• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Byetta

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Byetta

    Hallo zusammen, wer kann mir Anworten zur Wirkung mit Byetta geben.Wurde erst vor kurzen darauf umgestellt Blutzuckerspiegel bis jetzt noch keine Änderung immernoch viel zu hoch, dafür krasse Nebenwirkungen Übellkeit usw. sowie Punktuale Einblutung in der Haut ( Füsse,Beine Gesicht und Arme) wann fängt es an zu wirken spritze 2x 5mg
    dank euch schon mal Ines


  • Re: Byetta


    Moin Ines,

    wenn Du Erfahrungen zu Byetta suchst, gibt Du einfach Byetta in die Suche ein und bekommst bestimmt reichlich Beiträge zu lesen.

    Wichtig, um Deine Fragen zu beantworten: Wie lange hast Du Deine Diagnose Diabetes schon? Was hast Du bisher an Medikamenten genommen? Wie hoch ist Dein viel zu hoher Blutzucker und seit wann?

    Bin neugierig, Jürgen

    Kommentar


    • Re: Byetta


      hallo Jürgen, bin seit 2003 Typ2 habe mit Metformin angefangen ging nicht dann Avandamet war suppi bis 2009 wo das Medikament abgezogen wurde schade dann die Odyssee von Medikam.Icandra nicht vertragen nervigen Hautausschlag (reaktion von Metformin) dann wechsel Januvia von da ab stieg er stehtig, bin jetzt nüchtern bei einem wert von 16,4 na dann sag mal was.Und wenn ich Byetta in die Suchmaschine eingebe kriege ich nur das was im Beipack steht,toll !!
      Ines

      Kommentar


      • Re: Byetta


        hallo ines, denke jürgen meint du sollt hier im forum nach byette schauen, es gibt noch älter seiten in denen du lesen kannst
        gib einfach oben bei suche deine frage ein und schon gehts los
        viel spaß dabei, aber bitte stell ein neues thema rein, die alten haben oft sehr viele seiten .
        tschüß moni

        Kommentar



        • Re: Byetta


          hallo ,
          du hast von 2003-2009 also 6 jahre lang metformin vertragen laut deiner aussage sogar super. allem anschein nach verträgst du die byetta und sitagliptin nicht .
          daher solltest du metformin und insulin nutzen ,
          wer ein madikament nicht verträgt sollte sehr schnell mit dem arzt sprechen um alternativen zu bekommen.
          mfg.klaus

          Kommentar


          • Re: Byetta


            Hi Klaus, nein ich habe metformin nicht vertragen hatte nur Avandamet, war auch heute morgen gleich wieder beim Arzt er ist auch der Meinung ich sollte mit Insulin anfangen mir ströben sich aber sämtliche Haare bei diesem Gedanken (habe Angst) habe leider noch ein Händycap hatte 2009 einen Blutplättchenabbau lag nur noch bei 4000 keiner wusste warum die gleichen Anzeichen ( Punktblutung in Haut ) habe ich auch jetzt wieder seid ich Byetta spritze ist doch alles doof.

            Kommentar


            • Re: Byetta


              Hi Ines,
              mmmhh.. Insulin ist DAS Medikament OHNE Nebenwirkungen...der Pen ist genauso wie der Byetta-Pen,an Byetta muss man sich gewöhnen. Die 5 ml sind die Eingewöhnungsdosierung. Nach glaub 1 Woche wird auf 10 ml erhöht. Wenn du die Einstiegsdosis schon nicht verträgst..

              Metformin hast du NICHT vertragen, Avandament aber gut? Oder hab ich das falsch verstanden... guck mal auf den beipackzettel.. Avandamet IST Metformin. Also der gleiche Wirkstoff.

              Kommentar



              • Re: Byetta


                Hi Tom, das ist mir schon klar, vieleicht ist es die Zusammensetzung. Aber ich werde noch mal den Versuch starten und nehme jetzt wieder in geringer Dosis Metformin dazu.Wenn das nicht geht. Bleibt mir nur noch das Insulin.

                Kommentar


                • Metformin


                  Metformin am besten in 2 kleinen Dosen beginnen, in Absprache mit dem Arzt steigern. und einfach mal durchhalten 14 Tage...wieviel mg sind bei dir "geringe Dosen"?

                  Ich hoffe, du startest den "Versuch" in Absprache mit deinem Arzt.
                  Nicht auf nüchternen Magen nehmen.

                  Aber denk dran, das Metformin reguliert nur die Glucose-Produktion der Leber, auf die KHs musst du dennoch achten.

                  Gegen Bauchgrummeln mal ne Wärnflasche aufs Bäuchlein...und nicht gleich aufgeben...
                  Alles Liebe und Gute.

                  Kommentar


                  • Re: Metformin


                    hallo ines,
                    avandamet "ist" praktisch metformin mit nem bisschen avandia.
                    und metformin ist immer metformin, als hydrochlorid, da gibt es keine "andere" zsammensetzung da würde sich der hersteller strafbar machen wenn nicht das drin wäre was draufsteht.
                    da du die dinger 6 jahre vertragen hast, gehe ich davon aus daß du die anderen zwei nicht verträgst.
                    ist aber egal denn vom metformin ist absolut nicht zu erwarten daß dein bz sich damit in gesunde bereiche begibt, das ist eine hoffnung die du knicken kannst.
                    mach so schnell wie es geht eine insulinschulung mit "mit insulin"
                    ict am besten.
                    mfg. klaus

                    Kommentar



                    • Re: Metformin


                      Hi Tom, mache kein eigenversuch habe das mit meinen Arzt abgestimmt kl. Dosis 2x500mg. Mal sehen jetzt erst mal abwarten und Tee trinken !! Man sollte eben jeden Strohhalm nehmen den man findet. Die Kanonen können immernoch zum Einsatz kommen. Vielen Dank

                      Kommentar


                      • Re: Metformin


                        hallo ines,
                        mal im ernst , glaubst du wirklich was du da oben geschrieben hast ?
                        du meinst du klammerst dich an strohalme, oh nein du pokerst mit deiner gesundheit !
                        schon oft geschrieben wenn folgen erst da sind , ist es zu spät.
                        und deine werte sind so bescheiden, da ist metformin nichts.
                        deine werte vormals waren besser wegen des avandia nicht wegen des metformin.
                        auch der vergleich mit den kanonen stimmt bei dir nicht denn es sind keine spatzen, sondern riesengeier, und du schießt nicht mit kanonen sondern wirfst wattebällchen.
                        auch ist insulin keine kanone, sondern ein hormon so wie dein eigenes, daher praktisch ohne nebenwirkungen.
                        mfg. klaus
                        ps dein arzt kann nicht viel taugen wenn er sich auf so dumme kompromisse einläßt.

                        Kommentar


                        • Re: Metformin


                          hi Klaus, ich weiß ich bin naiv, werde zu Insulin übergehen wenn ich muß.Danke Dir trotzdem für die Aufklärung

                          Kommentar


                          • Re: Byetta


                            Moin Ines,

                            wenn der Blutzucker über gesund (nüchtern um 4 und eine Stunde nach dem Essen für kurze Zeit um 7mmol/l) ansteigt, fehlt die für den gesunden Blutzucker-Verlauf passende Menge an Insulin.

                            Dieses Fehlen kann man ein Stück weit ausgleichen, indem man mit entsprechenden Medis (Avandia) für eine intensivere Verwendung des vorhandenen Insulins sorgt und durch mehr Bewegung, für weniger fehlgesteuert zuviele Zuckerausgabe der Leber (Metformin) oder auch für die vom Essen passend erhöhte Bestellung vom eigenen Insulin (Byetta). Und natürlich auch durch den Verzicht auf KHs bei Essen & Trinken.

                            Und wenn die Menge der eigenen Insulin produzierenden Beta-Zellen so weit abgenommen hat, dass sie auch mit diesen Ausgleichsmaßnahmen nicht mehr für den gesunden Blutzucker ausreicht, muss man den jeweils fehlenden Rest für den gesunden Blutzucker aus dem Pen ersetzen. Das trifft uns Typ2 alle irgendwann und meistens eher 8 als 10 Jahre nach unserer Diagnose. Und je höher der Blutzucker, den wir bis dahin zulassen, umso eher. Denn länger anhaltender Blutzucker über 7-8mmol/l verhilft den noch funktionierenden Beta-Zellen zum schnelleren Ableben.
                            Und erhöht zusätzlich den Insulin-Bedarf. Um den Anstieg von 1 Scheibe Brot auf um 3mmol/l zu begrenzen, brauche ich bei meistens über 10-12mmol/l etwa doppelt so viel Insulin wie für die gleiche Scheibe Brot bei meisten 4-5mmol/l.

                            Meine Diagnose liegt jetzt 21 Jahre zurück, und seit 12 oder 13 Jahren zähle ich zu den Insulinern. Seit gut 10 Jahren zu den gesunden Insulinern, denn die weitaus meisten Stunden am Tag steuere ich meinen Blutzucker im völlig gesunden Bereich.
                            Wenigstens zu einem guten Teil deswegen brauche ich noch immer keine weiteren Medis und halte mein Gewicht trotz erheblicher körperlicher Behinderungen infolge Polio. Und ich wünsche Dir eine gleich gesunde Zukunft mit Deinem Diabetes.

                            Daumendrück, Jürgen

                            Kommentar


                            • Re: Byetta


                              Hallo Jürgen,seit gestern Therapie mit Byetta abgebrochen mein Körper hat zu ernst darauf reagiert. Mein Blutplätchen haben wieder abgebaut auf 12 ( regulär 150-440 T) also kommt noch was auf mich zu. Habe gestern abend mit einmal Insulin angefangen aber die Dosis 8E scheint zu niedrig denn mein Nüchternwert lag immer noch viel zu hoch 18,1. Habe gestern 2std .nach Essen gemessen ( ohne Einnahme von Irgendwas lag er bei 14,6). Verwirt mich etwas.
                              Gruß Ines

                              Kommentar


                              • Insulin


                                WAS denn für ein Insulin? Name? Ich VERMUTE Langzeitinsulin..

                                da wären die 8 Einheiten nur der Anfang. Wann sollst du denn wiederkommen? Und sollst du BZ messen? Wenn du Insulin spritzt, bekommst du kostenfrei auch ein Messgerät und Zubehör,

                                Frag doch mal deinen Arzt nach einer Diabetesschulung. ich glaube, es wäre von Vorteil, wenn du wüsstest, wie die Dinge so zusammenhängen...

                                Ist denn sicher, dass diese Nebenwirkungen wirklich von Byetta kommen?

                                Kommentar