• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

byetta und Essne

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • byetta und Essne

    hallo, ich bin ganz neu hier!

    Durch Euer Forum bin ich zu einer diabetol. Praxis hier in Hamburg gegangen und habe Byetta verschrieben bekommen. Ich habe BMI 39!

    seit 3 Tagen nehme ich Byetta - injektionen.

    Bitte teilt mir Eure Erfahrungen zum Thema Byetta und essen mit:

    Ist es so, daß es besser ist , nur 2 Mahlzeiten zu nehmen. ( und diesen kl. Snack)

    Seit 20 Jahren kreist mein Leben ganz viel um Kalorien, Abnehmen, Du darfst das und das nicht Essen. Ständig Abnehmen, Diät, Vorwürfe usw.... Klar: Ich will abnehmen.
    --- Muß ich aber jetzt mit byetta weiter Kalorien zählen??
    Ich habe vorher Metabolic balance - Diät oft gemacht , aber nach drei Monaten wieder durchbrochen und viel zugenommen.
    ----Kann ich jetzt ohne Diät , nur mit dem "Satt" - signal" und fettarm natürlich essen?? Oder muß ich weiter diäten??

    --- Bitte schreibt mir bewährte Eßgewohnheiten - keine starren oder rigorosen.. Danke im voraus - Perni


  • Re: byetta und Essen


    Die Überschrift heißt natürlich: Byetta und Essen -
    Pardon für den Rechtschreibfehler - Perni

    Kommentar


    • Re: byetta und Essen


      also ich kann Deine Spannung ja verstehen, aber viel schneller als so mit der Tür ins Haus kämst Du doch mit dem Lesen von alle dem zu Byetta zum Ziel, was ander User hier und z.B. im diabetes-forum oder im dem-treff geschrieben haben :-)

      Kommentar


      • Re: byetta und Essne


        hallo perni,
        die besten erfahrungesberichte zum essen findest du wenn du die beiträge zu byetta durchgehst. schau bei tom die macht das sehr konsequent.
        daß man von diäten nicht dünner sondern dicker wird, sollte sich langsam rumsprechen,
        es "gibt keine" diät die man ein leben lang durchält, also folgt das kilo auf dem fuß.
        meine empfehlung heißt maßvoll das essen beschränken, und für diabetiker kohlenhydrate reduzieren. keine diätprodukte ww und du darfst sondern das essen was man gerne ißt und verträgt. wer würgt sich schon sachen runter die er haßt.
        und bei der mengenreduzierung hilft das reduzierte hungergefühl.
        und wenn du wirklich ganz langsam abnimmst ohne städig an kalorien zu denken.
        wirst du das gewicht auch halten können.
        viel glück dabei, und "entspannen" das hilft, da es ausgeglichen macht.
        mfg. klaus

        Kommentar



        • Re: byetta und Essne


          danke für die Postings -

          ja, entspannter mit Essen umgehen - das ist meine Hoffnung bei byetta - ohne daß ich jetzt in Fressrausch geraten will -
          ich kann aber noch gar nicht umschalten - so belastend ist das Thema Gewichtsreduktion.

          Deshalb setze ich wirklich viel Hoffnung auf byetta - und ich habe jedes - wirklich jedes Posting dazu schon z.T. mehrfach gelesen.

          Da habe ich eben genauere Vorgaben - sei es von BE oder kal. usw. - vermißt.
          Nur den mehrfachen Hinweis auf 2 Mahlzeiten ( +Kleinikgkeit) bzw. "halbe Portion" fand ich wichtig. ( abgesehen vom Thema Weihn...) -
          Und: daß jemand 1200 - 1400 kal ißt - aber da ist dann wieder das "Zählen" und der Druck!.

          Wenn wirklich der Heißhunger durch byetta gedämpft würde, dann könnte man ja wirklich auf die Sättigung "hören" . ..damit das Essen aus der "innere Schweinhund"- thematik rauskommt!!!

          Kommentar


          • Re: byetta und Essne


            ja vor allem aus dem kreislauf selbstvorwürfe, schlechtes gewissen, frustessen,
            wenn das bekloppte kalorienzählen aufhört wird der kopf freier und du wirst sehen entspannter . und bloß nicht jeden tag auf die waage kraxeln, einmal die woche ist ok,
            mit mehr geht der streß wieder an.
            drücke daumen. mfg. klaus

            Kommentar


            • Re: byetta und Essne


              danke - und ich freue mich über weitere infos - Perni

              Kommentar



              • vor allem laaangsam essen


                Hi Perni,
                ich schreibs noch mal hierein.

                Es gibt über 1000 Einträge zu Byetta hier, es wäre sinnvoll, wenn du dir die Mühe und Zeit nimmst, diese zu lesen. Auch auf früheren Seiten.
                Ich will dir aber kurz antwortetn:
                Die Gewichtsabnahme in der Byetta-Therapie ist ein postiver Nebeneffekt, weil bei den meisten ein Sättigungsgefühl über fast 24h ausgelöst wird.
                Vergiss mal BMI und Gewicht und fang einfach an und guck mal, was passiert...

                Am Wichtigsten ist eigentlich: Bitte die Therapie nicht nach 3 Tagen abbrechen, sondern wirklich die ersten 14 Tage d u r c h h a l t e n. Meine Ärztin hat mir berichtet, dass wirklich viel Patienten nach 3 tagenm abbrechen, nur, weil sie vielleicht mal bissel Durchfall hatten oder sich auch mal übergeben mussten. Und sie haben dann herumgejammert wegen der Nebenwirkungen. Lass deinem Körper Zeit, sich auf die neue Therapie einzustellen.
                das erste Mal Wiegen bitte erst nach 14 Tagen, dann reicht 1 mal in der der Woche. Die Verdauung wird auf jeden Fall langsamer sein, also Stuhlgang kann so 3 Tage immer dauern, keine Panik.
                Bei Bauchgrummeln: Wärmflasche auf das Bäuchlein.

                Vordergründig ist und bleibt aber der BZ.
                Ich schreibe dir mal, was ICH esse. (Das ist keine Empfehlung.) Ich habe seit März 2008
                17 kg abgenommen, (Ohne auch nur eine Minute zu hungern..) in den ersten14 Tagen 3, dann jede Woche 1kg, nach 12 kg ging es wesentlich langsamer. Im Moment stagniert es auch mal. Wenn du zuviel isst, wird dir richtig schlecht werden.
                Ich spritze also um 8:30 Uhr und um 18:00 Uhr.
                Frühstück: 1 kleines Weizenbrötchen mit Butter oder Käse oder Wurst.
                Aber dabei magere Sorten an Wurst. (Vollkornbrot vertrage ich nicht, da bekomme ich Magenkrämpfe.)


                mittags: 1 Erbeerbuttermilch oder eine Apfelsine oder eine Banane oder bissel Gemüse oder einfach 2 Scheiben Wurst ohne Brot. (aber Vorsicht bei der Banane wegen des BZ.)


                18:00 Uhr Spritzen.
                Hier gibt es meist eine warme Mahlzeit, aber auch fettarm (Pasta mit Hühnchen oder eben etwas Anderes.) Die koch ich mir aber selbst. Gestrichen sind: Pizza, Burger und Co.
                Nebenwirkungen habe ich keine, außer ab und zu etwas Sodbrennen, hier nehme ich etwas Haushaltsnatron.
                Ein Tipp für dich:
                Laaangsam essen, warme Mahlzeiten am besten mit einem kleinen Löffel..damit trickst du wirklich dein Gehirn aus ud du bist viel eher satt.

                Und es gehört natürlich auch Bewegung dazu. Byetta ist kein Wundermedikament, auf Bes , KH und Kalorien musst natürlich weiterhin DU achten, aber es ist keine Diät nötig.
                Nebenbeifresserei würde ich aber weglassen, sonst wirst du nix abnehmen. Gib Byetta auch einige Tage Zeit, sich "einzufuddeln".

                Viel Erfolg und gutes Gelingen. Und ich bin natürlich auf deine Berichte gespannt.
                Zu den 2x 20 Mikrogramm Byetta nehme ich noch vorher 2 mg Glimepirid und nach dem Essen jeweils 1g Metformin.
                Was hast du noch zu Byetta an Medikamenten?
                Byetta wir zusammen mit Metformin empfohlen. Sollte der BZ nicht runter gehen, kontaktiere deine Diabetologin UNBDEDINGT noch mal und frage nach Glimeprid (ist nur ein Vorschlag.)

                Kommentar


                • Re: vor allem laaangsam essen


                  hallo, Tom,

                  Danke Dir für Dein sorgfältiges Posting - Dank!

                  ich habe - glaub ich, jedes Byetta - Posting hier und in den anderen Foren ( Diab.info usw.) gelesen.
                  Denn alles war so neu für mich ! Ich verstehe nicht, als ich vor Weihn. in einer Klinik war, habe ich dort den sehr bekannten "Hauptdiabetologen", einen berühmten ! kontaktiert, er sah, daß ich großes Übergewicht und großes Bemühen hatte. Ich habe ihm auch gesagt, daß ich mit der rigorosen Kost im Krankenhaus ( meine Wunschkost bestand aus abekochtem Gemüse und ein Stück Eiweiß - durchgängig, ohne Würze oder Fett , ich habe selbst etwas gewürzt) wohl Abnehmen würde - unter 800 kal. - aber zu Hause würde das auf Dauer nicht klappen.

                  Warum hat er mich nicht auf Byetta aufmerksam gemacht?? Erst durch Euer Forum bin ich <zufällig> auf dieses Mittel gekommen.

                  Jetzt merke ich ja, was das für Auswirkungen hat, ich habe schon sofort etwas abgenommen. Ja, und ich habe wahrlich keinen Hunger.

                  Ich muß jetzt psychologisch mich sogar erst noch daran gewöhnen, daß meine Gedanken gar nicht mehr dauernd um das Essen kreisen müssen.
                  Ja, das entspannte und das laaangsame Essen muß ich erst noch verinnerlichen.

                  Ich versuche das auch so wie Du, habe es ja ungefähr schon in Deinen früheren Postings gelesen -
                  und Dein neues Posting werde ich mir in die Küche hängen.

                  Zur Zeit nehme ich: 3 mal eine halbe (!) 850 Metformin , keine - keine Starlix (Nateglinid) mehr , und für den Bluthochdruck Forzzar.

                  Die Werte: Morgens zw. 140 - 150 und abends auch. Allerdings nach dem geringen Essen steigen sie noch an auf 160 - 180

                  Ich hoffe, durch das Abnehmen gehen die Werte von selbst runter. ?

                  Um den 20.Febr. muß ich wieder in die Schwerpunktpraxis.

                  Ich danke herzlich, daß ich hier so viel infos gefunden habe und etwas Begleitung.

                  Ja, mir ist sehr übel mit viel Kopfschmerz und Schwindel gewesen. Ja, ich habe jetzt noch 10 Min. nach dem kleinen Essen Magenvölle.
                  Das LangsamEssen wird mir wahrscheinlich das Signal für Völle früher geben.
                  Auch - Pardon - flotten Toilettengang
                  Ich fühle mich auch inaktiv. Manchmal habe ich zw.durch etwas Herzdrücken (??) Undefinierbar - für mich in der Herzgegend, was ich früher noch nie hatte.

                  Und nun zum Schluß meine Frage: Kann ich auch mal nur einen Joghurt essen? oder müssen immer stärke-kohlehydrate dazu wie Brot ( oder zu Gemüse Kart/Reis/ Nudeln).
                  Geht das auch ohne????? Perni - Dankesgrüße

                  Kommentar


                  • Re: vor allem laaangsam essen


                    Klar kannst du auch mal nur einen Joghrut oder eine Appelsine Essen. Ich habe manchmal wirklich gar keinen Hunger und trinken eben dann nur einen Kakao oder einen Tee mit Honig.
                    Wenn du erst mal schon das Sättigungsgefühl hat, ist doch alles paletti, GENAUSO soll es sein. Ich hatte in den ersten Monaten wirklich gar keinen Hunger und habe mir diese kleinen asiatischen Süppchen gekauft für 39 Cent oder Tütensüppchen, weil mir sonst schlecht wurde, wenn ich gar nix esse. und ich saß mit einem langstieligen Eislöffel da und aß gaaanz langsam. Gegen das Völlegefühl kannst du eine Messerspitze Haushaltsnatron auflösen, das kostet nur ein paar in die 40 Cent. Die Schmerzen im Oberbauch ist Darmgrummelei, dagegen legst du mal fein nach dem essen eine kleine Wärmflasche drauf, die du mit einem feuchten Geschirrtuch umwickelst.
                    Der Effekt der Geschichte ist auch der, dass durch die kleinen Mengen, die du zu dir nimmst, sich das Magenvolumen innerhalb von ein paar Tagen verkleinert.

                    Ich musste mich auch schon ab und zu übergeben, Weihnachten z.B. Entgegen meinen Gewohnheiten gab es mit Freunden, die ich zum Essen eingeladen hatte, Häschen, Klöße und Rotkohl um 13:00 Uhr. Tja, und um 18:00 Uhr wurde mir schlagartig schlecht und die lila Echse feuerte die schöne außerplanmäßige Mahlzeit über Bord. Passiert. Und passier tmir eben nicht wieder....

                    Kommentar



                    • Re: vor allem laaangsam essen


                      *danke* - bis demnächst - ich werde weiter berichten -

                      und jetzt den Kopf frei für die anderen Dinge des Alltags - Perni

                      Kommentar


                      • Re: byetta und Essne


                        Hallo,
                        also wie das Byetta bei dir wirkt kann man ja noch nicht richtig wissen, wenn du es erst so kurz nimmst. Darum kann jeder, der es schon länger nimmt, dir hier nur mitteilen, wie es bei ihm wirkte. Deine Erfahrungen musst du ganz allein machen, natürlich unter Kontrolle deines Arztes, der dies Medikament dir verschrieb.
                        Aber ich gebe dir gerne meinen Erfahrungsbericht hier kund, aber ob du damit was anfangen kannst weiß ich nicht.
                        Ich spritze Byetta jetzt seit knapp 2 Jahren. Als ich begann wog ich 123 kg und hatte einen hbc1 Wert um die 7. Ich begann mit der Anfangsdosis von 5 und bin nie darüber hinaus gegangen. Die ersten Wochen, oder besser Monate waren die Hölle. Ich zählte keine Kalorien mehr sondern eher die Mahlzeiten pro Woche, die ich bei mir behielt. Oft reichten mir 2 Salzstangen am Tag. Schlimm war aber das häufige übergeben müssen. Dennoch wollte ich nicht so schnell aufgeben. Und das wurde belohnt. Inzwischen wiege ich seit einem 3/4 Jahr immer konstant 90 kg, spritze Byetta 5 nur morgens von Montag-Samstag(+ 2x 1000mg Metformin), esse normal aber wesentlich weniger als früher. Vertrage das Essen inzwischen auch ohne MCP Tropfen (außer wenn ich nach ca. 80 Tagen einen neuen Pen anfange, da muss ich mich an dem Tag noch oft übergeben). Bin nach relativ kleinen Portionen für viele Stunden satt, habe aber auch Hungerattacken, denen ich nachgebe (besonders auf Schokolade) und halte dennoch mein Gewicht. Habe seit Beginn von Byetta einen hb1c Wert von 6,3 ......fühle mich inzwischen schon lange pudelwohl und danke aus tiefen Herzen der Forschung für dieses Medikament.
                        So ich hoffe mein positives Erlebnis dank Byetta macht dich nicht traurig, sondern hilft dir über Anfangsschwierigkeiten hinweg und gibt dir Mut nicht so schnell aufzugeben.
                        Gerne stehe ich dir weiter mit Rat und Erfahrung zur Seite, nur habe ich hier in diesem Forum so meine Schwierigkeiten. Meine mail-addy (auch gerne für alle, die dies lesen und zu diesem Thema sich mit mir austauschen wollen) makohe@gmx.de
                        Viele Grüße und vor allem viel Erfolg!
                        mamawolf

                        Kommentar


                        • Re: byetta und Essne


                          oh, danke für Deinen wertvollen Bericht. VIELEN DANK!
                          Ich bin jetzt am 12. Tag der neuen Reise mit Byetta.
                          Ja, es ist ein Einschnitt.
                          Vielleicht wäre es gut, die Dosis Byetta 5 microgramm wäre kleiner. Denn ich habe für mich den Eindruck, daß ich nicht so viel davon brauchte.
                          Man kann doch auch nicht die ganze Diabetes - Menschheit mit derselben Einheitsspritze verarzten ( *kritisch-guck*) ?!

                          Abnahme: Nach der Anfangsabnahme in den ersten 3 Tagen ist die Waage regungslos.
                          Aber es wird wohl weitergehen. Mamawolfs Bericht ist ja sehr aufschlußreich.

                          Die Übelkeit und der Kopfdruck, die emotionale bedrückte Stimmung , die Handlungsarmut sind ein wenig gewichen. Allerdings weiß ich auch wieder, daß Essen schmecken kann.
                          Aber es bleibt begrenzt - bis jetzt -
                          Bis demnächst - Pernigrüße

                          Kommentar


                          • Re: byetta und Essne


                            Mamawolf hat ein ganz Wichtiges gesagt: Sie hat die Therapie nicht gleich aufgegeben, sondern durchgehalten. Ich konnte in der ersten Zeit auch kaum etwas überhaupt essen. Aber genau das ist der positive Nebeneffekt der Therapie. Wobei man immer wieder sagen muss, es ist ein Nebeneffekt, es geht hier vorrangig um den BZ.
                            Wenn man sich übergibt, sind die Mahlzeiten oft einfach zu fett oder zu groß. Oder man hat nicht langsam genug gegessen.

                            Perni, wichtig ist: NICHT außerhalb der Byetta-Spritzenzeiten Essen. Iss 2 mal am Tag und spritze davor. Byetta wirkt nur in Verbindung mit dem Essen.
                            Und du hattest auch schon geschrieben, dass du die 1h Zeit weithin überschritten hast, also nach 2h erst gegessen hast nach dem Spritzen und konntest dich vorher an Keksen nicht beherrschen. Ich denk, so wird das auf die Dauer nichts Vernünftiges..du musst auch bei dem Nachmittagskuchen natürlich auf die Menge der Kohlehydrate achten. Byetta ist keine Zaubermedizin.
                            Also, Disziplin gehört schon zu jeder Medikamententherapie.

                            Und noch eine Frage. Weißt du eigentlich, wieviel 5µg sind?.....DU isst außerhalb der Spritzenzeiten, hälst dich nicht an die 2h und weißt aber, dass 5 µg zuviel für dich sind? Ich bin echt erstaunt.

                            Kommentar