• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Fragen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fragen

    Hallo!

    Ich bin weiblich, 21 Jahre wiege 40 kg und bin 1,60 m.

    Ich bin mir schon seit einiger Zeit sehr unsicher, was mit meinem Körper los ist.

    Es ist so, dass ich, niemals ohne Frühstück auf dem Haus gehen kann. Wenn ich das tue, fangen meine Beine an zu zittern und mir wird richtig Übel. Mein Blutdruck ist dann aber normal.

    Fängt mein Magen mal an vor Hunger zu knurren, muss ich sofort was essen, wenn ich dies nicht tue, fang ich an zu zittern, fühl mich richtig unwohl und mir ist schlecht.

    Ich muss auch jeden Tag etwas Süßes zu mir nehmen, sonst fang ich an zu zittern und die Übelkeit kommt wieder. Auch Nachts wache ich oft auf und muss einen Schluck Cola trinken oder ein Stück Schokolade essen, damit das zittern und die Übelkeit aufhört.

    Ich hatte dies vor ca. 2 Jahren noch nicht. Konnte oft durchhalten vom Frühstück bis zum Abendessen (Was nicht gut war, ich weiß, aber die Arbeit lies dies nicht zu).

    Könnte das auf Diabetes hinweisen? Ich hab schon mal die Symptome nachgelesen. Bis auf Übelkeit und vermehrtes Wasserlassen habe ich sonst keine Beschwerden.

    Werd die nächsten Wochen auch mal zum Arzt gehen.

    Liebe Grüße


  • Re: Fragen


    hallo,
    du scheinst stark untergewichtig zu sein, daher solltest du mal die sd werte beim facharzt kontollieren lassen. - achtung keine diagnose nur tip -
    das mit den symptomen führt dich auf den holzweg, denn nach der schilderung leidest du an zu niedrigem blutzucker,
    vermehrter harndrag ist aber ein zeichen von wesentlich zu hohem bz, über mehrere stunden über 200mg/dl, verbunden mit enormem durst.
    auch süßes brauchen diabetiker nicht zu essen, da sich der name zuckerkrankheit auf den süß schmeckenden urin bezieht nicht auf den konsum von zucker.
    mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: Fragen


      Mit der Schilddrüse ist alles in Ordnung, das Untergewicht ist erblich bedingt.

      Und was tut man gegen einen zu niedrigen Blutzucker?

      Kommentar


      • Re: Fragen


        Erstmal messen, ob er überhaupt zu niedrig ist, und zwar genau dann, wenn Du dich mies fühlst. Denn wenn Du dann erst zur Apotheke oder zum Dok gehst, ist er auch dann längst wieder normal ausgeglichen, wenn Du da ankommst, wenn er vorher tatsächlich zu niedrig war.

        Kommentar



        • Re: Fragen


          Muss ich mir extra ein BZ gerät dafür kaufen?

          War vor ca. einem Jahr schonmal in der Apotheke beim messen, da ging es mir gut und ich hatte ungefähr zwei Stunden davor eine Kleinigkeit gegessen, da lag mein Wert bei 97.

          Kommentar


          • Re: Fragen


            Hier findest Du eine Grafik http://www.phlaunt.com/diabetes/16422495.php Blau ist darin der durchschnittliche Verlauf einer Gruppe von gesunden Probanden. Die parallelen bräunlichen Kurven darüber und darunter zeigen, wie weit entfernt davon einzelne Werte gemessen werden konnten. Du siehst, dass der Blutzucker keine durchgängig gerade Kurve beschreibt, sondern kurz nach dem Einfüllen von Zucker ein bisschen ansteigt und dann wieder auf seine normale Höhe absinkt. Zucker ist dabei nicht nur das Zeug aus der Tüte oder der Würfel, sondern verdauungstechnisch ist alle Stärke nichts anderes als Zucker, also Brot und alles mit Mehl, Kartoffeln und Reis.

            Deine 97 einige Zeit nach dem Essen und mit dem Gang zur Apotheke lassen Unterzucker eher unwahrscheinlich erscheinen. Denn wenn Deine Beschwerden von Unterzucker kommen, müsstest Du in den Zeiten, wo es dir schlecht geht, wenigstens unter 60mg/dl messen.
            Der einfache Vorteil: das kann man direkt messen und dann entsprechend dem Ergebnis z.B. den Unterzucker ausschließen und gezielt nach anderen Störungen suchen. Aber natürlich kannst Du auf den Vorteil auch verzichten und dir einfach nur weiter Sorgen und Gedanken machen ;-(

            An ein Messgerät und ein paar Streifen kommst Du kostenlos, wenn Du bei einem der Hersteller die Hotline anrufst und sagst, dass Du das Fabrikat mal testen willst :-)

            Kommentar


            • Re: Fragen


              Ich danke dir für die ausführlichen Antworten =)

              Ich werde so bald es möglich ist, meinen Arzt aufsuchen und dem mal alles schildern.

              Ich würde mir natürlich wünschen, dass es einfach nur eine Kleinigkeit ist, die mein unwohl sein auslöst, aber rätseln möchte ich auch nicht und schlimmer wird es natürlich, wenn man sich selber auf die Suche nach Krankheiten und Ursachen macht.

              Danke!

              Liebe Grüße

              Kommentar



              • Re: Fragen


                nein kaufen tut das niemand, aber beim arztbesuch wird der dir eins schenken, am besten mit 50st streifen.
                wobei schenken natürlich nicht ganz den punkt trifft, denn dafür hat er es vom hersteller bekommen.(ohne bezahlung)
                mfg. klaus

                Kommentar