• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

kur

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • kur

    hallo leute, ab morgen bin ich in reha und da werde ich sicher auf diät gesetzt, was grundsätzlich auch gut ist, aber ob die in der psychosomatischen reha mit meinen selbstständig insulingaben zurecht kommen und ich denke ich werde in sechs wochen bestimmt viel an meinen ie´ s schrauben, melde mich wenn ich eure hilfe brauche, habe einen laptop dabei
    liebe grüße moni


  • Re: kur


    Moin Moni,

    wie frau in sonem Zusammenhang diskutiert, dass Anspruch auf die selbe Medi-Versorgung wie zuhause besteht, WENN sie nicht in den Bereich hinein funzt, der behandelt werden soll, kann ich mir nur schwer vorstellen :-(

    Daumendrück für gutes Gelingen, Jürgen

    Kommentar


    • Re: kur


      Ich drücke dir beide Daumen und sonst noch was, dass du als Diabetiker in der Psychosomatik klar kommst.
      Ich war 2009 für 8 Wochen in solch einer Anstalt und könnte nur das Schlechteste berichten in Bezug auf Diabetiker (bin insulinpflichtiger Typ 2er mit Humalog und Levemir).
      Nur soviel:
      Auf Essenszeiten konnte man sich nicht verlassen (Spritz-Ess-Abstand) und auch nicht auf die KHE der Essensportionen zu Mittag. Ich bin da zu Anfang ganz böse auf die Fresse gefallen.
      Habe dann grundsätzlich nach dem essen gespritzt.
      Die Ernährungsberaterin (oder wie die sich schimpfte) war der Meinung, ich hätte eine veraltete "Einstellung" und müsste das Essen, was sie festlegt. Sie war der Meinung, dass ich statt der ca 12 KHE 20 konsumieren müsste. Diese Dame habe ich eiskalt wegtreten lassen. Beschwerden bei meiner Ärztin verhallten im Nirwana....

      Ist sicher ein Einzelfall (?). Lass dich nicht unterkriegen. Wenn du deinen Diabetes im Griff hast, lass dir nichts einreden. Ziehe dein Management weiter durch, auch gegen Widerstände.

      Kommentar


      • Re: kur


        mal was zum lachen: hatte heute erst aufnahme bei der stationsärztin, die klink hatte den novovirus und ich habe deshalb im haupthaus die erste nacht verbracht,.
        heute wollten die meinen diabetes verwalten, habe dann die ärztin gefragt ob ich das nicht selbst machen darf, da bz-messen immer um 7-11-17 uhr ist, sie hat sich meine werte angeschaut und dann gesagt: ach sie kommen aus den westen, die haben da andere werte- sie meinte mg/dl, jetzt such ich noch schnell eine umrechentabelle damit sie sich beim nächsten treffen dann auskennt, aber ich darf mich selbst verwalten, 1200kcal diät bekomm ich auch, allerdings nur auf den zettel am tisch, darf mir das essen am büffet selbst besorgen, hab mir heute mit fast zuviel gespritzt, aber dafür schon meine 1,5 glimi weg gelassen
        liebe grüße aus der reha moni

        Kommentar



        • Re: kur


          18mg/dl=1mmol/l

          Kommentar


          • Re: kur


            danke jürgen, spart mir das suchen, zum glück für die ärztin hat mein handy einen taschenrechner
            gute nacht, muß jetzt ins bett, die fangen hier um 7 uhr mit frühsport an
            tschüß moni

            Kommentar


            • Re: kur


              hallo, wollte mich mal kurz aus der reha melden. dank der reduktionskost konnte ich das glimiperit schon die ganze zeit weglassen und gleiche mit insulin aus, lt arzt hätte ich jetzt auch noch wasser eingelagert und deshalb noch nicht abgenommen und bekomme eine wassertbl. dazu((), alles was mit diabetes zutun hat darf ich selbst verwalten, bis jetzt wollten sie nur meine werte wissen, darf auch meine tbl. selbst richten und im zimmer behalten.
              leider muss ich sagen, dass ich lieber in mein zimmer verschwinde, das ständige genörgle über das essen und einige müssen immer jeden ihre krankheiten und arztprobleme erzählen, mir reichen die gruppengespräche.
              hier hatte sich der novovirus ausgebreitet und die patienten mussten eine woche auf ihren zimmern bleiben, hoffe es gibt keine nachwehen
              noch was lustiges zum schluß, habe eine duchgelegene matratze und hab nach einer anderen gefragt, die gibt es leider nicht dafür habe ich---- eine wolldecke unter die matratze bekommen---nützt natürlich nichts, aber alle findens lustig und lachen macht gesund,
              bis bald moni

              Kommentar



              • Re: kur


                was mach ich falsch?
                vielleicht habt ihr eine rat was ich ändern kann, als erstes meine bz-werte von heute und die sind fast jeden tag so
                6.30 uhr 100mg/dl--20 ie lipro und um 7 uhr ca 30min laufen
                7;30 Frühstück, 1be semmel
                1 be haferflocken/leinsamen
                1be milch, marmelade,
                11.00 uhr 212mg/dl--8 ie lipro korrektur
                12.30 uhr 90 mg/dl- 10 ie lipro Mittagessen ( ca 4 be, 1200kcal)
                15.00 uhr 110mg/dl- 6 ie lipro kl. apfel
                17.00 uhr 157mg/dl- 24ie lipro abendessen (1 s.brot, käse,wurst,salat)
                hab hier am nachmittag und um 22 uhr meistens werte um die 70mg,
                früh und abend noch eine 1000mg metformin und um 22,30 50 ie basal
                hoffe ich habe es verständlich geschrieben
                liebe grüße moni

                Kommentar


                • Re: kur


                  hallo moni,
                  ist dir schon aufgefallen ? du hast einen tollen startwert.
                  mit 100, dann spritzt du sea ok, dann rennst du, dann ißt du,
                  folge der bz geht hoch.
                  bei 100 spritzen sea , essen , dann laufen, wäre besser.
                  ganz einfach erklärt, in der laufphase schmeißt deine leber mit glykogen deinen plan über den haufen.
                  (ich weiß das kann man besser/umständlicher erklären.)()))
                  mfg. klaus

                  Kommentar


                  • Re: kur


                    ich hasse frühsport, aber ich muss hier in der reha mitmachen, finde meine werte ja sehr viel besser, hab auch nichts kh lastiges im zimmer und soll ja abnehmen.
                    habe in den ersten tag auch zwei kilo abgenommen, dann am mittwoch wieder eins zu und am freitag auch ein zugenommen, die rache der ärztin waren wassertabl am morgen und dreimal täglich blutdruckmessen, heute hatte ich dann wieder eins weg,
                    aber wenigstens lassen sie mich mit meinen diabetes in ruhe, gehöre zu den wenigen patienten die ihre medis selbst verwalten dürfen, danke für die schnelle antwort, werde morgen nur schleichen
                    tschüß moni

                    Kommentar



                    • Re: kur


                      Moin Moni,

                      Deinem Phänomen kannst Du eigentlich recht gut mit Deinem Messgerät auf den Grund gehen. Du misst um 6.30 um 100mg/dl und spritzt. Und was sagt Dein Tacho dann um 7, wenn Du los läufst? Und was um 7.15 und um 7.30? Ich weiß, dass das lästig ist, aber ohne diese Werte wäre alles Ausprobieren nur blindes Rumstochern.

                      Und? Hast Du schon nen netten Schatten?

                      Kommentar


                      • Re: kur


                        Hallo Moni,

                        schön von Dir zu hören.
                        Ja es gibt wohl nichts schlimmeres als wenn Kranke von Ihren Krankheiten reden, naja hör weg man kanns nicht ändern.

                        Mache ruhig den Frühsport. ich habe im September angefangen ins Fitnessstudio zu gehen. Aus Zeitgründen kann ich im Moment nur 1 x pro Woche. Aber es tut wirklich gut und der BZ freut sich.
                        Auch das Abnehmen braucht seine Zeit.In der Zeit bis jetzt habe ich knapp 1,5 kg abgenommen und trotz 2 Wochen Urlaub alles so geblieben. Also alles brauch seine Zeit, lass dich nicht ärgern, Rom wurde auch nicht an einen Tag erbaut.

                        Wie ist die Umgebung, hast Du schon ein bißchen davon gesehen?

                        Noch viel erfolg

                        Susanne

                        Kommentar


                        • Re: kur


                          hallo zusammen, nun bin ich am ende´der sechsten woche und es ist den ärzten hier eingefallen mich zu einer stoffwechseluntersuchung zu schicken ( hab fast nichts abgenommen), dachte ich, aber der oberarzt für diabetes hat mir gesagt ich soll doch meinen diabetologen fragen ob er mal seine Einnahmen vergessen und mir victoza verschreiben, auf meiner antwort, hab ich schon ohne erfolg ausprobiert( er war auf den abnehmefekt aus) hatte er dann nur noch den satz:" WENN DER LEIDENSDRUCK FÜR MICH ZUVIEL WIRD; DANN WÜRDE ICH SCHON EINER MAGENOPERATION ZUSTIMMEN. es wurde nicht einmal der langzeitwert gemacht oder auch nur eine bz-messung von der klinik durchgeführt, hab ich alles alleine gemacht.
                          bin im moment noch stinkesauer.
                          erstmal liebe grüße
                          moni

                          Kommentar


                          • Re: kur


                            hallo moni,
                            das klingt nicht sehr überzeugend, wenn die einen nichterfolg erst nach 6 wochen merken.und die bemerkung über ärztl. einnahmen in verbindung mit victoza sind sehr daneben, denn der arzt verdient das gleiche ob er dir victoza verschreibt oder nicht.
                            normalerweise hätte er das längst tun können, oder weshalb verschreiben sie es dir nicht in der klinik damit du danach eine fplgeverordnung hast.
                            daß sich um den diabetes überhaupt nicht gekümmert wird ist mir unverständlich worum wurde sich denn überhaupt gekümmert?
                            bekommst ne pm.
                            mfg. klaus

                            Kommentar


                            • Re: kur


                              [quote klausdn]hallo moni,
                              das klingt nicht sehr überzeugend, wenn die einen nichterfolg erst nach 6 wochen merken.und die bemerkung über ärztl. einnahmen in verbindung mit victoza sind sehr daneben, denn der arzt verdient das gleiche ob er dir victoza verschreibt oder nicht.
                              normalerweise hätte er das längst tun können, oder weshalb verschreiben sie es dir nicht in der klinik damit du danach eine fplgeverordnung hast.
                              daß sich um den diabetes überhaupt nicht gekümmert wird ist mir unverständlich worum wurde sich denn überhaupt gekümmert?
                              bekommst ne pm.
                              mfg. klaus[/quote]

                              Mit dem Vorschlag bin ich nicht einverstanden: Kliniken sollen ein Therapie beginnen, die nicht zugelassen ist, und der niedergelassene Arzt zur "Folgeverordnung gezwungen" werden, wobei er die Regress-Gefahr trägt.

                              Kommentar


                              • Re: kur


                                [quote momofranken]hallo zusammen, nun bin ich am ende´der sechsten woche und es ist den ärzten hier eingefallen mich zu einer stoffwechseluntersuchung zu schicken ( hab fast nichts abgenommen), dachte ich, aber der oberarzt für Diabetes hat mir gesagt ich soll doch meinen diabetologen fragen ob er mal seine Einnahmen vergessen und mir victoza verschreiben, auf meiner antwort, hab ich schon ohne erfolg ausprobiert( er war auf den abnehmefekt aus) hatte er dann nur noch den satz:" WENN DER LEIDENSDRUCK FÜR MICH ZUVIEL WIRD; DANN WÜRDE ICH SCHON EINER MAGENOPERATION ZUSTIMMEN. es wurde nicht einmal der langzeitwert gemacht oder auch nur eine bz-messung von der klinik durchgeführt, hab ich alles alleine gemacht.
                                bin im moment noch stinkesauer.
                                erstmal liebe grüße
                                moni[/quote]

                                Der Verlauf des Kur-Aufenthaltes überrascht mich nicht. Eine Verbesserung des Diabetes bei Ihnen scheint nicht eingetreten. Ich vermute die Ursache weder bei Arzt noch Patient, sondern in der Erkrankung begründet. Grundsätzlich empfehle ich immer ambulante (und nicht stationäre) Therapien. Die Erfolge sind genauso gut (bzw. schlecht), aber die Kosten sind viel geringer. 6 Wochen Kur kosten (ich schätze) mehr als 10.000€. Für das Geld könnte die Krankenkasse ein Jahr eine M.O.B.I.L.I.S.-Gruppe (15 Teilnehmer!!!) oder eine Magenbypass-Operation inkl. 3 Jahre Nachsorgeprogramm zahlen.

                                Kommentar