• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Auslöser Depression

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Auslöser Depression

    Hallo,

    was können eigentlich mögliche Auslöser sein, dass sich eine Depression entwickelt?

  • Re: Auslöser Depression

    Da gibt es viele, die alle aufzuzählen würde dauern.

    Mit ein paar Hintergrundinfos wäre es einfacher.

    Kommentar


    • Re: Auslöser Depression

      Ich lebe seit 8 Jahren in Patchwork mit 3 eigenen und 2 Stiefkindern. Darunter ein gemeinsames. Ich habe chronische Schmerzen, die auch nicht heilbar sind, wenn ich Pech habe, wird das Krankheitsbild in den Wechseljahren noch einmal schlimmer. Aber daran möchte ich jetzt noch nicht denken. Ich bin chronisch müde, antriebslos. Organische Ursachen wurden ausgeschlossen. Hinzu kommt, dass ich ehrlich gesagt mit der ganzen Patchworksituation überfordert bin und auch so nicht mehr leben möchte. Aber wie soll das anders gehen? Die Kinder sind nun mal da.

      Mir wurde eine mittelschwere Depression und eine Angststörung diagnostiziert. Psychotherapie steht in Zukunft an, wenn ich dann einen Platz bekomme.

      Kommentar


      • Re: Auslöser Depression

        Das sind schon mal Begebenheiten die ganz klar auch Auslöser sein können.
        Gerade chronische Schmerzen nagen durch ihr permanentes Dasein stetig an der Psyche, wenn dann solche Aussagen wie nicht heilbar und kann noch schlimmer werden kommen, dann ist es ja klar dass dies depressiv machen kann und die Familie durch die Situation immer belastender wird.

        Ich würde dir raten die Aussage der Ärzte umzukehren, es kann in den Wechseljahren auch erheblich besser werden, da der sich verändernde Hormonhaushalt nicht zwangsläufig negative Folgen haben muss, sondern eben auch positiv einwirken kann.
        Versuche dich von der Prognose etwas zu lösen, drauf zu hoffen dass die WJ es besser machen und zu schauen was dir selber möglich ist um darauf einzuwirken.
        Chronische Sachen sind zwar nicht heilbar, aber das bedeutet noch lange nicht dass sie nie wieder weg gehen, oder zumindest besser werden, es bezieht sich vor allem auf den Zeitraum des Bestehens.
        Es kommt also nochmal auf die Erkrankung an, ob es tatsächlich für immer bestehen bleibt, aber auch da sind solche Aussagen nicht immer zutreffend.

        Natürlich gibt es eine organische Ursache für deine Müdigkeit und all die Begleitsymptome, Schmerzen verursachen das durchaus eben weil sie die Psyche beeinflussen.


        Neben der Psychotherapie ist vielleicht auch Sport oder Gymnastik möglich?
        Entspannungstechniken, Thai-Chi oder ähnliches?
        Kannst du eine Kur oder Reha beantragen?
        Hast einen guten Schmerztherapeuten?
        Vielleicht würde auch Cannabis helfen, wenn ansonsten kein Medikament ausreicht?
        Ist denn für die Schmerzen eine organische Ursache gefunden worden.

        Kommentar


        • Re: Auslöser Depression

          Das Lipödem ist eine chronische schmerzhafte Fettverteilungsstörung der Arme und Beine, die fortschreitend ist. Ich befinde mich in Stadium 2, 3 gibt es. Die Fettverteilungsstörung ist genetisch bedingt und tritt infolge einer Hormonumstellung des Körpers auf (Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre). Ich werde bereits konservativ behandelt, das bringt nur Linderung. Eine Heilung gibt es nicht.

          Kommentar


          • Re: Auslöser Depression

            Das ist natürlich eine handfeste Diagnose.

            Da bleibt ja quasi nicht mehr als zu versuchen die Psyche zu stabilisieren.


            Wie sähe es denn mit einer Kur oder Reha aus, um einfach mal zur Ruhe zu kommen?

            Kommentar


            • Re: Auslöser Depression

              Zu einer Mutter Kind Kur war ich schon letzes Jahr mit meiner jüngsten. Eine Kur speziell für diese Krankheit würde auch in Frage kommen, aber da kann man keine Kinder mit nehmen. Also fällt dies schon mal für die nächsten Jahre aus.

              Kommentar


              • Re: Auslöser Depression

                "Also fällt dies schon mal für die nächsten Jahre aus."

                Das ist schade, denn es wäre hinsichtlich depressiver Symptomatik der richtige Weg.

                Bei den vielen Formen von Depressionen handelte es sich in Ihrem Fall vermutlich um eine reaktive Form, die also eine Folge der summierten Belastungsfaktoren darstellt.
                Kausales Vorgehen bedeutete folglich eine Vermeidung oder wenigstens Verminderung dieser Faktoren.

                Das scheint nach Ihren Angaben aus sozial-familiären Gründen nicht möglich.

                Der andere Ansatz wäre ein symptomatisches Vorgehen: Psychotherapeutisch (Bewältigungsstrategien erlernen) oder medikamentös mittels Antidepressiva.

                Die letztere Möglichkeit funktioniert allerdings nicht vorbeugend, was wohl Kern Ihrer Fragestellung ist.

                Kommentar


                • Re: Auslöser Depression

                  Antidepressiva kommen nicht in Frage, die möchte ich nicht nehmen.

                  Kommentar


                  • Re: Auslöser Depression

                    Vielleicht könnt ihr ja so etwas wie eine Familienhelferin bekommen, damit du die Kur machen kannst.
                    Übers Sozialamt, Jugendamt, soziale Organisation oder vielleicht sogar die KK?

                    Kommentar


                    • Re: Auslöser Depression

                      Eine Haushaltshilfe würde mein Mann nicht zustimmen. Er lässt doch keine fremden Leute ins Haus. Würde ich aber auch nicht wollen. Er würde es schon alles allein schaffen, er fängt aber nächsten Monat eine neue Arbeitsstelle an und ist somit von früh bis nachmittags weg.

                      Kommentar


                      • Re: Auslöser Depression

                        Naja, manchmal muss man abwägen was wichtiger ist, die Gesundheit zu fördern, oder niemanden ins Haus zu lassen.
                        Was ist denn wenn du irgendwann zusammen klappst und von jetzt auf gleich in eine Klinik kommen würdest?
                        Die psychischen Auswirkungen wären schlechter zu behandeln, es wäre langwieriger.
                        Je zeitiger man das dagegen tut, desto besser und schneller der Erfolg.
                        Zeitlich passen tut das natürlich nie, da kann man dann aber genauso gut gleich was in die Wege leiten.

                        Vielleicht findest du ja auch in deinem Umkreis Entspannung und Heilung.
                        So gut es geht Sport machen, vielleicht wo anmelden um Entspannungstechniken zu erlernen, viel spazieren gehen oder in einer Gruppe Walken.

                        Halt schauen was geht und was dazu passen könnte, sich selber Inseln zu schaffen wo die Akkus aufgeladen werden, man Kontakte knüpfen kann und die Familie draußen bleibt ist wichtig um überhaupt funktionieren zu können.

                        Kommentar


                        • Re: Auslöser Depression

                          Ist es eigentlich normal, dass man Schuldgefühle hat? Ich müsste doch eigentlich glücklich sein. Ich habe einen tollen Ehemann, tolle Kinder, wir haben keine großen finanziellen Sorgen. Es müsste doch alles stimmig sein. Aber ich fühle mich einfach nicht wohl in meinem eigenen Haus. Ich bin so fremd bestimmt, durch die Stiefkinder. Am liebsten würde ich die Zeit zurück drehen, um alles ändern zu können, noch mal von vorn anfangen. Es ist manchmal so ein Gefühl, als warte ich auf irgendwas, aber ich weiß nicht auf was. Heute ist wieder ein sehr bedrückender Tag, habe ständig Tränen in den Augen. Ich fühle mich so unverstanden.

                          Kommentar


                          • Re: Auslöser Depression

                            Klar sind Schuldgefühle normal, besonders wenn man sich selber als ungerecht empfindet.

                            Kommentar