• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Unterzuckerung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unterzuckerung

    Hallo, ich habe eine Frage betreffs Unterzuckerung.

    Im November 2012 wurde bei mir eine Blutkontrolle (Nüchternblut) gemacht. Dabei wurde eine ganz leichte Unterzuckerung von 69,6 mg/dl festgestellt. Die Hausärztin hat nichts unternommen. Alle anderen Blutwerte waren soweit in Ordnung.

    Im Oktober 2013 wurde zwecks OP-Vorbereitung wieder eine Blutkontrolle (Nüchternblut) durchgeführt. Dabei wurde wiederum eine Unterzuckerung
    festgestellt. Diesmal lag der Wert bei 61,6 mg/dl. Der Wert hat sich also gegenüber November weiter verschlechtert. Wieder hat die Hausärztin nichts weiteres unternommen, um die Ursache dafür zu finden. Sie meinte, das die Blutwerte in Ordnung sind.

    Als der Anesthesist die Unterzuckerung gesehen hat war er etwas überrascht und meinte, das der Körper das normalerweise von ganz allein korrigieren müsste. Das hat mir natürlich etwas Angst gemacht und die Frage in mir geweckt, warum mein Körper das nicht ausgleicht.

    Ich habe im Internet etwas recheriert. Es kann viele Ursachen dafür geben, unter anderem kann es aber auch mit der Leber oder der Bauchspeicheldrüse zusammenhängen.

    Was meinen Sie zu diesen Laborwerten? Sind sie bedenklich? Welche Ursachen können dahinterstecken? Sollte ich mit meiner Hausärztin reden, um die Ursachen dafür herauszufinden?

    Vor der letzten Blutentnahme habe ich ca. 20 Uhr am Vorabend das letzte Mal etwas gegessen und ca. 22.30 Uhr da letzte Mal etwas getrunke.

    Für Ihre Antwort bedanke ich mich bereits im Voraus!


    Valiosa Monada


  • Re: Unterzuckerung

    hallo sonne,
    kann nur deiner hä zustimmen die werte sind doch völlig io. einmal 70 einmal 62 , nüchtern. meine frau hatte schon 55 mg/dl morgens nüchtern da passiert garnichts, uz ist unter 50mg/dl und selbst bis 40 ists harmlos.
    im kh sind sie sowieso mit diabetes völlig daneben, ich war da gerade, als ich bei 80 spritzen wollte sind die fast ausgeflippt, die haben garnicht begriffen daß das basisinsulin garnichts mit dem momentanen bz zu tun hat und außerdem mit der wirkung erst nach 1-2h einsetzt.
    habe deine angegebenen werte mal gerundet denn soooo genau ist auch ein laborphotometer nicht bei den minimalen blutmengen die heute benutzt werden (ca+- 0,5-1) daher ist die stelle hinterm komma sinnlos und falsch..
    die werte von gesunden liegen zwischen 60-90mg/dl, selbst wenns mal etwas darunter ist, ist das harmlos.
    auch festzustellen gibt es da nichts, denn du wirst dich doch wohl nicht mästen wollen um mit ner resistenz in hohe bz werte zu driften .
    mach dir bitte keine gedanken, du bist voll ok, auch ärzte sind nur menschen und sagen einfach mal was, besonders wenn sie eigentlich keine ahnung haben.
    mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: Unterzuckerung

      Hallo, ich habe eine Frage betreffs Unterzuckerung.

      Im November 2012 wurde bei mir eine Blutkontrolle (Nüchternblut) gemacht. Dabei wurde eine ganz leichte Unterzuckerung von 69,6 mg/dl festgestellt. Die Hausärztin hat nichts unternommen. Alle anderen Blutwerte waren soweit in Ordnung.

      Im Oktober 2013 wurde zwecks OP-Vorbereitung wieder eine Blutkontrolle (Nüchternblut) durchgeführt. Dabei wurde wiederum eine Unterzuckerung
      festgestellt. Diesmal lag der Wert bei 61,6 mg/dl. Der Wert hat sich also gegenüber November weiter verschlechtert. Wieder hat die Hausärztin nichts weiteres unternommen, um die Ursache dafür zu finden. Sie meinte, das die Blutwerte in Ordnung sind.

      Als der Anesthesist die Unterzuckerung gesehen hat war er etwas überrascht und meinte, das der Körper das normalerweise von ganz allein korrigieren müsste. Das hat mir natürlich etwas Angst gemacht und die Frage in mir geweckt, warum mein Körper das nicht ausgleicht.

      Ich habe im Internet etwas recheriert. Es kann viele Ursachen dafür geben, unter anderem kann es aber auch mit der Leber oder der Bauchspeicheldrüse zusammenhängen.

      Was meinen Sie zu diesen Laborwerten? Sind sie bedenklich? Welche Ursachen können dahinterstecken? Sollte ich mit meiner Hausärztin reden, um die Ursachen dafür herauszufinden?

      Vor der letzten Blutentnahme habe ich ca. 20 Uhr am Vorabend das letzte Mal etwas gegessen und ca. 22.30 Uhr da letzte Mal etwas getrunke.

      Für Ihre Antwort bedanke ich mich bereits im Voraus!


      Valiosa Monada
      Beide gemessenen BZ-Werte sind normal. Aber auch Fehlbestimmungen kommen oft vor, wenn das Blut längere Zeit nach Entnahme erst untersucht wird.

      Kommentar