Zwischenstand und Fragen z Analog-Insulin.


                    Moin Tom,

                    ob du noch Restfunktion hast und welchen Typ Diabetes du hast, wird sich letztendlich nur durch eine Blutuntersuchung feststellen lassen. Deine hohen Faktoren sprechen zwar für Resistenzen, aber es gibt ja auch Typ 1er mit Resistenzen, da bringt es echt nicht viel, hier rumzurätseln.
                    Meine Bauchspeicheldrüse produziert ganz sicher noch ein bißchen Insulin, das merk ich daran, daß ich wenig Levemir brauche. Bei Kohlenhydraten kommt sie aber ganz sicher nicht mehr mit, da steig ich ohne Insulin ganz schnell ganz hoch. Über Stunden hinweg würde dann der Blutzucker (dank der Eigenproduktion und Basalversorgung) wieder fallen, aber es liegt ja nicht in meinem Interesse, so lang mit hohen Werten rumzulaufen. Dafür haben wir ja das Insulin, um genau das zu vermeiden.
                    Also essen ohne Insulin, das ist für mich kein Thema mehr, es sei denn, ich bin im Unterzucker oder körperlich sehr aktiv.

                    Zu den Insulinsorten:
                    Apidra soll noch einen Tick schneller sein als die anderen Analoga und wird (laut meinem Doc) gerne Abnehmwilligen verordnet. Ob es aber wirklich das Abnehmen erleichtert, ist zumindest fraglich.
                    Ansonsten glaub ich, haben die Ärzte einfach Vorlieben. Mein DiaDoc z.B. verordnet erstmal grundsätzlich die Insuline von Novonordisk, also hab ich als Analogon Novorapid. Beim Normalinsulin hatte ich auch schon das B.Braun rapid, hab aber keinen Unterschied zum Actrapid festgestellt.

                    Brigitte

                    Brigitte

                    Kommentar



                    • Re: Zwischenstand und Fragen z Analog-Insulin.


                      Moin Tom,

                      nur mal als Beispiel: meine BEs brauchen je nach anschließender Äckschen 2-5 IEs Apidra. Und ich spritze davon je nach Tagesverlauf 5-10mal am Tag, und zwar für jedes Brot, jeden Apfel und jeden Keks. Ausnahme: Ich hab mehr Äckschen nach dem Essen, als geplant, also praktisch zu viel gespritzt. Dann fülle ich halt nach Bedarf nen Apfel oder auch mal das eine oder andere Bonbon nach. Basal gönne ich mir zur Zeit 32 IE Lantus.

                      Früher hatte ich Humalog. Dann kam Apidra mit der Ansage, dass es sehr viel schneller wirke. Tut es bei mir aber definitiv nicht. Bin halt dabei geblieben, weil es bei mir eben so wirkt, wie Humalog, und die Thekenschwestern dann nicht noch mal ihren Compi umstellen mussten. Nach allem, was ich sehen kann, wirkt Novorapid genau so, braucht aber seinen eigenen Pen. Obwohl ein Bekannter, der wie ich auf Diapens steht und auf Novorapid, die Ampullen so befriemelt, dass er die auch in seinen Diapens verschießen kann.

                      Bisdann, Jürgen

                      Kommentar


                      • BZ-Anstieg nach d Essen nach 2 h fast vorbei


                        Lieber Jürgen und Brigitte,

                        Beispiel ist immer gut:-))

                        OK, das habe ich jetzt auch gemerkt, dass JEDE KH abgedeckt werden muss.

                        Ich habe gelesen, dass man eine Korrektur frühestens nach 2h vornehmen soll, weil nach den 2h der BZ nicht mehr wesentlich steigt und man sonst in die Wirkzeit des Bolus reinfummelt....

                        Spinnen wir mal: Ich esse 2 Be, spritze also mit SEA 1:5 Humalog. Nach 1 h fällt mir ein, ich könnte noch einen Appel verspachteln- Appetit halt..

                        Der Appel ist mit 1 Be angegeben, warte ich jetzt lieber, bis die 2h Wirkzeit des 1 Bolus um sind oder tu ich so, als wäre der Appel meine 1 Be an dem Tag und decke den Appel mit 5 IE ab?

                        2. Fall: Ich esse bis Mittag oder mindestens 15 Uhr überhaupt keine KH, da ich ja an der Gemüsetheke bin..(Das krieg ich an 3 Tagen der Woche locker hin.) Gemüse, das laut Liste KEINE KH hat...

                        Dennoch steigt der BZ vormittags (gerne mal) an. sagen wir: auf 8,00 mmol/l um 10:00 Uhr. Korrigiere ich jetzt die 8,00 mmol/l vorsichtig mit 2-3 IE Humalog und messe dann nach 2h? Oder warte ich, bis der gegen 13 Uhr von alleine abfällt?

                        Kommentar


                        • Re: Wie ermittle ich den Ess-Spritz-Abstand (SEA)


                          Liebe Tom , ich wundere mich , daß Du so langsam wieder auf Insulin zurückkommst . Ist Viktozar auf Dauer doch nichts ?
                          Es ist schwer auf Deine Frage zu antworten , denn es läuft bei jedem menschen anders . Ich z.B. mach gar keinen SEA und komme gut damit hin Ich spritze morgens und mittags allerdings
                          Protaphan und gegen 22 Uhr vorm Schlafengehen. Es muß wirklich jeder für sich ausprobieren . Eins ist wichtig nur die KH
                          beeinflussen den Zucker nach oben oder unten ,wenn Du zum Beispiel nichts ißt. Fett und Eiweiß spielt meines Erachtens
                          eine untergeordnete Rolle , das berücksichtige ich gar nicht.

                          Ich glaube ich habe es Dir schon mal geschrieben solange Du immer noch mit offenen Wunden zu Tun hast , wird der Zucker
                          auch nicht runtergehen ,das ist ein Entzündungsherd der erst
                          beseitigt werden muß . Du kannst Dir noch so viel Mühe geben,
                          das wird nicht funktionieren.

                          Dann hatte ich Dir schon mal empfohlen , DIr einen Naturheilarzt
                          zu suchen ( Einen Vollmediziner der eine Zusatzausbildung )
                          der Ozonbehandlungen macht . Bei einer solchen behandlung sterben die Viren und Bakterien ab und beginnt ein heilungsprozess. Ich habe selber am Fuß eine nichtheilende Wunde gehabt und hat sehr gut geholfen.

                          Oder tatsächlich mal in eine Diabeteklinik zu gehen ,wo Du eingestellt wirst und vor allem die Wunde behandelt wird.
                          Ich weiß , über mich wird oft gelächelt und werde nicht für voll genommen , aber in manchem habe ich auch einige Erfahrung.

                          Überleg Dir das mal .
                          Nun wünsche ich Dir trotzalledem ein schönes Osterfest
                          und einen lieben Gruß
                          Wunneke

                          Kommentar


                          • Re: BZ-Anstieg nach d Essen nach 2 h fast vorbei


                            Moin Tom,

                            sieht doch schon mal ganz gut aus.

                            Wenn Du mehrere Teile mit etwas Abstand nacheinander isst und dafür dann jeweils spritzt, gilt das nicht als Korrigieren, sondern als Buffet-Bolus

                            Wenn Dir irgendwann am Tag einfällt, dass Du einfach mal messen könntest, ist das fachoffiziell zumindest fragwürdig, denn da gilt noch immer messen-spritzen-Essen. Alles andere ist außer der Reihe, ebenso spritzen ohne zu essen.

                            Persönlich lebe ich voll außer der Reihe. Angefangen hab ich mal in der Reihe und von da aus versucht, meinen BZ in den gesunden Rahmen mit nach dem Essen maximal 140 zu bringen. Dafür musste ich natürlich ne Stunde nach dem Essen messen. Und noch mehr, denn wenn ich für die 140 nach dem Essen passend gespritzt hatte, wollte der BZ anschließend mächtig rapide absacken. So hat sich dann mit der Zeit diese sachte Abfahrt mit max 140-120-100 raus gebildet.

                            Also als Basis-Übung ruhig ein bisschen höher anfangen und die KH- und Spritzmenge finden, mit der das von z.B. 6 vor dem Essen zu 3 Stunden weiter wieder 6 passt. Wenn man DANN mehr isst,
                            weiß man, dass mit der passenden Spritzmenge für nach 3 Stunden wieder 6 der 1-Stundenwert deutlich über 10 liegen wird. Wenn man dann also für die 1-Stunden-Spitze unter z.B. 9 spritzt, weiß man, dass die Insulin-Menge nach 1-2 Stunden noch einen KH-Nachschlag braucht. Und natürlich will auch das ausprobiert und beobachtet werden.

                            Also zum Ausprobieren und Beobachten lauter mehr oder weniger enge Messreihen nach dem Essen, und damit wurde die Messung vor dem Essen immer sicherer vorhersagbar und überflüssig. Und so wie den KH-Nachschlag hab ich halt nach und nach auch den Insulin-Nachschlag ausprobiert und beobachtet und mit der Zeit so eingerichtet, dass mein BZ praktisch nie mehr als 2 bis maximal 3 Stunden nennenswert höher ausfliegt, als ich das will. Allerdings ist das, was ich dann jeweils dafür spritze, abhängig von der Zeit nach dem Essen und der Höhendifferenz zwischen meinem Ist und Soll. Und das sieht - deswegen dieser große Bogen - völlig anders aus als das, was wir in der normalen ICT als Korrekturfaktor zusammen mit dem Bolus vor dem Essen zu spritzen lernen.

                            Genieß das lange WE, Jürgen

                            Kommentar


                            • Die Groschen fallen mit Howorka+Sanofi


                              Guten Morgen,

                              hört Ihr, wie bei mir die Groschen fallen?

                              Die Sanofi-Tabelle ist Super.
                              Und mit dem Buch von Frau Prof. Howorka hatte ich ein richtig tolles Oster-We.

                              Ich bin auch immer davon ausgegangen, dass 1Be EINE Scheibe Brot ist, ich Dussel! Freudsche Fehlleistung, ich nahm an, dass der Begriff 1Be von EINER Scheibe Brot kommt. Tja, das ist der Unterschied zwischen Annehmen und Wiegen.

                              Denn das würde NUR gelten, würde die Scheibe Brot maximal 25 g wiegen.

                              Danke liebe Brigitte, du hast mir wirklich SEHR geholfen. Und das Buch von Frau prof. Howorka ist der Knaller schlechthin. So ne feine Lektüre verheimlicht mir Onkle Jürgen? Dafür gibts ne Verfolgungsrunde mit der Fliegenklatsche. Lach.
                              ------
                              Liebe Barbara, das ist doch nicht wahr, dass man Dich nicht für voll nimmt. Du hast Deine Ansichten, und Andere haben halt andere Ansichten.

                              Ich hatte nicht vor, mit Viktoza aufzuhören. Laut Diabetologe sind die Erkenntnisse der Viktoza-Therapie für ca. 3 Jahre abgesichert, da es noch keine Langzeitergebnisse geben KANN.

                              Da meine BZ-Werte nicht mehr im grünen Bereich waren und es seit Dez. 2011 die Zulassungserweiterung gibt, dass man Viktoza mit Levemir kombinieren kann, wollte ich das tun. Es hat leider nicht funktioniert bzw. da ich eh schon Kurzzeitinsulin 2x am Tag zu Viktoza gespritzt hatte, sprach eigentlich nichts dagegen, den Rest des Tages auch damit zu bedienen. Viktoza kann man NUR dann nehmen, wenn noch ausreichend Eigeninsulin vorhanden ist.
                              Da die BZ-Werte bei gleichen täglichen Bedingungen stiegen, ist dies vermutlich nicht mehr der Fall.

                              Und so fiel Viktoza hinten runter. Ich sage dir ganz ehrlich, ich möchte VIELLEICHT irgendwann mal zu Viktoza zurückkehren, wenn es vielleicht soweit ist, dass es so ausgereift ist; nur 1x je Woche gespritzt werden muss. Zumindest an einer klinischen Studie würde ich teilnehmen. Die Verlangsamung des Stoffwechsels und das fast ganztägige Sättigungsgefühl hatte schon seine Vorteile.

                              Ich hatte die selbe Frage wie Du schon hier gestellt wegen der offenen Wunde. Und Klaus hat eindeutig geantwortet, dass dies NUR einen Einfluss hat, wenn die Wunde infiziert ist, bzw. im Körper entzündliche Prozesse ablaufen. Das ist sie aber nicht. War sie nur zu Beginn im August 2011, da war ich auch fast 6 Wochen krankgeschrieben und es erfolgte eine erfolgreiche Behandlung mit Antibiotikum.

                              Die Wunde selbst war die Folge eines schweren Fehlers in der Bein-Prothetik, das Wundgebiet ist schlecht versorgt, weil Narbengebiet nach den vielen Erhaltungs-Ops vorher.

                              Ich hatte vor einigen Jahren schon mal eine Behandlung durch Hyperbarmedizin, das heißt, 10 Sitzungen im U-Boot. Nach einem Dienstunfall hatte ich in dem selben Gebiet mehrere offene Wunden. Diese Behandlung wird auch bei Brandopfern durchgeführt.

                              Eine drastische Besserung war zu vermerken, nachdem ich eine völlig neue Beinprothese bekam, die die Belastung aus deisem Gebiet wegnahm.

                              Nach der Größe zu urteilen, kann man eigentlich fast nicht von "Wunde" reden, anfangs hatte sie eine Tiefe von ca. 1cm, Durchnmesser 5-6 mm, heute gibts keine Tiefe mehr, der Durchmesser ist fast 0. Am 17.4. habe ich einen erneuten Termin, da wirdse wohl zu sein.

                              Ich halte leider von Naturheilpraktikern garnichts, ebenso wie von Homöopathie o.ä. Ich bin ein absoluter Verfechter der Schulmedizin. Ich habe durch Zufall meine Operateur aus der Unfallzeit wiedergefunden, der betreut mich jetzt.

                              Liebe Grüße
                              Tom

                              Kommentar


                              • Re: Die Groschen fallen mit Howorka+Sanofi


                                Moin Tom,

                                das mit den Groschen können unsere Kinder und vor allem dann die Enkel nicht mehr nachvollziehen. Da muss irgendwann mal ein neuzeitlicheres Bild her.

                                Die Scheibe Brot hab ich meine ersten DM-Dienstjahre auch für 1 BE genommen. Für mein Verständnis gehört die Info, dass das aber dann schon meistens 2 sind, an den Anfang JEDER ärztlichen Grundlagen-Info für Diabetiker und allerspätestens für Insuliner.

                                Dein Wochenvictoza gibt’s übrigens schon, heißt Bydureon. Is zwar nicht Shell, aber Aral tut's doch auch, oder? Bevor ich das ausprobieren wollte, würde ich allerdings erst einmal meine Insulin-Handhabung so weit optimieren, dass ich damit beständig wenigstens zufriedenstellend damit zurecht käme. Und dann eben das Ergebnis mit dem mit Bydureon vergleichen

                                Bisdann, Jürgen

                                Kommentar