• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

    Moinmoin, erst mal noch Alles Gute für Euch für 2014, natürlich auch für den Doc Keuthage:-)

    Mein ganz aktueller Stand: HBA1C: 7,2 , Viktoza, Levemir, Metformin, Glimepirid, keine Spitzen oder Ausflüge nach oben in den Werten.

    (Ich habe den Eindruck, niedriger werde ich niemals kommen..die Zielvorgabe meiner Diabetologin ist 6,1. ist Utopie. Meine Ernährung und Zeitpunkte der Medikamenteneinnahme habe ich optimiert. 1 warme kleine Mahlzeit abends. Früh und mittags je ne Miniportion, um Viktoza anzuwerfen.

    Ich spritze gegen 22 Uhr 28 IE Levemir, wache dann mit einem schicken Nüchternwert zwischen 3,5 und 6,5 sehr selten über 7 auf. Durchs Metformin nach dem Aufstehen halte ich den Wert bis MIttag bzw er sinkt. So.

    Vorige Woche fiel plözlich der Satz:
    Thekenschwester: Sie MÜSSEN zum Lehrgang.

    Ich: Ich? Jetzt? Nach so vielen Jahren? Nachdem ich mir jahrelang Informationen zu meinem Diabetesmanagement auf Omneda geholt habe, weil die Schulung einfach ungenügend war? Warum JETZT?
    Thekenschwester: Weil Sie Insulin spritzen. Und, wenn man im DMP ist und Insulin spritzt, muss man in Abständen zum Lehrgang.
    Ich: WIE sähe denn der Lehrgang aus?
    Thekenschwester:: 1 Woche lang, jeden Vormittag.
    Ich: Das ist mit meinem Job nicht zu realisieren, ich beginne um 6:30 Uhr und muss als Kliniksekretärin präsent sein für Patienten und Studierende und kann nicht einfach die Bude zumachen...
    Thekenschwester:: Dann sehen wir mal, ob wir Sie zu einem ganztägigen Lehrgang an einem Samstag schicken können.. wir besprechen das nächste Woche..

    So, und das wird morgen sein. Was soll ich tun? Ich bin immer bereit für neue Informationen. Die Betonung liegt dabei auf neu. Und ich fürchte, man wird dort eher erzählen, wie die Leber funktioniert und wieviel KH ne Scheibe Brot hat.

    Ich habe vor, mir den Lehrgangsinhalt sehr präzise erklären zu lassen und danach zu entscheiden, ob ich mich an einem Samstag in ein Lehrgangsbüdchen setze.

    Sollte sie mir die Information nicht geben, lehne ich die Teilnahme ab, sollten es Grund- und Basisinformationen sein, lehne ich den Lehrgang ab.

    Oder liege ich falsch?
    Wem von Euch kommt der Lehrgang mit 5x halber Tag bekannt vor und was lief da ab? Für Informationen wäre ich Euch - wie immer- sehr dankbar.
    Pia



  • Re: Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

    was mir immer noch nicht klar ist, was ist eine thek-schwester, ist das irgendein "entscheidungsträger" zb arzt,
    oder ist das eine arzthelferin die da nur sitzt und manchmal die patienten schikaniert. ansonsten guten tag sagt, und rezepte ausdruckt die dann der arzt unterschreibt.?
    im zweiten fall hat die überhaupt nichts zu bestimmen.
    und ich habe auch keinen wiederholungskurs zur insulinschulung in den letzten 10 jahren gemacht, und ich bin im dmp. und wenn ich nicht will , dann sage ich nein, jede weitere diskussion ist überflüssig.
    man "kann" meines wissens nach an einer schulung teilnehmen wenn man im dmp ist, und die bezahlt dann die kasse, von pflicht ist mir neu, dann trete ich aus, na und damit ändert sich nichts.
    mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

      Moinmoin Klaus, also als Erstes hat die Thekenschwester, (ist nie mit im Arztzimmer, macht Theke, Labor und Rezepte erzählt, ich müsse zur Schulung. Das war im Dezember. Und es kam noch: Die Frau Dokteeer wird das mit Ihnen besprechen...)Frau Dokteeer sagte dann, die Schulung wäre im Frühjahr...und insulinpflichtige sollten da hin..im Rahmen des DMP.
      Ich hab mir jetzt mal überlegt, ich hätt schon 5 Fragen..die schreib ich mal auf...wie z.B. Wieviel KH benötigt Viktoza, damit es aktiv wird.....

      Dann möchte ich etwas über neue Medikamente wissen (Das eine, das im März 2013 zugelassen wurde, sollte sie dann ja kennen...)

      Die bekommt ja Knete für die abgerechneten Schulungen.. ich werde dieses blööde DMP nicht los...weil die Diadocs teilweise sagen, dass man dann nicht behandelt wird. Aber in der DMP- Arie steht doch, dass die Teilnahme freiwillig ist.
      Also werd ich morgen mit der Diadoc noch mal die DMP-Kündigung bereden, das geht mir nämlich mächtig aufn Sack. Nur Ärger mit dem Mist bisher gehabt..bloß, weil die keine findet? DAs WArtezimmer ist IMMER max. mit 1-2 Patienten gefüllt, wenn ich komme.versteh ich nicht..

      Kommentar


      • Dr. Keuthage
        Dr. Keuthage kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Manche Patienten beschweren sich über volle Wartezimmer (und lange Wartezeiten). Sie irritiert, dass das Wartezimmer leer ist?!

    • Re: Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

      Moin Tom,

      das DMP-Spiel raff ich nicht mehr. Ich bin da raus, und zwar nach Rücksprache mit meinem Dok. Wenn ich mitmache, kriegt er einen kleinen Verwaltungsobulus für's Einschreiben, die gerade den Verwaltungsaufwand deckt, und damit hat es sich nach seiner Auskunft. Weitere Vorteile sind für ihn damit nicht verbunden, zumal immer noch gilt, dass die Teilnahme FREIWILLIG ist und in der Behandlung kein Unterschied zwischen Teilnehmern und Nichtteilnehmern gemacht werden darf.

      Ich mach also weiterhin meine halbjährliche Überprüfung wie im DMP, kriege Insulin und Teststreifen, und gut.

      Die kranke Kasse wollte mich wiederholt wieder reinholen, konnte mir aber auch keinen plausiblen Grund/Vorteil nennen, zumal es ja mit dem Gesundheitsfonds meines Wissens keiner Zustimmung der Versicherten mehr bedarf, damit die Kasse ihre chronische Krankheit geltend machen kann.

      Klar sitzt der Arzt uns Patienten gegenüber IMMER am längeren Hebel, wenigstens so lange, wie wir zu ihm keine brauchbare Alternative haben, und das kann dann schon mal "Teilnahme" an ner Schulung bedeuten

      Bisdann, Jürgen

      Kommentar



      • Re: Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

        Moin Onkel Jürgen,

        ich hab mich über die Modalitäten des DMP bisher NUR geärgert.
        Und ich werde mich zu keiner Schulung hinsetzen, in denen mir Dinge erzählt werden, die mir nichts bringen.
        Ich werde heute auch mit der Diadoc besprechen, dass ich aus dem DMP austreten möchte.

        Als ich noch bei der anderen war, mussten die Patienten alle plötzlich sich beim Hausarzt einschreiben, obwohl sie bis dato bei der Diadoc im DMP angemeldet waren. Vermutlich hat sie sich da irgendwas vom Hals geschafft.
        Gesagt, getan-Resultat: Brief der AOK: Sie sind bei zwei!!! Ärzten im DMP eingeschrieben, bitte klären Sie das..
        Ich geh nicht zu einer Schulung, dessen Inhalt ich VORHER niocht kenne. Das is, als würde ich Dir ein Auto verkaufen, Dich aber nicht reingucken lassen..
        Wie gesagt, entweder die Praxis ist so top organisiert, dass immer nur der im Wartezimmer sitzt, der als nächster dran ist oder die hat keine Patienten..Nur 2x in der Woche am Nachmittag auf und immer nur 1 Patient vor und nach mir im Wartezimmer...Und man bekommt sehr fix einen Termin....ich vermute, die bekommt ihre Schulungen nicht voll. Vor allem nicht die über 5 Tage am Stück täglich von 8 bis MIttag. Wer soll das umsetzen, wenn er noch berufstätig ist...irgedwas is da faul......
        Gruß Pia Watson.

        Kommentar


        • Re: Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

          Ach. Frage. 2 x nur im Jahr? Und warum muss ICH jedes Quartal 1x hin? Deine Diadoc braucht wohl keine Ü-Scheine mehr? Das is auch so ein Heckmeck..Der Arzt am längeren Hebel? Na da werd ich mal dranrumfräsen....;-) Als Statist bin ich mir zu schade.

          Kommentar


          • Re: Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

            Kannst ja vielleicht hier mal gucken http://www.kvmv.info/aerzte/25/20/DM...tus/index.html
            Irgendwo im Formular/Folgeformular steht anzukreuzen, ob viertel- oder halbjährlich, und wo sich bei mir seit Jahren nix ändert, allenfalls verbessert, haben die Diabetes-Beraterin und ich uns auf halbjährlich geeinigt. Hat sich der Dok übrigens bei meiner Frau beschwert, weil er meint, dass das kürzere Intervall immer das vernünftigere sei

            Kommentar



            • Re: Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

              Moinmoin. ohhh, hatte meine Diadoc gestern miese Laune. Ich wollte den Inhalt der angepriesenen 5-tägigen Schulung wissen.
              Ich sagte ihr nochmal, dass ich NICHT zu einem Lehrgang gehe, dessen Inhalt ich nicht VORHER kenne und dass das jobtechnisch kompliziert ist.
              Wenn es eine Victosa-Schulung oder eine mit NEUEN Informationen wäüre, würde ich aber sogar dafür Urlaub nehmen..
              Antwort: Dann schreib ich Sie für die Woche krank!

              Und auf meine Bemerkung, dass die Schulungen doch freiwillig sind, sagte Sie:
              Das ordnen die KK an...

              Besondern nett fand ich dann den Satz: Hier wird gemacht, was ICH sage.


              Bei DER Laune hatte ich keinen Bock mit ihr noch über DMP-Ausstieg zu reden.

              Die Schulungsdingens sagte: das Material dazu bekommen Sie, wenn Sie zur Schulung kommen. Sie ließ sich dann herab, mit die Liste der Schulungsthemen für die Woche zu zeigen: Mal sehen, ob ich es ungefähr zusammenbekomme..
              1. Was ist Diabetes
              2. Behandlungsmöglichkeiten
              3. Wie berechne ich Be?
              4. Wie messe ich Blutdruck?
              5. Thema Unterzuckerung.
              6. Spritztechnik.

              die anderen fallen mir nicht mehr ein.


              Also das Übliche für Beginner- zum Auffrischen gedacht.... Und nein, es würden Keine Insulindebütanten dabei sein alles alte Hasen und schön gemischt...

              Und dann hat Sie mich aber wirklich richtig zur Sau gemacht, weil ich in zwei Monaten 2 Werte drin hatte spät abends, die über 9 waren. Es würde nicht richtig vorwärts gehen mit mir. Das waren 2 AusnahmeAbende mit Einladungen zu Pasta ud Kartoffelsalat,


              So, ich das heut meinem Boss berichtet, der sagte, die spinnt wohl. Ne AU-Schreibung für einen Lehrgang?
              Er würde mich für die Zeit freistellen, wenn ich das möchte, aber nur, wenn die Diadoc ihm das Blättel mit der KK-Anweisung vorlegen kann....

              Ich werd heute mal mit NovoNordisk telefonieren und gezielt nach Victoza-Schulungen oder/und neuen Erkenntnissen fragen.
              Das einizige konstruktive Ergebnis gestern war, dass die Diadoc sagte, Viktoza hätte einen Wirkspiegel und man sollte es vor der "Hauptmahlzeit" spritzen.. Wann es beginnt und wann die Kurve abfällt? Keine Auskunft, -keine Kenntnis? Bisher hieß es immer: Spritzzeit völlig wurscht, es wirkt 24h gleichmäßig.. ach nee....

              Da ich ja am Tag nur 2x minimal esse, abends mir täglich was koche, spritze ich jetzt Victoza mal am frühen Abend, werd aber mal die Hersteller bissel interviewen gleich.....

              Also meine Frage jetzt dazu: Krankschreibung für eine Diabetesschulung? Pro oder Contra.
              (Was gibt die da als Diagnose an? Patient ist bockig?)

              Kommentar


              • Re: Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

                Also wenn Du einen Zettel von der Frau Doktor für die Woche kriegst, kann Dir doch wurscht sein, was drauf steht

                Gut, dass ich dieses Für-Nix-Antreten durch hab, ganz einfach weil mein 1c um Welten besser ist, als der Dok einstellen kann - wobei er mir in letzter Zeit immer dahingehend ins Gewissen reden will, dass 1c unter 6 und gar unter 5,5 für uns 2er lebensgefährlich sei.

                Wie Victoza bei Dir wirkt, kannst nur Du rausfinden, und zwar indem Du mal 14 Tage ernährungs- und bewegungsmäßig möglichst voll das gleiche machst und nur alle 3 Tage die Spritzzeit wechselst. Und dann misst Du halt immer ne Stunde nach Deiner KH-reichsten Mahlzeit.

                Kommentar


                • Re: Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

                  lass dir von deinem diadoc 1* insulin verschreiben, und suche dir 'nen neuen diadoc. ruf mal deine kk an, wie der rücklauf zu den einzelnen diadocs deines bezirkes sind.

                  wichtig! keine wertung!! nur rücklauf!!!

                  Kommentar


                  • Dr. Keuthage
                    Dr. Keuthage kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Was meinen Sie mit Rücklauf?
                    Wenn die MFA eine Schulung "anbietet" (und sich möglicherweise falsch ausgedrückt), ist das doch kein Grund den Arzt zu wechseln...

                  • thomas2002
                    thomas2002 kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    rücklauf meint die erfahrung der kasse mit dem einzelnen arzt. erfahrung und keine wertung.


                • Re: Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

                  Moinmoin, erst mal noch Alles Gute für Euch für 2014, natürlich auch für den Doc Keuthage:-)

                  Mein ganz aktueller Stand: HBA1C: 7,2 , Viktoza, Levemir, Metformin, Glimepirid, keine Spitzen oder Ausflüge nach oben in den Werten.

                  (Ich habe den Eindruck, niedriger werde ich niemals kommen..die Zielvorgabe meiner Diabetologin ist 6,1. ist Utopie. Meine Ernährung und Zeitpunkte der Medikamenteneinnahme habe ich optimiert. 1 warme kleine Mahlzeit abends. Früh und mittags je ne Miniportion, um Viktoza anzuwerfen.

                  Ich spritze gegen 22 Uhr 28 IE Levemir, wache dann mit einem schicken Nüchternwert zwischen 3,5 und 6,5 sehr selten über 7 auf. Durchs Metformin nach dem Aufstehen halte ich den Wert bis MIttag bzw er sinkt. So.

                  Vorige Woche fiel plözlich der Satz:
                  Thekenschwester: Sie MÜSSEN zum Lehrgang.

                  Ich: Ich? Jetzt? Nach so vielen Jahren? Nachdem ich mir jahrelang Informationen zu meinem Diabetesmanagement auf Omneda geholt habe, weil die Schulung einfach ungenügend war? Warum JETZT?
                  Thekenschwester: Weil Sie Insulin spritzen. Und, wenn man im DMP ist und Insulin spritzt, muss man in Abständen zum Lehrgang.
                  Ich: WIE sähe denn der Lehrgang aus?
                  Thekenschwester:: 1 Woche lang, jeden Vormittag.
                  Ich: Das ist mit meinem Job nicht zu realisieren, ich beginne um 6:30 Uhr und muss als Kliniksekretärin präsent sein für Patienten und Studierende und kann nicht einfach die Bude zumachen...
                  Thekenschwester:: Dann sehen wir mal, ob wir Sie zu einem ganztägigen Lehrgang an einem Samstag schicken können.. wir besprechen das nächste Woche..

                  So, und das wird morgen sein. Was soll ich tun? Ich bin immer bereit für neue Informationen. Die Betonung liegt dabei auf neu. Und ich fürchte, man wird dort eher erzählen, wie die Leber funktioniert und wieviel KH ne Scheibe Brot hat.

                  Ich habe vor, mir den Lehrgangsinhalt sehr präzise erklären zu lassen und danach zu entscheiden, ob ich mich an einem Samstag in ein Lehrgangsbüdchen setze.

                  Sollte sie mir die Information nicht geben, lehne ich die Teilnahme ab, sollten es Grund- und Basisinformationen sein, lehne ich den Lehrgang ab.

                  Oder liege ich falsch?
                  Wem von Euch kommt der Lehrgang mit 5x halber Tag bekannt vor und was lief da ab? Für Informationen wäre ich Euch - wie immer- sehr dankbar.
                  Pia
                  Diabetes-Schulungen sind ein tolles Angebot und sollten als Chance und nicht als Pflicht verstanden werden.

                  Kommentar


                  • Re: Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

                    Es besteht keine Pflicht zur Schulung. Weder ohne noch mit Insulin. Weder ohne noch mit DMP.

                    Kommentar


                    • Re: Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

                      Moinmoin Klaus, also als Erstes hat die Thekenschwester, (ist nie mit im Arztzimmer, macht Theke, Labor und Rezepte erzählt, ich müsse zur Schulung. Das war im Dezember. Und es kam noch: Die Frau Dokteeer wird das mit Ihnen besprechen...)Frau Dokteeer sagte dann, die Schulung wäre im Frühjahr...und insulinpflichtige sollten da hin..im Rahmen des DMP.
                      Ich hab mir jetzt mal überlegt, ich hätt schon 5 Fragen..die schreib ich mal auf...wie z.B. Wieviel KH benötigt Viktoza, damit es aktiv wird.....

                      Dann möchte ich etwas über neue Medikamente wissen (Das eine, das im März 2013 zugelassen wurde, sollte sie dann ja kennen...)

                      Die bekommt ja Knete für die abgerechneten Schulungen.. ich werde dieses blööde DMP nicht los...weil die Diadocs teilweise sagen, dass man dann nicht behandelt wird. Aber in der DMP- Arie steht doch, dass die Teilnahme freiwillig ist.
                      Also werd ich morgen mit der Diadoc noch mal die DMP-Kündigung bereden, das geht mir nämlich mächtig aufn Sack. Nur Ärger mit dem Mist bisher gehabt..bloß, weil die keine findet? DAs WArtezimmer ist IMMER max. mit 1-2 Patienten gefüllt, wenn ich komme.versteh ich nicht..
                      Sie können im DMP bleiben und trotzdem die Teilnahme an Schulungen verweigern.
                      Die Verweigerung ist allein Ihr Nachteil. Sie haben doch wichtige und anspruchsvolle Fragen (Victoza und KH, neue Medikamente). Schulungen sind ideal, um umfassende Antworten zu geben!

                      Kommentar


                      • Re: Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

                        Wenn die Antworten denn dort gegeben werden. Ich habe bislang nur Schulungen aus dem DDG-Koffer erlebt mit Schulenden, die zu Behandlungsfragen keinerlei Stellung nehmen wollten und dafür jeweils auf das persönlich mögliche Arztgespräch nach dem Ende der Schulung verwiesen haben

                        Kommentar


                        • thomas2002
                          thomas2002 kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          meine dm2-schulungen waren auch eher suboptimal. ich wusste vor meiner ersten schulung schon mehr, als dargeboten wurde.

                      • Re: Lehrgänge verweigern im DMP-Programm möglich?

                        Moinmoin. Lieber Dr. Keuthage, mich irritiert tatsächlich das leere Wartezimmer, die Ärztin hat nur 2x in der Woche Nachmittagssprechstunde und man ist als Patient ein leeres Wartezimmer nicht gewohnt. Aber ich freu mich natürlich. Zu den Schulungen: Anhand der Überschriften, die mir genannt wurden, war deutlich, dass es hier um die Vermittlung von Anfangs- und Grundwissen geht. Wenn Sie sich zu einem Seminar anmelden, werden Sie nur dann teilnehmen, wenn Ihnen der Inhalt zusagt.
                        Es wurde argumentiert, dass die Schulung auch dazu dient, um für insulinpflichtige Diabetiker das Grundwissen "aufzufrischen" Diabetesmanagement ist wie Fahrradfahren.Berechnung von KH und Be, Blutdruck messen, Spritztechnik. WAS ist Diabetes? Wie funktioniert die Leber?Thema Unterzuckerung? Ein Diabetiker, der tagtäglich sich damit auseinandersetzt, muss nicht "aufgefrischt" werden. Die, die ihren Diabetes ungeachtet lassen, werden ihr Verhalten auch nach so einer Schulung nicht ändern. Das Diabetesmanagement beginnt im Kopf.
                        Und die Einzelfragen kläre ich, wenn ich den Diadoc-Termin habe, individuell.

                        @Thomas: Warum soll ich den Arzt wechseln? Und warum soll ich auf Insulin wechseln, wenn ich mit meiner Therapie zufrieden bin und sie vor allem in meinen Berufsalltag passt? Und warum sollte ich den Arzt wechseln, nur, weil es mal eine Meinungsverschiedenheit gibt?

                        Kommentar