• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ich bin neu hier

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich bin neu hier

    Hallo an Alle,
    ich habe seit Juli 2011 die Diagnose Diabetes. Außerdem habe ich noch Rheuma, Colitis ulcerosa, Schildrüsenunterfunktion und bin 2005 an Brustkrebs operiert worden. Die neue Diagnose hat mich natürlich erst einmal umgeworfen, aber nach Informationen im Internet und bei meinem seit 20 Jahren an Diabetes erkrankten Bruder dachte ich, ich würde mit entsprechender Diät und Metformin gut hinkommen. Ich bin nicht übergewichtig (77 Kg bei einer Größe von 1,75,62 Jahre alt)obwohl eine Ernbährungsberaterin meinte ich müsse mindestens noch 5-6 Kg abnehmen(die war selbst nicht gerade schlank). Ich ernähre mich gesund, habe ich eigentlich schon immer getan. Ich greife beim einkaufen auch ab und zu zu einer Diätschokolade, die dann immer ein - zwei Wochen hält. Kuchen und Kekse backe ich oft selbst mit einem Austauschstoff. Nur wenn ich im Urlaub oder sonst unterwegs bin, kaufe ich Kekse fertig.
    Nun habe ich gerade gelesen, das ab 2012 keine Diabetikerprodukte mehr hergestellt werden dürfen. Sollen wir uns jetzt auch das bißchen Süße verkneifen? Jetzt Richtung Weinachten gehe ich im Supermarkt mit Scheuklappen an den Stollen und Co. vorbei.Es mag ja sein, das die Produkte mehr Fett enthalten, aber sind wir nicht alle mündige Bürger und können seber entscheiden, was wir essen wollen? Also, ich bin ganz schön wütend, das ich nichts "Verbotenes" essen darf.
    Sicher ist irgentwo im Forum darüber schon diskutiert worden, aber ich habe nichts gefunden.
    Was könnt Ihr mir dazu sagen?
    LG Birgit


  • Re: Ich bin neu hier


    Moin Birgit,

    Du träumst, wach auf! Diabetiker Produkte sind deswegen über, weil mit ihnen der Blutzucker wenigstens genau so hoch ansteigt, wie mit ihren ganz normalen Kollegen. Wer mal das Frühstücksbrötchen mit normaler und Marmelade und mit Diätmarmelade im Blutzucker ne Stunde nach dem essen vergleicht, wird über die fehlende Differenz erschüttert sein - und über den hohen Blutzucker. Denn der kommt nicht vom Aufstrich, sondern vom Mehl des Brötchens. Alles Mehl und alle Stärke (auch Kartoffeln und Reis) ist verdauungstechnisch reiner Zucker. Und am Blutzucker kann auch der beste Biochemiker nicht mehr ablesen, ob der mit ner Cola oder ner Bio-Kartoffel oder nem Vollkornbrötchen einverleibt wurde. Warum sollst Du also keinen Stollen Essen, wenn Du dafür halt z.B. auf die Kartoffeln oder Brötchen oder... verzichtest?

    Hier hast Du mal ne bewährte Anleitung zum Rausfinden, wie viele Kohlenhydrate Dein Organismus noch ohne Medis verarbeiten kann http://phlaunt.com/diabetes/DeutschMgDlFlyer.pdf

    Bisdann, Jürgen

    Kommentar


    • Re: Ich bin neu hier


      Hallo Birgit,

      "gesunde Ernährung" ist eine leere Worthülse, unter der jeder ein bisschen was anderes versteht. Für uns Diabetiker ist in erster Linie das gesund, was den BZ möglichst wenig ansteigen und nicht zu stark schwanken lässt. Dafür ist es insbesondere erforderlich, auf die Menge und die Qualität der KH zu achten. Weil wir dadurch etwas anders als die gesunden essen müssen, haben viele Diabetiker das Gefühl, auf die schönen Sachen des Lebens verzichten zu müssen.

      Dass das nicht sein muss kannst du dir bei den Ernährungsformen LOGI oder LCHF abgucken, die beide hervorragend für eine gute BZ-Führung bei Diabetikern geeignet sind. Du kannst ja mal ein bisschen in den Foren http://forum.logi-methode.de/ und http://lchf.de/ rumstöbern, ob das was für dich sein könnte.

      Ansonsten gebe ich dir Recht, dass jeder selbst entscheiden darf, was und wie er isst. Falsch ist aber, wenn für Produkte mit dem Zusatz "Diabetiker" geworben werden darf, obwohl der Nutzen für Diabetiker gegenüber den normalen Produkten nicht eindeutig besteht.

      LG Rainer

      Kommentar


      • Re: Ich bin neu hier


        hallo,
        so ganz stimmt deine aussage nicht,
        die produkte können genauso wie bisher hergestellt und verkauft werden, das "einzige" was nicht mehr erlaubt ist, ist die bezeichnung "diabetiker"..... oder für diabetiker.
        einfach da sie diesem anspruch nicht gerecht wurden.
        nur zur info, natürlich dürfen diabetiker normalen stollen essen ,
        genauso normale schokolade, dabei ist die edelbitter zu favorisieren, (ich am liebsten moser roth 70% von aldi)
        also , du kannst weiterhin genau das kaufen und essen was du möchtest, niemand schreibt dir irgendwas vor.
        nur den herstellern ist verboten mit falschen behauptungen zu werben. - wenn man allerdings gerecht sein würde, müßten noch einige hundert produkte wegen irreführung und lebensmittel mit gesundheitsversprechen vom markt
        mfg. klaus

        Kommentar



        • Re: Ich bin neu hier


          hallo, bin nicht sicher ob ich bei meiner letzten reha das mit den austauschstoffen im gebäck richtig erstanden habe, aber ich gebe es hier mal wieder wie ich es verstanden habe:

          ich messe bz, spritze insulin, esse ein stück diabetikerkuchen, messe ca. 2 std. später bz soweit ok- freu--- aber der austauschzucker geht langsamer ins blut und ich hab erst nach vielleicht vier std. einen hohen wert, da wirkt aber mein lipro schon nicht mehr.

          habe ich das so richtig erklärt?
          liebe grüße moni

          Kommentar


          • Re: Ich bin neu hier


            hallo moni,
            du hast es richtig verstanden, und weitergegeben, das problem ->
            die haben es nicht richtig erklärt weil sie die zusammenhänge nicht verstanden haben.
            grund : 1. was ist überhaupt diabetikerkuchen ?
            2. "wodurch" wurde der normale zucker ersetzt ?
            die antwort auf die frage 2 ist das entscheidende,
            ist der zucker durch süßstoff ersetzt ist die bz-wirkung = 0,
            ist er durch ein gemisch süßstoff/fructose ersetzt muß man wissen durch wieviel fructose (also noch komplizierter)
            dazu kommt es gibt ja noch mehr austauschstoffe, also am besten zucker reduzieren und selbst backen.
            ergebnis du weißt (da du ja wiegst) wieviele kh snd im gesamten kuchen, diese menge geteilt durch die anzahl der stücke ist be/kuchenstück.
            mfg. klaus

            Kommentar