• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hba1c zur Diagnose

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hba1c zur Diagnose

    Hallo
    Bei mir wurde ein hba1c Wert von 5,2 gemessen, ist damit ein Diabetes bzw. ein Prädiabetes mit Sicherheit ausgeschlossen. Der gleiche Wert ist schon einmal vor 1,5 Jahren mit 5,2 gemessen worden.


  • Re: Hba1c zur Diagnose

    habe gelesen dass der hba1c zum sicheren ausschluss eines diabetes genutzt werden kann und bis 5,7 keine blutzuckerwerte gemessen werden müssen.........entspricht das der tatsache oder ist dies blödsinn?

    Kommentar


    • Re: Hba1c zur Diagnose

      hallo michael,
      die diagnose positiv krterien heißen-->
      1. hba1c >6,5% oder
      2. ogtt 2h wert >200mg/dl oder
      3. irgendwann an zwei versch tagen >200mg oder
      4. nüchtern > 126mg/dl.
      wie du siehst gibt es verschiedene kriterien, und nur eins davon muß erfüllt sein,
      daß mit wie bei dir mit 5,2% kein diaetes vorliegt ist völlig richtig, ob in einem jahr der wert nicht höher ist, ist nicht vorherzusagen.
      da für den hba1c sowieso blut entnommen wird ist eine bz bestimmung die nur ca 1€ kostet dabei nicht erwähnenswert, der hba1c wird von der kasse mit rund 5€ honoriert was für den apparativen aufwand und die schulung des bedienpersonals sowieso zu wenig ist. da könnten die kassen satt milliarden anzuhäufen ruhig mal kostendeckend bezahlen.
      zu deiner 2. frage bz werte "müssen" oder müssen nicht ist sinnlos, da wie og der aufwand und die kosten minimal sind. und 5,7% im "durchschnitt" richtung 120mg/dl geht mit möglichen hohen spitzen auch bis 200mg/dl die sofern die absenkung des bz innerhalb ca 3h stattfindet , überhaupt nicht im hba1c erscheinen.
      daher ist der hba1c nicht besser als die anderen kriterien. (denn er ist "nicht" wie oft behauptet der wirkliche "durchschnitt")
      mfg. klaus

      Kommentar


      • Re: Hba1c zur Diagnose

        danke klaus, ab er du würdest dich an meiner stelle mit den 5,2 auf der sicheren seite fühlen?

        Kommentar



        • Re: Hba1c zur Diagnose

          wie kann denn ein hba1c überhaupt zur diagnose genutzt werden wenn die spitzen nicht mit eingerechnet werden.......ist er überhaupt eine sichere sache zum ausschluß eines diabetes oder weshalb wird er dazu genutzt?

          Kommentar


          • Re: Hba1c zur Diagnose

            Moin Michael,

            Du missverstehst da was: Diabetes mellitus ist keine Krankheit, die irgendwann ausbricht, sondern DM ist, wenn der Blutzucker einen der dafür recht willkürlich definierten Grenzwerte überschreitet.

            Völlig stoffwechselgesunde Menschen haben meistens ihren Blutzucker irgendwo zwischen 60 und maximal 90mg/dl, wobei der dann eher bei z.B.60-65 oder 85-90 verläuft oder irgendwo dazwischen, also nicht dauernd um volle 30mg/dl zwischen 60 und 90 schwankt. Und in der Spitze etwa 1 Stunde nach dem Essen von viiiielen KHs=Zucker liegt die gesunde Spitze für ein paar Minuten bei 120 bis maximal 140mg/dl.

            Daran orientiere ich mich als Mensch mit Diabetes, und das empfehle ich auch allen anderen, bei denen der Blutzucker nicht vollautomatisch im völlig gesunden Bereich bleibt.

            Bisdann, Jürgen

            Kommentar


            • Re: Hba1c zur Diagnose

              hi jürgen
              das ist jetzt aber doch nicht die antwort weshalb ein diabetes bei hba1c werten unter einem bestiimten wert ausgeschlossen ist, bzw wie klaus es sagt mit 5,2 kein diabetes möglich ist
              gruß

              Kommentar



              • Re: Hba1c zur Diagnose

                Selbstverständlich ist das die Antwort:

                Diabetes ist mit Blutzucker-Grenzwerten definiert!

                HBA1c 5,2 liegt unter dem Definitionwert von 6,5. Und mit HBA1c 5,2 erreicht Dein Blutzucker auch keinen der übrigen Grenzwerte.

                Also hast Du keinen Diabetes.

                Du kannst dabei durchaus höhere Werte messen als die gesunden, die ich Dir oben geschrieben hab. Dann kannst Du z.B. mit kleineren KH-Portionen dafür sorgen, dass Dein BZ nach dem Essen nicht über 140 ansteigt.

                Bisdann, Jürgen

                Kommentar


                • Re: Hba1c zur Diagnose

                  hallo michael,
                  alle von mir genannten kriterien, auch der hba1c werden "nicht" als ausschluß benutzt sondern sind wie jürgen schon schrieb als "gernze" --- "definiert" ab der der mensch als positiv diagnostiziert gilt..
                  da gesunde zwischen 4,8-5,2 % mit dem hba1c wert liegen. brauchst du dir "zur zeit" keine gedanken darüber machen. in so einem fall reicht der normale kontrollabstand von einem jahr, wie für alle anderen kontrollen auch,
                  solltest du mal mit dem nüchternzucker über die 110mg/dl kommen, oder der hba1c ständig ansteigen zb auf 5,8% bist du auch noch kein diabetiker trotzdem aber auf dem besten weg einer zu werden.
                  die bezeichnungen dafür wechseln gerne mal.
                  mfg. klaus
                  daher zz alles im grünen bereich !

                  Kommentar


                  • Re: Hba1c zur Diagnose

                    Danke für eure mails, aber dann definiert die ddg mit ihrer aussage das bei einem wert von unter 5,7 hba1c, ein diabetes ausgeschlossen sei es ja total falsch. Komisch das die experten so einenn wert dann als ausschluß festlegen
                    gruß michael

                    Kommentar



                    • Re: Hba1c zur Diagnose

                      Noch einmal: HBA1c 5,7 sagt, dass 5,7% aller roten Blutkörperchen einen bleibenden Glukose-Anhänger haben. Der Anhänger bleibt, wenn das Blutkörperchen etwa 3-4 Stunden der dafür passenden Glukose-Dichte im Blut ausgesetzt war.

                      Bei HBA1c 5,7 ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass der Nüchtern-BZ am Morgen unter dem Diagnose-Grenzwert von 125mg/dl bleibt, denn damit würden deutlich mehr Stunden mit ausreichender Glukose-Dichte für einen höheren HBA1c-Wert anfallen.

                      Und bei HBA1c 5,7 lässt sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auszuschließen, dass bei einem oralen Glukosetoleranz Test (oGTT) nach 2 Stunden mehr als 200mg/dl stehen bleiben. Denn die Glukose-Testmenge entspricht der üblichen Mahlzeiten-Menge an KHs=Glukose, und wenn der Blutzucker nach jeder Mahlzeit so lange so hoch bleiben würde, würde das einen weit höheren HBA1c-Wert bedeuten.

                      Und noch einmal: Die Obergrenze vom gesunden BZ liegt weit unter den Grenzwerten für die Diagnose Diabetes. Niemand behauptet, dass man mit dem Blutzucker über der Obergrenze von gesund gesund sei, aber es ist vollkommen richtig, dass man damit im Sinne der Krankheits-Definition noch lange keinen Diabetes hat.

                      Kommentar


                      • Re: Hba1c zur Diagnose

                        hi jürgen danke für deine nachricht...würdest du denn bei 5,2 davon ausgehen, dass die diabeteskriterien für nüchternwert bzw. ogtt nicht überschritten werden und ich auf der sicheren seite bin keinen diabetes zu haben?; denkst du das ein prädiabetes bei den werten auch unwahrscheinlich ist? weil prädiabetes wird ja bei 5,7 bis 6,5 definiert
                        gruß michael

                        Kommentar


                        • Re: Hba1c zur Diagnose

                          Sorry ich glaube ich nerve hier; ich bringe es mal auf den Punkt was Ihr beiden denkt: Der Wert von 5,2 sagt aus, dass ich momentan keinen Diabetes habe !
                          ; es ist aber so das man nicht wissen kann ob sich ein Diabetes mal entwickelt und dies keiner bei sich weiß, daher ist vielleicht ein jährlicher hba1c test ganz sinnvoll.

                          Kommentar


                          • Re: Hba1c zur Diagnose

                            weshalb sollte der normale kontrollabstand 1 Jahr sein, dachte laut ddg ist der bei 3 Jahren; kann man die diagnosestellung also an hand des Flußdiagrams der ddg übernehmen?

                            Kommentar


                            • Re: Hba1c zur Diagnose

                              richtig , und niemand weiß was ab zb morgen passiert, denn zb ein t1 ist eine autoimmunerkrankung, die man früher als jugendlichen dm bezeichnet hat, inzwischen hat sich ergeben, die meisten enstehen im alter bis 20j
                              aber auch noch ü 50j, manche schnell manche langsam, manche langsam und spät (werden dann als lada bezeichnet ist aber t1), genauso wurde t2 früher als altersdiabetes bezeichnet , heute kommt der t2 auch bei u 20 vor...... ich kenne jemanden der hat sich mit einer mit steinen/gries überfüllten gallenblase den bauchspeicheldrüsenausgang in den darm verstopft, folge der bauchspeichel hat die eigene drüse verarbeitet incl den ß-zellen, der ist nach op, jetzt insulinpflichtiger t3. diabetiker. und schluckt kreon.
                              nur man muß sich nicht verrückt machen wenn nichts ist, so wie bei dir, sonst dürfte man nicht vors haus gehen(dachziegel), und trotzdem sterben die allermeisten im bett.
                              daher einfach frohen mutes nach vorne schauen.,
                              mfg. klaus

                              Kommentar


                              • Re: Hba1c zur Diagnose

                                denkt ihr denn das bei einem hba1c von 5,2 eine glucosetoleranzstörung auch eher unwahrscheinlich ist?

                                Kommentar


                                • Re: Hba1c zur Diagnose

                                  Moin Michael,

                                  meine Kristallkugel reicht nicht bis zu Dir. Aber Du kannst ganz einfach ein Messgerät nehmen und nach dem Einfüllen von viiiiel Glukose in Viertelstundenschritten Deinen BZ messen. Der wird dann halt zunächst 3-5 Messpunkte weit ansteigen und dann wieder sinken. Und wenn der höchste Punkt über 140mg/dl ist, kannst Du endlich glücklich sein, denn dann hast Du eine Glukosetoleranzstörung

                                  Bisdann, Jürgen

                                  Kommentar


                                  • Re: Hba1c zur Diagnose

                                    solte das jetzt zynisch sein? sorry hatte doch ne normale frage gestellt, verstehe die antwort nicht ganz

                                    Kommentar


                                    • Re: Hba1c zur Diagnose

                                      definier das jetzt mal so dass du es albern findest das ich mit dem thema nicht abschliessen kannst und hälst einen hba1c von 5,2 für niedrig genug um beruhigt zu sein

                                      Kommentar


                                      • Re: Hba1c zur Diagnose

                                        Irgendwie machst Du mich neugierig:

                                        Was würdest Du erwarten oder selbst machen, wenn Du eine Glukosetoleranzstörung hättest?

                                        Kommentar


                                        • Re: Hba1c zur Diagnose

                                          mir gings jetzt wirklich nur darum zu wissen ob ich mit 5,2 keinen diabetes habe, es hätte ja aber auch sein können das man bei diesem wert sagt oh das mußt du weiter kontrollieren, das war mein hintergedanke oder ob man sagen kann da ist momentan alles okay...sorry das ich das gefragt habe

                                          Kommentar


                                          • Re: Hba1c zur Diagnose

                                            aber da hba ich mich ja jetzt wieder mal fest gefahren da ja sowohl klaus als auch du schrieben das man mit 5,2 keinen diabetes hat

                                            Kommentar


                                            • Re: Hba1c zur Diagnose

                                              Dann setzen wir den HBA1c-Wert doch mal auf 6,5 und wieder die Frage: Was würdest Du erwarten oder selber machen?

                                              Kommentar


                                              • Re: Hba1c zur Diagnose

                                                das ist mir jetzt zu hoch, also denkst du das 5,2 doch nicht ausreicht?


                                                HBA1c 5,2 liegt unter dem Definitionwert von 6,5. Und mit HBA1c 5,2 erreicht Dein Blutzucker auch keinen der übrigen Grenzwerte.

                                                Also hast Du keinen Diabetes.

                                                Kommentar


                                                • Re: Hba1c zur Diagnose

                                                  mir gings doch jetzt darum und deshalb habe ich mich hier informieren wollen, ob ich mit dem hba1c 5,2 zufrieden sein kann oder ob ich der sache weiter nach gehen muß.............hätte ich 6,5 denke ich das ich Diabetes hätte und würde mich mit einem Diabetologen außeinandersetzen um zu erfahren wie ich mich weiter zu verhalten habe

                                                  Kommentar