• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Neu entdeckter Diabetes typ2

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neu entdeckter Diabetes typ2

    Hallo zusammen., vor 5 Wochen hat man bei mir einen Diabetes festgestellt, was ein riesengroßer Schock für mich war. Die Werte lagen zu Beginn bei 450 und der Hba1C Wert liegt bei 10,5. Ich habe großes Übergewicht, z. Zt. 112kg , habe aber im vergangenen Jahr 15kg abgenommen, und nun nach der Entdeckung auch nochmals 5 kg. Mittlerweile haben sich die BZ Werte mit 2x850mg Metformin und Einhaltung der Diät mit 12-13 BE auf Werte zwischen 120-190 eingependelt. Natürlich ist das noch zu hoch. Obwohl ich mich sehr intensiv mit der Erkrankung beschäftige liegen vor mir immer noch wieder viele Fragen und ich hoffe hier im Forum auf einige Antworten von den Erfahrenen! Wer kann mir sagen, in welchem Zeitraum sich durch das Metformin die Werte auf ein Minimum abgesenkt haben, und ab wann man dann evtl. zur nächstenhöheren Dosierung greifen sollte. Diese Dosierung nehme ich nun seit 3 Wochen und ich habe den Eindruck, es tut sich nichts mehr. Ist es sinnvoll nun nach drei Wochen Therapie die dritte Tablette dazu zu nehmen? Was sind gute Abstände zwischen den einzelnen Tabletten? Ich möchte noch erwähnen, dass ich besonders gerne am nachmittag und abends esse. Morgens, bis mittags fällt es mir relativ leicht wenig zu essen. Wann ist denn die günstigste Zeit für eine Spätmahlzeit? Wäre ganz dankbar für Tips und Erfahrungen von Typ 2 Diabetikern in der Anfangsphase der Erkrankung.
    Bedanke mich schon mal im voraus für Antworten.
    Gruß Nonanissimo


  • Re: Neu entdeckter Diabetes typ2


    Gratulation zu dieser enormen Gewichtsreduktion.
    Der Erfolg ließ auch nicht auf sich warten. Die Insulinempfindlichkeit der Leber-, Fett- und Muskelzellen hat sich infolgedessen offenbar stark verbessert.

    Ein Forum eignet sich nicht für Ratschläge zur Dosisanpassung eines Medikamentes.
    Die Erfahrung zeigt jedoch für Metformin eine optimale Dosis von 2 x 1000 mg pro Tag.
    Die Entscheidung muss der Arzt fällen.

    Kommentar


    • Re: Neu entdeckter Diabetes typ2


      Meine Diabetologin sagte auch genauso wie mein Vorredner: mehr als 200 mg sollte man am Tag nicht nehmen. Das müsse erst mal durch die Leber durch.
      ich nehme um 9 morgens und abends 19 Uhr je 1 g.
      Auf nüchternen Magen sollte man Metformin NIE nehmen, sonst grummelts heftig.

      Kommentar


      • Re: Neu entdeckter Diabetes typ2


        Bedanke mich schon mal recht herzlich für die Antworten. Frag mich , ist 2x Medikamenteneinnahme besser wie 3 malige am Tag?
        Nehme Metformin auch nicht nüchtern, sondern zu bzw. nach dem Essen. In den ersten 2 Wochen hatte ich heftiges Rumoren im Bauch, was sich aber nun gut gelegt hat, Ab und zu polterts nochmal, habe aber den Eindruck, dass es besonders arg ist, wenn ich ein wenig fetter gegessen habe. Ist mein Eindruck richtig, dass es damit zusammenhängt?

        Kommentar



        • Re: Neu entdeckter Diabetes typ2


          hallo,
          wenn das mit den metformin nicht reicht, kannst du ohne probleme den doc mal auf wirkungsvolleres anstoßen. daß es das gibt liest du ja hier im forum.
          gute docs kommen mit aktiven patienten die sichtbar einsatz zeigen gut klar.
          um die, die auf nem sockel stehen kann man ja nen bogen machen.
          mfg. klaus

          Kommentar


          • Re: Neu entdeckter Diabetes typ2


            Moin Nona,

            2 oder 3 mal? mmmhh, also ICH würde argumentieren, dass es sinnvoller ist, das Metformin nach den Hauptfressalienmahlziten zu nehmen. Du hast geschrieben, du isst bis mittags nix, vielleicht ist es besser, sich an ein Frühstück zu gewöhnen um neune, mittags nur eine Minizwischenmahlzeit und abends dann Abendessen. Wieviel Zeit zwischen den Eingaben sein muss, weiß ich nicht, steht aber sicherr im Beipackzettel, auf jeden Fall sollte man es NICHT auf nüchternen Magen nehmen. Wenn du aber ordentlich Mittag futterst, also richtig mit Besteck und Lätzchen, würde ich dir Metformin mittags und abends empfehlen, das hängst sicher auch davon ab, wie sicch dein BZ so über den Tag verhält.
            Aber, wie Klaus schon sagte, es ist sicher sinnvoll, wenn Metformin allein nicht mehr ausreicht, das mitr deiner Ärztin zu bekakeln, um die weitere Prozedur festzulegen.
            Man kann sicher auch noch ein Tablettchen VOR dem Essen geben, ich meine aber jetzt nicht Metformin.
            Ich weiß ja nicht, wie deine Werte ansonsten so sind. Da du mit starkem Übergewicht zu tun hast, wärest du aus meiner Sicht ein Kandidat für Byetta.
            Also zum Metformin. Die Beiträge dazu kannst du dir ja mal durchlesen hier, steht ALLES schon ausführlich da. Das Medikament hat den positiven NEBENEFFEKT, dass man fast den ganzen Tag satt ist und man sehr gut damit abnimmt. Frag einfach mal deinen Arzt, was er dazu meint. Ich vermute, dich behandelt noch der Hausarzt? Dann würde ich dir auf jeden Fall empfehlen, die eine Überweisung zunm Diabetologen zu holen.
            Gutes Gelingen.

            Kommentar


            • Re: Neu entdeckter Diabetes typ2


              Vielen Dank für Eure Ratschläge,mein Fazit ist auf jeden Fall, ab zum Diabetologen.
              Aber, mit dem gar nix essen bis mittag ist nicht so, ich esse nur bis mittag relativ wenig, und am nachmittag,bzw. abend suche ich was Essbares.
              Nochmals Danke Nonanissimo

              Kommentar



              • Re: Neu entdeckter Diabetes typ2


                ...wichtig ist eine Schulung...selbststaendig die Metformin-Dosis sollten Sie nicht auf 3x1 erhoehen...sprechen Sie beim naechsten Termin mit Ihrem Arzt...bis dahin sollten Sie sich vor allem gesund ernaehren und sich viel bewegen

                Kommentar