• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

"Victoza"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Reine Verunsicherung


    Meine Überschrift sagt eigentlich Alles zu diesem Thema.
    Nicht verrückt machen lassen.
    Uns hilft es und das ist das Wichtige....Wichtige ...Wichtige..... daran.
    Ich unke mal - vielleicht steckt auch hier die Lobby der KK dahinter - denn Victoza ist nun mal nicht billig und Geld ist leider oftmals wichtiger als die Gesundheit Aller.
    Alles andere wurde bereits richtigerweise geschrieben. Mit Krebs kann man heute noch alles und nichts begründen. Die Menschheit ist leider noch nicht so weit Alle Zusammenhänge um Krebs Endstehungen und Bekämpfungen zu kennen und mann kann auch schnell solche Zusammenhänge konstruieren - je nach "Bedarf - siehe KK".
    Es wird mir Sicherheit zukünftig mit Zunahme der Anwendung von Victoza leider auch Menschen geben, die zusätzlich auch an Krebs erkranken. Hier sind dann Zusammenhänge schnell auch konstruiert wenn man zufällig unter den Neuerkrankten und vieleicht sogar gestorbenen Krebspatienten sich auch mal Victoza anwender befinden.
    Ich finde so etwas mehr als unseriös und verunsichert Patienten nur unnötig.

    Wilfried

    Kommentar



    • Re: "Victoza" - Neueinsteiger


      Kurzer Zwischenbericht nach fast einer Woche mit Victoza:

      Bei 0,6 merkte ich noch gar nichts, weder wurden die Werte besser, noch weniger Appetit, noch weniger Gewicht.
      Daher stieg ich schon nach zwei Tagen auf 1,2 um.
      Da tat sich dann gleich ab dem nächsten Tag was, die Werte pegelten sich um die 7 ein, der schon vorhandene wenige Appetit wurde noch weniger und das Gewicht sank wieder etwas langsam.
      Werte sind durchschnittlich bei 7,2, das heutige Gewicht lag bei 108,0.
      Bis auf manchmal wieder nachts vermehrt Sodbrennen - was ich aber schon immer ab und zu hatte, da ich schon einen diagnostizierten leichten Bruch habe - geht es mir sehr gut.

      Was sehr angenehm ist, dass man Abends wieder freier essen kann und nicht immer erst Byetta spritzen und dann aber auch innerhalb einer halben Stunde was essen muss (damit hatte ich öfters Probleme und mir wurde dann sehr schnell so übel, dass ich mich zum essen zwingen musste).

      Ansonsten geh ich jetzt erst einmal in Urlaub und dann schau ich mal wie es nach den zwei Wochen aussieht.
      Habe danach auch gleich Arzttermin und dann werde ich, falls die Werte nicht wesentlich besser werden mal fragen, ob ich 1.8 spritzen soll.

      So, das war mein kleiner Zwischenbericht.
      Werde mich dann erst wieder im November melden können.

      Macht es gut bis dahin. Ade!

      Kommentar


      • Re: "Victoza" - Neueinsteiger


        um 7 morgens nüchtern oder vor oder jeweislö 1 Stunde nach dem Essen?

        Kommentar


        • Re: "Victoza" - Neueinsteiger


          Durchschnittswert von 5 Tages-Messungen:
          1. Messung früh nüchtern
          2. bis 4. Messung jeweils 2 Stunden nach Essen
          5. Messung kurz vorm schlafengehen mitten in der Nacht.

          Seit 2 Tagen ist mein Nüchternwert bei 7,8, war vorher meistens um die 9 oder sogar über 10.
          Also da merke ich schon eine wesentliche Besserung.

          Schauen wir halt mal wie es meinem zweiwöchigem Urlaub so läuft.

          Kommentar



          • Re: Infos. zur Erstanwendung von Victoza


            Hallo alle miteinander, bin durch Zufall auf diesen Link gestoßen, und hoffe das jemand auf meine Fragen ein paar Antworten hat.
            Ich bin seit August 2007 Diabetiker Typ 2, wurde damals mit einem Langzeitwert von 15,8 ins KH eingeliefert, ab diesem Zeitpunkt Berlinsulin gespritzt, aber mit dem Effekt von täglichen Unterzuckerungen mit Werten zw. 60-30, konnte ohne Begleitung nicht mehr das Haus verlassen, deshalb dann REHA in Passau. Dort wurde ich auf das schnellwirksame Insulin Liprolog umgestellt. Aktueller Hba1c Wert ist 6,18. Ich spritze nach BE Faktor d.h. gegessene BE x BE Faktor. Faktor morgens: 3, mittags: 1, abends 3. Esse z. B. morgens 2 BE + 1 ZW, mittags 4 BE + 2 ZW, ohne Zwischenmahlzeit gehts nicht da sonst immer Unterzuckerungen; abends esse ich meist 2 oder 4 BE. Ich spritze also max. 25 Insulineinheiten tägl. Morgenliche BZ Werte: zw. 90-120, mittags zw. 60-70, abends zw. 70-80 jeweils vor dem Essen. Ich messe 3x tägl. vor dem Essen, und vor dem zu Bett gehen. Da ich mehr Lebensqualität will, steige ich ab morgen auf Victoza um.
            -Deshalb meine Fragen:
            Da ich unter der Woche zur selben Zeit aufstehe, am Wochenende aber mal länger schlafen will, ist es dann besser wenn ich vor der Abendmahlzeit Victoza spritze, da es heißt man sollte es immer zur ungefähr gleichen Zeit spritzen ??????
            Und brauch ich dann noch Zwischenmahlzeit um Unterzuckerungen zu verhindern ???

            Wäre um Antworten dankbar, da ich wie gesagt morgen mit Victoza beginnen werden.

            Liebe Grüße, Daniela

            Kommentar


            • Brauche Hilfe bin Anfänger mit Victoza


              [quote mittelfranken]Hallo alle miteinander, bin durch Zufall auf diesen Link gestoßen, und hoffe das jemand auf meine Fragen ein paar Antworten hat.
              Ich bin seit August 2007 Diabetiker Typ 2, wurde damals mit einem Langzeitwert von 15,8 ins KH eingeliefert, ab diesem Zeitpunkt Berlinsulin gespritzt, aber mit dem Effekt von täglichen Unterzuckerungen mit Werten zw. 60-30, konnte ohne Begleitung nicht mehr das Haus verlassen, deshalb dann REHA in Passau. Dort wurde ich auf das schnellwirksame Insulin Liprolog umgestellt. Aktueller Hba1c Wert ist 6,18. Ich spritze nach BE Faktor d.h. gegessene BE x BE Faktor. Faktor morgens: 3, mittags: 1, abends 3. Esse z. B. morgens 2 BE + 1 ZW, mittags 4 BE + 2 ZW, ohne Zwischenmahlzeit gehts nicht da sonst immer Unterzuckerungen; abends esse ich meist 2 oder 4 BE. Ich spritze also max. 25 Insulineinheiten tägl. Morgenliche BZ Werte: zw. 90-120, mittags zw. 60-70, abends zw. 70-80 jeweils vor dem Essen. Ich messe 3x tägl. vor dem Essen, und vor dem zu Bett gehen. Da ich mehr Lebensqualität will, steige ich ab morgen auf Victoza um.
              -Deshalb meine Fragen:
              Da ich unter der Woche zur selben Zeit aufstehe, am Wochenende aber mal länger schlafen will, ist es dann besser wenn ich vor der Abendmahlzeit Victoza spritze, da es heißt man sollte es immer zur ungefähr gleichen Zeit spritzen ??????
              Und brauch ich dann noch Zwischenmahlzeit um Unterzuckerungen zu verhindern ???

              Wäre um Antworten dankbar, da ich wie gesagt morgen mit Victoza beginnen werden.

              Liebe Grüße, Daniela[/quote]

              Kommentar


              • Injektionszeit


                Man soltle immer um die selbe zeit Spritzen. Wenn ich am WE länger schlafe, stell ich mir den Wecker und schlaf dann weiter. Soviel Disziplin sollte man schon aufbringen. Wenn man schon das große Glück hat, Viktoza nehmen zu dürfen.
                Manche haben von Abweichungen bis zu 2h geschrieben. Du kannst natürlich auch grundsätzlich dir ne Abendzeit zum Spritzen aussuchen. Ich habe auch erst abends gespritzt, fand morgens spritzen aber doch besser. Bei mir liegt der Pen neben der Zahnbürste.

                Kommentar



                • Re: Brauche Hilfe bin Anfänger mit Victoza


                  Hallo Daniela,

                  bei mir ist es auch so, daß ich am Wochenende gerne länger schlafe, deshalb spritze ich von Anfang an am frühen Abend, und habe keine Probleme damit.
                  Zwischenmahlzeiten dürftest Du nicht mehr brauchen. Jedenfalls hatte ich mit Victoza noch nie Unterzucker, obwohl ich manchmal den ganzen Tag lang nichts esse.
                  Aber warum mißt Du nur VOR den Mahlzeiten ? Klar bei der Insulintherapie mußt Du ausrechnen wieviel Du spritzen mußt. Aber wichtig ist doch, wie hoch der BZ nach den Mahlzeiten ist.
                  Und noch etwas: Bei mir war es so, daß ich zu Anfang kaum Wirkung von Victoza feststellen konnte. Ich habe dann versucht, erstmal KH-frei bis -arm zu essen, und habe mich dann langsam auf ein "normales" Maß an KH herangetastet. Inzwischen brauche ich zu den Mahlzeiten auch keine zusätzlichen Medikamente mehr, nur noch morgens und abends 1000mg Metformin.

                  Gutes Gelingen wünsche ich Dir

                  LG - Sabine

                  Kommentar


                  • Re: Injektionszeit


                    Hallo Tom, vielen Dank für die Antwort.
                    Morgens spritzen wäre mir auch lieben, aber mein Dia Doc und der Ernährungsberater sagen, ich sollte dann nach dem Spritzen in einem Zeitraum von 30-60 Minuten etwas essen.
                    Stimmt das? oder kann ich ohne Essen dann weiter schlafen ?

                    Gruss, Daniela

                    Kommentar


                    • Essen mit Viktoza


                      Hääää?, das hab ich ja noch garnicht gehört. Was steht im Beipackzettel genau drin?

                      Diese Essvorschrift galt für Byetta. Viktoza zeichnet sich dadurch aus, dass du irgendwann am Tag spritzen kannst, egal, wann du isst. Also ich würde sagen, das ist einfach Nonsens mit dem Essen.
                      Die Ernährungsberatern wird es dem Arzt einfach nachplappern. Die Frage ist, woher ER diesen Mist hat.
                      Ich mach dir einen Vorschlag. Im Beipackzettel steht die TelNr. von einer kostenfreien Hotline drin, ruf mal an und frage und konfrontiere dann deinen Arzt mit der Auskunft. Das wird lustig.

                      Kommentar



                      • hier stehts: mahlzeitenunabhängig


                        Hier steht es: Mahlzeitenunabhängig.
                        http://www.pr-inside.com/de/zulassun...r-r1384072.htm

                        Kommentar


                        • Re: Brauche Hilfe bin Anfänger mit Victoza


                          Hallo Sabine, danke für deine Antwort.

                          Ich messe seit ca. 6 Monaten nur noch vor dem Essen, da mein BZ Wert seit dem Jahr 2007, generell nach 2 Std. bei max. 120-140 liegt, und die Krankenkasse den Mehrverbrauch von Teststreifen nicht übernimmt. muss also mit 4x messen tägl. auskommen.

                          Gruss Daniela

                          Kommentar


                          • Re: Essen mit Viktoza


                            Danke für die Info, Tom

                            da werd ich dann gleich mal anrufen.

                            Gruss Daniela

                            Kommentar


                            • Messen bei Viktoza


                              Es ist sehr ungewohnt, nicht mehr so oft zu messen wie unter Insulin. Und für die esten 4 Wochen mit Viktoza ist es schon interessant, vor allem 2/3h NACH dem Essen zu messen, einfach, um zu sehen, ob Viktoza auch funktioniert.

                              Wir sind ja noch nicht viele Viktozanutzer, deshalb können wir auch nur vonunseren persönlichen Erfahrungen berichten.
                              Also: Viktoza wird in Kombination mit Metformin empfohlen, max 2000 mg täglich. geteilt auf 2 Dosen nach dem essen.
                              Der BZ-Nüchternwert, also der Wert, den du direkt auf der Bettkante misst, sollte niedrig werden.
                              Und du müsstest nach einer Eingwöhnungszeit fast 24 satt sein, so dass du nur noch 2-3 kleine Mahlzeiten brauchst. Tipp: Laaaangsam essen. Am besten in der der ersten Zeit mit einem kleinen Löffel. (Der Tipp ist ernst gemeint.)
                              Futterst du über den Sättigungspunkt hinweg, kann es passieren, dir wird koddelig...
                              Fang erst mal einfach an, die anderen Fragen ergeben sich.
                              Bei Neueinsteigern beginnt man mit 0,6, nach 1 Woche wird auf 1,2 ml erhöht.
                              Ich messe jetzt nur noch 2 mal in der Woche, dann je 5 Tageswerte.

                              Kommentar


                              • Re: Messen bei Viktoza


                                Hallo Tom,

                                vielen Dank für die Infos.

                                Werde auch deinen Rat bzgl. Essverhalten bei Victoza befolgen, und werde dann meine Erfahrungen berichten.

                                Liebe Grüße, Daniela

                                Kommentar


                                • Re: "Victoza" - Neueinsteiger


                                  So, zwei Wochen Urlaub sind leider um.

                                  Meine Werte sind früh nüchtern zwischen 6,5 und 5,5.
                                  Das ist für mich schon eine erhebliche Verbesserung.
                                  Auch tagsüber sind die Werte durchschnittlich bei den obigen Werten.

                                  Ich habe festgestellt, dass 1.2 täglich zu wenig ist, so habe ich tageswechselnd 1.2 und 1.8 gespritzt, was dann obige Werte ergab.

                                  Jedoch habe ich erhebliche Probleme mit Sodbrennen. Neige aber schon immer zu Sodbrennen, nur nicht so extrem seit Victoza-Beginn.
                                  Bin noch am experimentieren was mit am besten hilft und was ist möglichst nicht essen soll.
                                  Eines habe ich schon festgestellt: Ketchup und pürierteTomatenprodukte wirken katastrophal.

                                  Gewicht hat sich, trotz Urlaub leicht gesenkt, aber nicht in extremen Masse. Führt vielleicht darauf zurück, dass ich schon unter Byetta wenig gegessen habe und jetzt ist es halt nur gleich geblieben. Anscheinend wird schon die Substanz angegangen, denn anders kann ich mir den langsamen Verlauf nicht erklären.

                                  Morgen ist erste Blutentnahme und nächste Woche Besprechung. Schauen wir halt mal wie es weitergeht.
                                  Meld mich dann wieder.

                                  Kommentar


                                  • Sodbrennen


                                    Hi pebaum,

                                    wegen des Sodbrennens....
                                    Ich kenne deine Essgewohnheiten jetzt nicht. Isst du mittags etwas? Wenn nicht, kann es sein, du bekommst Sodbrennen, weil die Magensäure zu lange nix zu tun hat.
                                    Ansonsten, hast du schon mal Haushaltsnatron ausprobiert auf warmem Wasser?

                                    Hast du die Steigerung auf 1,8 ml selbst entschieden oder in Absprache mit dem Arzt?

                                    Kommentar


                                    • Re: Sodbrennen


                                      Hallo Tom,
                                      leider hilft bei mir das Haushaltsnatron nicht mehr, da ich schon einen lang diagnostizierten Bruch im Zwerchfell habe, dadurch wird der Rückfluss nur noch unzureichend gesteuert. Ist aber seit ettlichen Jahren schon so, nur eben jetzt wieder verstärkt. Muss einfach wieder mal schauen, was geht und was nicht. Ist alle paar Jahre bei mir so.

                                      Meine Ärztin hat mir gesagt, dass ich einfach versuchen soll, bei welcher Dosis meine Werte konstant werden. Hab mich aber nicht getraut 1,8 über einen längeren Zeitraum zu nehmen, sondern, nachdem nach drei Tagen der Durchschnitswert bei ungefähr 4,5 lag und es mir gar nicht gut ging, ging ich über und spritzte dann wieder mal 1,2. Danach lag der Durchschnittswert bei 5,6, was mir sehr gut tat. Und so kam ich auf die Idee mit dem Wechsel.
                                      Und siehe da, das war die für mich beste Lösung.
                                      Schauen wir mal was die Ärztin dazu sagt.
                                      Werde ich nächste Woche ja hören.

                                      Kommentar


                                      • Wechsel


                                        Pebaum, das find ich super, dass dir die Ärztin freie Entscheidung lässt.
                                        Das zeigt, dass sie dich auf EINER Augenhöhe sieht.

                                        Wegen dem Sodbrennen.. ich dacht nur, wenn du zu lange nix isst wegen des Sättigungsgefühls..hätt ich dir emüfohlen, mittags wenigstens ne halbe Scheibe Brot zu essen, um dem "Magensäuretier" etwas vorzuwerfen, damit es net schäumt;-)

                                        Kommentar


                                        • Re: Wechsel


                                          Ja, hab ich gut gefunden.

                                          Mittags ess ich generell eine Kleinigkeit, daran kann es halt nicht liegen.
                                          Ne, kämpf ja schon seit vielen Jahren mal mehr, mal weniger mit aufsteigender Magensäure. Muss jetzt halt mal wieder irgendwas weglassen oder zumindest minimieren.
                                          Wird schon wieder. ()

                                          Kommentar


                                          • Neueinstieg - Erfahrungen in meinem Blog


                                            Hallo an Alle!

                                            Zunächst Mal finde ich diesen Blog hier sehr interessant und hilfreich.

                                            Er hat mich in meinem Schritt bestärkt aktuell auf Victoza um- bzw. einzusteigen.

                                            Meine Erfahrungen möchte ich ab jetzt in einem kleinen Blog - für jedermann zugänglich - darlegen. Zu finden ist er unter

                                            http://victoblogger.blogspot.com

                                            Ich wünsche jedem hier viel Erfolg beim Kampf gegen Diabetes und werde weiterhin das Forum interessiert verfolgen.

                                            Kommentar


                                            • Re: Neueinstieg - Erfahrungen in meinem Blog


                                              [quote victoblogger]*Zitat aus dem angepriesenen Victoblog:*
                                              Die ersten Kontrollen im Rahmen des DMP (Diabetes Management Programms) in 2009 bescheinigten mir einen inakzeptablen HbA1c von über 12.[/quote]

                                              Hallo,

                                              wenn du dir einen A1c von 12 fabriziert hast, dann wirst du wohl nicht viel interessantes zu einer gesunden BZ-Führung zu sagen haben. Mach dich lieber erst mal ein bisschen in diesem Forum schlau.

                                              Rainer

                                              Kommentar


                                              • Erfahrungen in meinem Blog - zum Nachdenken


                                                Ich muß hier Rainer nachhaltig unterstützen.
                                                Wenn Du Cola regelmäßig als Diabetiker trinkst, brauchst Du dich über Deine Werte nicht zu wundern. Cola ist für jeden Diabetiker das reine "Gift" - hilft aber am schnellsten bei Unterzuckerungen, besser als jeder Traubenzucker in fester Form. Ich denke das spricht doch für sich.
                                                Laß die Cola sein und überlege was Du eventuell noch falsch machst als Diabetiker.
                                                Im Portal findest Du viele sinnvolle Hinweise - Sport ist jedoch immer gut und hilfreich.

                                                Weiter gutes Gelingen mit Victoza, aber Bitte im eigenen Interesse ohne Cola - Gift Gift Gift ! ! !
                                                Denke darüber nach und handle dann. ich hoffe doch Du willst dich nicht langsam umbringen denn dann brauchst Du nur Deine "geliebte Cola" weitertrinken.

                                                Gruß

                                                Wilfried

                                                Kommentar


                                                • Victoza Neuling


                                                  Moin zusammen!
                                                  Ich habe mit viel Interesse Eure Erfahrungen gelesen, die sich aber leider nicht mit meinen bisherigen decken. Ich bekomme seit dem 10.9 Victoza, angefangen mit 0,6 seit einer Woche 1,2 . Mir ist schwindelig mit leichter Übelkeit ist das auch normal? Außerdem ist für mich sehr gewöhnungsbedürftig das viele essen von KE's und die dazu gehörenden Zwischenmahlzeiten. Soviel hab ich noch nie gegessen wahrscheinlich immer das falsche, habe nämlich mittlerweile 8 kg abgenommen, die ich im Laufe diesen Jahres zugenommen habe. Meine BZ sind aber immer noch nicht besser im Gegenteil waren selten so hoch, nur wenn ich gesündigt habe, ist das auch normal? Morgen habe ich erstmal den nächsten Termin, mal hören wie es weiter geht. Liebe Grüße Hebriko

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Neueinstieg - Erfahrungen in meinem Blog


                                                    [quote Rainer.][quote victoblogger]*Zitat aus dem angepriesenen Victoblog:*
                                                    Die ersten Kontrollen im Rahmen des DMP (Diabetes Management Programms) in 2009 bescheinigten mir einen inakzeptablen HbA1c von über 12.[/quote]

                                                    Hallo,

                                                    wenn du dir einen A1c von 12 fabriziert hast, dann wirst du wohl nicht viel interessantes zu einer gesunden BZ-Führung zu sagen haben. Mach dich lieber erst mal ein bisschen in diesem Forum schlau.

                                                    Rainer[/quote]


                                                    Hallo Rainer!

                                                    Das allein ich für meinen HbA1c verantwortlich bin stimmt natürlich. Ich habe für mich allerdings nicht in Anspruch genommen hier oder auch in meinem Blog viel zum Thema gesunder BZ-Führung beitragen zu wollen oder zu können, was du mir hier so frank und frei unterstellst.

                                                    Ich selber weiß, dass meine Ess- und Lebensgewohnheiten alles andere als vorbildlich waren, doch gab und gibt es auch dafür Gründe. Vor einigen Jahren hab ich es geschafft von recht hohen Werten (HbA1c um 8 und BZ-nüchtern von 300) in kurzer Zeit ohne jegliche Medikamentierung in einen Bereich mit meinen BZ-Werten (HbA1c um 5 und BZ nie mehr über 150, nüchtern zwischen 60 und 90) zu kommen die völlig normal waren. Das konnte ich auch eine Zeit lang konstant halten bis es nicht nur einen herben Schicksalsschlag gab den ich erneut nicht verkraftet habe und in alte Ess- und Trinkgewohnheiten zurückgefallen bin, die vermutlich ursächlich für meine Diabetes waren.

                                                    Das nun allein mit einem Ein- bzw. Umstieg auf Victoza alles gut wird glaube ich selber nicht und werde so einiges in Zukunft ändern, gerade auch weil ich weiß, dass ich es schon einmal geschafft habe.

                                                    In diesen Thread geht es doch nun um Victoza und Erfahrungen die Patienten damit machen. Mein Blog soll für Leser nicht mehr wie ein kleiner Beitrag zu diesen Erfahrungswerten sein und für mich selber eine Art Tagebuch. Gerne dürfen meine Schilderungen auch unter dem Aspekt gesehen werden, wie man es vielleicht auch nicht machen sollte.

                                                    Kommentar