• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

HDL > 100

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HDL > 100

    Sehr geehrter Herr Dr. Keuthage,

    man hat bei mir einen HDL > 100 gemessen.
    Bei einem zu niedrigen HDL sind mir die Folgeschäden bekannt, aber was droht mir bei einem zu hohen HDL?
    Ich konnte Grenzwerte finden, aber keine Folgeschäden.

    Was muss man tun um den HDL zu verringern?

    mfg dipa


  • Re: HDL > 100


    Also ich habe mal gelernt, je höher der HDL Wert desto besser

    Kommentar


    • Re: HDL > 100


      Hallo Zuckersüßer,

      richtig, je höher desto besser.
      Allgemein haben ja Diabetiker einen zu niedrigen HDL. Der Grundsatz ist also richtig.
      Dennoch gibt es Grenzwerte, die ich klar überschreite!

      Im Stern war mal ein Artikel über eine Frau mit zuviel Hämoglobin.
      Tenor der Ärzte: "Was wollen Sie?"
      Daraufhin wurde die Krankheit jahrelang verschleppt und sie hat als Folge körperliche Beschwerden und darf bis zum Lebensende Tabletten schlucken.

      mfg dipa

      Kommentar


      • Re: HDL > 100


        hallo dipa,
        du bist dir aber bewußt, daß diese sog grenzwerte nirgendwo eine "wirkliche" begründung haben ?
        es sind bei diskussionen wilkürlich festgelegte werte, - die je nach sponsor gerne mal geändert werden.
        (um den pillenabsatz anzukurbeln gerne nach unten)
        die genauigkeit der cholestrinbestimmung ist auch ein ernstzunehmender faktor die liegt nämlich bei +-40.
        zudem gerade das hdl das verbrauchte cholesterin ist das zur leber zum "verarbeiten" transportiert wird. -
        die ganze cholesteringeschichte ist sehr in bewegung, denn gerade wurde festgestellt daß medikamentöse senkung garnicht den immer "behaupteten" positiven effekt hat.
        mfg. klaus

        Kommentar



        • Re: HDL > 100


          Hallo Klaus,

          je nach Arzt liegt der Grenzwert bei 60-75. Da die meisten eher einen zu niedrigen haben, ist dies im allgemeinen irrelevant.
          Eine wirkliche Begründung für die Grenzwerte erwarte ich nicht. Dazu müsste man eine Studie machen und dafür müsste man genug Personen finden mit einem hohen HDL. Die zu finden, dürfte schwierig sein. Studien müssen finanziert werden, und für die Pharmaindustrie wäre die Patientenanzahl zu gering.
          Ich erwarte weder eine Studie noch eine wirkliche Begründung.

          Ich will nur vor eventuelle Folgen gewarnt werden.

          mfg dipa

          Kommentar


          • Re: HDL > 100


            hallo dipa,
            es sind schon sehr viele studien zum cholesterin gemacht worden, zt mit erheblichem aufwand.
            nur wirklich aussagefähige ergebnisse gab es nicht wirklich, zt wurde so lange rungerechnet bis rauskam niedriger ist besser. aber komischerweise waren die ergebnisse ein paar hundert kilometer entfernt ganz anders.
            studien traue ich seit sawicki nicht mehr, und seit accord ist der letzte funke vertrauen geschwunden, denn die haben eine studie abgebrochen wei in einem testarm ca 200 gestorben , im anderen 240 gestorben waren, zufällig waren die 40 mehr im testarm mit agressiver bz senkung, haben also geschluckt auf teufel komm raus, alles mögliche ohne daß weder doc noch der patient wußte "was" er alles schluckt - man muß schon recht schwachsinnig sein an so einer studie teilzunehmen, denn wer schluckt schon pillen ohne zu wissen was es ist.
            "ergebnis" in usa - wir wissen nicht weshalb da mehr gestorben sind.
            man weiß im grund garnichts.
            "interpretation" in deutschland - der hba1c war zu niedrig die sind an hypos verstorben,
            "niemand" weiß ob die überhaupt hypos hatten, aber in deutschland wird dann der schluß gezogen ein niedriger hba1c ist gefährlich.
            - nein - wahlloses pillenschlucken ev sogar "irgendein" insulin spritzen ohne zu wissen "was" - "weshalb" - ohne kontrolle, "das" ist gefährlich.
            daß am ende des berichts steht -- "es gibt eine seriöse studie" inzwischen die das gegenteil beweist, liest keiner mehr.
            soviel zu studien.
            mfg. klaus

            Kommentar


            • Re: HDL > 100


              Is ja schon eigentlich OT, aber trotzdem:

              Wie Du schon schreibst, ACCORD ist doppelt verblindet gelaufen und hat damit den absolut höchstmöglichen Güte- und Zuverlässigkeitsgrad. Doppelt blind bedeutet nämlich, dass sowohl der behandelte Betroffene wie auch der behandelnde Arzt während der Behandlung die Kriterien und Mittel überhaupt nicht kennen und so auch nicht verfälschen können, nach und mit denen da behandelt wird.

              Eine Studie, die dagegen auf die systematische Blutzucker-Beobachtung und in der Folge Blutzucker-Steuerung und situative Medi-Anwendung durch den jeweils Betroffenen selbst setzt, wäre von vornherein nicht einmal einfach blind und von daher völlig unzuverlässig. Und das auch dann, wenn die TeilnehmerInnen sich mit ihrem gezielten persönlichen Verfälschen (objektiv wäre das die persönliche Anpassung) nachweislich weit mehrheitlich einen völlig gesunden Blutzucker-Verlauf machen, und zwar im Gegensatz zu ACCORD nicht mit einem absolut praxisfernen irrsinnigen Maximum an Medis, sondern mit einem unglaublichen Minimum. Aber weil ja der optimale persönliche Einfluss dabei Programm wäre, könnte jeder noch so große und noch so häufige Erfolg nur jeweils casuistisch als Einzelfallerfolg gewürdigt werden und somit nie auch nur annähernd das Gewicht einer doppelt verblindeten Studie erreichen. -

              Ganz schön blind und geradezu absurd, wenn wir vor dieser zunehmend blinden Medizinhaltung die immer lautere Medizinforderung danach hört, dass wir Patienten mehr Verantwortung für unsere Behandlung(en) und unsere Gesundheit übernehmen sollen, oder?

              Kommentar



              • Grenzwerte werden oft willkürlich festgelegt


                Ein schönes Beispiel hierfür was dadurch passieren kann ist die Schweinegrippe. Weil als Pandemie eingestuft wurde sie sogleich von der Boulevardpresse als lebensbedrohlich bezeichnet. Ich kann mir gut vorstellen das die Profiteure hierzu einen nicht unwesentlichen Beitrag leisteten.

                http://www3.ndr.de/sendungen/zapp/index.html
                (Senung vom 25.11.09 "Die PR-Branche und ihre Tricks"

                Genauso sieht es mit dem Cholesterinmarkt aus In dem Buch "Die Krankheitserfinder" von Jörg Blech (2001) wurde daran erinnert das Konzerne wie Unilever (Becel), Pfizer, Roche Diagnostics an der Bewertung der Cholesterinwerte teilnahmen. Man kann davon ausgehen, das sich derartige Lobbyarbeit eher vergrößert als verringert hat. Ich las auch mal, das der Richtwert 250 Cholesterinspiegel von der "Union Deutsche Lebensmittelwerke" mitbestimmt wurde. Dadurch wurde quasi "über Nacht" Gesunde zu Kranken gemacht. ;-)

                So geht es weiter, man muß sich heutzutage einfach informieren und sollte nicht alles glauben was man hört oder liest, selbst die "DocMeinung" kann gekauft sein.

                Diskutieren sollte man darüber natürlich trotzdem, oder Tom ;-)

                Ciao
                Wolfgang

                Kommentar


                • Re: HDL > 100


                  ..fürs HDL gilt: je höher desto besser, es gibt keine Nachteile (und somit keine zu hohen HDL-Werte..

                  Kommentar


                  • Re: HDL > 100


                    Sehr geehrter Herr Dr. Keuthage,

                    HDL > 100 ist für sich gesehen nicht negativ zu sehen.
                    Aber es ist ungewöhnlich und zeigt eine Tendenz, die langfristig zu Problemen führen kann.

                    Zu meiner Person:
                    Ich bin als insulinpflichtiger T2 diagnostiziert worden. Inzwischen auch Morbus Basedow. Das Medikament Thiamazol ist für Diabetiker nicht zu empfehlen. Dennoch brauche ich für Diabetes weder Insulin noch Medikamente. Die Anzahl meiner roten Werte ist bemerkenswert gering, dafür aber extrem. Eben HDL > 100 und TSH < 0,01. Des Weiteren neige ich aber auch zur Hypocholesterinämie. Auch nicht alltäglich bei Diabetiker.
                    Tendenz bei mir ist, ich werde mehr rote Werte kriegen und nicht gerade wenige. Aber ich werde sie nicht dadurch erhalten, dass meine Werte schlechter werden, sondern weil sie besser(!) werden.
                    Also von grün nach giftgrün um dann wieder rot zu werden.
                    Die Folgeschäden, die mich erwarten, die in die andere Richtung gehen, kenne ich. Aber nicht die mit derzeitigen Tendenz.

                    Ach ja, ein Folgeschaden könnte schon sein, dass ich wachse und friere.
                    Ich bin schon 4cm grösser.

                    mfg dipa

                    Kommentar



                    • Re: HDL > 100


                      ..mehr rote Werte kriegen und nicht gerade wenige. Aber ich werde sie nicht dadurch erhalten, dass meine Werte schlechter werden, sondern weil sie besser(!) werden.
                      Also von grün nach giftgrün um dann wieder rot zu werden...

                      ...versteh ich nicht

                      Kommentar


                      • Re: HDL > 100


                        Sehr geehrter Herr Dr. Keuthage,

                        Diabetiker haben i.d.R. nicht nur erhöhte BZ-Werte sondern auch erhöhte Cholesterin-, Triglyceridewerte etc. Kurzum das metabolische Syndrom ist stark verbreitet. D.h. jede Menge roter Werte. Durch Insulinspritzen kommen die BZ-Werte in den grünen Bereich, aber bei den anderen sieht es schlecht aus. Man ist zufrieden, wenn sie nicht zu rot sind, also stark erhöht.
                        Bei mir war u.a. der Cholesterin stark erhöht, zwischenzeitlich Cholesterin bei 100. Also erst rot, dann weniger rot, dann grün, dann giftgrün und mit 100 wieder rot, aber diesmal eben mit zu wenig.
                        Hämoglobin sollte bei mir zwischen 13,5 und 17,5 liegen. Lange Zeit zwischen 11 und 12. Hatte mich diesbezüglich schon abgefunden, einen schlechten Wert zu haben. Inszwischen bin ich bei >18, Tendenz steigend. Hier erst zu wenig, jetzt zu viel.
                        Triglyceride verläuft nach den gleichen Muster, erst zu viel, aber im Moment noch genug. LDL analog. Nach der Friedewaldsche Formel erreiche ich diesbezüglich sogar negative Werte,

                        mfg dipa

                        Kommentar


                        • Re: HDL > 100


                          ...niedrige, hohe Laborwerte pauschal in rot, grün, ect. einzuteilen macht keinen Sinn, jeder Wert sollte einzel diskutiert werden, dh fürs HDL-Cholsterin > 100 mg/dl: sehr gut (und es gibt keinen zu hohen HDL-Wert)

                          Kommentar


                          • Re: HDL > 100


                            Sehr geehrter Herr Dr. Keuthage,

                            die Einteilung rot/grün wird doch auch von Ärzten gemacht.
                            Bei den Ausdrucken, die ich erhalten, sind Werte ausserhalb des Refenzbereiches fett gedruckt. Würde man einen Farbdrucker benutzen, dann mit der Farbe rot. Analog dazu die anderen grün bzw. schwarz. Man würde dann trotz schwarz sagen, der Wert ist im grünen Bereich.
                            Jeden Wert einzeln diskutieren? Dann viel Spass mit meinen Werten.
                            Werte: 03.08.09
                            AP 110
                            Bili 0,4
                            GOT 19
                            GPT 28
                            LIP 42
                            Chol 123
                            TRI 65
                            HDL 75
                            LDL direkt 36
                            KREA 0,62
                            K 4,1
                            NA 140
                            YGT 77
                            HS 5,5


                            04.08.09
                            HbA1c 5,7
                            CPEP 2,32
                            GAD <0,6
                            FE 45
                            TRAN 212
                            TRSä 15,0
                            TSH1 <0,01
                            CEA 1,14
                            FERR 178


                            03.09.09
                            BZ-S 90
                            Chol 176
                            ERY 5,01
                            FT4 1,66
                            G-GT 48
                            HB 13,5
                            HbA1c 5,6
                            HDL 88
                            HKT 39,4
                            HS 6,5
                            KREA 0,85
                            LDL 69
                            LEU 5,8
                            MCH 26,9
                            MCHC 34,3
                            MCV 78,6
                            THR 278
                            TPO (MAK) 124,0
                            TRAK 165
                            TRI 58
                            TSH 0,002

                            mfg dipa

                            Kommentar


                            • Re: HDL > 100


                              Laborausdruck hin oder her: HDL > 100 mg/dl ist sehr gut!!!

                              Kommentar


                              • Re: HDL > 100


                                ..TSH < 0,01; Sie frieren und wachsen?! Zeichen einer Schilddrüsen-Überfunktion: eine Behandlung beim Arzt ist erforderlich! "zeigt eine Tendenz, die langfristig zu Problemen führen kann.": versteh ich nicht!...bitte keine "roten und grünen Werte" mehr, bitte konkrete Laborparameter (mit Zahlenbereichen)

                                Kommentar


                                • Re: HDL > 100


                                  Sehr geehrter Herr Dr. Keuthage,

                                  die Diagnose lautet Morbus Basedow. Es wird mit Thiamazol behandelt. (Gewünschte) Nebenwirkung: 10kg Zunahme in einem Monat. Ich habe nur deshalb noch kein Übergewicht, weil ich gewachsen bin.

                                  Ich habe auch was Schönes mit Refenzbereichen, die eine Tendenz aufzeigt und für Diabetiker relevant ist.
                                  Referenzbereich bei C-Peptid ist 1,1-4,4 ng/ml.
                                  2004 war ich bei 6,73
                                  Vor ca. einem halben Jahr bei 2,32.
                                  Jetzt bei 1,19.
                                  Tja, meine bsd wird demnächst zu wenig Insulin produzieren. Mit steigender Tendenz.
                                  Dies ist bei Diabetiker nicht ungewöhnlich, die meisten erhöhen einfach die Insulindosis. Nur habe ich diese Möglichkeit nicht, ich gehöre zur absoluten Minderheit, die weder Insulin noch Medikamente braucht.

                                  Das alles ergibt eine interessante Konstellation.
                                  Ich bin Diabetiker, brauche z.Z. nicht behandelt werden, theoretisch demnächst doch, praktisch wird es nach meiner Einschätzung etwas länger dauern, aber unvermeidbar sein.
                                  Eigentlich kann ich nur warten.

                                  mfg dipa

                                  Kommentar


                                  • C-Peptid


                                    Hi dipa,

                                    schön, dich zu lesen.
                                    Also meine Diabetologin sagte mir mal, der C-Peptid wäre so etwas wie eine Momentaufnahme.
                                    Ich hatte an einem Nachmittag mal einen über 9, worüber ich mich natürlich sehr wunderte. Die Ärztin sagte, dann wäre die BSD in dem Moment grad richtig im job gewesen und eben direkt am Arbeiten.
                                    Und ich glaube, Jürgen oder Klaus beschrieben mal, dass der C-Peptid nur aussagekräfitg wäre, wenn er zeitnahe Vergleiche hätte, also was weiß ich, 2 an einem Tag oder so ähnlich. Ein Zeitabstand zweiter Messungen von 6 Monaten wäre demnach ohne verbindliche Aussage...

                                    Was Laborwerte grundsätzlich angeht. Dafür ist doch der Arzttermin da. Wennich zum Diadoc gehe, bekomme ich als Allererstes ohne Aufforderung oder Bitte die Kopie meiner aktuellen Laborwerte, dann erklärt sie mir die Werte.

                                    Man möge mich bitte berichtigen, wenn ich das jetzt nicht korrekt wiedergebe mit dem C-Peptid.
                                    Und dann spielt es wohl auch noch eine Rolle, WANN das Eigeninsulin reagiert. Da gibt es z.B. auch zeitliche Verzögerungen und andere Phänomene..
                                    Aber du wächst noch? DAS ist ja interessant. Wieviel cm hat man dir denn die Aussicht gestellt?
                                    Alles Gute, bis später.

                                    Sei froh, dass du ohne Insulin auskommst.

                                    Kommentar


                                    • Re: HDL > 100


                                      ..ich habe alles verstanden und schließe mich Ihnen an...

                                      Kommentar


                                      • Re: C-Peptid


                                        Hallo Tom,

                                        die Laborwerte bespreche ich i.d.R. nicht. Ich bin ganz gut informiert. Des Weiteren sind meine Werte i.d.R. tief im Referenzbereich. Ein paar sind grenzwertig ausserhalb des Referenzbereiches. Dies beunruhigt keinen. Ausnahme natürlich HDL, aber da vertreten mein Diabetologe und Dr. Keuthage die Meinung, je höher desto besser. Kurzum man sieht kein Handlungsbedarf. Dies wird sich in nächster Zeit auch mit einer Besprechung nicht ändern. Also warum besprechen?

                                        Blut wird nüchtern abgenommen und man vergleicht die Werte. Das kann man auch mit C-Peptid machen.
                                        Aber auch ich halte C-Peptid aussagekräftiger bei zeitnahen Messungen, in der Beziehung kann mich aber meine bsd kräftig ärgern.

                                        Ich bin 4 cm gewachsen, aber ich bin nicht vorher daraufhin gewiesen worden. Also keine Vorhersage, ich schätze, dass ich weiter wachse. Gewicht lege ich zweifellos zu.

                                        mfg dipa

                                        Kommentar


                                        • Re: C-Peptid


                                          Hi dipa,

                                          naja mit besprechen mein ich: ich hab eine Kopie und sie sagt mir, welche Werte nicht im grünen Bereich sind. Es ist keine xtra Laborwertebesprechungstermin. Hier werden diese 1x im Quartalwerte aber nicht nüchtern genommen, sondern irgendwann am Tag, bei mir meist um 14 Uhr (Also Blut und urin). Im Quartal bekomme ich je einen Labortermin und 1x Arzttermin.
                                          Und meist liegen da 5 Monate zwischen. Aber: Ich muss sagen, wenn es Not täte, würde es auch reichen, ich sende meiner Diadoc ein Fax und sie ruft mich zurück.

                                          Aber das mit deinem Wachsen finde ich schon außerordentlich und bissel unheimlich. Sowas hab ich noch nie gehört. Unglaublich....:-)

                                          Kommentar


                                          • Re: C-Peptid


                                            Hallo Tom,

                                            bei mir sind immer die Referenzbereiche angegeben. Ich kann also selbst sehen, welcher nicht im grünen Bereich ist. Des Weiteren weiss ich dies meist schon vor der Messung. D.h. ich mach eine Wiederholung in einer Woche und das Problem ist verschwunden.

                                            Als ich erfuhr, dass ich eine Schilddrüsenüberfunktion habe, habe ich u.a. gedacht "Hey, vielleicht wachse ich noch 1 oder 2 cm?".
                                            Dass ich gewachsen bin, hat mich nicht überrascht, aber die 4 cm.

                                            mfg dipa

                                            Kommentar