• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nüchtern gemessen-426....

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nüchtern gemessen-426....

    Hallo,
    ich schreibe hier nicht für mich sondern für meinen Freund.Er hatte gestern früh nüchtern 426.Ich kenne mich mit Diabetes nicht aus aber soviel ich hier im Forum gelesen habe,ist dieser Wert ziemlich hoch.Er hat immer Durst und trinkt vielleicht so um die 5-6 Liter Wasser am Tag.Ich sag ihm immer,das er doch zum Arzt soll aber er vernachlaessigt dies immer.
    Bei diesem Wert hat er dann Typ 2 oder gehts noch höher???Müsste er sich jetzt immer Insulin spritzen oder gibts da auch Tabletten???
    Er hat ja das Glück das seine Eltern und Geschwister auch Diabetes haben.Ist diese Krankheit vererblich??

    Ich weiss jetzt garnicht,was ich tun soll.Zum Arzt krieg ich ihn hoffentlich noch.
    Wie kann ich ihm denn noch helfen?Was darf er essen und was nicht?Oder worauf sollte ich achten?

    Er ist der kranke aber ich hab irgendwie mehr Angst....

    Danke im vorraus für eure Antworten.


  • Re: Nüchtern gemessen-426....


    hallo,
    ja es geht noch höher, ab 600 zeigt das gerät hi=über der 600.
    der bz sagt nichts über den typ aus.
    welche medis er bekommt sagt ihm der arzt, denn die sind alle verschreibungspflichtig. nach einigen jahren landen wohl die allermeisten beim insulin - das ja auch das wirksamste ist dabei da nw ärmste.
    ja der dm ist zu einem teil vererblich, über prozente wird viel spekuliert, um wirklich echte zahlen zu bekommen müßte man den datenschutz aufheben (so sind es allenfalls stichproben)
    diabetes ist heute mit etwas know how sehr gut beherschbar,
    das einzige "man sollte nicht warten bis sich folgen eingestellt haben" denn die sind praktisch nicht rückgängig zu machen.
    der besuch in einer diabetologischen schwerpunktpraxis zumindest als einstieg ist nic verkehrt, alles weitere wird sich dann ergeben.
    du selbst brauchst keine angst zu haben der dm ist nicht ansteckend ;-)).
    essen trinken _ zumindest die geränke sollten jetzt keine zuckerhaltigen limos sein.
    auf die menge der kohlenhydrate sollte geachtet werden, brot katoffeln reis nudeln, kornflakes.die sind auch ungezuckert reine glucose da aus maismehl.
    mach dir nichts draus daß dein freund so seltsam reagiert(eigentlich nicht reagiert) männer sind so, bin schließlich einer, die brauchen erst mindestens einen besser zwei kräftige tritte in das gesäß um wach zu werden.
    "und" geh mit rein beim arzt, ein bekannter(wert 400-600)
    sagte auf die frage seiner frau was hat der arzt denn gesagt
    --"eigentlich ist fast alles ok" sowas gibts!
    mfg. kaus

    Kommentar


    • Re: Nüchtern gemessen-426....


      Danke für die tolle Antwort.
      Mit zum Arzt würde ich ja auch gehen,wenn er doch nur gehen würde.

      LG Firare...

      Kommentar


      • Re: Nüchtern gemessen-426....


        Hallo,

        ja Du solltetest Deinem Freund den von Klaus beschriebenen Tritt in den Allerwertesetn geben und im versuchen die Pistole auf die Brust zu setzen, denn er muss dringenst behandelt werden, denn ich glaube nicht dass er deswegen im Krankenhaus landen will.
        Die Behandlung ob Insulin oder Tabletten entscheidet der Arzt dann. Bei uns ist es in der Familie vererbt und da sollte man noch sensibler werden. Ich weiß aber, dass es nicht das Thema war in der Famiie und habe daher auch keine regelmäßigen Kontrollen gemacht und dann war es plötzlich da und das schlimme man kann es nicht anfassen und merkt es nicht.
        Vielleicht kannst Du Ihn überreden doch mit zugehen udn wenn nicht drohe dich mal damit, dass Du einen Hausbesuch bestellst, vielleicht klappst.

        Viel Glückn

        Susanne

        Kommentar



        • Re: Nüchtern gemessen-426....


          Je mehr er im Internet über die Krankheit erfaehrt,umso mehr packt ihn die Angst....

          Die idee mit dem Hausbesuch ist auch gut....

          Danke...

          Kommentar


          • Re: Nüchtern gemessen-426....


            bitte versuche ihm klarzumachen, daß sein denken um 180° also total verkehrtherum ist.
            angst vor dem diabetes ist nicht nötig.
            die sorge vor der "nichtbehandlung" vor dem verdrängen, die ist begründet.
            vor allem da niemand sagen kann ob er jetzt noch mit etwas essensumstellung, etwas bewegung, und ev einer oder zwei metformin/ d noch lange auskommt.mit guten werten.
            ev ist auch eine shg hilfreich sofern es nicht nur ein kaffeekränzchen ist.
            mfg. klaus

            Kommentar


            • Re: Nüchtern gemessen-426....


              Moin firare,

              klar sollte er zum Arzt und vor allem sich anschließend auch wenigstens nach dem richten, was der sagt, noch besser hier mitlesen und -schreiben.

              Was Ihr da an Blutzucker gemessen habt, ist zwar schon voll im dringend behandlungsbedürftigen Bereich, aber wenn er damit von selbst nicht los geht und sich auch nicht zureden lässt, reicht der offensichtlich noch nicht. Dann muss er wahrscheinlich erst einmal richtig zusammenklappen, damit auch ihm klar wird, dass er was tun muss. Bis dahin kann es allerdings noch ein paar Wochen oder Monate dauern, in denen es ihm immer schlechter geht. Keine Angst, damit stirbt er nicht, wird im Extremfall allenfalls mal bewusstlos, und je eher der Fall eintritt, desto kürzer seine Leidens- und vor allem Deine Mitleidenszeit.

              Hart für Dich, aber niemand kann einem Betroffenen seinen Diabetes und seine eigene Blutzuckersteuerung abnehmen. Und helfen geht erst, wenn er beim Arzt war und der die ersten Behandlungs-Anweisungen gegeben hat.
              Abzuschrecken brauchst Du ihn wahrscheinlich nicht mehr, denn an abschreckenden Beispielen hat er offenbar in der Familie schon genug.
              Was Du machen kannst, ist Geduld haben und wann immer die Sprache drauf kommt (nicht selbst drauf bringen!) so überzeugt wie möglich verkünden, dass Diabetes heute eine leicht gesund ausgleichbare Behinderung ist, wenn man sich als Betroffener selbst schlau macht und die Möglichkeiten nutzt, die die Medizin heute bietet - ehrlich :-)

              Daumendrück, Jürgen

              Kommentar



              • Re: Nüchtern gemessen-426....


                [quote firare25]Hallo,
                ich schreibe hier nicht für mich sondern für meinen Freund.Er hatte gestern früh nüchtern 426.Ich kenne mich mit Diabetes nicht aus aber soviel ich hier im Forum gelesen habe,ist dieser Wert ziemlich hoch.Er hat immer Durst und trinkt vielleicht so um die 5-6 Liter Wasser am Tag.Ich sag ihm immer,das er doch zum Arzt soll aber er vernachlaessigt dies immer.
                Bei diesem Wert hat er dann Typ 2 oder gehts noch höher???Müsste er sich jetzt immer Insulin spritzen oder gibts da auch Tabletten???
                Er hat ja das Glück das seine Eltern und Geschwister auch Diabetes haben.Ist diese Krankheit vererblich??

                Ich weiss jetzt garnicht,was ich tun soll.Zum Arzt krieg ich ihn hoffentlich noch.
                Wie kann ich ihm denn noch helfen?Was darf er essen und was nicht?Oder worauf sollte ich achten?

                Er ist der kranke aber ich hab irgendwie mehr Angst....

                Danke im vorraus für eure Antworten.[/quote]

                Er sollte sollte so schnell wie möglich zum Arzt (vorzugsweise Diabetologe). Bis auf weiteres sollte er nicht Zucker- bzw. KH-haltiges essen oder trinken. So viel Wasser trinken wie möglich.

                Kommentar


                • Re: Nüchtern gemessen-426....


                  Danke für die Antworten.Er hat das alles mitgelesen und hat sich endlich entschieden,zum Arzt zu gehen.

                  LG Firare

                  Kommentar


                  • Re: Nüchtern gemessen-426....


                    Sehr gut, dann Daumendrücken, dass er dabei bleibt und es Euch beiden weiterbringt.

                    Susanne

                    Kommentar



                    • Re: Nüchtern gemessen-426....


                      Nun firare, über Tips und Ernährungstricks brauche ich Dir ja wohl nichts mher zu berichten... Das haben meine Vorredner schon ausreichend getan.

                      Ein Nüchtern-Wert von 426 ist schon sehr sportlich, d.h. extrem Typ1 verdächtig. Wichtig ist jetzt wirklich ein Besuch bei einem Arzt, am besten einem Diabetologen, und ein großes Blutbild, was auch den wichtigen Hba1c Wert (ein sog. Langzeitzuckerwert) offenlegt. Daran kann man sehr gut erkennen, wie lange und wie hoch der Zucker über längere zurückliegende Zeiträume lag.

                      Einige, auch hier im Forum, sind der Meinung, dass Diabetes ein locker handlebares Handycap ist... das ist Quatsch!!! Ein großes Maß an Disziplin und auch Verzicht auf viele Dinge sind nun mal die Grundvoraussetzung für einen gut eingestellten Diabetes.

                      Und glaube mir, ich weiß von was ich rede... habe seit 30 Jahren Typ1 Diabetes und trage seit 8 Jahren eine Insulinpumpe...

                      Aber Dein Freund wird es auch schaffen, wenn er will.

                      LG
                      cardon

                      Kommentar


                      • Re: Nüchtern gemessen-426....


                        sorry aber aus einem bz wert egal ob 400 oder 600 einen t1 rauszulesen ist unsinn.
                        und wer meint daß ein großes maß an verzicht die grundlage einer guten therapie ist hat die zeichen der zeit übersehen.
                        gerade beim t1 muß auf nichts verzichtet werden, beim t2 wo ja immer das gewicht hochgespielt wird sieht es da ganz anders aus..
                        mfg. klaus

                        Kommentar


                        • Re: Nüchtern gemessen-426....


                          Sorry, aber das sehe ich, u. a. auch aus Erfahrung, ein wenig anders... Aber jeder hat da wohl sein eigenes Erfolgsrezept. Außerdem ist ein GESUNDES Maß an Verzicht nicht die Grundlage, aber trägt zu einem guten Ergebnis einer Therapie bei.

                          Aber vielleicht kanst Du mir ein paar gute Tips geben... ich habe seit ca. 4 Monaten eine Gewichtszunahme von über 20 kg zu verzeichnen, ohne meine Einstellungen an der Pumpe sowie meine Faktoren verändert zu haben. Woran kann das liegen?

                          LG
                          cardon

                          Kommentar


                          • Re: Nüchtern gemessen-426....


                            nein dieses verzichten als unterton ist mir zu melodramatisch, ich will nicht bedauert werden.
                            alle fachgesellschaften der diabetologie sagen heute "nein" ein t1 braucht auf nichts zu verzichten.
                            weshalb du zunimst/zugenommen hast können fremde am wenigsten wissen, aber wenn du 30 jahre t1 hast und ohne ernährungs und insulinänderung 20kg plötzlich zugenommen hast, möchte ich (aus der ferne) erstmal auf die nichtdiabetischen gründe hinweisen. nicht alles ist diabetesbedingt-
                            mfg. klaus

                            Kommentar


                            • Re: Nüchtern gemessen-426....


                              Moin cardon,

                              kann es sein, dass Dein BZ in den letzten Monaten höher als zuvor verläuft und dass Du öfter Korrekturbedarf hast?

                              Bin neugierig, Jürgen

                              Kommentar


                              • Re: Nüchtern gemessen-426....


                                Hallo Jürgen,

                                nein, ganz im Gegenteil. Der BZ hat sich zum Positiven verändert.
                                Von Hba1c 8,4 auf 7,8 und jetzt auf 7,4. Ich verstehe das auch nicht. Habe nächste Woche einen Termin bei meinem Doc.
                                Vielleicht hängt es auch mit der Schilddrüse zusammen? Am Essen kann es nun wirklich nicht liegen...

                                LG
                                Carlo

                                Kommentar


                                • Re: Nüchtern gemessen-426....


                                  Hallo Carlo,

                                  zu der Zuhnahme, mal eine Frage. Hast Du immer das gleiche Insulin? Weil Aprida nicht liefbar war zum Jahresende bis jetzt(muss mal wieder beim Doc nachfragen) habe ich Novorapid. Immer Hunger, d, h, selbst wenn ich normal esse, was ich auch versuche, habe ich recht bald wieder Hunger und leider auch schon gut 1,5 kg zugenommen.
                                  Ich muss nun mal sehen, das ich das andere wieder bekomme.

                                  LG Susanne

                                  Kommentar


                                  • Re: Nüchtern gemessen-426....


                                    Hallo Susanne,

                                    ich benutze schon seit ich denken kann Novorapid. Damals im Pen mit einem zusätzlichen Basalinsulin von Höchst und dann nur noch Novorapid in der Pumpe, was sowohl die Basalrate steuert als auch die Boli abgibt...

                                    Aber das mit dem Hunger kann ich nicht bestätigen. Sicher, es gibt mal Tage da könnte ich mich im wahrsten Sinne tot-fressen, aber das ist eher selten der Fall.

                                    Vielleicht sollte ich meinen Doc mal nach einem anderen Insulin fragen?

                                    LG
                                    Carlo

                                    Kommentar


                                    • Re: Nüchtern gemessen-426....


                                      Aber das mit dem Hunger kann ich nicht bestätigen. Sicher, es gibt mal Tage da könnte ich mich im wahrsten Sinne tot-fressen, aber das ist eher selten der Fall.

                                      Vielleicht sollte ich meinen Doc mal nach einem anderen Insulin fragen?

                                      LG
                                      Carlo[/quote]

                                      Hallo Carlo,

                                      ich hatte bis zum Herbst Apidra und nehme nun Novorapid und Levemir als Langzeitinsulin.
                                      Ich habe das Gefühl es wird immer schlimmer. seit geraumer Zeit gehen die Werte sehr schnell nach unten und liegen teilweise bei 4,0 und drunter obwohl ich nichts anders mache als vorher (also im Gesamtbild keine Veränderungen beruflich etc oder körperliche Anstrengung). Bei Aprida bin ich mit einem Brötchen bis zum mIttag ausgekommen, im Moment nicht wirklich und enn ich Dienstags meinen langen tag habe Büro bis 18.00 h offen und dann gegen 19.30 zu Hause, da muss ich so wie gestern schon mal was ordentliches dazwischen essen, das hattet ich vorher nicht so.
                                      wenn Aprida wieder zu haben ist wechsle ich zurück.

                                      Susanne

                                      Kommentar


                                      • Re: Nüchtern gemessen-426....


                                        Moin Susanne,

                                        wenn mein BZ weiter als gewünsch runter geht, spritze ich so viel weniger, bis er da bleibt, wo ich ihn haben will :-)

                                        Bisdann, Jürgen

                                        Kommentar


                                        • Re: Nüchtern gemessen-426....


                                          Hallo Jürgen ich spritze im Moment nur noch

                                          Morgens 5, mittag 6 -7 und abends 6.

                                          Mal ne ganz doofe Frage würden 1 Einheit wirklich wirken, denn das merkt man doch kaum?

                                          Danke Susanne

                                          Kommentar


                                          • Re: Nüchtern gemessen-426....


                                            hallo susanne,
                                            ist doch prima wenn das insulin so gut wirkt, und wenn du reduzieren willst dann immer schrittweise um eine ie,
                                            ist wesentlich empfehlenswerter als gegenzuessen.
                                            wenn du mit apidra mehr gespritzt hast würde ich auch nicht wechseln.
                                            ansonsten wie jürgen im anderen thread schrieb, je besser der ausgangswert desto besser die insulinwirkung und desto niedriger die menge. auch das hilft bei dem gewicht.
                                            und ja auch 1 ie wirkt ist ja schließlich insulin, wobei zu beachten ist die insulinkugel die beim spritzen entsteht, ist volumen zu oberfläche am günstigsten sodaß das insulin sehr schnell übertritt, dafür aber nur kurz wirkt (ca 10 minuten) daher kann man solche kleinen mengen sehr gut zum korrigieren nutzen, wo eben nur korrigiert und keine längere wirkzeit benötigt wird.
                                            mfg. klaus

                                            Kommentar