• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

LADA

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • LADA

    Bei mir wurde im Krankenhaus ein LADA diagnostiziert. Wie lange dauert es eigentlich bis die Bauspeicheldrüse die Insulinproduktion ganz einstellt? Wenn dies automatisch erfolgt, kann ich mir den ganzen Aufwand mit Essen und Sport doch ersparen? Oder kann man damit den Exodus der insulinproduzierenden Zellen noch hinauszögern?


  • Re: LADA


    Moin Zuckerjunge,

    wie lange weiß niemand, und was würde es Dir nützen? Schließlich wirst Du ja auch nicht wissen, wann Deiner angefangen hat. Denn Kennzeichen von Lada is nu mal, dass er langsam kommen und häufig über Jahre mit Typ2 verwechselt werden kann. Und je intensiver Du diese Übergangsphase dazu nutzt, Dein persönliches Zusammenspiel aus Insulin und Futter und Bewegung zu ergründen, desto leichter kommst Du zurecht, wenn das eigene Insulin dann endgültig so gut wie ganz ausbleibt :-)

    Was nervt Dich denn am meisten? Schreib doch mal ein bisschen. Vielleicht gibt es hier den einen oder anderen Tip von jemandem, der da schon durch ist :-)

    Bisdann, Jürgen


    Un-/und ärztlich behandelt wird ein Mensch mit Diabetes immer mehr folgekrank, weil sein Blutzucker ungesund hoch verläuft.
    Wer dagegen seinen Blutzucker selbst so gesund steuert, dass eine zufällige Blutuntersuchung meistens nicht einmal einen Diabetesverdacht begründen würde, braucht kaum weitere Folgekrankheiten zu fürchten.

    Kommentar


    • Re: LADA


      hallo,
      ja , es wäre schön wenn du etwas mehr zu dem "warum" dich etwas nervt schreiben würdest.
      da bewegung allgemein und für alle nützlich ist, sollte man sich die aussuchen die spaß macht. kurzer aktionismus ist nicht nützlich.
      eine bewuste ernährung hat eigentlich mit dm auch nichts zu tun, denn auch die ist für alle nützlich. - ein lada kann sich genau wie ein normaler einser zusätzlich eine resistenz anfuttern. mit steigenden insulindosen.
      nach den erfahrungen der nr1 unserer diabetesabteilung im kh der mehrere ladas betreut,
      verhindert eine rechtzeitige insulingabe, auch in zeiten, sehr geringen bedarfs, das vorzeitige ende der eigenproduktion, und dies wiederum erleichtert erheblich die gute bz fahrweise, da selbst kleine eigenregulierungen den bz verlauf vergleichmäßigen, und nichts ist zur verhinderung von folgen günstiger als ein gleichmäßig guter verlauf.
      mfg. klaus

      Kommentar


      • Re: LADA


        ...gesundes Essen und Sport nützt jedem Diabetiker in jeder Phase der Erkrankung, sicher auch Ihnen...der Verlauf kann positiv beeinflusst werden

        Kommentar



        • Re: LADA


          Hallo,

          ich wollte mich mal wieder melden.

          Die Umstellung auf Insulin klappte prima. Die Nebenwirkungen der Medikamente sind weg. Daher fühle ich mich auch wesentlich besser. Die Werte sind im grünen Bereich (HB1C 6,5). Nur das C-Peptit sank von 1,4 auf 0,9.

          Kommentar


          • C-Peptid


            Hi sugar,

            ich hab mich grad aufklären lassen, dass der C-peptid -Wert ohne Aussage ist, wenn er nicht am Tag der Messung mindestens
            1. nüchtern und dann noch einmal nach Glucosebelastung gemessen wird.

            Wie wurde das bei dir gemacht?
            Meist wird der C-Peptid-Wert nur aller 2 Quartale irgendwann mitten Tag nur 1x gemessen und somit ist eine fallende oder steigende Tendenz garnicht messbar.
            Ich hatte mal einen um 14 Uhr, der war über 9. Ich httae um 12 Uhr was gegessen. Nach 4 Monaten war er mal 5,1, auch um 14 Uhr, hier hatte ich 9 Uhr das letzte Mal etwas gegessen. Aber vielleicht/sicher wurde der Werte bei Dir sinnvoll ermittelt.

            Ich persönlich glaube, man ermittelt den so "doof", nur, um zu sehen, ob die BSD ÜBERHAUPT noch was tut oder maustot ist.

            Kommentar


            • Re: C-Peptid


              ..in der Tat: der ungefähre Wert des C-Peptid kann mal interessant sein, Schwankungen hängen von vielen Faktoren ab (Uhrzeit, Essen, Labor, ect.), so dass ich die Bestimmung im Verlauf (erst recht nicht alle 6 Monate) für wenig sinnvoll (aber teuer) halte...

              Kommentar



              • Re: C-Peptid


                Hallo
                die Werte wurden nuechtern gemessen.

                Ziel war der Status der BSD. Die naechste Messung soll in einem Jahr erfolgen.

                Mit der ersten Messung sollte, wenn ich es richtig verstanden habe, eine Insulinresistenz ausgeschlossen werden. Ich denke, dass die in der Diabetesklinik wussten was sie messen wollten.

                Kommentar


                • Re: C-Peptid


                  ...ja ist alles korrekt...

                  Kommentar


                  • Re: LADA


                    Diesen C-Peptid Wert wollen sie bei mir auch mal messe, um zu sehen, wie viel Insulin meine Bauchspeicheldrüse noch produziert (habe erst seit Kurzem die Diagnose Typ 1). Was ich mich frage: ist es für diesen Wert unerheblich, ob man sich schon Insulin spritzt (was ich ja mache)... müsste das nicht irgendwelche Auswirkungen auf den Wert haben??
                    Danke!

                    Kommentar



                    • Re: LADA


                      nur mit dem eigenen zusammen wird C-Peptid ausgegeben. Aber wenn Du grad ausreichend gespritzt hast, sparen sich Deine restlichen Betas die oder einen Teil der Arbeit mit dem eigenen - und Du wirst halt nicht gewahr, was sie noch leisten könnten :-(

                      Kommentar


                      • Re: LADA


                        grad zu fragen vergessen: Wieso ist denn für Dich wichtig zu wissen, was Du noch an Eigenproduktion hast? Das Wissen ändert doch nichts an den Mengen, die Du spritzen musst. Die richten sich doch ausschließlich nach dem, was Du für Deinen gesunden BZ-Verlauf brauchst, oder?

                        Kommentar


                        • Re: LADA


                          Hallo Jule,

                          C-Peptid ist ein Abfallprodukt, das bei der körpereigenen Insulinproduktion entsteht.
                          Wenn deine bsd arbeitet, steigt der Insulin- und der C-Peptidwert.
                          Beim Spritzen nur der Insulin-Wert. Der C-Peptid ändert sich beim Spritzen nicht! Und nur Insulin senkt den BZ, C-Peptid in der Spritze macht keinen Sinn.
                          Des Weiteren ist die Halbwertzeit beim C-Peptid grösser.
                          C-Peptid lässt sich besser messen. Es ist eine indirekte, aber eine zuverlässige Methode deine Insulinproduktion zu bestimmen.

                          Was mich wundert, eigentlich macht man die C-Peptid-Messung nur zur Typ-Bestimmung. Da du Typ1 bist, ist diese nicht unbedingt sinnvoll.
                          Hat man dir gesagt wieso?

                          mfg dipa

                          Kommentar


                          • Re: LADA


                            Hi,

                            danke für eure Antworten.... dachte mir schon, dass dieser Wert ja niedriger sein müsste, wenn man Insulin spritzt.
                            Mir ist egal, wieviel Insulin meine Bauchspeicheldrüse noch produziert, stimmt ja, dass ich meine Insulinmenge an den Werten ausmache... die Ärzte bei der Schulung meinten nur, dass man das mal testen könnte.. keine Ahnung, ob es gemacht wird. Ja, bin aufgrund der Antikörper als Typ 1 diagnostiziert worden... der C-Peptid Wert wurde dafür aber nicht gemessen.

                            Viele Grüße!

                            Kommentar