• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Victoza + Gewichtsstagnation bzw. Zunahme

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Victoza + Gewichtsstagnation bzw. Zunahme

    Hallo liebe Leidensgenossen,

    hier mal meine Geschichte, vielleicht kann mir auch jemand Rat geben:
    Diabetes Typ 2 vor ca. 2 Jahren bekannt geworden, Wert seinerzeit HbA1c 7,3. Letztes Jahr wurde ich dann von meiner Hausärztin zu einer Diabetologin überwiesen. Die gab mir dann zunächst Byetta, womit ich dann in ca. 5 Monaten auch 15 kg abgenommen habe. Ich habe mich supergut gefühlt, hatte kaum Hunger, wieder mehr Lust Sport zu treiben und war einfach glücklich. Ende letzten Jahres stagnierte das Ganze dann aber, d. h. es ging immer 1 kg hoch, 1 kg runter. Es hielt sich also die Waage.
    Nachdem sich Gewichtsabnahmemäßig nichts mehr tat haben wir dann Byetta abgesetzt und ich bin einige Monate nur mit Metformin behandelt worden. Die Blutzuckerwerte hatten sich bis dahin gut entwickelt und mein HbA1c lag bei ca. 5,6. Mein Gewicht blieb auch ohne Byetta konstant bei ca. 120 kg, was ja m. E. schonmal gut ist, weil ich zumindest nicht wieder zugenommen habe.
    Dann wurde Victoza auf dem Markt eingeführt und im September d. J. war meine Diabetologin davon überzeugt, dass ich damit bestimmt wieder abnehme, da es zwar ähnlich wie Byetta ist, aber etwas anders gestrickt, so dass mein Körper seine anscheinende Resistenz gegen Byetta vergisst und es mit dem Abnehmen weitergeht. Für meine Blutzuckerwerte bräuchte ich es zwar nicht, aber fürs Abnehmen halt.
    Anfänglich sah es auch so aus, ich nahm 2-3 kg ab, zwar langsam, aber sie waren weg. Und seitdem, genauer gesagt seit 3 Monaten, stagniert das Ganze. Anfänglich hab ich gedacht, es würde daran liegen, dass ich zuviel gegessen und (wieder mal) zuwenig Sport gemacht habe. Aber bei genauerer Betrachtung wurde mir klar, dass ich nicht anders und nicht mehr gegessen habe, als unter Byetta auch. Zu dieser Zeit habe ich einige Monate lang ein Ernährungstagebuch geführt und weiß daher ziemlich genau, was bzw. wieviel ich essen darf um unter meinem Kalorienumsatz zu liegen.
    Mittlerweile treibe ich auch wieder mehr Sport, habe mir extra zusammen mit meinem Lebensgefährten zu Weihnachten eine Wii Fit mit Balance Board gekauft, da ich damit auch ohne eingepackte Schwimm- oder Sportklamotten trainieren kann. Mein Essverhalten kontrolliere ich noch mehr als vorher und trotzdem habe ich anstatt abzunehmen 1 kg zugenommen. Ich bin einfach nur noch frustriert und denke fast jeden Tag darüber nach, was ich falsch mache.
    Meine Diabetologin war mir im letzten Gespräch auch keine sonderlich große Hilfe. Außer Gemecker über die Zunahme und Vorwürfe, dass das ja bestimmt an meiner Ernährung liegen würde, fiel ihr nichts ein. Als ob ich selber nicht frustriert genug darüber wäre!
    Ich würde deswegen gerne von den Byettanern und Victozern und vielleicht auch von Dr. Keuthage wissen: woran kann das liegen? Ich esse viel Obst und Gemüse, sehe zu dass alles fettarm ist und auch die Süßigkeiten genieße ich nur noch sehr eingeschränkt. Kann es sein, dass mein Körper noch vom Byetta "geschädigt" ist, so dass Vicotza einfach nicht funktionieren will? Ich habe das Gefühl mein Körper ist der Ansicht, dass 120 kg genau das Richtige für ihn sind und er deswegen nichts mehr hergeben will.
    Für Ratschläge wäre ich wirklich sehr, sehr dankbar!

    Viele Grüße
    Susanne


  • Re: Victoza + Gewichtsstagnation bzw. Zunahme


    Entschuldigt, was ich noch vergessen habe: laut meiner Hausärztin ist mein aktueller HbA1c bei 4,9.
    Gruß
    Susanne

    Kommentar


    • Re: Victoza + Gewichtsstagnation bzw. Zunahme


      Moin Susanne,

      jedes Mittel kann immer nur das leisten, was es kann. Byetta und Victoza können den Darmhormonen helfen, passend zu gegessener Glukose Insulin zu bestellen. Das ist die Funktion, die bei Typ2-Diabetikern defekt ist.

      Und beide Mittel helfen darüber hinaus die Zuckerausgabe aus der Leber abschalten, wenn die neue Glukose in den Kreislauf übergeben wird. Auch diese Funktion ist bei Typ2 und auch schon lange vorher defekt. Und vor allem dieses passende Abschalten führt wahrscheinlich (neben dem frühen Sattgefühl=weniger essen) zum Abnehmen. Aber eben nur in dem Maße, in dem diese Funktion nicht auch ohne Byetta/Victoza gesund abgeschaltet wird.

      Byetta und Victoza sind definitiv keine Medis mit beabsichtigter Hauptwirkung Abnehmen, sondern die Abnahme wurde erst bei den klinischen Versuchen zur Regulierung diabetisch zu hohen Blutzuckers beobachtet und von übereifrigen Doks flugs zur neuen Hauptwirkung erklärt. Wer erst einen kleinen diabetischen Defekt im Zusammenhang mit den Darmhormonen und der Leber-Steuerung hat, kann von beiden Mitteln wahrscheinlich auch nur in diesem kleinen Maße profitieren.

      Victoza wird inzwischen klinisch auf seine mögliche Abnehmwirkung bei Nichtdiabetikern getestet, aber diese Test haben gerade erst begonnen!

      Bisdann, Jürgen

      Kommentar


      • Re: Victoza + Gewichtsstagnation bzw. Zunahme


        ...bei einem HbA1c von 5,6% haben Sie (zusätzlich) Victoza erhalten??!!..das kann ich nicht nachvollziehen... wenn unter Byetta 15kg Gewicht abgenommen wurde (und gehalten wurde), dann ist das mehr als zu erwarten war...Victoza kann da nicht (viel) mehr leisten...

        Kommentar



        • KEIN Abnehmmedikament


          Guten Morgen Susanne,

          es ist keinesfalls persönlich gemeint, aber dein Bericht erschreckt mich schon wieder, weil Byetta und Viktoza primär als reine Abnehmmedikamente verordnet werden.
          Viktoza ist ein sehr neues Medikament. Ich weiß nicht, wie es bei den anderen ist/war, die von Byetta auf Viktoza wechselten, aber eine klare Beobachtung kann ich dir schildern.

          1. die Gewichtsabnahme ist NUR ein positiver Nebeneffekt und diese Gewichtsabnahme hat ihre Grenzen. Manche nehmen garnichts ab.
          Ich weiß von 3 Leuten, die von Byetta fu Viktoza wechselten, unter Byetta ca. 20 kg abnahmen. Die Gewichtsabnahme geht unter Vktoza NICHT zwingend weiter, wenn sie unter Byetta dann bereits augehört hat.
          2. Die Gewichtsabnahme erfolgte, ohne, dass man selbst etwas dazu tun muss. Superbequehm.
          3. Will man weiterhin abnehmen, MUSS man sicher jetzt an der Stelle etwas dazutun, in Richtung Sport oder nochmal die Ernährung überdenken.

          Ich habe Angst, dass man uns das Medikament streicht, wenn es missbräuchlich als Abnehmmedikament verordnet wird. Es wäre NICHT das erste Medikament, dass nach 1 Jahr weg ist, und als Lifestyle-Medikament von den Kassen definiert wurde.

          Kommentar


          • Re: KEIN Abnehmmedikament


            Aber wenn die Kassen da neu überdenken, hat die Susanne das doch nicht zu verantworten!

            Kommentar


            • Re: KEIN Abnehmmedikament


              ...das weiß man ja nicht, ob die Kassen es neu überdenken.bzw. das weiß NUR der Arzt, der es verordnet hat. Der ist ja auch nicht doof und weiß, wie er es der KK gegenüber zu vermitteln hat. Und, wenn es, wie bei Sylvia z.B. ein Diabetologe ist, werden die davon ausgehen, dass es sich dabei auch um einen Diabetiker handelt, oder glaubst du, bei den KK weiß ein Sachbearbeiter, was eine Insulinresistenz ist? Es wird ihn auch nicht interessieren...
              Ich habe es bisher noch NIE erlebt, dass KK sich für Abnehmmedikamente stark machen, eher das Gegenteil.

              Es bleibt immer nur die eigene Verantwortung für die eigene Gesundheit und die Hoffnung, dass alles gut geht.. Ich wünsch Euch ne schöne restwoche.

              Die Autoren sind schon wieder weg und es steht wieder Author mit "h" da...

              Kommentar



              • Re: Victoza + Gewichtsstagnation bzw. Zunahme


                Hallo Ihr Lieben,

                vielen Dank für die zahlreichen Antworten, auch wenn für mich persönlich jetzt nicht wirklich was dabei war, was meine Situation ändert oder sie erklärt.
                Ich hoffe jetzt einfach, dass mein Blutzuckerwert stabil bleibt und mein Gewicht auch bzw. dass sich mein Gewicht irgendwann wieder "überlisten" lässt und weiter nach unten geht. Da mir hier, wie gesagt, auch eigentlich niemand sagen konnte, was ich vielleicht noch ändern kann, habe ich zumindest so weit das Gefühl, dass ich nicht auf dem Holzweg bin und dafür danke ich euch!
                Gruß
                Susanne

                Kommentar


                • Re: Victoza + Gewichtsstagnation bzw. Zunahme


                  Hallo Susanne,

                  mein Rat, um den Diabetes weiter im Griff zu behalten, wäre:
                  - iss low carb, so irgend etwas zwischen LOGI und LCHF.

                  Mein Rat, wenn du außerdem noch abnehmen willst:
                  - iss LCHF, auf er Seite www.lchf.de kannst du dir einige Informationen abholen und im Forum auch mit anderen darüber schwätzen. Das ist keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung, die es in Schweden sogar schon bis zur offiziellen Anerkennung gebracht hat.

                  Sieh es dir ruhig mal an, es lohnt sich, Rainer

                  Kommentar


                  • Sport vor dem Fernseher?


                    Hi Susanne,

                    es ist ein Irrglaube, dass man von Fett im Essen auch fett wird. Es sind vorwiegend die Kohlehydrate, soviel dazu.

                    Dass die Gewichtsreduktion, die nur ein positiver NEBENEFFEKT von Byetta und Viktoza ist, nicht endlos ist, ist normal und wird auch so beobachtet, bei ca. 20 kg ist Feierabend, im Durchschnitt.
                    Darf ich dich fragen, wieviel Kalororien oder Bes du täglich zu dir nimmst?

                    Ich hoffe, du bist mir nicht böse, wenn ich wieder mal eine direkte Ansage mache. Aber ich bin der Meinung, dass das Herumgehüpfe mit Wii vor dem TV IN der Wohnung nichts mit Bewegung und Sport zu tun hat, sondern die absolute Selbstverarsche oder Belustigung für Kinder, die keinen Bock haben, raus zu gehen und als Chouchpotatos enden KÖNNTEN.
                    DAVON nimmst du nicht ab.
                    Geh Schwimmen, geh spazieren, ausgewogene Bewegung draußen an der frischen Luft. Fahre Fahrrad. Draußen...

                    Du wiegst jetzt 120 kg, sagst du. Wie groß bist du in etwa?
                    Ich denk, du musst an anderen Rädchen jetzt drehen, Viktoza wirds NICHT richten. Bisher war es bequehm, jetzt musst DU was tun.
                    Gutes Gelingen .

                    Kommentar



                    • Re: Sport vor dem Fernseher?


                      Hallo Tom,

                      ich benutzt ja nicht NUR die Wii um etwas zu tun. Ich gehe auch schwimmen und spazieren und einen Hometrainer besitze u. nutze ich auch. Eine Kollegin gab mir nur den Tipp dass es manchmal einfach auch daran liegt, dass man immer dieselben Bewegungen macht, wenn man immer den gleichen Sport macht und meinte, ich solle einfach mal was anderes tun um andere Muskelgruppen zu bewegen. Und so kam die Wii mit ins Spiel. Für dich vielleicht Belustigung, aber ich habe jetzt mehrere Tage trainiert, teilweise mit ordentlich Muskelkater und bin auch ordentlich ins Schwitzen gekommen. Meine Hausärztin, der ich das mit der Wii erzählt habe, fand das übrigens ganz gut.

                      Ich bin 172 cm groß und Kalorienmäßig bewege ich mich bei ca. 1.800 täglich. Aber vielleicht hast du recht, ich sollte meine Kohlehydrate mehr reduzieren. Vielleicht versuche ich es doch nochmal mit Atkins...

                      Viele Grüße
                      Susanne

                      Kommentar


                      • Re: Victoza + Gewichtsstagnation bzw. Zunahme


                        Hallo Susanne,
                        Dein Bericht ist ja schon etwas länger her. Wer weiß, ob Dich meine Nachricht überhaupt noch erreicht oder ob Dich die Frage noch interessiert. Ich nehme seit Juni 2011 Victoza mit Metformin. Vorher nahm ich Tabletten (Glimepirid und Metformin). Gegen Insulinspritzen habe ich mich immer gewehrt, obwohl auch meine Augenärzte mir das dringendst ans Herz legten, wie mein neuer Hausarzt (Diabetologe) ebenfalls ab und zu. Anfangs wog ich ca. 82 kg. Dann nahm ich in 6 Wochen 8 kg ab. Mein Hausarzt begrüßte die Umstellung auf Victoza sehr, was eine Entscheidung meines Reha-Arztes nach einer Bypass-OP gewesen war - und sein Ziel war damit auch, daß ich abnehme. Doch der Hausarzt meinte nun, mit dem Abnehmen möge ich jetzt allmählich aufhören. (Ich bin 1,62 m groß.) Doch mir macht es Spaß, und ich fühle mich sauwohl dabei. Also machte ich weiter auf Abnehmen - nun allerdings etwas gemäßigter. Das war im September 2011. Jetzt haben wir Januar 2012, und ich habe weitere 5 Kilo abgenommen - wiege jetzt ca. 69 Kilo. Mein Arzt versuchte mich zum dritten Mal jetzt, von weiterem Abnehmen abzubringen. Ich denke aber, daß ich noch bis auf 65 Kilo kommen sollte. Mehr möchte ich dann eigentlich selber auch nicht unbedingt abspecken. Ich muss sagen - ich esse kaum mal Fleisch oder Wurst - dafür aber viel Gemüse, Cornflakes, Quark und Käse, Oliven, ab und zu Fisch. Ansonsten nasche ich sehr viel Bitterschokolade, probiere und genieße allerlei Gewürze und gute Öle (Kürbiskern, Avocado, Olive) mit gesunden Fettsäuren, esse viel Nüsse, Kürbiskerne, Sonnenblumkerne etc. Außerdem probiere ich verschiedene exotische Früchte durch. Bananen esse ich nur noch sehr selten (zu massereich). Ich esse viel Quark und vor allem Möhren. Ich finde es toll, das Abnehmen so gut steuern zu können und dabei immernoch viel zu naschen. Eigentlich- ich gestehe es, nasche ich fast ausschließlich. Das heißt, ich esse nie große Mengen, sondern immer nur winzige Mengen, dafür etwas öfter - und dabei die auserlesendsten und leckersten Delikatessen und ohne Rücksicht auf den Fettgehalt, wenn es sich um gesunde Fette handelt. Mit tierischen Fetten gehe ich sparsam um. Allerdings lasse ich mir Butter nicht wegnehmen oder Milch und Quark sowieso nicht. Doch ich esse nur selten Butter, denn ich meide Semmeln und Brot. Semmeln peitschen meine Zuckerwerte hoch (ebenso Nudeln) - und das Komische ist, daß erst nach 3 Tagen sich die Zuckerwerte dann wieder normalisieren (bei Glimepirid war das anders). Brot wirkt je nach Zusammensetzung unterscheidlich auf den Zuckerspiegel. Mischbrot ist nicht gut - ähnlich wie Semmel. Am ehesten esse ich dann noch Knäckebrot. Doch das ist mir eigentlich schon zu viel graue Masse. Dann bevorzuge ich lieber Gemüse, Cornflakes oder Nüsse und Körner anstatt Knäckebrot und esse hinterher noch ein Stück Schokolade. Auch wenn diese vielen Leckerlies teuer erscheinen - da ich nicht viel Masse zu mir nehme, reiche ich sehr lange damit und bezahle dadurch auch nicht mehr, als ich früher für Wurst und Brot ausgegeben habe. Alles in allem: Ich esse alles was mir schmeckt, außer Semmeln und Mischbrot und Nudeln (wegen des Zuckers). Komischerweise kann ich sogar gelegentlich Kuchen essen ohne daß der Zuckerspiegel soo exzessiv reagiert. Kartoffeln sind auch sehr gut (schmackhaft, gesund und billig), aber mittlerweile empfinde ich sie als zu massereich und esse sie selten. Lieber mal etwas Naturreis. Geschälter Reis lässt bei mir ebenfalls den Zucker hochschießen.
                        Ich denke, Du solltest in dieser Frage nicht zu viel Gewicht der Meinung Deiner Ärztin beimessen. Mein Arzt, wie geschildert, denkt darüber eher entgegengesetzt. Aber in dieser Frage höre ich auf ihn auch nicht zu sehr, sondern richte mich nach meinem Wohlbefinden. Ob es eine Resistenz gegen die Abnehmwirkung der genannten Präperate gibt, weiß ich nicht. Ich hoffe jedenfalls, daß das auf Victoza nicht zutrifft. Ich habe zwar gemerkt, daß das Abnehmen nun auch etwas langsamer geht, als am Anfang. Doch wenn man hartnäckig dran bleibt, kommt nach zwei drei oder vier Wochen wieder ein deutlicherer Schub nach unten. Vor allem wiege ich mich ständig, früh und abends, mit einer 100-g-genauen Waage und führe Buch und kontrolliere die Relationen zwischen Essensmenge und Körpergewicht. Und ich versuche, abends nicht wesentlich mehr zu wiegen als morgens davor. Wenn ich mal etwas zu viel gegessen habe, arbeite ich mir das auch durch Bewegung ab. Das sind meistens etwas schnellere oder ausgedehntere Fußgänge.
                        Wirkliches Wissen konnte ich Dir hier nicht präsentieren - lediglich meine eigene Erfahrung. Aber vielleicht kannst Du Dir ja was daraus entnehmen. Allerdings muss ich gestehen, wahrscheinlich funktioniert meine Methode aus drei Gründen so gut. 1. ich habe fast alle Lebensmittel durchgetestet und wochenlang laufend Blutzucker gemessen und weiß daher sehr genau, wie mein Zuckerspiegel reagiert; 2. dank Victoza kenne ich Hungergefühle so gut wie gar nicht mehr und kann deshalb notfalls auch mit sehr wenig Nahrungsmasse auskommen und lege dadurch mehr Wert auf das Genießen (ist unterm Strich dadurch auch nicht teurer - aber edler); und 3. ich arbeite mit Körperwaage, Protokollführung und dosierter Bewegung (obgleich ich eigentlich eher ein Bewegungsmuffel bin). Im Prinzip bin ich dabei sehr diszipliniert. Ich erlaube mir aber auch mal einen Ausrutscher, wenn mir danach ist. Im Prinzip kann man alles essen. Man muss nur wissen: wieviel, wie oft und was besonders. Meine Blutwerte sind inzwischen bestens. Und ich fühle mich fit -

                        fideler als die Krustenechse.

                        Kommentar