• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

"Frischgebackener" Diabetiker

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Frischgebackener" Diabetiker

    Hallo,

    ich bin ein typisches "Opfer" des Themas "Gehst Du gesund zum Arzt kommst Du krank aus der Praxis".

    Im Rahmen einer OP-Voruntersuchung wurde bei der Blutabnahme ein nüchtern-Wert von 181 (!) festgestellt. Mein Hausarzt hat mir sofort die Diagnose "Diabetes" um die Ohren gehauen und ein Blutzuckermeßgerät in die Hand gedrückt.

    Dieser "Horrorwert" ist bei Kontrollmessungen nie wieder aufgetreten. Bis zur OP waren meine Werte am Rande der Toleranzgrenze (Nüchtern ca. 135), nach der OP haben sie sich wieder im normalen Bereich eingependelt (nüchtern von 80 - 95, 2 Std. nach dem Essen 100 - 115).

    Da ich vor dieser OP (meine erste unter Vollnarkose) große Angst hatte (auch Kollegen meinten, dass ich nicht mehr ich selbst war), werde ich das Gefühl nicht los, dass meine hohen BZ-Werte rein psychisch bedingt waren.

    Zugegeben: Ich gehöre zur Risikogruppe (1,98 m groß, 120 Kilo schwer, hoher Stressfaktor im Beruf). Ich habe daher auch beschlossen, die erhöhten Werte als "Warnschuss" zu nehmen und meine Lebensweise gesünder zu gestalten (Primär mehr Bewegung, sekundär fett- und kohlenhydratreduzierte Ernährung) um meinen BMI auf 25 zu bringen.

    Meine Frage: Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass die schlechten Blutwerte wirklich "nur" psychisch bedingt waren und kein "richtiger" Diabetes vorliegt?


  • Re: "Frischgebackener" Diabetiker


    als erstes würde ich zu einem diabetologen gehen,
    um einen "richtigen" nüchternwert , und anschließend
    einen ogtt-oralen glucose toleranztest machen lassen.
    aus diesen werten und dem bz verlauf beim ogtt kan dir der doc mehr sagen.
    das mit dem handgerät, ist was völlig anderes , damit kann man überhaupt keine diagnose stellen.
    denn dieses gerät ist für andere zwecke konzipiert.
    mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: "Frischgebackener" Diabetiker


      Hallo,

      Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.
      Es ist erfreulich, wenn du nach einem ärztlich diagnostizierten Diabetes aufgrund einer Änderung der Lebensweise, insbesondere der Überernährung, zu einer gesunden Stoffwechselführung gefunden hast. Bei manchen Menschen muss es einfach im Kopf „klick“ machen. Das ist der psychische Anteil an der „Heilung“. Nur weiter so und regelmäßig Blutzucker vom doc testen lassen.

      Kommentar


      • Re: "Frischgebackener" Diabetiker


        Hallo gast666 und klausdn


        erstmal vielen Dank für Euren aufmunternden Worte. Das Gewicht, das ich in meinen Anfangspost eingestellt hatte ist im übrigen 2 1/2 Monate alt. In dieser Zeit habe ich ca. 8 Kilo abgenommen und... fühle mich natürlich deutlich BESSER.

        Aber dennoch merke ich, dass Stress meinen Stoffwechsel (noch immer?) belastet. Jedenfalls erhöhen sich meine Werte langsam wieder kontinuierlich (z.B. 128 2 Std. nach Frühstück), und das trotz kalorien- und kohlenhydratreduzierter Ernährung.

        Mal schauen, was mein Hausarzt (gleichzeitig auch Internist) dazu sagt. Termin habe ich nächste Woche.

        Die von Herrn Dr. Keuthage in anderen Threads mehrfach erwähnte Diabetikerschulung werde ich mir in jedem Fall einmal anhören. Je mehr Infos ich habe, umso besser kann ich mich auf mein "neues Leben" vorbereiten und einen möglicherweise notwendigen Medikamenteneinsatz so lange wie möglich aufschieben (weil DANN fange ich wirklich an, mich richtig krank zu fühlen...)

        Viele Grüße
        Barky

        Kommentar



        • Re: "Frischgebackener" Diabetiker


          hallo backy,
          bitte mal bedenken, die 130 die du da "gemessen" hast können ebenso 150 wie 110 sein, die "genauigkeit" der handgeräte ist mit+-17% definiert.
          können also alle möglichen werte sein.
          nur ein laborwert ist ein wert.
          und nicht zwangsläufig sinken mit gewichtsabnahme und kh reduzierter kost die bz werte, das ist ja das kriterium des diabetikers.
          und wenn dein doc dir was an medis anbietet dann nimm es, und schmeiß deine bedenken über bord.
          deine gesundheit wird es dir danken.
          mfg. klaus

          Kommentar


          • Re: "Frischgebackener" Diabetiker


            Hallo klausdn,

            es ist mir schon klar, dass mein Doc mir nicht absichtlich irgendwelchen Kram "verkaufen" will. Wenn er sagt: "Das ist gut für Dich" dann ist es so. Gar keine Frage. Ich will mich ja auch nicht sperren oder bin gar "beratungsresistent". Wenn ich medikamentös behandelt werden muss, dann lasse ich's natürlich über mich ergehen.

            Wie gesagt: Ich habe nächste Woche Dienstag den Termin beim Doc, und dann bin ich gespannt wie's weitergeht.

            Egal ob nun definitiv Diabetes vorliegt oder nicht: Ich stelle meine Lebensweise um! Da hat gast666 absolut Recht: Es hat bei mir "Klick" im Kopf gemacht. SO kann's nicht weitergehen...

            Wie gesagt: Danke für Euren Zuspruch und die Tipps!

            Gruß
            Barky

            Kommentar


            • Re: "Frischgebackener" Diabetiker


              Super!
              Mit Werten unter 140 mg/dl 1-2 Stunden nach den Mahlzeiten hälst du dich durchaus im Zielwertbereich einer guten Stoffwechselführung auf. Gute Ärzte zeichnen sich aus mit der Devise: Medikamente, soviel wie nötig und so wenig wie möglich.

              Kommentar



              • Re: "Frischgebackener" Diabetiker


                Hallo klausdn,

                ich verstehe nicht ganz, worauf Du mit der Aussage "Das ist das Kriterium des Diabetikers" hinaus willst...

                Ist das Diabetes-Kriterium, dass sich TROTZ Gewichtsreduktion die BZ-Werte nicht verbessern? Oder ist damit gemeint, dass sich die Werte wegen der Diät DOCH verbessern?

                Bitte entschuldige meine dusselige Nachfrage...

                Danke im Voraus
                Gruß
                Barky

                Kommentar


                • Re: "Frischgebackener" Diabetiker


                  ...Sie haben 8 Kilo abgenommen und in dieser Zeit sind die BZ-Werte deutlich besser geworden?!... also: der BZ war erhöht (nicht aufgrund von Stress), sondern weil sie übergewichtiger waren...

                  Kommentar


                  • Re: "Frischgebackener" Diabetiker


                    ...Sie haben richtig reagiert...verbessern Sie Ihren Lebensstil (und gehen Sie zu einer Diabetiker-Schulung)

                    Kommentar



                    • Re: "Frischgebackener" Diabetiker


                      Guten Tag Herr Dr. Keuthage,

                      zunächst auch Ihnen vielen Dank für die Bestätigung, dass meine Handlungsweise richtig ist. Wie die Vorredner bereits geschrieben haben, musste es erstmal "klick" machen...

                      Ich möchte aber zu Ihrem Statement noch eine Ergänzung liefern: Nach meiner OP war ich eine Woche krankgeschrieben und hatte im Anschluss 2 Wochen Urlaub. Demnach hatte ich KEINEN Stress und genoß die pure Entspannung. Dies hat sich mit Sicherheit - neben der Gewichtsreduktion - ebenfalls positiv ausgewirkt.

                      Die ermittelten Werte nach dem Urlaub waren zwar ebenfalls "im Rahmen", sind aber höher (bei gleicher Nahrungsaufnahme) als in der "Entspannungszeit".

                      Daher die Frage: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Kombination aus beruflichen Stress, die Angst vor der Operation und (natürlich) das Übergewicht meine BZ-Werte so explodieren ließen und sich die Sache jetzt durch Reduktion zweier Faktoren (Angst und Übergewicht) im Griff halten lassen?

                      Unabhängig von Ihrer Antwort werde ich selbstverständlich die Diabetiker-Schulung mitmachen. Die Tipps die ich dort mitnehmen kann werden mit Sicherheit meinen Horizont erweitern und mir entsprechend weiterhelfen. Diese Infos werde ich mir nicht entgehen lassen.

                      Viele Grüße
                      Barky

                      Kommentar


                      • Re: "Frischgebackener" Diabetiker


                        Hallo Barky,

                        bei einer Änderung der Lebensweise, insbesondere durch Wegfall der Überernährung, mit der Reduktion des Körpergewichtes und ausreichender Bewegung verbessert sich die diabetische Stoffwechsellage beim Typ2-Diabetes in aller Regel sehr deutlich, wie du es ja auch hier geschildert hast.

                        Kommentar


                        • Re: "Frischgebackener" Diabetiker


                          ...die Chancen auf gute BZ-Werte sind gut..

                          Kommentar


                          • Re: "Frischgebackener" Diabetiker


                            (Wie schon diverse male erwähnt): Vielen Dank für den Zuspruch!

                            Ich werde die Interessierten hier im Forum auf dem Laufenden halten...

                            Viele Grüße
                            Barky

                            Kommentar