• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

was ist nur los mich holt das immer wieder ein?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • was ist nur los mich holt das immer wieder ein?

    Hallo

    Meine Oma ist vor 1 Jahr verstorben es war sehr schwer für mich ich nahm nach ihren tot in kürzester zeit 10 Kilo ab

    Ich war sehr am boden zerstört ich war in dieser zeit extrem unruhig konnte nur weinen überfordert und zittern
    eines abends konnte ich kaum schlafen und bekam am abend plötzlich eine totale Panikattacke ich hatte total angst das hatte ich bis jetzt nur 1 mal

    meine Kinder haben mich recht gut aus dieser trauer geholt immer wieder hatte ich kleine einbrüche

    Heute 1 Jahr später ist es wieder seh schlimm bin wieder überfordert traurig weis nicht wohin mit mir
    manchmal kommt mir der gedanke wenn ich zuviel essen will ich mich unbedigt übergeben ( trau mich dann aber nicht)


    was ist den nur los mit mir

    können sie mir helfen danke

  • Re: was ist nur los mich holt das immer wieder ein?

    "Meine Oma ist vor 1 Jahr verstorben es war sehr schwer für mich.."

    Offenbar haben Sie die Trauer noch nicht richtig verarbeitet.

    Wie alt ist Ihre Oma geworden?

    War sie krank und hat gelitten?

    Hatten Sie eine Zeit bei Ihrer Oma gelebt?

    Kommentar


    • Re: was ist nur los mich holt das immer wieder ein?

      Hallo

      manchmal kommt mir der gedanke wenn ich zuviel Essen will ich mich unbedigt übergeben ( trau mich dann aber nicht)

      was ist den nur los mit mir

      können sie mir helfen danke
      Hattest Du früher mal eine Ess-Störung, die sich in Verbindung mit dem Tod Deiner Oma wieder gemeldet hat?

      Klar man durch essen so einiges unten halten, wo man nicht in der Lage ist, diese verdrängten Gefühle zu verarbeiten, die da hochkommen.

      Ich bin ebenfalls nicht gerade der Weltmeister im Verarbeiten von Gefühlen.

      Da gibt es so versteckte Erlebnisse, die mir gar nicht mehr so bewusst sind, jedoch auch mit Schuld zusammenhängen, wo ich mal ungewollt versagt habe und aber gar nicht anders konnte.

      All das erzeugt ungute Gefühle, die an die Oberfläche wollen. Zulassen und nicht verdrängen sind schon ein Fortschritt.

      Durch Essen hält man das Ganze jedoch nach unten, was sich da aus der Seele befreien will. Nur nix spüren wollen. Ich bin doch so glücklich. Mir geht es doch super. Ihr seid alle Versager. Nur ich bin der Lebenskünstler und das große Vorbild für die verlorenen Seelen.

      Herr Doktor, ich habe so schlimme Depressionen ! In Wirklichkeit bin ich Weltmeister im Verdrängen.

      Viele sind das und wenn Du ihnen auf die Spur kommst, werden sie fuchsteufelswild.

      Ja nichts mit Gefühlen tun haben wollen. Mir geht es doch super und ich bin der perfekte Lebenskünstler und ein Vorbild für die Nicht-Willigen !

      Wenn es mir beschissen geht und ich nicht in der Lage bin, das hochkommen zu lassen, gehe ich in Bewegung nach draussen.

      Nur nicht darin hockenbleiben und stagnieren. Da wird's noch schlimmer.

      Kommentar


      • Re: was ist nur los mich holt das immer wieder ein?

        Hallo,

        vielleicht wären einige positive Änderungen ganz gut, die dich dann ablenken könnten. Viel Sport und Unternehmen mit Familie und Freunden oder Hobbys nachgehen. Positive Erfahrung ist, denke ich, hierbei das A und O.

        Gruß
        Stinky

        Kommentar



        • Re: was ist nur los mich holt das immer wieder ein?

          Manchmal gibt es so einiges im Unterbewusstsein, was schon lange in mir geschlummert hat und nicht an die Oberfläche kam.

          Der Verlust eines Menschen kann dann den Stein so richtig ins Rollen bringen.

          Ich gehöre nun wirklich nicht gerade zu denjenigen, welche trauern und weinen können.

          Mich macht es eher sehr aggressiv, wenn ich jemand wegen Kleinigkeiten schluchzen sehe. Vielleicht packt mich dann auch der Neid, weil der Andere so emotional sein kann. Oder ich empfinde es als Hysterie oder Selbstmitleid.

          Klar, wenn es ein Erdbeben oder eine Überschwemmung gibt, wäre ich absolut in der Lage, jemand in den Arm zu nehmen, der gerade seine Lieben verloren hat.

          Es müsste schon eine große Katastrophe gegeben haben, wo ich mich mitfühlend fallen lassen könnte.

          Es ist so eine Art von Selbsterhaltungstrieb, selbst nicht abzusaufen.

          Klar gehört Trauer zum Leben dazu. Aber manchmal geht es nicht, weil man selbst daran zerbrechen würde.

          Also muss man sich sehr viel Freude im Leben gönnen und sich draussen mit schönen Dingen ablenken.

          Entweder hinhocken und weinen oder draussen aktiv werden, wenn einen die Trauerarbeit umhaut.

          Man kann für Trauerarbeit auch einen Therapeuten heranziehen. Aber ich will das gar nicht. Das Thema Trauer und Weinen erpacke ich nicht.

          Deshalb überwiegt die Psychosomatik bei mir !


          Kommentar


          • Re: was ist nur los mich holt das immer wieder ein?

            Bei dem Spielfilm "Forest Trump" hat die Mutter des Hauptdarstellers immer gesagt: dumm ist der, der Dummes tut.

            Wir müssen auf uns aufpassen, dafür sorgen, dass wir gesund bleiben. Man kann viel gegen traurige Stimmung tun. Wenn man googelt, dann findet man zigtausende Hinweise, wie man sich wieder gut fühlen lernt.
            Bei mir hilft aufstehen und IRGENDWAS tun, das mein Umfeld oder mich aufbessert.
            Das ist, wie wenn ich der Trauer nicht mehr zuhöre und bereit bin für "das Gute" schaffend zu sein. Als Schaffender ist man in einem anderen Modus, man ist dann das "Instrument" einer höheren Aufgabe und zugleich einem anderen "Chef" unterstellt.
            Zum Beispiel tu ich was für meine Gesundheit, schlaf mal eine Runde, oder geh raus, oder turne etc. Oder ich tu etwas für die "Gesundheit" meiner Gemächer, putz dies oder das, räum was aus, schmeiß was weg, oder ich leere das Postfach im PC und so weiter und so fort. Ganz gleich, was man macht, es soll dazu dienen, dass etwas Wertvolles geschieht.
            Schon gehts dann besser, im wahrsten Sinn des Wortes. Sich Besserem widmen ist sicher die beste Strategie gegen schlecht fühlen. Oder?

            Kommentar


            • Re: was ist nur los mich holt das immer wieder ein?

              Bei dem Spielfilm "Forest Trump"
              Haha, Absicht oder Unterbewusst?
              Trump's Mutter war wohl leider nicht ganz so weise, oder nicht so einflussreich, wie die von Gump.;-)

              ich finde bei Trauerverarbeitung, Lena, ist es ganz wichtig dass was die Leute einem mitgegeben haben zu bewahren.
              Gerade Familienangehörige die versterben, haben dafür gelebt dass es den Kindern und Enkeln gut geht, sie etwas von ihnen lernen, dass man ihnen schöne Dinge mitgeben kann die auch bleiben wenn selber nicht mehr da ist.
              Darauf sollte man sich bei aller Trauer besinnen, so ist derjenige niemals ganz weg, man trägt sein Vermächtnis in sich und kann es weiter führen.

              Dass ist ein Teil davon was Eltern und Großeltern antreibt und der Wunsch das der Schmerz über den Verlust nicht allzulange anhält.
              Aber loslassen, die dunklen Wolken wieder ziehen lassen kann man nur selber, eben auch indem man die Zeiten des Sonnenscheins hervorhebt.

              Kommentar



              • Re: was ist nur los mich holt das immer wieder ein?

                ggg, unterbewusst war das tired. Ich meinte Gump, klar. Bei Trump kann man nur hoffen, dass die Welt ihm verzeiht und ihn hoffentlich nicht zu ernst nimmt.

                Bei Lena denke ich eher, die Trauer wurde ausgelöst durch den Tod der Oma, aber dahinter steckt wohl große Angst und Furcht vor der Zukunft ohne sicheren Halt.

                Dieser Halt muss irgendwann in einem selber zu finden sein, dann geht es einem besser.
                Man muss wissen, wie man durchkommt durch die verschiedensten Schwierigkeiten.
                Gegen Angst hilft guter Mut, und den kriegt man am ehesten, indem man möglichst viele kleine alltäglichen Hürden meistert, auch wenn es nicht leicht ist.
                Liebe Lena, bleib tapfer, du brauchst wen, der dich begleitet, such dir so wen. Einen Therapeuten vielleicht? Höre dir über you tube Leute an, die dir diese Zukunftsängste nehmen können. Google einmal irgendwelche Ausdrücke, die dir aus dem Bauch heraus einfallen. Lass dich leiten von deinem Geist und staune, was dir so alles "zufällig" geschieht.

                Ich habe gestern wieder so einen netten Zufall erlebt. Mir ist eine Telefonnummer, die ich sicher fünf Jahre nicht gewählt habe in die Hände gefallen und hab dann angerufen, weil mir das plötzlich in den Sinn kam. Jene Verwandte, die ich angerufen hab, die konnte es nicht fassen. Das alte Handy mit dieser Nummer war die letzten Jahre nie akiviert. Aber gestern hat sie es mal wieder, nur so, aufgeladen..... kurz drauf hats geklingelt. Ich war dran..! ..die neue Nummer kannte ich nicht. Sie nicht die meine und so haben wir uns wieder gefunden. Sollte so sein.

                Und bei dir liebe Lena sollte sein, dass du unter die Leute gehst. Lass dich vom Zufall führen. Vielleicht steckt heimlich deine Oma dahinter, die dicch geistig betreut.

                Kommentar


                • Re: was ist nur los mich holt das immer wieder ein?

                  Ich gehöre nun wirklich nicht gerade zu denjenigen, welche trauern und weinen können.

                  Kommentar