• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Antidepressiva

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Antidepressiva

    Hallo, ich weiß nicht so recht in welchen Bereich die Frage gehört. Ich nahm seit einiger Zeit Tianeptin gegen Angststörungen und Depressionen. Nach einem kompletten Harnverhalt mit langer Vorgeschichte und klinischer Behandlung habe ich das Medikament abgesetzt, da ich bei vielen AD die Nebenwirkung "Blasenentleerungs- bzw. Miktionsstörungen" gelesen habe. Da ich Momentan aber wieder ein AD brauche, würde ich gern wissen welches Medikament / Wirkstoffgruppe diese Nebenwirkung mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht aufweist. Bei der letzten, wie auch schon bei früheren Behandlungen wurde keine auffällige Abflussstörung diagnostiziert, so das man eine neurologische Störung vermutete, eine Nebenwirkung von AD aber eher für unwahrscheinlich hielt.


  • Re: Antidepressiva

    Hi,
    das AD richtet sich ja vor allem nach den Symptomen, ob Unruhe, Schlafstörungen, zu viel Schlaf, Depressionen, Ängste etc.
    Man schaut dann auch nach gewollten NW und eben nach denen die explizit nicht vorkommen sollen.
    Das alles beurteilen kann eigentlich nur dein Arzt, da ein AD nicht für alle infrage kommt, es muss schon zur Erkrankung und den Symptomen passen, was halt nur dein Arzt direkt von dir erfragen kann und dann dementsprechend eine Auswahl trifft.

    Kommentar


    • Re: Antidepressiva

      "Da ich Momentan aber wieder ein AD brauche.."

      Das ist wirklich nur eine Frage an den behandelnden Psychiater, der Sie persönlich kennt.
      Denn von den etwa 30 verfügbaren AD kommen sicher einige für Sie in Frage, wobei die Indikation sich vor allem nach der Depressionsform und Ausprägung richtern muss.

      Die NW stellen dann ein Ausschlusskriterium dar, nicht umgekehrt.

      Kommentar