• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verabschiedung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verabschiedung

    Liebe Freunde,
    ich habe mich heute spontan entschlossen mich von meinem Diabetes Typ 2 gedanklich völlig zu verabschieden. Diese hinterhältige Krankheit hat mich die letzten Jahre viel zu sehr beschäftigt, dass für vieles andere überhaupt kein Platz mehr vorhanden war. Körperlich kann ich ihn ja leider nicht verdrängen.

    Ich werde also keinerlei Kommentare und Vorschläge mehr ins Forum stellen.

    Ich hoffe und warte jetzt auf ein Mittel das diese Sch.....krankheit endlich beendet (Andeutung des Herrn Dr. Keuthage ca. Ende 2009).

    Ich bedanke mich nochmal herzlich für gute Ratschläge und Anregungen (vor allem bei meiner E-mail-Freundin Pia).

    Alles Gute für alle Beteiligten
    Wolfmen


  • Re: Verabschiedung


    Moin Wolfmen,

    tut mir leid, wenn der DM Dich so belastet. Bewusst lebe ich mit meinem jetzt so gute 18 Jahre und die letzten 5-6 eher so, dass eine zufällige Blutuntersuchung uns nicht einmal verdächtigen würde, überhaupt so ein Verhältnis zu haben. Ok, ich spritze einmal am Tag Basal und dann immer zum Essen, und manchmal muss ich auch messen. Aber viel nerviger finde ich, dass ich für jeden Schritt zu 2 Krücken greifen muss und dass meine verbogene Architektur dabei immer irgendwo knackt. Ok, andere Leute, die damals wie ich als Kleinkind kurz nach dem großen Krieg in dieser ersten Welle Kinderlähmung gekriegt haben, gibt’s schon längst nicht mehr. Auf der anderen Seite gibt’s auch solche, die ihre Behinderung irgendwie besser als ich auszugleichen geschafft haben. Und dann bin ich mit meinen unegalen Beinen (das behinderte 7 oder so cm kürzer und mit einigen praktisch fehlenden Muskeln zu besten Trainingszeiten nur etwa halb so stark wie das gesunde) ja auch lange gut gelaufen. Nur plagt mich halt heute, dass gerade das eigentlich gesunde Bein die größten Probs macht, auch wenn ich für das nach wie vor nahezu gesunde Gefühl in beiden Füßen bei jeder DM-Kontrolle verwunderte Nachfragen bekomme. Aber was muss ich Dich mit meiner Baustelle belasten? Für Deine Zukunft hier mal ein kräftiges Daumendrück und mach's gut! Und wenn Dir mal danach ist, schaust Du einfach mal in eines der dann gerade funktionierenden Foren, und wir sehen uns wieder :-)

    Bisdann, Jürgen

    Kommentar


    • Re: Verabschiedung


      hallo wolfmen,
      du weißt ja daß unsere freundin pia, nicht besser dran ist als jürgen, und ich auch nicht.
      aber eins bitte ich dich mitzunehmen in unserem sinn, - wer kämpft kann verlieren,
      wer nicht kämpft hat schon verloren-
      wir kämpfen , ---> see yuo later !!!

      Kommentar


      • Re: Verabschiedung


        Hallo Wölfchen,

        schade, aber auch vollkommen zu verstehen. So ein Tief hat wohl Jeder von uns schon gehabt. Aber ich bitte dich, nicht zu vergessen, dass DU ne Menge erreicht hast und vor allem danke ich Dir, sicher auch im Namen aller anderen Byettaner für deine Foren-Begleitung, denn Du bist glaub ich der "Stubenälteste und erfahrendste Byetta-Therapie-Karnickel" und hast uns eine Menge sehr guter Tipps und Ratschläge gegeben. Sozusagen ein Byetta-Pionier. Denke ab und zu daran, dass deine Berichte andere ermutigt haben, trotz Kotzerei und Dünnpfiff die Therapie nicht vorzeitig in die Tonne zu kloppen, sondern durchzuhalten. Ich habe immer noch einen Wölfchensatz im Ohr.

        Wir werden gewinnen!

        Und ich verdanke dir nach über 20 Jahren erfolgloser Schmerztherapie durch deine Hilfe eine 24 h tägliche Schmerzfreiheit seit März 2008.
        Du hast mir das Leben gerettet, denn ich war mit meinen Gedanken durch die Schmerzen eher bei der Organsisation meiner Bestattungsmodalitäten als bei Leben. (Das war wirklich so...) Der Tod konnte nur Erlösung sein. Jetzt lebe ich wieder.
        DAS vergess ich dir nie, liebes Wölfchen.
        Wenn was is, meld dich halt. Auch, wenn dir zum meckern, jammern, ningeln oder mäkeln ist. Und, wenn dich was stört hier, hau auf den Tisch. Wir halten die Tischbeine fest:-)

        Kommentar



        • Re: Verabschiedung


          oh, das finde ich schade - denn ich habe Deine Beiträge als sehr informativ gefunden.

          Vielleicht ist das nur eine "Erholungspause" und dann bist Du wieder da - dann vergiß unsere Ecke nicht!
          Dir alles Gute - und die Entspanntheit und Geduld, von der hier im Forum öfter geredet wurde.

          Meine chronische Krankheit - so sag ich immer - gehört zu mir , aber krank bin ich nicht - und ich will mit ihr umgehen wie mit einem behinderten Kind, ich meine, so liebevoll und achtsam - ...
          nur mit meinem Übergewicht - da bin ich so verächtlich und rigoros und erfolglos umgegangen - und das will ich jetzt auch ändern.
          Aber das kam auch daher, weil ich so darunter gelitten habe, daß der Vorwurf: " Diabetes und dick" in unserer Gesellschaft so verächtlich und beschuldigend meist behandelt wird.
          Meine Güte - was hab ich schon alles unternommen....

          Aber , lieber Wolfmen - möge dein Abschied nicht aus Verbitterung sein -

          und ... vielleicht bist Du ja auch noch umzustimmen .... Perni

          Kommentar


          • Re: Verabschiedung


            hallo perni,
            ich denke du bist über den berg , du hast verstanden.
            nur wer hilft , dem kann geholfen werden.
            du und auch wolf werden es schaffen,
            mfg. klaus

            Kommentar


            • Re: Verabschiedung


              Moinmoin perni,

              ich schicke dir mal noch per PN ein paar Tricks und Tipps, wenn du willst. Ich bin mir sicher, dass unser Wölfchen auf jeden Fall ab und zu wenigstens noch mitliest....hoffe ich zumindest. Der lässt seine Schäfchen nicht alleine.

              Kommentar



              • Re: Verabschiedung


                Liebe Damen und Herren des Forums,
                da mein Mann z.Z. alles was mit Diabetes zusammenhängt weit von sich schiebt, möchte ich mich für die freundlichen und aufmunternden Wünsche für wolfmen herzlich bedanken. Ich glaube und hoffe - da ich meinen Mann nach fast 50 Jahren Ehe genau kenne - dass dieser Abschied nur von kurzer Dauer ist. Ich weiss, dass er dieses Forum wegen seiner vielen guten und hilfreichen Gedanken und Hinweise ausserordentlich schätzt.
                Mit freundlichen Grüssen heimen (Ehefrau)

                Kommentar


                • Re: Verabschiedung


                  Hallo Wolfmen,

                  ich kann dich gut verstehen. Trotzdem hoffe ich, du machst nur kurz Pause und bist dann wieder voll dabei.

                  Ihr habt mir alle mit euren Forumsbeiträgen wahnsinnig geholfen und deshalb geht es mir jetzt gerade ganz anders als dir. Ich kann sagen, dass die chronische Krankheit, die mich dazu zwingt auf meinen Körper acht zu geben, das beste Rezept für eine gute Gesundheit ist. Ich habe allerdings (bis auf die paar kaputten Beta-Zellen) keine weiteren Probleme und fühle mich nach einem Jahr 140-120-100 so gesund, wie schon lange nicht mehr. Ich hoffe, du kommst auch bald wieder dorthin.

                  Alles Gute, Rainer

                  Kommentar


                  • Re: Verabschiedung


                    ja, liebe Tom, schick mit per PN noch weitere Hinweise!!! ich brauche sie.

                    Nachdem die Übelkeit weg ist, ist auch der Hunger wieder größer - Perni

                    Kommentar