• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Diabetes macht Probleme

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diabetes macht Probleme

    Hallo,

    ich heiße Paula und bin 19 Jahre alt. Ich habe seit über zehn Jahren Diabetes, aber leider auch schon fast so lange Probleme mit der Krankheit.

    Ich versuche immer wieder über den Diabetes mein Gewicht zu regulieren. Ich war noch nie richtig schlank.
    Durch schlechte Werte versuche ich abzunehmen. Es gibt Zeiten, da habe ich monatelang schlechte Werte und nehme ab. Manchmal schafft es mein Arzt mich wieder zur Vernunft zu bringen, dass ich wieder auf meine Werte achte. Aber lange hält diese Phase auch nicht an.
    Ich lag schon zweimal im Krankenhaus wegen einer Keto und hatte einen Hba1c Wert von 14% und aufwärts. Ich habe auch schon des öfteren mit Therapeuten gesprochen, aber irgendwie schaffe ich es nicht, mit ihnen darüber zu sprechen...

    Die meiste Zeit habe ich schlechte Werte. Entweder habe ich hohe Werte und esse gar nichts oder ich habe hohe Werte und esse den ganzen Tag und erbreche es nachher wieder. Ich habe es vor drei Jahren geschafft, bei einer Größe von 1.70cm 40 Kilo zu wiegen. Dann wurde ich ins Krankenhaus eingeliefert und ich habe wieder zugenommen. Mittlerweile wiege ich wieder 70kg. Das regt mich aber total auf und ich fühle mich viel zu dick...
    Wie gesagt mit einem Therapeuten oder meinem Arzt möchte ich darüber nicht reden und deshalb hoffe ich hier auf nützliche Tipps.

    Wisst ihr was man machen kann?

    Liebe Grüße,
    Paula


  • Re: Diabetes macht Probleme


    Moin Paula,

    liest sich wie 2 Herausforderungen auf einmal: 1. Diabetes und 2. Dein auffälliges Verhältnis zu Deinem Gewicht. Zu den Folgen vom miesen Umgang mit beiden hast Du mit Sicherheit schon bis zum Erbrechen gehört und gelesen. Und Du weißt bestimmt auch, dass Du lange nicht die einzige bist, die sich so maso-mäßig (meine opa-mäßige Einschätzung) verhält. Ganz bestimmt würden wir Dir alle hier gern helfen, aber die meisten von uns können wahrscheinlich nur wiederholen, was Dir eh schon bei Augen und Ohren wieder raus kommt.

    Natürlich würde auch dieses Forum bereichern, wenn hier hilfreiche Beiträge zu Deinen Fragen zusammen kommen könnten. Aber wenigstens zusätzlich würde ich an Deiner Stelle im insulinclub.de fragen und vielleicht auch einmal hier schauen http://www.diabetesmine.com/2010/02/...h-diabete.html

    Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass Du aus dem Loch, in dem Du dich da jeden Tag tiefer vergräbst, ohne professionelle Hilfe raus kommst, will ich Dir gern beide Daumen dafür drücken.

    Jürgen

    Kommentar


    • Re: Diabetes macht Probleme


      wir würden dir gerne helfen, aber wir können dir nicht helfen.
      denn dein problem ist nicht der diabetes, sondern dein verdrehtes verhältnis zum gewicht, das nennt man magersucht und diese "muß" therapiert werden, sonst kommt mit 100%sicherheit der crash. die bereitschaft muß von dir kommen, wir können dich nicht dazu zwingen.
      auch von mir alles gute.
      mfg. klaus

      Kommentar


      • Re: Diabetes macht Probleme


        Zitat:
        "Wie gesagt mit einem Therapeuten oder meinem Arzt möchte ich darüber nicht reden und deshalb hoffe ich hier auf nützliche Tipps."
        Trotzdem mein Tipp, unbedingt fachliche Hilfe in Anspruch zu nehmen bei offensichtlicher Adoleszenzkrise, vielleicht auch eine Akzeptanzproblematik sowie Ernährungsstörungen bei juvenilem Diabetes. Es gibt Spezialisten von Psychologen und Psychotherapeuten in ganz Deutschland, die Erfahrung und Kompetenz in der Arbeit mit Menschen mit Diabetes haben.

        Weiterführender Link mit Adressen:
        www.diabetes-psychologie.de

        Kommentar