• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kiwi schiebt Frust

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kiwi schiebt Frust

    Hallo alle

    Ich hatte letzte Woche den Dreimonatscheck beim DiabetesDoc. In diesen 3 Monaten dazwischen habe ich 2 Monate Victoza gespritzt. Aber nur 0.6 Einheiten.

    Die Laborwerte sind eben gekommen: HB1aC bei 7.5 (letztes Mal 7.2). Halllooooooooooooooooooo???!!! So ein Frust...Und abgenommen habe ich auch "nur" 3 Kilos.

    Immerhin: Ich bekomme (weil ich als Insulinerin in der Schweiz das Victoza von der Krankenkasse nicht gut gesprochen erhalte) nochmals von der Herstellerfirma kostenlos eine Zeitlang zur Verfügung gestellt - wir verdoppen auf 1.2, das mache ich auch schon seit 4 Tagen, Appetit wieder herrlich weg :-)

    Ich habe bald 3 Jahre diese Krankheit und habe mich einfach im Griff. Weder beim Essen noch bei der Bewegung. Einzig bei der Medi-Einnahme, Spritzerei und Messerei bin ich penibel.

    Habe grad Liebeskummer, werde bald vierzig, fühle mich chronisch krank, sehe grad nicht viel Licht am Horizont. Mein Januarloch ist also nicht finanziell, aber moralisch grad arg aktiv....

    Danke fürs Zulesen, eine betrübte Kiwi


  • Re: Kiwi schiebt Frust


    Moin Früchtchen,

    der dauernde Kopfstand bekommt dir wohl immer noch nicht. Auf dieser Seite der Kugel ist halt kein Sommer ;-)

    Aber mal im Ernst: Du bewegst dich den Resultaten nach mit nix besonders penibel. Denn Essen und Insulin könntest Du mit Sicherheit so dosieren, dass Dein BZ ab 3 Stunden nach dem Essen jeweils nicht höher als 100 verläuft. Und wenn das Victoza bei Dir noch etwas wirkt, würde es auf der guten Insulin-Basis eben um 100 voll dafür ausreichen, dass Dein BZ von den 100 in der ersten Stunde nach dem Essen nicht wie ohne locker über 200, sondern nicht über 160 ansteigen und dann auch schon wieder ne gute Stunde weiter zu den 100 zurückkehren würde - und das Ganze praktisch völlig ohne Unterzuckerungsgefahr und mit HBA1c um 6,5. Wäre zwar immer noch nicht optimal, aber als Grundlage für die nächsten 40 Jahre erträglich.

    Was hattest Du das letzte Mal bei dem Thema für Ausreden?

    Auf einen guten Rest von 2011, Jürgen

    Wichtiger Irrtum:
    Du hast seit um 3 Jahren die Diagnose. Dein Blutzucker hat wahrscheinlich schon vor eher 10 Jahren angefangen, seinen gesunden Rahmen wie hier http://www.phlaunt.com/diabetes/16422495.php jeden Tag 3-4mal immer höher und immer länger zu verlassen. Damit hat er irgendwann die gerade geltenden Grenzwerte zum Diabetes überschritten, und das ist vor 3 Jahren wahrscheinlich mehr oder weniger zufällig entdeckt worden.

    Kommentar


    • Re: Kiwi schiebt Frust


      Hallo Jürgen

      Ich mag deine Art :-)

      Du, ich habe vom Doc eine einfache Liste bekommen:
      Ich muss vor dem Essen messen, bestimme den Wert, gucke in der dieser Liste nach und spritze entsprechend. Wenn ich weiss, dass ich gleich eine Pizza runterhaue, dann gebe ich noch eine Einheit extra drauf. DAS mache ich penibel...

      Was ich aber sicher weiss. Meine Mahlzeiten (da Vegi) sind oft zu KH-lastig und ich esse viel zu viel Süsskram. Daran muss ich arbeiten.

      Ich glaube nicht, dass mein Diabetes 10 Jahre vor Diagnose begonnen hat. Ich hatte ein Jahr vorher einen grossen Check, der BZ war damals im Normbereich. Und mit LADA ist der Verlauf ja glaub eh anders?

      Lieb' Grussi, Kiwi

      Kommentar


      • Re: Kiwi schiebt Frust


        Hallo Obsttmäusel,

        darf ich auch direkt sein?

        Abnehmen geht NUR mit Reduktion der KH!. Punkt. Ende im Gelände.Das bissel Fett, was noch in unserem Futter ist, isat nicht relevant.

        Was soll Viktoza denn bringen? 1. mit 0,6 ml? Das ist normalerweise die Einsteigerdosis, die nur 1 Woche gegeben wird, die wenigsten kommen weiterhin mit 0,6 ml aus.

        Kommentar



        • Re: Kiwi schiebt Frust


          Moin Kiwi,

          siehste, den LADA hatte ich nicht mehr auf dem Schirm. Doch, der startet praktisch wie ein Typ2 und wird auch häufig lange so behandelt, für manche bis zum St.Nimmerleinstag :-(

          Wo Du die Norm ansprichst, hier ein einfaches Beispiel: Gesund wacht der Mensch mit 65-85mg/dl auf. In der Norm is er auch noch mit 124. 125 ist der Grenzwert und mit 126 erfolgt die Ernennung.

          LADA ist ein mit großer Verzögerung einsetzender und fortschreitender Typ1, also einer, bei dem die Insulin produzierenden Beta-Zellen vom eigenen Immunsystem nach und nach und wohl auch in Schüben aufgefressen werden. 5-10 Jahre von den ersten Anfängen an sind da keineswegs unrealistisch, zumal sich der BZ gerade beim Lada in den frühen Stadien ohne größere KH-Last völlig gesund bewegen kann.

          Nem reinrassigen LADA kannst Du so viel Victoza spritzen, wie Du willst. Sein BZ wird sich davon nicht nennenswert verbessern, denn seine Insulin-Bestellung aus dem Darm für neu in den Blutkreislauf übergebene Glukose funktioniert im Gegensatz zum Typ2 noch bestens. Er hat nur immer weniger Beta-Zellen, die darauf mit Insulin antworten könnten.
          Und - sorry - bei der Art, wie Du's beschreibst, würdest Du Wirkung oder Nichtwirkung ja auch gar nicht wirklich merken. Denn Du schaust doch selten bis nie nach, wo Dein BZ 1 Stunde nach dem Essen rumspinnt, oder?

          Und bitte, das sollte doch beim Mitlesen hier längst angekommen sein: Insulin spritzen nach Tabelle war Insuliner-Mittelalter. Welche Insuline spritzt Du?

          Auf einen guten Rest von 2011, Jürgen

          Kommentar


          • Re: Kiwi schiebt Frust


            @Jürgen: Humalog und Lantus. Und hast du noch im Kopf, dass ich LADA und 2er bin, ein Doppeldecker also?
            Und jaaaa, nach dem Essen messe ich fast nie, ausser ich fühle mich unwohl...¨
            Scheisse aber auch, ich will nicht den ganzen Tag messen, spritzen, schlucken...

            Einfach mal um ordentlich rumzujammern:
            nach dem Aufstehen: messen. 2 Medis schlucken (Blutdrucksenker, Pulssenker)
            halb zehn: messen, Humalog spritzen
            elf: 2 Medis schlucken (Metfin und Blutverdünner)
            12 Uhr: Pulver wg. zuviel Gallensaft schlucken
            13 uhr: Messen, Humalog spritzen
            15 Uhr: Victoza spritzen
            abends: messen, Humaloh spritzen, 2. Ladung Metfin
            vor Bettruhe: messen, Lantus spritzen, nach Bedarf nochmals Humalog spritzen, Vitamin D Tropfen schlucken

            Es reicht einfach...

            Kommentar


            • Re: Kiwi schiebt Frust


              Moin Kiwi,

              ich jammer auch mal:
              Bevor ich am Morgen die Beine aus dem Bett schwenke, Apidra (wie Humalog) für's Frühstück und über den Tag immer dann, wenn ich was esse, dafür wieder Apidra. Kann also schon 5-10mal am Tag sein. Nach dem Frühstück Lantus und nach dem Abendessen Lantus (Tagesration aufgeteilt auf 2mal Spritzen, weil ich mit der Tagesdosis in 1 Loch miese Erfahrungen hatte) Dazu am Tag im Schnitt 5mal messen, und zwar in 9 von 10 Fällen etwa 1 Stunde nach dem Essen, weil ich da nach Möglichkeit nicht mehr als die 140 haben will. Auf die Zeiten kann ich mich nicht festlegen, weil ich mal um 6.30 frühstücke und mal um 8.30 usw. usw.

              Das Spiel läuft einigermaßen automatisch, auch wenn ich den BZ mal ein Stückchen neben der Spur erwische. Dann zieh ich halt etwas Essen oder ne bewegungsintensivere Beschäftigung vor, und dann passt er ne halbe Stunde weiter wieder.
              Systematische bewusste und nix automatische Arbeit hat die Sache allerdings in den Wochen der Einrichtung gemacht. Hat verdammt gedauert, bis ich raus hatte, wie sich mein BZ einigermaßen friedlich in sanfteren Hügeln bewegt, statt in mordsmäßigen Spitzen nach oben und unten rum zu zacken. Ein bisschen so ähnlich wie Autofahrenlernen, wenn der Fahrlehrer für die ersten Stunden extra Känguruhsprit tankt ;-)
              Der Erfolg ist der seit Jahren praktisch weitgehend gesunde BZ-Verlauf und der Entschluss zur sofortigen Verschärfung des Spurhaltens, nachdem mein HBA1c-Wert von im Herbst 5,2 auf die Tage 5,4 angestiegen war.

              Son gesunder BZ ist mit Insulin übrigens keine Hexerei. Nur tu dir nen Gefallen und fang jetzt nicht plötzlich an, einfach mehr Insulin zu spritzen. Wenn ich heute noch so viel wie vor Jahren für das selbe Futter bei nem 1c von 7,5 spritzen würde, hätte ich jeden Tag von morgens bis abends mit Unterzuckerungen zu kämpfen.

              Auf einen guten Rest von 2011, Jürgen

              Ach so: Ärzte, die viiiiiel Wert auf eine möglichst genaue Typeneinordnung legen und weniger auf einen möglichst gesunden BZ-Verlauf mit möglichst wenig Medis, sind mir persönlich sehr suspekt :-(

              Kommentar