• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Da ist mir was aufgefallen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Da ist mir was aufgefallen

    hallo an alle,
    das liebste thema zz ist ja die kostenexplosion im gesundheitswesen.(wobei mir bewußt ist daß weder die praxisärzte noch die arzeneimittel die "großen" brocken sind)
    trotzdem -->
    am montag bin ich zu meinem arzt um ein rezept zu bestellen
    (zubereitung erst dienstag fertig) und komme hin und "staune"
    normalerweise ist die praxis(zwei ärzte) rappeldicke voll,(gerade montags) aber ! freies feld, zettel rübergereicht, bis morgen ok?
    gehe diestag das rezept abholen, wieder fast leer.
    daher meine frage -> "was ist denn los,sind denn plötzlich alle gesund ?
    antwort --> "nein jetzt sind nur die wirklich kranken da, die anderen sind im schwimmbad" oder denen ist es zu unbequem etzt fürs zipperlein zu warten
    jetzt kenne ich noch mehr kostentreiber(und auch die, die für enorme wartezeiten verantwortlich sind)
    beim nächsten gespräch mit meinem arzt werde ich ihm den kommistrick verraten - für alle eingebildeten kranken diese komische pille die den urin gelb färbt, für die entsprechenden mit schmerzen die bundeswehrstandartsalbe(alle die dort waren kennen sie)
    dann werden endlich normale zeiten anbrechen und der arzt wird endlich zeit haben sich um wirkliche kranke und deren probleme zu kümmern.
    mfg. klaus
    ps auch beim diabetologen braucht man nur sein tagebuch minutiös aufzudröseln wenn es probleme gibt, sonst ---> bei guter bz fahrweise hat der doc nichts davon wenn ich ihm zeige daß ich mit dem dm klarkomme.


  • Re: Da ist mir was aufgefallen


    Ich bin doch etwas überrascht, ein solches Statement - gerade von einem Chroniker - zu hören. Wie kommst man dazu, einfach anderen zu unterstellen, sie gingen nur aus reiner Vergnügungssucht zum Arzt?

    Mir sieht auch keiner an, daß ich Diabetikerin bin und daß ich Probleme mit den Gelenken habe, sieht man auch nicht, wenn ich sitze. Bei dieser Hitze gehe ich auch nicht zum Arzt und ich verlasse möglichst die Wohnung nicht, weil mein Kreislauf das nicht mitmacht.

    Daß immer öfter von Seiten der Politik versucht wird, Kranke als Hypochonder oder ihre Krankheit als selbstverschuldet hinzustellen ist unübersehbar und das Ziel dieser Kampagne ist klar.

    Aber muß man sich an dieser Hexenjagd beteiligen?

    Kommentar


    • Re: Da ist mir was aufgefallen


      hallo,
      ich habe über meine beobachtung geschrieben, weiter nichts.
      und mit der politik hat das genausowenig zu tun wie mit hexenjagt.
      tatsache ist, daß in keinem anderen land so oft zum arzt gegangen wird wie bei uns. - ohne daß die anderen gesünder oder kranker wären.
      die nicht zu übersehende folge ist aber, da der arzt nur einmal pro quartal bezahlt wird (egal wie oft jemand kommt)kostenlos arbeitet.
      daß die wartezimmer voll die wartezeiten zt. unzumutbar sind.
      und eine praxis nach der anderen gerade auf dem land zumacht.
      und wenn du meinen gedaken bis zum ende verfolgst, brauchtest du als echt kranke nicht solange auf behandlung zu warten.
      wenn man nur die vervielfältigung des schnupfens im wartezimmer verfolgt, und dabei inzwischen bekannt sein sollte, daß schnupfen hoch infektiös, trotzdem überhaupt nicht behandelbar ist, sondern von selbst vergeht, ist unklar weshalb jemand damit zum arzt geht.- oder doch nach der devise - ich leide sollen die anderen auch leiden?
      in meiner aktiven zeit habe ich mitarbeiter mit der sog. erkältung
      sofern es arbeitsmäßig machbar war nach hause geschickt, und konnte nach kurzer zeit der geschäftsleitung belegen daß dadurch der gesamtkrankenstand verringert, und die gesamtausfallzeiten heruntergefahren wurden. was mir zu anfang niemand glauben wollte.
      und genauso sehe ich es für wesentlich besser wenn der arzt "genug" zeit hat sich um sich um wirklich kranke und deren beschwerden zu kümmern,als wenn im 3- 5 minutentakt die leute durchgeschleust werden.
      mfg. klaus

      Kommentar


      • Re: Da ist mir was aufgefallen


        Aha! Und wer bestimmt, wer "wirklich" krank ist und wer nicht?
        Du??? Und nach welchen Kriterien?

        Daß bei uns öfter zum Arzt gegangen wird als in anderen Ländern, kann man überall lesen, leider habe ich noch nirgends einen entsprechenen Beleg finden können.
        Aber da du dies als Tatsache verkündest, wirst du sicherlich einen solchen haben. Ich würde ihn gerne selbst sehen und hoffe, du kannst einen Link hier reinstellen.

        Kommentar



        • Re: Da ist mir was aufgefallen


          sorry du fängst an zu polemisieren, daran beteilige ich mich nicht.
          mfg. klaus

          Kommentar


          • Re: Da ist mir was aufgefallen


            [quote klausdn]sorry du fängst an zu polemisieren, daran beteilige ich mich nicht.
            mfg. klaus[/quote]

            Ich polemisiere nicht, ich habe lediglich einige Fragen gestellt.
            Ich gehe aber davon aus, daß du keinerlei Beleg für deine Behauptungen hast und daher die Diskussion abbrichst.

            Es müßte doch ein Leichtes für dich sein, das Gegenteil zu beweisen.

            Kommentar


            • Re: Da ist mir was aufgefallen


              Moinmoin,

              zur Suche nach "Häufigkeit Arztbesuche" kann man sich von Google ne Menge Seiten ausgeben lassen, allerdings auch ne Menge, die sich alle nur auf eine Quelle stürzen, genauso wie die hier, die allerdings auch schon ein Stück zur Relativierung beiträgt http://landarsch.blogger.de/stories/1641754/

              Für mich würde ich 6 von 8 Arztbesuchen (pro Quartal 1mal Blutabnehmen + 1mal Fußkraulen und Besprechung) im Rahmen des DMP pro Jahr für überflüssig halten. Und auch nicht hingehen, wenn ich das selbst zu bestimmen hätte. Denn die Ergebnisse sind seit Jahren unverändert. Schließlich verzichte ich ja deswegen auch auf des regelmäßige Morgenloch im Finger und auf alle übrigen regelmäßigen BZ-Tests vor den Mahlzeiten, mit denen ich locker meinen Messtreifenverbrauch verdoppeln könnte.

              Bisdann, Jürgen

              Kommentar



              • Re: Da ist mir was aufgefallen


                hallo jürgen,
                ja ich kannte den landarzt, wollte aber wegen der drastischen aber leider den tatsachen entsprechenden sprache vermeiden.
                vor allem da ja die frage nur rhetorisch gemeint war, da ja die tatsache bekannt war..
                wobei ich da noch lernte daß sogar für den kiga und schule "krankschreibungen" verlangt werden, das hat meine mutter auf nem notitzzettel gemacht.
                und die haben das ganze problem nicht zur hälfte aufgedröselt.
                da sind noch viele knackpunkte die das system mit wenig aufwand sanieren "könnten" die entscheidende frage "will"
                man dies ? -mündige patienten- verzicht auf sinnlose sachen(auch sinnlose vorsorge)- usw usw.
                den idiotischen gesundheitsfonds, die elektronische gesundheitskarte. .............
                mfg. klaus

                Kommentar


                • Re: Da ist mir was aufgefallen


                  Die Aussage, daß "die Deutschen" 18 mal im Jahr zum Arzt gehen und "in anderen Ländern" nur 3 oder 4 mal zum Arzt gegangen wird, ist doch so hanebüchen, daß man eigentlich nur den Kopf darüber schütteln kann.

                  So einen Vergleich könnte nur jemand anstellen, der sich mit der Gesundheitspraxis in allen "anderen Ländern" auskennt. Es ist mit Sicherheit nicht überall üblich, daß man, wenn man einen Facharzt aufsuchen will, erstmal zum Hausarzt gehen muß, was den Arztbesuch automatisch verdoppelt ohne daß der Patient etwas dafür kann. Und das ist nur ein Beispiel.

                  Man kann nur Dinge vergleichen, die man kennt. Deshalb sollte man sich nicht sofort an jede idiotische Behauptung anhängen und ins gleiche Horn stoßen.

                  Ich mag keine Verallgemeinerungen, aber in diesem Fall ist das wirklich "typisch deutsch". Ich kann mir kein anderes Volk vorstellen, daß aufgrund solcher Aussagen sofort auf seine Mitbürger losginge. Ganz im Gegenteil,

                  Soviel zur Solidarität unter Kranken.

                  Kommentar


                  • Re: Da ist mir was aufgefallen


                    Hallo

                    diese Diskussion finde ich auch ein bisschen Frech, man geht ja nur zu Arzt wenn man wirklich krank ist und wenn man dann zum Arzt kommt wen sieht man da sitzen nur die Alten Leute.
                    Wenn man als Junger Mensch mal einen Arzttermin brauch bekommt man einen erst einen 1/2 Jahr später.


                    lg. katja

                    Kommentar



                    • Re: Da ist mir was aufgefallen


                      Ich fürchte, ich verstehe deinen Beitrag nicht.

                      Dürfen alte Leute nicht zum Arzt gehen, weil sie nicht wirklich krank sind? Daß mit zunehmendem Alter die Krankheiten ebenfalls zunehmen, ist eine Tatsache.
                      Plädierst du dafür, daß alte Leute daheim bleiben und sich mit einem "sozialverträglichen Ableben" begnügen?
                      Kein Wunder, daß sich bei dieser Einstellung die Politiker alles erlauben können, von der Rente mit 67 bis zu Rentenkürzungen. Leider vergißt du dabei, daß auch du nicht ewig jung bleiben wirst.

                      Daß junge Menschen erst in einem halben Jahr einen Arzttermin bekommen ist schlichtweg Unsinn. Ich habe so etwas noch nie gehört.

                      Kommentar


                      • Re: Da ist mir was aufgefallen


                        Hallo

                        Dann ruf mal bei einem Spezialisten an und versuch mal einen Termin zugekommen da wirst du sehen wie lange du warten musst
                        Ich sollte im Dez.09 operiert werden was leider kurzfristig verschoben werden musste da meine Hausärztin am Herz was festgestellt hat und sollte mir gleich einen Termin bei einem Kardiologen holen ich hätte dieses Jahr im Juni hingehen können.
                        Aber zum Glück hat man ja gute Freunde die beim Rettungsdienst arbeiten und die schneller an Termine kommen.
                        Meine Erfahrung ist das ältere Menschen den lieben langen Tag und wegen jedem Wehwechen zum Arzt rennen.

                        lg. katja

                        Kommentar


                        • Re: Da ist mir was aufgefallen


                          In wirklich dringenden Fällen kriegt man schon einen Termin beim Spezialisten, allerdings nicht wegen jedem Wehwehchen. Bei dir scheint es ja nicht allzu schlimm gewesen zu sein, sonst hättest du deinen Termin schon bekommen.
                          Mein Sohn (29) hat bei Taubheitsgefühlen im Bein sofort alle nötigen Untersuchungen bekommen um multiple Skerose, einen Gehirntumor oder ähnliches ausschließen zu können.
                          Einen Grund muß der Gang zum Spezialisten schon haben.

                          Aber ich verstehe dich nicht, dir ist es doch gelungen, dir einen Termin zu erschleichen, den ein anderer, wirklich Kranker vielleicht dringend gebraucht hätte.
                          Solche Heuchelei ist widerwärtig.

                          Deine Meinung (eine Erfahrungn kann es ja nicht sein) über ältere Menschen solltest du mal überdenken, was glaubst du, wie schnell du alt sein wirst.

                          Kommentar


                          • Re: Da ist mir was aufgefallen


                            liebe Katja , wie alt bist Du eigentlich ? Ich finde es schon ziemlich anmaßend , was Du da schreibst. Werd Du erstmal älter was Du vielleicht alles an leiden hast. Wenn nichts besonderes vorliegt gehe ich 4 mal im jahr zu meinem Diabetolgen ich habe als ältere Mensch ( 80J. ) noch viele andere Leiden und gehe auch nicht ständig zum Arzt aus Langeweile.
                            Im übrigen , wenn in der Tat es ein halbes Jahr dauert bei einem
                            Facharzt einen termin bekommt gibt es 100 andere Ärzte und kleinere Praxen wo man schnell einen termin bekommt.
                            Ich habe das selber schon durch gemacht und das geht.und bin da sehr zufrieden.
                            Also sei etwas vorsichtig die alten Menschen so zu kritisieren.

                            Kommentar


                            • Re: Da ist mir was aufgefallen


                              Hallo

                              Hast du meinen Beitrag richtig gelesen?

                              Bei mir musste die OP abgesagt werden weil sie was am Herz festgestellt haben also kein Wehwechen.
                              Wieso hab ich mir den Termin erschlichen ,ich habe lediglich einen Freund um Hilfe gebeten und das ist nicht verboten und hat auch nichts mit erschleichen oder Heuchelei Zutun.

                              lg. katja

                              Kommentar


                              • Re: Da ist mir was aufgefallen


                                Hallo Wunneke

                                Ich bin 33 Jahre und Mutter von 5 Kindern.
                                Bei uns in Sachsen ist es recht schwer einen Termin bei einen Spezialisten zu bekommen, wenn es bei euch einfacher ist,finde ich das gut.
                                Wenn man bei uns einen Termin beim Augenarzt will hat man Wartezeiten von 9-12 Monaten weil sie völlig überfüllt sind.
                                Selbst meine Tochter die Diabetikerin Typ1 ist wo ja die Spätfolgen ziemlich schlimm sind bekommt nur schwer einen Termin bei einen Augenarzt, und das kann nicht sein,

                                Ich wollte dich nicht kritisieren oder ältere Menschen aber egal wann man zu Arzt geht ( früh oder Nachmittag)oder zu welchen Arzt man geht ist das Wartezimmer immer voll mit älteren Menschen


                                lg. katja

                                Kommentar


                                • Re: Da ist mir was aufgefallen


                                  Dann laß es bleiben.

                                  Ich polemisiere nicht, ich wehre mich lediglich gegen die Unterstellung, ich würde wegen jedem Wehwehchen zum Arzt gehen.
                                  Ich bin alt und ich habe leider einige Krankheiten, die Arztbesuche erforderlich machen. Ich gehe nur zum Arzt, wenn es unbedingt nötig ist und ich muß mir solche Äußerungen von niemandem gefallen lassen..

                                  Ich finde es erstaunlich, daß man in diesem Forum sofort angemacht wird, wenn man wagt, die Wahrheit zu schreiben.

                                  Kommentar


                                  • Re: Da ist mir was aufgefallen


                                    [quote katja R]Hallo Wunneke

                                    Ich bin 33 Jahre und Mutter von 5 Kindern.
                                    Bei uns in Sachsen ist es recht schwer einen Termin bei einen Spezialisten zu bekommen, wenn es bei euch einfacher ist,finde ich das gut.
                                    Wenn man bei uns einen Termin beim Augenarzt will hat man Wartezeiten von 9-12 Monaten weil sie völlig überfüllt sind.
                                    Selbst meine Tochter die Diabetikerin Typ1 ist wo ja die Spätfolgen ziemlich schlimm sind bekommt nur schwer einen Termin bei einen Augenarzt, und das kann nicht sein,

                                    Ich wollte dich nicht kritisieren oder ältere Menschen aber egal wann man zu Arzt geht ( früh oder Nachmittag)oder zu welchen Arzt man geht ist das Wartezimmer immer voll mit älteren Menschen


                                    lg. katja[/quote]


                                    Es ist eigenartig in den neuen Bundesländern. Auf der einen Seite sind die Ausgaben der Krankenkassen dort weitaus höher als in den alten Bundesländern, andererseits kriegt man keine Termine beim Arzt.
                                    Da stimmt doch etwas nicht.

                                    Kommentar


                                    • Re: Da ist mir was aufgefallen


                                      liebe Katja , das ist natürlich ein Problem , aber man kann es nicht verallgemeinern. Bei uns ist zum Glück das Arztproblem
                                      noch nicht so schlimm.
                                      Wenn Deine Tochter bereits einige Spätschäden hat würde ich
                                      sofort versuchen eine Einweiseung in eine Diabeteklinik zu bekommen ,daß sie dort richtig versorgt und eingestellt wird .
                                      Dafür braucht man eine Einweisung und meldet sich gleich bei einer . z.B. bad Oynhausen oder Bad Lauterberg im Harz.an. Da
                                      brauchst Du die Krankenkasse nicht zu , das macht die Klinik.
                                      Versuch das mal !
                                      lb. Gruß W.

                                      Kommentar


                                      • Re: Da ist mir was aufgefallen


                                        Hallo Wenneke

                                        Danke für die Klinken so was gibt es bei uns noch nicht.
                                        Bei uns gibt es eine Kinderklinik mit einer Diabetes Ambulanz und wenn meine Tochter mal ins Krankenhaus muss dann liegt sie mit ihren Diabetes auf einer "normalen "Station wo andere Krankheiten behandelt werden.

                                        Dann werde ich mich mal bemühen eine Termin im Harz zu bekommen das ist für mich näher.

                                        lg. katja

                                        Kommentar


                                        • Re: Da ist mir was aufgefallen


                                          Im Internet kannst die Klinik anklicken Diabetes und Stoffwechselerkrankungen Bad Lauterberg.
                                          Ich war schon 4 mal dort und sind empfehlenswert . Wie gesagt
                                          sich nur eine Einweisung vom <arzt geben lassen. Und wenn der das nicht macht würde ich ihm sagen ,daß Du nicht mehr warten kannst bis bei ihm etwas passiert in puncto Termine etc.
                                          Wenn Du etwas wissen möchtest , kannst Du mich jederzeit fragen.
                                          Lg

                                          Kommentar


                                          • Re: Da ist mir was aufgefallen


                                            [quote klausdn]h... in keinem anderen land so oft zum arzt gegangen wird wie bei uns. - ohne daß die anderen gesünder oder kranker wären.
                                            die nicht zu übersehende folge ist aber, da der arzt nur einmal pro quartal bezahlt wird...
                                            mfg. klaus[/quote]

                                            Das ist Dinge, die objektiv sind. Wir sind Weltmeister im "Arztegehen", z.B. in Schweden nur 4x/Jahr, in Deutschland mehr als 3x so oft.

                                            Kommentar


                                            • Re: Da ist mir was aufgefallen


                                              Bei der Arztdichte (und entsprechend auch Terminen) gibt es große Unterschiede zwischen Stadt und Land, Ost und West, Fach- und Hausärzten, ect

                                              Kommentar


                                              • Re: Da ist mir was aufgefallen


                                                [quote katja R]Hallo

                                                Hast du meinen Beitrag richtig gelesen?

                                                Bei mir musste die OP abgesagt werden weil sie was am Herz festgestellt haben also kein Wehwechen.
                                                Wieso hab ich mir den Termin erschlichen ,ich habe lediglich einen Freund um Hilfe gebeten und das ist nicht verboten und hat auch nichts mit erschleichen oder Heuchelei Zutun.

                                                lg. katja[/quote]

                                                Warum kritisierst Du die fremden Leute, die in den Praxen sitzen und Dir anscheinend die Termine wegnehmen? Kritisieren doch besser Deinen Arzt, der eine OP absagt, Dir aber keinen Termin bei einem Kardiologen besorgt.
                                                Meine Ärztin bedient kurz das Telefon und erklärt - falls es wirklich dringlich ist - was Sache ist und dann bekommt man auch einen baldigen Termin.

                                                Ansonsten bleibt einem jeden Patienten noch, bei dringenden Fällen ohne Termin in der Praxis zu erscheinen. Dass man dann entsprechend lange warten muss ist klar, aber kein Arzt wird Dich in einem dringenden Fall wegschicken.

                                                Welche OP war das denn?

                                                Kommentar


                                                • Re: Da ist mir was aufgefallen


                                                  Dein Beitrag wirkt wie ein Frustbeitrag und er ist polemisch. Die Leute gehen deshalb so viel zum Arzt weil sie sich so schlecht fühlen.
                                                  Und sie fühlen sich so schlecht, weil man sich nicht mit Ihnen sondern mit Symptomen beschäftigt. Ihre Ängste, Sorgen und Nöte werden schlicht ignoriert, stattdessen schickt man ihnen ständig neue Kontrolleure auf den Hals.

                                                  Ich fühle mich einfach schlecht wenn mir alle Welt klar macht, das ich wertlos bin. Noch schlechter geht es mir wenn man mich als Simulaten bezeichnet, weil ich den Druck der auf mir lastet nicht abbauen kann. Spätestens dann wird Diabetes übrigens auch zum Psycholeiden, denn je aufgeregte man ist um so höher steigt der Zuckerspiegel.

                                                  Wenn solche Zusammenhänge endlich auch von der Schulmediziner kapiert werden würde, und man bei den Kassen statt mit teuren bunten Werbezettelchen durch emotional intelligente Budgetveränderung reagieren würde, ließen sich auch Kosten sparen. Die Medizin weiß doch das Placebo sehr wohl wirken kann, warum wird das immer wieder angezweifelt?

                                                  Ich habe in dieser Woche 4 mal mit der AOK reden müssen, bzw. wurde von diesen angeschrieben.
                                                  Ein Anschreiben wie mich auf ein kleinen Saldo hin, der immer wieder entsteht, weil das Amt bewilligt und dann die AOK die Beiträge falsch umrechnet. Das zweite Anschreiben wollte erneut mein Krankheitsbild abgleichen, das habe ich erst vor 2-3 Monaten gemacht. Drittens und viertens ging es um meinen 4tägigen Krankhausaufenthalt. Den "kann" die Kasse nicht mit dem KH direkt abrechnen, obwohl ich inzw. Kosten befreit bin, sondern muß von mir an das KH überwiesen werden, damit die KK mir das Geld dann zurück erstattet.
                                                  Wenn das keine Zusatzkosten verursacht, dann weiß ich nicht was.

                                                  Ciao
                                                  Wolfgang

                                                  P.S. Ich bin durch Panik das ich meinen Zucker nicht mehr kontrollieren kann, meine Sticks gehen mir aus und meine Ärztin darf mir als Nichtinsulinpflichtigem keine aufschreiben, so abgestürzt, das dies gleich mehrfach Kosten verursacht hat ua. beim Kardiologen und Neurologen und die liegen mit Sicherheit höher als so ein paar blöde Sticks.Offenbar versteht man die "Dominosteintheorie" nicht.

                                                  Kommentar