• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Insulinresistenz

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Insulinresistenz

    hallo liebe user und forumsbetreuer. ich hab da ne frage zur insulinresistenz. wie kann es sein, das mein blutzucker in der norm ist, aber das insulin erhöht? hab ma gedacht, dass das insulin den blutzucker senkt?


  • Re: Insulinresistenz


    Moin Sändy,

    traditionell macht das die Insulinresistenz, wie Du ja schon geschrieben hast. Da halten die Zellen krankhaft die Tür zu, so dass statt einem immer zwei und noch mehr Insulinteile kommen und dagegen donnern müssen, dass sie auf geht. Deswegen ist nach der Lesart bei gleichem BZ dann eben immer entsprechend mehr Insulin im Blut. Denn der BZ sinkt ja nur in dem Maße, in dem der Zucker auch tatsächlich aus dem Blut in die Zellen gepackt wird.

    Aber vielleicht schreibst Du mal einen konkreten Wert für in der Norm?

    Bisdann, Jürgen

    Kommentar


    • Re: Insulinresistenz


      hab vor einigen wochen nen glukoseintoleranztest machen müssen und der erste (von 4 werten für BZ, jedoch nur 3 für insulin) werten war in ordnung (nüchtern) und dann is des insulin auf 40 (nach dem zuckerwasser) gestiegen und beim dritten wert auf 47 (erhöhter grenzwert liegt bei 22 ließ ich mir sagen).

      i bin nicht übergewichtig und sportle auch (ab und zu, geh viel zu fuß, fahre viel mit dem rad, hab ne arbeit im stehen) - ernähre mich großteils gesund -> wollte jedoch (persönlich) 5 kilo abnehmen und NIE hod des funktioniert. liegt wahrscheinlich an dieser toleranz?!

      wie schaun behandlungsmöglichkeiten aus?

      Kommentar


      • hab no was vergessen


        drauf gekommen bin ich mit dem arzt, weil ich meine menstruation über monate nicht bekommen hab - ein PCO syndrom festgestellt worden ist und nur die metabolische entgleisung in frage gekommen ist ... was sich bestätigt hat.

        Kommentar



        • Re: Insulinresistenz


          [quote sändy]wie schaun behandlungsmöglichkeiten aus?[/quote]

          Metformin *und/oder* Bewegung nach den Mahlzeiten *und/oder* KH-reduzierte Ernährung. Durch alle drei Maßnahmen wird der Insulinbedarf heruntergefahren, wodurch sich nach einiger Zeit die IR verringert.

          Für die KH-reduzierte Ernährung kann ich dir aus eigener Erfahrung LCHF empfehlen - google einfach danach und lies dir die Infos durch.

          Viel Erfolg bei deinen Bemühungen, Rainer

          Kommentar


          • RE: Insulinresistenz


            danke für eure hilfestellung.

            werd ma des mit da LCHF noch genauer anschaun. und natürlich auch anwenden ...

            bei meinen gedanken hab i no imma an knopf ... also da körper kriegt kohlenhydrate - bauchspeicheldrüse schickt insulin raus - insulin nimmt ein kohlenhydratteilchen und schickts in die zelle.

            insulinresistenz = insulinteilchen klopft an zelle, macht net auf, erst bei mehren anläufen. müsste da der BZ net erhöht sein?? weil ja der BZ nicht verbraucht werden kann ... oder?

            Kommentar


            • Re: RE: Insulinresistenz


              erst wenn nicht genug Insulin dafür nachgelegt werden kann, dass die Zellentür dann doch auf geht

              Kommentar



              • Re: RE: Insulinresistenz


                okay .. d.h. meine zellen benötigen mehr insulin um in die zelle zu kommen ... da stellt sich de frage wie die spätfolgen ausschauen ... diabetes -> zellschädigung, gefäßschädigung, bis hin zum diabetischen fuß und erblindung.

                das blöde an der geschichte ist, dass i mi mit einer insulinresistenz net auskenn ... die thematik ist mir neu ..

                Kommentar


                • Re: RE: Insulinresistenz


                  hallo sandy,
                  sei bitte so lieb und poste mal "was" denn deine bz werte sind,
                  die tatsachen fehlen.
                  wenn pco vorliegt ist metformin wohl das mittel der wahl.
                  zu insulinbestimmungen habe ich sehr wenig vertrauen.
                  ud wenn dann immer der vergleich bz/insulin.
                  natürlich wird beim ogtt mehr insulin gefordert/ausgeschüttet als beim normalfall(essen)
                  mfg. klaus

                  Kommentar


                  • Re: RE: Insulinresistenz


                    der höhste BZ wert lag bei 120mg/dl. also ganz normal und des insulin bei 47. was sagt dir das?

                    ich geh eh am montag zur ärztin, weil sie dann die befunde hoffentlich schon bekommen hat. mach mich jetzt nur schlau ... mit dieser thematik hatte ich noch nie was zu tun.

                    diabetes mellitus ist mir ein begriff und de spätfolgen auch.
                    nur insulinRESISTENZ ist mir ganz neu ...

                    und nochmals danke

                    Kommentar



                    • Re: RE: Insulinresistenz


                      hallo,
                      bitte gib bei gogel mal -laborlexikon- ein dort auf insulin bestimmung da findest du hinweise wie solche werte zu bewerten sind.
                      bingespannt was dein arzt dazu sagt.
                      mfg. klaus

                      Kommentar


                      • Re: RE: Insulinresistenz


                        hallo lieber klaus

                        also, eine insulinresistenz besteht bei mir. i werd nächste woche zu einen internisten schauen, der mir ein gscheides ernährungsprogramm aufstellen läßt. war heute im krankenhaus wegen einer ernährungseinstellung -> das hät ich mir wirklich sparen können.

                        in 2 - 3 monate wird de insulinresistenz nochmals überprüft - und schlechtestenfalls muss i auf metformin eingestellt werden.

                        das gute an der sache ist, dass i net übergewichtig bin, blutzucker in ordnung ist und nicht viel fett besitze.

                        daumen drücken, dass es nur eine laune der natur war.....

                        Kommentar