• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Wiedereinstieg in die Insulin-Therapie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wiedereinstieg in die Insulin-Therapie

    Hallo Freunde,

    nach meinem 20monatigen Ausflug in die Alternativ-Medizin zum Insulin (Byetta, Victoza) bin ich jetzt wieder seit einiger Zeit zum Insulin zurückgekehrt . Für die Leute die es interessiert hier ein paar Daten.

    Byetta hat für mich einen grossen Gewichtsverlust gebracht.

    Meine Tageswerte durch Insulin sind gut bis sehr gut, 2 Std. nach Nahrungsaufnahme zwischen 100 und 120, mein HBA1C hat sich erfreulicherweise wieder von 7,5 auf 6,2 gesenkt. Erstaunlich ist, dass ich jetzt viel weniger Insulin als früher benötige: früher 2,5 jetzt nur noch 1,5 pro BE. Ich habe auch nicht wieder zugenommen, im Gegenteil, ich habe nochmals 2 kg.- verloren.

    Vielleicht hat ja Jürgen - ich glaube er war es der einmal sagte dass sich evtl. die BSD etwas erholt - recht. Meine Nahrungsaufnahme ist nach wie vor 1.200-1.400 kcal, davon sehr wenig KH, überwiegend eiweisshaltige Kost.

    Noch einmal zur Klarstellung, 6 mg Glimiperid war keine Dauermedikation sondern lediglich ein Selbstversuch über 3 Tage. Das gleiche gilt für das Metformin. Dieser Selbstversuch hat absolut nichts bewirkt.

    Ich wünsche allen netten und kompetenten Freunden des Forums ein schönes Weihnachten 2009 und ein erfolgreiches Jahr 2010.
    LG
    Wolfmen


  • Re: Wiedereinstieg in die Insulin-Therapie


    Hallo wolfmen,

    ich hole den Thread mal wieder hoch, da ich ihn für eine wichtige und sehr interessante Erfahrungsmeldung halte.

    Rainer

    Kommentar


    • Re: Wiedereinstieg in die Insulin-Therapie


      Lieber Rainer,
      lieber Jürgen,
      nochmal ein Hinweis in meiner Sache:
      Der Wechsel vom Insulin zu Byetta & Co. war einzig der Hinweis von Freunden und Bekannten, dass man Byetta nur 2 x am Tag spritzen braucht und Victoza sogar nur einmal in 24 Std bei angeblich gleicher Wirkung wie beim Insulin.

      Das war für mich der Hauptgrund, klang irgendwie sehr verlockend, sonst wäre ich nie vom Insulin weggegangen.

      Meine Werte unter Insulin waren auch schon damals tipp topp.

      Ich hätte dies Experiment nach meinen heutigen Erfahrungen gar nicht anfangen dürfen.

      Danke Euch nochmal und wünsche euch ein schönes, sonniges Osterfest.
      LG
      Wolfmen

      Kommentar


      • Re: Wiedereinstieg in die Insulin-Therapie


        Hallo Wolfmen,kann man ohne gr. Umstellung einfach Victoza-Metformin von einem auf den anderen Tag weglassen und wieder Insulin spritzen.
        Ich selbst habe 6Jahre lang gespritzt und seit 4 Wochen nehme ich auf anraten (war in einer Diabetischen Klinik) des Diabetologen Victoza und Metformin 500mg jeweils 1x abends ein.da meine Bauchspeicheldrüse noch Insulin produziert.

        Hab zwar in dieser Zeit 6 Kilo abgenommen und mein Blutdruck ist im Superbereich, aber ansonsten stelle ich keine gr. Besonderheiten fest. Mich machen die vielen Nebenwirkungen und das das Medikament noch nicht so lange auf dem Markt ist und keine gr. Erfahrungsberichte vorzuweisen sind, etwas unsicher.

        Meine BZ sind nüchtern OK, Esse am Tag ca. 8-10 BE und habe allerdings mit Victoza-Metformin keine Anzeichen von Unterzuckerrungen, was ich mit Insulin des öfteren hatte.
        Aber ich habe hier soviel gelesen, das man nicht unbedingt von Insulin zunehmen muß, sondern das eine Reduzierung der BE,s sinnvoller ist und man dadurch auch abnehmen kann.

        Wie gesagt, kann man von heut auf morgen auf Victoza-Metformin verzichten und übergangslos wieder Insulin spritzen.
        Gruß gitta

        Kommentar



        • Re: Wiedereinstieg in die Insulin-Therapie


          Hallo Gitta,
          meine Person betreffend ging das von Heute auf Morgen ohne irgendeiner Art von negativen Konsequenzen. Von meiner Diabetologing erfuhr ich, das dies bei verschiedenen anderen Leuten auch so war.
          Sprich mit Deinem Arzt.
          LG
          Wolfmen

          Kommentar


          • Re: Wiedereinstieg in die Insulin-Therapie


            Liebe Freunde,

            ich wollte ja eigentlich aus bekannten Gründen keine Kommentare mehr abgeben, habe mich jetzt aber entschlossen doch noch einmal einen Beitrag zu senden.

            Seit meinem Ausstieg aus Byetta & Co. unter denen mein HBA1C auf 7,5 anstieg, begann ich wie geschrieben mit der neuen Insulin-Therapie - mit bis heute hervorragenden Ergebnissen. Mein HBA1C liegt durchgehend bei 6,0. Ich habe leider von meinen abgenommenen 27.- kg 10.- kg wieder zugenommen, aber dabei ist es geblieben. Um einen guten HBA1C-Wert zu kriegen, ist es extrem wichtig auf die genauen Broteinheiten und die genaue Menge des Insulins zu achten. Ich glaube nämlich, das meistens viel zu "larifari" gespritzt wird, speziell bei älteren Leuten. Seitdem ich diese Regeln einhalte, geht es mir super. Ich spritze - wie schon berichtet - wesentlich weniger Insulin als früher.

            Zwei Stunden nach Nahrungsaufnahme sind meine Werte immer zwischen 90 und 100.

            Ein schöner Nebeneffekt ist, dass meine ziemlich heftige PNP durch diese Superwerte sich erfreulich gebessert hat.

            Ich wollte dies gern noch einmal gesagt haben, um evtl. Anderen zu helfen oder Anregungen zu geben. Durch genaue Einhaltung der Kriterien von BE und IE liegt es an jedem Einzelnen seinen HBA1C selbst zu bestimmen.

            Ich wünsche allen Freunden des Forums schöne "Sonnentage".
            LG
            Wolfmen

            Kommentar


            • Re: Wiedereinstieg in die Insulin-Therapie


              Glückwunsch Wolfmen, ganz besonders zur Besserung der PNP.

              Das ist ein super Ergebnis.()))

              LG Rainer

              Kommentar



              • Re: Wiedereinstieg in die Insulin-Therapie


                Hallo Wolfmen,
                auch ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht und mich an genaue BE-Einheiten am Tag gehalten.
                Gesundheitlich stellt sich dadurch vieles ein, auch die von dir angesprochene Besserung der PNP.
                Auch mein HBA1C-Wert liegt im guten Bereich.(6,1)

                Da ich ja jahrelang unnütz gespritzt habe und jetzt seit 5Mon.
                Metformin 500mg 2x am Tag nehme, hat sich diese Situation gut
                eingespielt.Mein verordnetes Victoza, welches ich am Anfang mit Metformin einnehmen sollte, hab ich nach 6Tagen abgesetzt, weil ich es überhaupt nicht vertragen hatte.

                Allerdings, wie schon gesagt, ich muß auf die BE`s achten sonst
                funktioniert das nicht. Auch das Abnehmen klappt komischer Weise in dieser Kombination besser, wie voher mit dem spritzen.

                Einen schönen sonnigen Sonntag noch.
                L.G.Gitta

                Kommentar