• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diabetes typ 2

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diabetes typ 2

    Hallo !
    Seit 10 Jahren bin ich Diabetiker ( Insulinpflichtig )Typ 2, und gerade komme ich von einem Diabetologen der mir
    verkündet :: Ich brauche überhaupt kein Insulin. Da war ich erst mal skeptisch !
    Der Arzt sagte :: Ich solle das Metformin ( 1/2 0 0 1/2) nehmen
    und dazu soll ich Victoza abends 0,6 ( eine Woche ) spritzen.

    Was habe ich bisher falsch gemacht ?? Ich war auch schon
    4 mal in Bad Mergentheim ( DAK-Klinik ) und keiner kam auf
    diese Diagnose (:O)
    Ist das, was mir der Diabetologe sagte, richtig ??? wer kann mir
    da helfen ?? Ich traue der Sache nicht ganz


  • Re: Diabetes typ 2


    hallo,
    du verwechselst da etwas, denn deine diagnose ist nicht geändert worden.
    der versuch mit victoza hätte vor 10 jahren nicht stattfinden können da es dies damals noch nicht gab.
    die fragen die du dir stellen mußt -->
    1. fahre ich mit insulin meinen bz im grünen bereich ?
    2. wenn ja will ich meine bisherige erfolgreiche therapie ändern ?
    3. wenn nein kann ein versuch nicht schaden, dann wirst du sehen ob es besser geht.
    ---
    die entscheidung sollte nicht problematisch sein.
    wenn du nichts ändern willst sage ihm das und fertig,
    mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: Diabetes typ 2


      Gibt es auch Werte um diese Sache persönlich einschätzen zu können? Wie wurde bisher mit Insulin behandelt? ICT oder CT? Ansonsten siehe @klaus und ohne Rahmen keine Aussage möglich.

      LG
      LaSa

      Kommentar


      • Re: Diabetes typ 2


        Hallo,
        erstmal einen Dank für die schnelle Antwort. Ja, ich habe wichtige
        Werte vergessen anzugeben, dass hole ich jetzt nach.
        Spritzen tue ich nach ICT ( Humalog und Lantus ).
        Also bis vor 6 Wochen war mein HBA1c bei 6,5 dann hat sich dass geändert, weil ich sehr viel Schmerzen im Knie hatte. Nun endlich habe ich meine Knie-OP hinter mir. In dieser Zeit bekam ich Spritzen gegen den Schmerz, welche mir den Zucker und den HBa1c hochgetrieben ( z.Z. bei 8,5 ) haben. Bis jetzt habe ich keine gößeren Ausfälle. Ja ich brauche eine leichte Brille zum
        Lesen und bin schon 67 Jahre jung. B)
        Wenn das nicht reicht, dann bitte sag mir, was noch fehlt.

        mfg
        detlev bauermeister

        Kommentar



        • Re: Diabetes typ 2


          Hallo klaus,
          auch Dir ein Dankeschön für die schnelle Antwort. Ich hätte mehr
          Angaben zur Person machen sollen. Die kommen jetzt.
          Spritzen tue ich nach ICT ( Humalog und Lantus ).
          Also bis vor 6 Wochen war mein HBA1c bei 6,5 dann hat sich das geändert, weil ich sehr viel Schmerzen im Knie hatte. Nun endlich habe ich meine Knie-OP hinter mir. In dieser Zeit bekam ich Spritzen gegen den Schmerz, welche mir den Zucker und den HBa1c hochgetrieben ( z.Z. bei 8,5 ) haben. Bis jetzt habe ich keine gößeren Ausfälle. Ja ich brauche eine leichte Brille zum
          Lesen und bin schon 67 Jahre jung. B)
          Was mich stört, ist, dass diese Behandlung nicht von Bad Mergentheim schon eingeleitet worden ist. In Bad M war ich vor
          2 Jahren !!!
          mfg Detlev Bauermeister

          Kommentar


          • Re: Diabetes typ 2


            Moin Detlev,

            Du und Humalog und Lantus, Ihr seid mit 1c 6,5 ein super Team. Warum will der Dok da was dran ändern? Oder ist der neu? Oder hast Du dich über irgendwas im Zusammenhang mit Deiner Insulin-Behandlung beklagt? Und wie viele Einheiten jagst Du dir so täglich ins Fell?

            Bin auch neugierig, Jürgen

            Kommentar


            • Re: Diabetes typ 2


              bin der gleichen meinung,alte regel
              - never change a winning team -
              vor allem niemand weiß wie lange (und ob) victoza überhaupt wirkt,
              wenn bald nicht mehr (oder garnicht) geht die ganze chose von vorne los. wo ist da ein vorteil ?
              mfg. klaus

              Kommentar



              • Re: Diabetes typ 2


                Hallo Jürgen,
                der Diabetologe hat zuerst mein C-Peptid gemessen und dann
                strahlend verkündet : Ich benötige überhaupt kein Insulin, denn
                meine Insulinproduktion läuft auf Hochtouren. Da mein Körper aber gegen das eigene Insulin resistend ist, benötige ich Metformin.
                Mit dem Zeug geht es mir garnicht gut ( nur schlecht zum Kotzen )
                und mein Gewicht hat auch nich abgenommen. Was soll ich denn
                nun machen ??? weiter Insulin spritzen oder ein besseres Mittel
                als Metformin ersatz nehmen ??

                mfg Detlev

                Kommentar


                • Re: Diabetes typ 2


                  hallo detlef,
                  "bitte" - auch an dich die bitte konkrete antworten auch zu lesen.
                  jürgen und auch ich hatten dir geschrieben wenn du keine probleme mit dem insulin hast, also bz im grünen bereich gibt es überhaupt keinen grund etwas zu ändern.(hba1c =6,5% ist grün)
                  du hattest von victoza geschrieben, jetzt von metformin, bitte bleib bei deinen aussagen.
                  daß viele mit metformin probleme haben ist bekannt.
                  und nur zur info es ist völlig egal woher das insulin kommt resistenz ist resistenz.
                  und ob da was verkündet wird oder nicht -- meine antwort wäre "na und"
                  du allein mußt entscheiden was du tun willst, wir können nur raten,
                  mfg. klaus

                  Kommentar


                  • Re: Diabetes typ 2


                    Moin Detlev,

                    Deinen guten HBA1c-Wert von 6,5 hatte ich so verstanden, als wenn Du dir den gezielt mit Humalog und Lantus machst. Ein bisschen hatte mich schon irritiert, dass Dir Dein Blutzucker im Zusammenhang mit den Knieproblemen sooo weit bis HBA1c über 8 weg gelaufen war, aber das hatte ich noch unter Locker-Laufenlassen und Missgeschick verbucht.
                    Inzwischen hab ich allerdings immer mehr den Verdacht, dass die 6,5 eher Zufall waren und dass Du Dein Humalog gar nicht Deinem veränderten Bedarf angepasst, sondern einfach nur nach Verordnung gespritzt und das gute Ergebnis eher einmalig zufällig erreicht hattest. Kann das sein?

                    Bin neugierig, Jürgen

                    Kommentar



                    • Re: Diabetes typ 2


                      nicht nur du bist neugierig,
                      da hat ein t2, seit zehn jahren insulin gespritzt, völlig ok,
                      hat also seine restlichen ß-zellen dadurch erhalten.
                      was bitte will man mehr ?
                      weshalb "wundert" sich ein arzt daß noch c-peptid vorhanden ist und damit die gleiche menge insulin ? (vollkommen normal)
                      irgendwie erscheint mir da jemand neben dem gleis !
                      weshalb ? wenn es nicht so wäre . wäre ein grund zum wundern und staunen. denn dann wäre es ein t1, der nicht erkannt worden war. - dann und nicht so wie es ist wäre es eine fehldiagnose gewesen.
                      mfg. klaus

                      Kommentar


                      • Re: Diabetes typ 2


                        wäre ein grund zum wundern und staunen. denn dann wäre es ein t1, der nicht erkannt worden war. - dann und nicht so wie es ist wäre es eine fehldiagnose gewesen.
                        Geil, ich kenne mitlerweile fast kein Fachgebiet wo auf Grund mangelnden Interesses seitens des Doc Fehldiagnosen in den Raum geworfen werden!
                        Erst kürzlich bei mir erlebt und dankbarer Weise dem Schicksal entflohen. Anfangs war man sehr tätig und forschte in so manche Richtung. Aber die eigentliche Ursache meiner Beschwerden fand niemand. Fest stand, dass meine Entzündungswerte immer schön hoch waren. Mein HA wollte Licht ins Dunkel bringen. Also zur Diagnose ins Uniklinikum Jena. Dort wurde eine Gicht diagnostiziert, aber m ein akut entzündetes Gelenk nicht eines Blickes gewürdigt. Entlassen wurde ich mit dem Hinweis an den HA das weitere Diagnostik notwendig ist. Danke Uniklinik Jena so ein motiviertes Ärzteteam habe ich selten erlebt!(::I)
                        Dann wurden meine Beschwerden als psychisch eingestuft. Toll was ich kann, meine Blutwerte einzig durch die Kraft meiner Gedanken zu Ausschweifungen zu bewegen. Meine Beschwerden und Schmerzen blieben leider! Auch die Psychopharmaka brachten nicht den Durchbruch.
                        Nun kam ich durch Umwege und einem glücklichen Zufall an eine rztin am Uniklinikum Dresden. Sie nahm meine Beschwerden ernst und veranlasste ein Szintigramm sowie eine Ultraschalluntersuchung meiner großen Gelenke. Seltsam, aber allein durch meine Psyche habe ich nun mehrere zerstörte Gelenke und viele Gelenke sind entzündet! Der Nuklearmediziner sagte mir, dass ich eine rheumatische erkrankung habe. Morbus Bechterw, komisch kan man sich den auch einbilden?

                        Was möchte ich sagen? Glaubt nicht jeden MIst der erzählt wird. Viele Mediziner verstecken sich hinter Scheindiagnosen um ihr Gesicht zu wahren. Und es war auch lange Zeit möglich hier Patienten zu täuschen. Doch mittlerweile sind die Patienten nicht mehr so dumm und glauben alles. Fühlt dem Doc auf den Zahn! Ich habe es getan und hoffe nun endlich die angemessene Therapie zu bekommen.

                        LG
                        LaSa

                        Kommentar


                        • Re: Diabetes typ 2


                          Hallo Jürgen,
                          auch Dank an Dich für Deine Antwort.
                          Mein HBA1C war immer ( ca 10 Jahre ) so um 6,5 bis 7,5.
                          Ich spritze nach ICT schon seit Beginn meines Diabetes.
                          Ausserdem habe ich auch schon zwei Bandscheiben OP's hinter mir, woraus auch meine Kreutzschmerzen resultieren.
                          Das mit dem Knie ( Kreutz) ist so, wenn ich starke Schmerzen habe bekomme ich vom Hausarzt eine "Spritze" welche mir meinen Insulinhaushalt völlig durcheinander bringt (bekannte Reaktion ) und deshalb muss ich die mehrfache Menge an Insulin
                          spritzen um halbwegs im Norm-Bereich zu bleiben. Da das jetzt
                          über eine längere Zeit ging, war mein HBa1C im Eimer.

                          Kommentar


                          • Re: Diabetes typ 2


                            Moin Detlev,

                            umso unverständlicher für mich, dass der Dok jetzt plötzlich auf die Idee kommt, dass Dein Eigenproduktionsrest ausreichen sollte, oder ist das nicht der selbe?

                            Bisdann, Jürgen

                            Kommentar


                            • Re: Diabetes typ 2


                              Hi Jürgen !
                              Danke für Deine Antwort.
                              Ich habe große Zweifel an meinem Diabetes Typ !!! gibt es auch noch einen Typ 3 ?? Mein Diabetes passt nicht in die normale Kategorie, denn ich bin lt. Diabetologe "nur" insulinresistend und
                              das schon seit 10 Jahren ?? Mein BMI lag vor 2J bei 32.2
                              Was kann man da tuen ?? Gibt es Rat ???

                              Kommentar


                              • Re: Diabetes typ 2


                                Moin Detlev,

                                der gesunde BZ verläuft irgendwo zwischen gut 60 und gut 80mg/dl und steigt nur eben mal etwa 1 Stunde nach dem Essen auf max 140 und ist noch ne Stunde weiter dann schon wieder unter 100. Und ALLE absolut egal, welcher Typ, bei denen er unbehandelt höher verläuft, sollten sich so behandeln, dass ihr BZ mit dieser Behandlung eben möglichst weitgehend so gesund verläuft. Denn nicht der Typ macht die Folgekrankheiten, sondern der höher als gesund Blutzucker.

                                Bisdann, Jürgen

                                Kommentar


                                • Re: Diabetes typ 2


                                  Hallo
                                  bin wieder hier und habe die NEW´s von der Front.
                                  Jetzt ist es amtlich : Ich bin ein Typ 2 Diabetiker !!! Aber wiso ???
                                  Ein Typ 2 Diabetiker sollte doch nur sporadisch oder kein Insulin produzieren oder ???
                                  Es wurde festgestell, dass meine C-Peptide einen "Wert" von 5,0
                                  ( normal sei 0,8 ) haben Fazit : Ich bin bis unter dem Dach voll mit Insulin. Die Therapie mit dem Metformin 1000 hat sehr gut
                                  angeschlagen, denn ich benötige fast kein Humalog mehr.
                                  Von Humalog hatte ich manchmal eine 3/4 Ampulle pro Tag gespritzt und nun garnichts. WOW habe ich gedacht, das sind
                                  prima Aussichten. Momentan muss ich etwas auf Unterzucker achten ( bis 55 fühle ich mich noch sauwohl, hatte aber auch schon 31 und das war nicht so schön ) Frage " Wer hat auch solche Erfahrung gemacht " ??? Ich esse zwar fast nichts mehr nehme aber trotzdem nicht ab ( Bewegungsmangel ) Ich schaffe
                                  fast nur noch 7-10 BE bei unter 1000 Kcal.

                                  Kommentar


                                  • Re: Diabetes typ 2


                                    natürlich bist du t2 diabetiker, weshalb auch nicht ?
                                    deine zweifel daran waren uns nie klar.
                                    und jetzt kommst du ja auch mit den insulinmengen raus, also mehr als 200ie kz analog/d.
                                    und wenn du jetzt mit metformin top werte erreichst, ist doch alles bestens.
                                    viel glück damit weiterhin. mfg. klaus

                                    Kommentar


                                    • Re: Diabetes typ 2


                                      Hallo Klaus,
                                      sorry ich war längere Zeit nicht im Forum. Zum Thema :
                                      Es ist so wie ich es geschildert hatte. Meine Unsicherheit bestand in der Tatsache, dass ich nun doch nur ein Pseudo-Diabetiker bin,denn Insulin produziere ich ja genug, aber ich habe ( oder bin ) den schwarzen Block ( gegen körpereigenes Insulin resistent ). Deshalb aber nicht gegen HUMALOG z.B.Ob ich vor 5 Jahren wegen meinem Diabetes 4 Bypass bekommen habe, kann ich auch nicht mit Gewissheit sagen. Aber Probleme habe ich genug, manchmal möchte man den Löffel einfach abgeben.
                                      Wenn ich alle Probleme schildern würde, kann ich gleich eine Biographie schreiben. Wenn dich das interessiert schreibe bitte.
                                      mfg Detlev

                                      Kommentar


                                      • Re: Diabetes typ 2


                                        hallo dtlev ,
                                        jetzt erst gesehen,
                                        nein du bist kein pseudo diabetiker, du bist ein echter t2 diabetiker, voll und ganz. wie hoch der c-peptid wert sein soll oder ist , ist doch total von den ausgangswerten abhängig. daher hat man dir in der hinsicht märchen erzählt, natürlich ist der wert bei hohen bz werten hoch. solange wie die ß-zellen noch können.
                                        deshalb sagt dieser wert auch nur im zusammenhang mit verschiedenen faktoren etwas aus.
                                        wobei 0,8 die untere sinnvolle nachweisgrenze ist.
                                        soll heißen gesunde mit erhöhten bz werten nach zb 1l cola haben wegen hoher insulinausschüttung auch hohe c-peptidwerte.
                                        und das ist völlig ok.
                                        bei normalen bz werten wirkt dein körpereigenes insulin besser genau wie hunalog.
                                        mfg. klaus

                                        Kommentar


                                        • Re: Diabetes typ 2


                                          Moin Detlev,

                                          Pseudo-Diabetiker - eigentlich wollte ich auf so einen Schwachsinn nicht mehr antworten. Denn Diabetes ist ausschließlich definiert durch höher als gesunden Blutzucker, und zwar
                                          - morgens nüchtern über 125mg/dl (6,9mmol/l) oder/und
                                          - beim Zuckerwaser nach 2 Stunden über 200mg/dl (11,1mmol/l) oder/und
                                          - HBA1c ab 6,5

                                          + Nur EINER dieser Punkte muss für die Diagnose Diabetes erfüllt sein, und damit gibt es keinen Diabetes oder Pseudo-Diabetes, völlig egal, wie viel Insulin Deine restlichen Beta-Zellen noch ausgeben.
                                          + Nicht das, was Deine Beta-Zellen noch ausgeben, macht Dich zum Diabetiker, sondern das, was Dir zum gesunden Blutzucker dann immer noch fehlt.
                                          + Der gesunde Blutzucker verläuft nüchtern grob zwischen 70 und 90 mg/dl (4 und 5 mmol/l) und 1 Stunde nach dem Essen bis maximal 120-140 mg/dl (etwa 7-8mmol/l)

                                          + Je höher Du ihn darüber hinaus fliegen lässt, desto schneller kannst Du diabetische Folgekrankheiten entwickeln. Je näher Du Deinen Blutzucker an den gesunden bringst, desto länger kannst Du weiterhin gesund leben.
                                          + Dein Arzt kann Dir dabei mit den passenden Medikamenten helfen, aber MACHEN musst Du. Und MACHEN bedeutet, die Medis nicht nur zu nehmen, sondern passend so zu nehmen, dass Dein Blutzucker damit möglichst gesund verläuft.

                                          DEIN SPIEL! Jürgen

                                          Kommentar


                                          • Re: Diabetes typ 2


                                            Hallo LaSa,
                                            sorry aber ich war länger nicht im Forum.
                                            News : Jetzt bin ich also doch ein T2 Diabetiker aber mit dem
                                            " Schwarzem Loch". Nicht lachen, dass ist die Insulinresistenz gegen das eigene Insulin. Also, Metformin bis zum abwinken,
                                            dafür fast kein Insulin mehr spritzen nur noch Basal-Insulin.
                                            Und eigentlich sollte ich auch nicht mehr als 2 x messen ( was ich aber nicht mache, denn wenn der Zucker über 200 geht, spritze ich trotzdem ) Ob der Doc es möchte oder nicht, denn ich renne nicht mit Blutzuckerwerten über 200 rum ohne zu spritzen.
                                            mfg debaui

                                            Kommentar


                                            • Re: Diabetes typ 2


                                              Moin debaui,

                                              hast Du ein schwarzes Loch im Verstand? Insulinresistenz bedeutet, dass Du für ne BE statt Hausnummer gesund 1IE Insulin eben 2 oder 3 oder noch mehr IEs brauchst. Und dabei ist völlig egal, ob die aus Deiner eigenen Bauchspeicheldrüse kommen oder aus dem Pen. Das macht niemanden krank. Sondern krank macht ausschließlich der höher als gesunde Blutzucker in dem Maße, in dem wir ihn zulassen!

                                              Und die Insulinmenge wird niiiiiiiiiiiiiiie weniger, wenn Du weniger spritzt und Dein BZ ansteigt, im Gegenteil. Bei meistens um 200 brauchst Du für 1 Scheibe Brot und 2-3 Stunden nach dem Essen wieder um 200 deutlich mehr Insulin, als wenn Du die Scheibe bei um 100 isst und so spritzt, dass Du nach 2-3 Stunden wieder 100 messen kannst.

                                              Wer eine Insulinresistenz hat, erreicht am meisten, wenn er seinen Insulinbedarf verringert. Und den Bedarf verringern wir am besten mit
                                              1. mit unserem gesunden BZ - wie oben: bei um 100 für 1 Scheibe Brot weniger Insulinbedarf, als bei um 200!
                                              2. mit weniger KHs durch die Futterluke schieben, z.B. nach http://phlaunt.com/diabetes/DeutschMgDlFlyer.pdf] dieser seit Jahren weltweit bewährten Anleitung!
                                              3. mit Metformin, das die diabetisch zu große Zuckerausgabe der Leber bremst!

                                              Und für die Differenz, die dann noch zum gesunden Blutzucker bleibt, können wir am besten Insulin aus dem Pen nehmen.

                                              Bisdann, Jürgen

                                              Kommentar


                                              • Re: Diabetes typ 2


                                                hallo detlev,
                                                bitte höre auf ständig neue definitionen zu erfinden, das verunsichert andere normale anfänger.
                                                du warst und bist t2 diabetiker, und schwarze löcher gibts nur im weltraum.
                                                und dein bz um die 200 ist bescheiden, aber du scheinst beratungsresistent zu sein, daher ist dies mein letzter post.
                                                und wie gesagt keine phantasie diagnosen bitte.
                                                mfg. klaus

                                                Kommentar


                                                • Re: Diabetes typ 2


                                                  versteh den ausdruck "schwarzes loch" im zusammenhang mit diabetes nicht, bin ja schon lange diabetiker und hatte schon einige schulungen aber den begriff hab ich noch nie gehört, es ist mir auch völlig wurst wie der hohe zuckerwert genannt wird, sie schaden meinen körper und dann spritze ich insulin oder esse weniger, denke das bleibt für alle arten gleich
                                                  liebe grüße moni

                                                  Kommentar