• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

depressiv-ängstliche Freundin macht mich regelmäßig aggressiver....

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • depressiv-ängstliche Freundin macht mich regelmäßig aggressiver....

    Hallihallo...eine Ewigkeit, das ich was beigetragen habe.

    Nun gehts um eine langjährige über 60jährige Freundin (ich bin 15 Jahre jünger)...die eine sehr ängstlich-depressive Person ist. Eigentlich eine lebenslustige Rheinische Frohnatur....dennoch immer wieder diese depressivängstlichen Einbrüche. Sie hat eine typisch erlernte Hilflosigkeit und Unselbsttändigkeit, (die sie auch erkennt) die mich immer wahnsinniger macht. Ich bin auch innerlich z.T. ängstlich, aber gehe mehr aggressiv nach außen, bin sehr selbstständig und unabhängig geworden durch viele Therapien.

    Dazu muss ich sagen, wir trafen uns vor gut 15 Jahren in einer SHG von trockenen Alkis. Sind beide-toi toi toi- bis jetzt trocken geblieben.

    Ich versuche seit Jahren sie mal dazu zu bewegen, wenn sie stabile Phasen hat, sich professionelle Hilfe zu holen, damit sie in so abstürzenden Episoden stabiler bleibt. Aber sie geht sehenden Auges auf den Brunnen zu und fällt hinein...dann ist das Geschrei um Hilfe groß und zwar ICH soll ich dann helfen....da ich bis jetzt die Einzige war, die vor Ort da ist und sie verstehen kann.
    Okay, sie weiß seit 1/2 Jahr, das sie ihre Arbeit nächstes Jahr verliert (ihr Chef ist auch noch seit 9 Jahren ihr Partner, der jedoch für ihre Situation 0 Verständnis hat) ... Seitdem ist sie "Opfer" und kann angeblich nix mehr regeln...alles ist ihr zuviel und andere sollen sich ....oder müssen sich kümmern....was ich so nicht akzeptieren kann!
    Nun merke ich....sie hat sich endlich !!!! therapeutische Hilfe geholt, wo ich sie noch hinbringen musste...das ich nicht mehr kann. Es kostet mich so viel Energie und ich habe eine neue Arbeit, die mich energetisch noch auffrisst. Sie "schrie" nur um Hilfe und ob ich bei ihr bleibe, sie nicht verlasse, im Stich lasse etc......etc.... Ich schrie nur noch herum, es hat mich total unter Druck gesetzt...
    Wir redeten immer wieder mit unseren Bedürfnissen aneinander vorbei und nun scheint sie so fertig zu sein, das sie von "schlimmen Gedanken" spricht und merke ihre Aggressionen, indem sie nur noch droht...wenn es jetzt nix wird (sie hat ZUM GLÜCK nächste Woche einen 2. Therapietermin), das sie sich dann einschließt und nicht mehr rausgeht, sich auch um nix merh kümmert, was Ämter etc. betrifft....und wenn wir uns nicht mehr sehen, sie den Kontakt zu mir abbrechen muss, da sie es nicht erträgt, wenn wir uns nicht mehr oft sehen....oder ich immer wieder absage....was so nie der Fall war.... Es macht mich nur noch wütend und gleichzeitig könnt ich nur noch heulen....

    Ich möchte endlich entlastet werden und sie aber auch nicht dauernd anschreien......es tut mir leid....aber ich fühle mich seit Monaten, als hätt ich einen Bleiklumpen an mir, den ich nicht loswerden, OHNE das sie in Panik gerät (Verlassenheitsangst) oder mit Kontaktabbruch droht......

    Dazu muss ich sagen, das wir damals zusammenkamen und uns angefreundet haben, das ich zu ihr zum Putzen kam. Da sie Messietendenzen hat und alleine angeblich nichts machen kann, hatte ich ihr jahrelang geholfen. Bis es mir immer schlechter damit ging, da es ihre Problematik war und ich mich benutzt fühlte....Bis vor ca. 5 Jahren, da sagte ich klar "NEIN" zum Putzen helfen....und da brach sie den Kontakt zu mir ab! Ich begann nach 1 1/2 Jahren vorsichtig wieder den Kontakt, da die Freundschaft ansonst sehr wertvoll zwischen uns war.
    Da machte ich gleich klar....nur noch max. 2x im Jahr komm ich zum Putzen zu ihr, was ein ziemlicher "Kampf" war, das sie verstand warum....sie hat es bis heute nicht wirklich verstanden....
    Mittlerweile ist mir auch das zuviel und ich möchte nur noch eine normale Freundschaft, ohne "Putzen/Aufräumen-müssen".
    Ich weiß das ich Probleme habe, klar Grenzen zu setzen, die dann auch akzeptiert werden....bisher hatte sie ein "Nein" in ihrer Hilflosigkeit nicht akzeptiert und ich bin eingeknickt, auch aus Angst, das sie den Kontakt abbricht, denn es ist schon die meiste Zeit eine tolle Freundschaft gewesen....

    Was und wie ich etwas sage, momentan kommt es bei ihr als Drohung und Druck machen an, ich fühle mich widerum nicht verstanden und auch mit Vorwürfen konfrontiert, die sie mir dauernd vorwirft....das ich ihr "immer" nur Vorwürfe mache.....

    Ich hoffe und bete, das sie Therapeutin ihre wirkliche Not und Verzweiflung erkennt und ihr wie auch immer weiterhelfen kann....
    Ich mußte mich gerade mal 3 Tage zurückziehen, um Luft zu holen....da bekam ich heute unterschwellig ihre Aggressionen am Telefon zu spüren....auch als ich ironisch sage, wir hören uns nächstes jJhr wieder, weil ich morgen mich auch zurückziehe und nicht mehr telefonieren möchte (nicht mit ihr)....

    KREIIIISCH !!

    Ich weiß nicht mehr wie ich mich weiter verhalten soll....ich knicke immer wieder ein bei ihr....ja wir sehen uns Anfang Januar....aber das Angebot meinerseits in ihrer Verzweiflung, Ende Januar an meinem freien Tagen zu ihr zu kommen und aufzuräumen, hab ich unter Schreien, das ich nicht mehr kann, absagen können.... oder so.....

    Komischer mechanismus, der da zwischen uns abläuft...kann mir da jemand helfen das auseinanderzudröseln??

    danke :-)

  • Re: depressiv-ängstliche Freundin macht mich regelmäßig aggressiver....

    p.s. sie ist eine wahnsinnig liebe Person anderen gegenüber, immer lieb und nett und höflich und ....und und....und ich hau drauf...wofür ich mich auch zig mal entschuldigt habe.... da versteh ich aber endlich den Titel von Grönemeyer....."....deine Liebe klebt..." !

    Kommentar


    • Re: depressiv-ängstliche Freundin macht mich regelmäßig aggressiver....

      Hallo Atheba,
      schön mal wieder was von dir zu lesen, auch wenn die Geschichte nicht gerade schön ist.

      Ich musste als erstes an Erpressung denken, in der Form wie sie auch von Süchtigen praktiziert wird, oder von Leuten die ihre Partner misshandeln.

      Ich denke deine Freundin hat gelernt wie sie Druck aufbauen kann, um ihren Willen zu bekommen und wenn nicht dann empfindet sie es als Zurückweisung.
      Sie scheint nie gelernt zu haben dass Freundschaft ein geben und nehmen ist, auf freiwilliger Basis, ohne böse zu sein wenn mal nicht das gegeben wird was man gerne hätte.
      Stattdessen arbeitet sie damit dich so unter Druck zu setzen bis du selber nicht mehr kannst und schon aus Verzweiflung nachgibst.
      Es scheint ein Teil ihrer Natur zu sein und das ist keine besonders schöne Eigenschaft, sondern sehr egoistisch und auf deine Kosten ausgelebt.

      Eigentlich kannst du das nur ändern indem du jedes mal sofort den Rückzug antrittst, auch wenn das Risiko besteht dass sie den Kontakt abbricht.
      Oft kann ja nur gelernt werden wie man mit anderen Menschen umgehen sollte und den nötigen Respekt zu haben, indem bei Überschreitungen von Grenzen direkt die Konsequenz folgt.

      Eine andere Möglichkeit wäre vielleicht mit dem Therapeuten in Kontakt zu treten, vielleicht mit ihrer Erlaubnis, denn ich glaube nicht dass sie ihm die Dinge so erzählt wie sie bei dir ankommen.
      Sie wird da eine ganz andere Sichtweise drauf haben, Dienstleistungen mit Freundschaft verwechseln und dementsprechend in ganz anderer Form darüber reden.

      Ohne Grenzen zu setzen wirst du nicht weiter kommen, diese könntest du in einem Brief ankündigen und wenn sie dann überzogen reagiert dann ist es eben so.
      Du kannst niemanden retten der sich so an dir fest klammert und dabei verlernt sich selber zu retten.

      Kommentar


      • Re: depressiv-ängstliche Freundin macht mich regelmäßig aggressiver....

        und ich hau drauf...wofür ich mich auch zig mal entschuldigt habe....
        Sie haut doch schlimmer drauf, fordernd, manipulativ und dabei so lieb.
        Da muss ja irgendwann mal der Kragen platzen, du bist doch nicht für sie verantwortlich, was sie dir aber anscheinend ganz gut vermittelt hat, dass du es doch bist.

        Kommentar



        • Re: depressiv-ängstliche Freundin macht mich regelmäßig aggressiver....

          Ich hoffe meine Beiträge lesen sich nicht allzu herzlos.

          Woran ich noch denken musste, die berühmte Co-Abhängigkeit, die ja in allen möglichen Lebenssituationen auftreten kann.

          Kommentar


          • Re: depressiv-ängstliche Freundin macht mich regelmäßig aggressiver....

            ja aber blöd, das sie es schafft mich zu manipulieren....ich merks erst hinterher.....

            Kommentar


            • Re: depressiv-ängstliche Freundin macht mich regelmäßig aggressiver....

              Vorallem vor ca. 5 Jahren, bevor sie den Kontakt zu mir abbrach, hatte ich ihr ja einen langen klaren Brief geschrieben, von mir und meinen Schwierigkeiten geschrieben und ihren Problemen, die sie bitte ohne mich mal angehen sollte....sie hat scheinbar NIX verstanden....bis heute....und dann nur gesehen....ich "helfe ihr nicht mehr beim putzen" (sie lässt nämlich niemanden anderen als mich und ihren weiter weg wohneneden Exmann in ihre wohnung)....und dann gesagt....das reiche ihr in einer Freundschaft nicht, sie erwarte mehr und das eine Freundin hilft.....

              Kommentar



              • Re: depressiv-ängstliche Freundin macht mich regelmäßig aggressiver....

                Hilft sie dir denn auch, selbst wenn ihr nicht danach ist?
                Oder gilt diese Freundschaftsklausel nur einseitig?
                Wie ich dich einschätze, bittest du sie nicht oft um solche Hilfsdienste?
                Vielleicht einfach mal machen, möglicherweise bittet sie dich dann nicht mehr so oft wenn sie befürchten muss dann auch in die Pflicht genommen zu werden.

                Kommentar


                • Re: depressiv-ängstliche Freundin macht mich regelmäßig aggressiver....

                  Helfen im konkreten Sinne nicht, sie ist halt am Telefon immer für mich da, auch wenn es gut mind. 8 Jahre her ist, das wir fast täglich telefonierten. Darauf bezieht sie sich heute und wirft mir vor, ich würde ihre Hilfe damals nicht sehen, was gar nicht stimmt. Doch habe ich auch gelernt, mehr mit mir auszumachen, auch auszuhalten und auch die Anrufe aufzuteilen auf verschiedene Freunde. Diese auch z.T. bittere Erfahrung der Ablehnung von engen Freunden, meinen Problemen gegenüber damals hab ich direkt erfahren. Mit jener anderen Freundin hab ich heute eine gute reflektiertes Freundschaft. Das hat die Freundin, um die es hier geht mittlerweile auch gelernt, da ich es ihr nahe brachte, nahe bringen musste (da ich diese Enge nicht mehr aushielt) das ich nicht immer für sie da sein konnte....ich war z.T. damals die Einzige, der sie alles erzählte....

                  Ich bin zu selbstständig....weiß gar nicht, wo ich ihre Hilfe mehr in Anspruch nehmen könnte....außer es geht mir ganz schlecht, was zum Glück kaum noch der Fall ist!

                  Ich habe gut 1 Jahr gehabt, auch als sie den Kontakt abbrach, da war ich ganz ohne Freunde hier vor Ort, da ist einiges weggebrochen....hab ich gelernt mit umzugehen und bin nicht daran zerbrochen! Das wünsche ich ihr, mehr Unabhängigkeit und Selbstständigkeit...sie meint aber....das wird nix mehr bei ihr...scheint aufgegeben zu haben. DAS kann ich wiederum NICHT wirklich akzeptieren.....

                  Kommentar


                  • Re: depressiv-ängstliche Freundin macht mich regelmäßig aggressiver....

                    Ich habe gut 1 Jahr gehabt, auch als sie den Kontakt abbrach, da war ich ganz ohne Freunde hier vor Ort, da ist einiges weggebrochen....hab ich gelernt mit umzugehen
                    Du musstest es lernen, weil alles weggebrochen ist.
                    Deine Freundin muss es nicht lernen, solange sie damit Erfolg hat dich bei der Stange zu halten.
                    Sicher macht es das Herz schwer, wenn jemand so abhängig ist.
                    Mit Konsequenzen ergeben sich halt zwei Möglichkeiten, entweder fängt sie an sich frei zu schwimmen, oder sie ersäuft.
                    Es ist aber nicht deine Verantwortung, über deine eigene Leistungskraft hinaus für sie zu sorgen, um dann selber da zu landen wo sie gerade ist.
                    Versuche wenigstens ein paar Grenzen zu setzen und dich dann abzuwenden wenn diese nicht eingehalten werden, Selbstschutz ist moralisch erlaubt.
                    Ansonsten wird sie dich aussaugen wie ein Vampir und du hast nur die Wahl zwischen schlechtem Gewissen und für sie zu funktionieren, das geht nicht und hat mit Freundschaft nichts zu tun.
                    Klar ist deine Freundin in einer desolaten Situation, sie kann sich aber nur daraus befreien wenn sie das auch ernsthaft in der Therapie angeht und nicht dadurch dass sie es auf deinem Rücken ablädt.

                    Kommentar



                    • Re: depressiv-ängstliche Freundin macht mich regelmäßig aggressiver....

                      Ja das ist verständlich

                      Kommentar


                      • Re: depressiv-ängstliche Freundin macht mich regelmäßig aggressiver....

                        Du musst dich jedoch beherrschen können

                        Kommentar


                        • Re: depressiv-ängstliche Freundin macht mich regelmäßig aggressiver....

                          Sonst schadest du deiner Freundin und dir

                          Kommentar