• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

CBD Öl gegen Depression

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • CBD Öl gegen Depression

    Hey Eine Bekannte hat CBD Öl genommen, weil sie unter Depressionen und Appetitmangel litt. Es geht ihr stetig besser sagt sie. Mich interresiert jetzt hat jemand von euch Erfahrungen damit und wo kann ich mehr Informationen über das Öl finden ?


  • Re: CBD Öl gegen Depression

    Habs auch mal mit CBD versucht, allerdings in anderer Form.
    Wirklich geholfen hat es nicht, muss man selber probieren.

    Einfach mal danach googlen, aber schauen dass die Quellen seriös und kontrolliert sind.

    Kommentar


    • Re: CBD Öl gegen Depression

      +1 :lol:

      Ich hab mir allerdings grad auch mal testweise ne 5%-ige Lösung bestellt. Mal ausprobieren, ob's was bringt. Bei wem bzw. auf welcher Seite, verrate ich allerdings nicht - die haben mir bisher noch nix bezahlt

      Kommentar


      • Re: CBD Öl gegen Depression


        Ja, ich experimentiere auch damit und sicher wird das irgendwann noch eine größere Rolle in der (alternativen?) Medizin spielen, die sind ja gerade erst am Anfang mit ihren Studien.
        Ich denke aber dass das Zusammenspiel von THC und CBD für die Wirkung eine große Rolle spielt und da bei CBD wirklich alles an THC raus ist, werden manche Cannabioide erst gar nicht aktiviert werden.
        Ich denke auch dass es bei richtigen Problemen wie Schmerzen und dergleichen, in den Dosierungen nicht über den Placeboeffekt hinaus geht und wenn man das in Dosierungen versuchen will die eher greifen könnten, dann zahlt man sich dumm und dämlich, kann sich kaum einer leisten.
        So ist es wohl eher als das zu nehmen als was es deklariert wird, als Nahrungsergänzungsmittel die einen eher sanften Effekt haben können, aber bei weitem nicht müssen.
        Zur Behandlung langwieriger und belastender Sachen reicht es meiner Meinung nach so nicht aus und konzentriertere Produkte, die man natürlich auch öfter nehmen müsste, die kann man nur Testen wenn man einiges an Geld (am Tag) über hat.
        Genau, selber probieren und überraschen lassen, über Google findet man genug Infos.

        Denk mal dass kann man wie Lavendeltee in Bezug zu einem höher dosierten Benzo sehen, wer das Benzo braucht der kann über Baldrian nur müde lächeln.
        Ich glaube es hat aber definitiv Potenzial, wenn man es hinbekommt die Wirkweise der unterschiedlichen Inhaltsstoffe zu verstehen, zu konzentrieren und dafür zu sorgen dass es für jeden bezahlbar ist.

        Kommentar



        • Re: CBD Öl gegen Depression

          t der kann über Baldrian nur müde lächeln.
          Über Lavendel, meinte ich.;-)

          Kommentar


          • Re: CBD Öl gegen Depression

            Hab bis jetzt auch nur gutes von CBD gehört!

            Kommentar


            • Re: CBD Öl gegen Depression

              Die Sendung dazu gibt es in der Mediathek:

              https://www.swr.de/report/das-dubios...gya/index.html

              https://www.swr.de/report/das-dubios...3b4/index.html

              Kommentar



              • Re: CBD Öl gegen Depression

                Ich studiere Medizin, und Psychiatrie/Neurologie/Neurochirurgie sind meine zwei Hauptinteressensgebiete.

                Ich möchte an dieser Stelle in aller Deutlichkeit vor CBD in allen Formen eindringlich warnen! Das hat vier Gründe:

                1.) CBD wirkt auf das Endocannabinoid-System im Gehirn, vor allem auf die Cannabinoid-Rezeptoren. Die physiologische Wirkung dieser Rezeptoren ist zum größten Teil unbekannt! CBD wirkt auch auf andere Rezeptoren, deren Bedeutung sogar noch weniger bekannt ist! Absolut niemand weiß, was CBD mit eurem Gehirn macht und vor allem welche Langzeit-Wirkungen es hat!

                Es gibt Fälle von jungen Menschen, die nach dem Genuss neuartiger Drogen Parkinson-ähnliche Hirnschädigungen erlitten haben (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5345642/).

                Ich kann deswegen nur strikt davon abraten! Ihr setzt euer Gehirn mit CBD einer Substanz aus, deren Wirkungen auf euer Gehirn absolut unvorhersehbar sind und die durchaus schwerwiegende Langzeitschäden verursachen könnte, die möglicherweise erst nach Jahrzehnten sichtbar werden!

                2.) CBD wirkt angstlösend. Das ist einer der Gründe, warum viele glauben, es würde ihnen gegen Depressionen helfen, obwohl es in Wirklichkeit nur Ängste unterdrückt. Leider unterdrückt CBD damit nur die Symptome einer Depression und verhindert möglicherweise eine sinnvolle Auseinandersetzung mit den zugrunde liegenden Problemen. Gegen Depressionen gibt es kein Zaubermittel und wird es auch nie geben - ob Antidepressiva vom Arzt oder CBD, nichts ersetzt die Auseinandersetzung mit den zugrunde liegenden Problemen. Das geht am besten mit einer professionellen Psychotherapie.

                3.) Wechselwirkungen: Eine Unzahl von Medikamenten kann den Spiegel von Cannabidiol im Blut stark erhöhen oder verringern! Die Interaktionen von CBD mit anderen Medikamenten oder Alkohol sind völlig unvorhersehbar!

                4.) Bei CBD aus Internetshops ist keineswegs garantiert, dass der Wirkstoff rein ist! Es können durchaus Beimischungen gefährlicher Nebenprodukte und anderer Stoffe vorhanden machen, die das Risiko zusätzlich erhöhen!

                Bitte, bedenkt folgendes: Ihr nehmt einen nicht völlig verstanden Stoff zu euch, der die Blut-Hirn-Schranke überschreitet und direkt bei euch im Gehirn Wirkungen hervorruft, die völlig unvorhersehbar und unverstanden sind! Im schlimmsten Fall ist das ein glattes russisches Roulette.

                Wenn ihr Depressionen habt, lasst euch an einen Facharzt für Psychiatrie überweisen, der leitet dann die korrekte Behandlung in die Wege, die normalerweise aus Psychotherapie oder Psychotherapie + Antidepressiva besteht.

                Kommentar


                • Re: CBD Öl gegen Depression


                  Bitte, bedenkt folgendes: Ihr nehmt einen nicht völlig verstanden Stoff zu euch, der die Blut-Hirn-Schranke überschreitet und direkt bei euch im Gehirn Wirkungen hervorruft, die völlig unvorhersehbar und unverstanden sind! Im schlimmsten Fall ist das ein glattes russisches Roulette.

                  Wenn ihr Depressionen habt, lasst euch an einen Facharzt für Psychiatrie überweisen, der leitet dann die korrekte Behandlung in die Wege, die normalerweise aus Psychotherapie oder Psychotherapie + Antidepressiva besteht.
                  Aber die Stoffe in Psychopharmaka sind alle völlig verstanden, was die im menschlichen Körper, wie sie wirken, welche Langzeitfolgen die haben können?

                  Der Nutzen oder die Gefahren von THC/CBD für die Medizin...wenn dazu keine ernsthaften Studien gemacht werden...wie soll da je was rauskommen? Hanf hat halt keine finanzstarke Lobby...wie die Pharmaindustrie...

                  Meine Erfahrung mit Fachärzten für Psychiatrie...man stopft einen voll mit Psychopharmaka...das war für mich immer russisches Roulette...

                  Hanf hat halt immer noch das Image "Droge"...aber was Ärzte einem da oft leichtfertig verschreiben, wird von den meisten unhinterfragt genommen...obwohl der Sucht und Abhängigkeitsfaktor, Nebenwirkungen krasser sein können...

                  Kommentar


                  • Re: CBD Öl gegen Depression

                    Mindgame07 kennst du zum Beispiel die möglichen bleibenden Folgen von SSRI´s? Google mal PSSD ...

                    Kommentar



                    • Re: CBD Öl gegen Depression

                      Hallo,
                      nützliche Infos zu diesem Thema: https://www.powercigs.net/ratgeber/c...s-zaubermittel

                      Kommentar


                      • Re: CBD Öl gegen Depression

                        Es gibt aber noch keine verlässlichen Studienergebnisse, klar, Versuch macht kluch, aber dabei sollte man überteuerte Produkte umgehen und lieber schauen wer ein Cannabisöl aus der ganzen Pflanze für einen guten Preis anbietet, natürlich regional.
                        Die 5 bis 20% in oft keinem guten Öl, sind dazu noch arg gering dosiert.

                        Kommentar