• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

HILFE

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HILFE

    ich habe ein schwerwiegendes problem und finde einfach nirgendwo hilfe!meine mutter,55 jahre,ist zuckerkrank!sie bekommt jetzt byetta 10mg,2mal täglich und metformin!weiterhin hatte sie noch andere krankheiten....(weiss nicht ob die hier relevant sind)!mein erstes problem ist sie wird vom pflegedienst betreut,ihre zuckerwerte sind stetig über 350...früher war es oft 400-500!ich mache mir wahnsinnig sorgen,habe mehrere messgeräte gekauft,weil ich dachte sie wären kaputt.
    seit ca.8 wochen leidet sie unter heftigsten bauchkrämpfen und der arzt sagt,es wäre alles vom diabetes!vom ha hat sie omeprazol verschrieben bekommen,aber das hilft nicht im geringsten!ich halte es nicht mehr aus sie so leiden zu sehen und drehe bald durch!sind das denn normale nebenwirkungen?


  • Re: HILFE


    Liebe Krissy,

    die Bauchkrämpfe können vom Metformin kommen. Sollten aber eigentlich nach 2-3 Wochen Eingewöhnungszeit vorbei gehen...

    Aber eines steht fest. Wenn deine mum mit BYetta nach 8 Wochen immer noch so hohe BZ-Werte hat, MÜSST Ihr umgehend zum Diabetologen.

    Ich kann aus der Ferne nicht einschätzen, was deine Mutter isst, denn Byetta alleine wirds nicht richten, sie MUSS sich dennoch KH-arm ernähren, sonst ist die ganze Medizin für die Katze.

    Byetta darf NUR dann verordnet werden, wenn noch ausreichend Eigeninsulin vorhanden ist. Das weiß der Arzt. Es wäre also auch eine Erklärung, dass eben kein oder nicht genug Eigeninsulin da ist. Aber aus der Ferne ist das schwer einzuschätzen.
    Die Orientierung sind die BZ-Werte 2 oder 3h nach dem Essen.

    Ich muss noch einige Dinge nachfragen:

    1.Wie sind die BZ denn JETZT mit 2x 10 mg Byetta?
    2. Bei Byetta soll man innerhalb 1h nach der Spritze essen, also man kann nach 5 min, aber auch nach 45 oder 55 min.
    3. Wieviel mg und WANN nimmt deine mum das Metformin? Ich hab schon ab und zu gelesen, dass die Leute das auf nüchternen Magen nehmen, das könnte auch Bauchweh erzeugen.
    Metformin soll man direkt vor oder mit dem Essen nehmen.

    4. Was nimmt sie außerdem für Medikamente? Ist das was cortisonhaltiges dabei? Könntest du mal alles aufzählen?

    5. Wer behandelt sie? Hausarzt oder Diabetologe?

    Kommentar


    • Re: HILFE


      hallo!sie bekommt das byetta jetzt ca.4monate und die werte sind wie oben beschrieben jetzt immer noch weit über 300!gestern z.B um 7.20 Uhr:394BZ.,und abend,gegen halb 6:345BZ.ich bin gelernte schwesternhelferin,habe letztes jahr an einer schulung für diabetes (zum thema essen)teilgenommen!da wir zusammen leben,koche ich auch!das metformin nimmt sie morgens und abends,1000mg !aber dieses nimmt sie jetzt bestimmt schon 1 jahr (vorher hat sie anderes insulin bekommen).
      sie bekommt,wenn sie luftprobleme (COPD)hat cortison,also heisst nur bei bedarf!
      weiterhin nimmt sie spiro D,50 mg morgens;Co Diovan 160 mg,morgens;citalopram 40 mg,morgens,Herz ASS jeden 2.tag mittags;torasemid 50mg,morgens und abends;Omeprazol 20mg,morgens;und Novaminsulfon!

      Der Hausarzt behandelt sie!

      Kommentar


      • Re: HILFE


        na da schluckt sie ja so einiges,
        aber omeprazol ist ein reiner h-ionenpumpenhemmer, also ein wirkstoff der die magensäureproduktionn hemmt, wird bei sodbrennen, und reflux eingesetzt, und kein magenschmerzen medi.
        so wie tom schrieb scheint einfach nicht mehr genig insulin da zu sein, dann ist byetta hilflos da es nur "mit" insulin wirken kann.
        für diabetiker braucht nicht extra was gekocht werden, das ist schnee von gestern.
        daher kannst nur du mit dem arzt sprechen ob nicht statt, byetta, zweimal täglich 30/70 mischinsulin gespritz werden kann, daß mit socher therapie, keine traumwerte erreicht werden ist dir bestimmt auch klar.
        das größte problem bei ct ist "wenn" gespritzt "ist" muß gegessen werden, da dafür keine zeit ist(die ist knapp)
        schlafen die patienten ein und dann wird jemand mit uz gefunden und es wird irrtümlich dann auf das insulin geschoben dabei ist es das fehlende essen.
        mfg. klaus

        Kommentar



        • bitte umgehend zu einem Diabetologen


          Liebe Krissy,

          Beides hatte ich fast vermutet:

          1. Hausarzt und 2. Cortison.

          Ich kann nicht beurteilen, in welchem Maße das Cortison den BZ nach oben treibt, aber er tut es definitv.
          Die "Fütterung" lassen wir also mal weg, die schließe ich aus.
          Ich vermute(!!): das Cortosin oder/ und nicht ausreichend Eigeninsulin. Und ich kann Euch nur dringend empfehlen, Euch zu einem Diabetologen zu überweisen. Dass der HAusaruzt euch noch nicht überwiesen hat, ist absolut ungünstig. Der bekommt das net hin...

          SOLLTE genug Eigeninsulin da sein, würde ich dir vorschlagen, von Byetta auf Viktoza zu wechseln, (das kann man probelmlos tun..) das ist wesentlich einfacher in der Handhabung, es wird nur noch 1x mal Tag -egal wann und völlig unabhängig vom Essen -gespritzt und gut is. Metformin auch dazu..
          Bedankt Euch beim HA und geht zum Diabetologen.
          Ich weiß nicht, ob in einem der anderen medikamente auch noch Cortison ist? Hast mal auf die Schachtel geguckt?
          Mensch, ich drück Euch die Daumen ganz feste, aber DU bist so besorgt UND ne taffe junge Frau, DU bekommst das hin.

          Kommentar