• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blutzucker über 300 bei Nichtdiabetiker?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blutzucker über 300 bei Nichtdiabetiker?

    Sehr geehrter Herr Dr. Keuthage und hallo ins Forum

    ich habe gerade etwas Angst, dass ich Diabetes haben könnte, deshalb wende ich mich mal an Sie.

    Meine kleine Schwester (sie ist 17 Jahre alt) hat seit zwei Jahren Typ1-Diabetes und trägt eine Insulinpumpe. Ich bin 25 Jahre alt und war über das Wochenende zu Besuch bei meiner Familie. Gestern abend gab es bei uns zuhause Nudeln und Eis zum Nachtisch. Etwa zwei Stunden danach hat sich meine kleine Schwester den Blutzucker gemessen, um zu schauen, ob sie die Insulinmenge richtig eingeschätzt hatte. Ich wollte dann auch mal messen und hatte einen Wert von 320. Meine Schwester meinte, dass ich Hände waschen sollte, der Wert war danach aber immer noch über 300. Eine weitere Stunde später bei 290. Meine Eltern und meine Schwester machen jetzt Panik und meinten, dass ich morgen sofort zum Arzt gehen soll. Was meinen Sie? Ich bin skeptisch und gehe davon aus, dass der Wert nur nach dem Essen so hoch war (ich habe mehr gegessen als sonst, normalerweise esse ich z.B. keinen Nachtisch und weniger Kohlenhydrate), zumal er heute morgen (da habe ich noch einmal gemessen) gut war (irgendwas um die 90).

    Vielleicht noch zu mir: ich bin normalgewichtig (BMI 20), habe momentan etwas Stress an der Uni (kann das die Werte beeinflussen?), mache regelmääßig Sport. Eigentlich geht es mir gut, allerdings habe ich in letzter Zeit oft ziemlich starke Kopfschmerzen (denke eher, dass das am Stress liegt, meine Schwester hatte vor ihrer Diagnose immer sehr viel Durst, das habe ich z.B. nicht).

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!!
    Vielen Dank und freundliche Grüße,
    Elisabeth


  • Re: Blutzucker über 300 bei Nichtdiabetiker?

    Moin Elisabeth,

    mit einiger Sicherheit willkommen im Club

    Keiner von uns hat sich da freiwillig rein gemeldet, aber die meisten von uns hier kommen inzwischen ganz gut mit ihm aus und geben gerne weiter, was wir können und wissen.

    Gesund wacht der Mensch so etwa zwischen 60 bis maximal 90 auf und misst in der Spitze nach dem Einfüllen von nem Eimer Cola 120 bis maximal 140mg/dl.

    Diagnose-Grenzwerte für den Diabetes sind
    morgens nüchtern mehr als 125mg/dl oder/und
    2 Stunden nach dem Trinken beim Zuckerwassertest über 200 oder/und
    an mehreren Tagen hintereinander zu beliebigen Zeiten mehr als 200 oder und
    Langzeitwert HBA1c 6,5 und höher.

    Wenn Du sonst noch keine Beschwerden hast, könntest Du glücklich sein, dass der geschwisterliche Zufallsfund Dir die wahrscheinlich erspart, wenn Du in Zukunft Deinen Blutzucker im möglichst gesunden Rahmen hältst. Auch wenn Du in den nächsten Tagen nicht tot umfallen wirst, wenn Du's nicht tust, wäre der Gang zum Diabetologen in den nächsten Tagen dringend angeraten.

    Und dann lässt Du uns wissen, was er gesagt hat, ja?

    Daumendrück, Jürgen

    Kommentar


    • Re: Blutzucker über 300 bei Nichtdiabetiker?

      Hallo Klaus,

      hier http://www.aerztezeitung.de/medizin/...=3&h=608808649 gibt es nun auch exakte Zahlen:
      "Die Konzentration von Blutzucker ist in der Tränenflüssigkeit etwa 50 Mal geringer als im Blut", erläuterte IMS-Geschäftsfeldleiter Tom Zimmermann. Zudem träten Änderungen dort erst mit sieben Minuten Zeitverzögerung auf.

      Kommentar


      • Re: Blutzucker über 300 bei Nichtdiabetiker?

        Entschuldige Elisabeth,

        die Antwort war für einen anderen Threed gedacht und ist nur versehentlich hier gelandet. Auf deine Frage habe ich dir ja schon in dem anderen Forum geantwortet.

        LG Rainer

        Kommentar



        • Re: Blutzucker über 300 bei Nichtdiabetiker?

          Sehr geehrter Herr Dr. Keuthage und hallo ins Forum

          ich habe gerade etwas Angst, dass ich Diabetes haben könnte, deshalb wende ich mich mal an Sie.

          Meine kleine Schwester (sie ist 17 Jahre alt) hat seit zwei Jahren Typ1-Diabetes und trägt eine Insulinpumpe. Ich bin 25 Jahre alt und war über das Wochenende zu Besuch bei meiner Familie. Gestern abend gab es bei uns zuhause Nudeln und Eis zum Nachtisch. Etwa zwei Stunden danach hat sich meine kleine Schwester den Blutzucker gemessen, um zu schauen, ob sie die Insulinmenge richtig eingeschätzt hatte. Ich wollte dann auch mal messen und hatte einen Wert von 320. Meine Schwester meinte, dass ich Hände waschen sollte, der Wert war danach aber immer noch über 300. Eine weitere Stunde später bei 290. Meine Eltern und meine Schwester machen jetzt Panik und meinten, dass ich morgen sofort zum Arzt gehen soll. Was meinen Sie? Ich bin skeptisch und gehe davon aus, dass der Wert nur nach dem Essen so hoch war (ich habe mehr gegessen als sonst, normalerweise esse ich z.B. keinen Nachtisch und weniger Kohlenhydrate), zumal er heute morgen (da habe ich noch einmal gemessen) gut war (irgendwas um die 90).

          Vielleicht noch zu mir: ich bin normalgewichtig (BMI 20), habe momentan etwas Stress an der Uni (kann das die Werte beeinflussen?), mache regelmääßig Sport. Eigentlich geht es mir gut, allerdings habe ich in letzter Zeit oft ziemlich starke Kopfschmerzen (denke eher, dass das am Stress liegt, meine Schwester hatte vor ihrer Diagnose immer sehr viel Durst, das habe ich z.B. nicht).

          Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!!
          Vielen Dank und freundliche Grüße,
          Elisabeth
          Ein BZ von 300 mg/dl tritt bei Nicht-Diabetikern niemals auf, unabhängig von Stress und Essen. Wenn sich der Wert bestätigt, dann haben Sie Diabetes. Bitte gehen Sie sofort zum Arzt/Diabetologen.

          Kommentar


          • Re: Blutzucker über 300 bei Nichtdiabetiker?

            Zur Info:
            Elisabeth ist mit ihrem Typ-1-Diabetes rechtzeitig zum Diabetologen gekommen, noch kurz vor dessen Entgleisung. Wen das genauer interessiert, der kann es sich hier http://www.diabetes-forum.de/forum/t...ichtdiabetiker (letzten 3 Beiträge) durchlesen.

            Sie hat dabei noch mal ganz großes Glück gehabt. Der Hausarzt hatte ihren Diabetes nämlich nicht ernst genug genommen und einen entfernten Termin beim Diabetologen für ausreichend erachtet. Nach meiner Aufassung war das ein grober Fehler, der nicht hätte passieren dürfen.

            Kommentar