• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmkrebssymptome ohne Darmkrebs?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmkrebssymptome ohne Darmkrebs?

    Moin,

    Ich habe im Moment ziemliche Sorge dass ich eventuell an Darmkrebs erkrankt bin. Icb bin 29 Jahre alt, männlich und leide aktuell unter regelmäßiger Verstopfung. Zweimal habe ich es jetzt gehabt nach Einnahme eines opioden Schmerzmittels, dass ich danach das Gefühl hatte als wenn etwas blockiert was nix mehr durch lässt, sodass am Ende wirklich nur noch eine flüssige Ausscheidung stattfand. Micro Klistiere und Macrogol brachten hier nur bedingt etwas. Beim zweiten Mal was es nicht ganz so heftig, da hat nach einigen Tagen hochdosierte Lactulose etwas genützt.

    Jetzt habe ich aber das Gefühl dass auch ohne diese Einnahme häufiger Verstopfung auftritt und nur kleine dünne Teile sich entleeren. Manchmal quasi ein Bleistiftstuhl.

    Dadurch dass ich letztes Jahr einen Ifobt Test hatte der zwar weit unter dem CutOff Wert lag aber dennoch minimalste Blutmengen im Stuhl gefunden habe bin ich nun natürlich nervös und möchte mich einer Darmspiegelung unterziehen lassen. Das dauert aber wohl etwas bis man da einen Termin bekommt und ich lebe so lange dnsn doch in Unruhe, weshalb ich auf der Suche bin nach Alternativ diagnosen die auch dafür sprechen dass es was anderes sein kann. Grade dieses Blockieren macht mir aber sorgen weil ich quasi schon den Tumor oder die Riesenpolype sehe die sich dann mit akut verhärtetem Stuhl zusammentut und nix mehr durchlässt.

    Relevant ist vllt auch dass diese Symptomatik angefangen hat kurz nachdem ich in eine Depression gefallen bin, die mich einige Tage bis Wochen später arbeitsunfähig gemacht hat. Mein Körper neigt zur Psychosomatik, also psychosomatische Schmerzen und Dinge wie Herzrasen etc die mich sehr belasten. Kann so eine Barriere die zeitweise nur noch Flüssiges oder dünnen Stuhl durchlässt auch daher kommen?

    Ich sage schonmal vielen Dank und hoffe dass ich mir unnötig viele Sorgen mache..

  • Re: Darmkrebssymptome ohne Darmkrebs?

    Ja, Deine Sorgen sind unnötig. In Deinem Alter ist Darmkrebs nämlich nahezu ausgeschlossen. Dass Du nach Opiaten Verstopfung hast, ist völlig normal. Das Zeug lähmt den Darm. Ansonsten spielt natürlich auch die Psyche eine große Rolle. Unser Verdauungssystem ist nun mal ein Sensibelchen.

    Kommentar


    • Re: Darmkrebssymptome ohne Darmkrebs?

      Danke für deine Meinung. Generell würde ich auch nichts sagen, wenn nach den beiden Schmerzmittelgebräuchen etwas gewesen wäre, mir macht aber Sorgen, dass ich jetzt, quasi Tage / Wochen später nach wie vor Probleme habe, mal mehr, mal weniger, vor allem dieser plattgedrückte Stuhl und das Gefühl der unvollständigen Entleerung. Es fühlt sich so an als würde am Ende blockiert werden und ich sehe darin praktisch schon wieder die Bestätigung, dass da irgendwo ein Kotstein festsitzt, und warum sitzt der fest.. genau, weil da ein Riesen-Polyp oder sogar Krebs ist, oder sowas in der Art.

      Sowas geht da leider bei mir im Kopf vor, grade da in der Familie ohnehin eine Darmvorschädigung besteht. Meine Tante und mein Opa hatten beide Morbus Crohn, meine Mutter hat auch unregelmäßige Bauchschmerzen die bislang nicht abgeklärt wurden.

      Kommentar


      • Re: Darmkrebssymptome ohne Darmkrebs?

        Darmkrebs ist das ganz bestimmt nicht, zumal der lange Zeit überhaupt keine Beschwerden macht. Weil Darmkrebs meist sehr lange vollkommen still bleibt, wird ab 50 eine vorsorgliche Darmspiegelung empfohlen. Ein Riesenpolyp kann es eigentlich auch nicht sein. Dickdarmpolypen wachsen nicht so schnell, dass man mit 29 schon ein riesiges Ding hat.

        Die familiäre Darmproblematik betrifft MC und nicht Krebs! Es wäre etwas ganz anderes, läge in Deiner Familie eine FAP vor, aber das wüsstest Du und wärst längst in Kontrolle.

        weshalb ich auf der Suche bin nach Alternativ diagnosen
        Diagnosen gibt es hier sicher nicht. Selbst ein Arzt darf in einem Forum keine Ferndiagnose abliefern. Wir können lediglich einen Rat geben. Mein Rat wäre: Mach' Dir nicht so viele Sorgen! Trink' viel und bewege Dich.

        LG Monsti

        Kommentar



        • Re: Darmkrebssymptome ohne Darmkrebs?

          Kann mich Monsti nur anschließen. Darmkrebs ist es mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht. 6er im Lotto wäre wahrscheinlicher.

          Wahrscheinlich ist es echt nur Verstopfung, durch Schmerzmittel/Stress.

          Aber noch was, hast du mal daran gedacht, dass deine Beschwerden ggf. auch von Morbus Crohn kommen könnten. Leichte Form, vllt grade am beginnen. Auf keinen Fall eine schwere Form, aber Crohn macht manchmal auch gerne Verstopfung. Nicht immer ist es das klassische Bild Durchfall und heftige Bauchschmerzen rechts unten.
          Weil dafür wärst du nämlich auch im richtigen Alter. Familiäres Risiko gibt es auch immer wieder mal.
          Nur mal so als Gedanke. Weil du ja auch andere Vorschläge hören willst. Aber ob dich das jetzt beruhigt, ist wieder eine andere Frage.

          Kommentar


          • Re: Darmkrebssymptome ohne Darmkrebs?

            Ja, die Wahrscheinlichkeit ist nicht groß. Ca. 7 von 10.000 Leuten mit 35 sind betroffen, das heißt in meinem Alter eher noch weniger. Leider bleibt die Unruhe, denn Stuhlveränderungen sind ja definitiv nicht gut. Bei Morbus Crohn bin ich mir nicht so sicher, dafür müsste der ja schon fortgeschrittener sein, damit sich Stenosen bilden, das ist bei mir ziemlich sicher nicht der Fall, da meine Darmprobleme eher sporadisch mal kommen und meist schnell wieder weg sind.

            Ich habe jetzt einen Termin zur Darmspiegelung, allerdings erst in 4 Monaten - Ich hoffe, dass bis dahin meine Symptome wieder etwas abklingen damit ich zur Ruhe kommen kann. Danke auf jeden Fall für Euren Rat.

            Kommentar


            • Re: Darmkrebssymptome ohne Darmkrebs?

              Bei Morbus Crohn bin ich mir nicht so sicher, dafür müsste der ja schon fortgeschrittener sein, damit sich Stenosen bilden, das ist bei mir ziemlich sicher nicht der Fall, da meine Darmprobleme eher sporadisch mal kommen und meist schnell wieder weg sind.
              Also wenn die Darmprobleme nur sporadisch sind, kann überhaupt NICHTS ernsthaftes dahinterstecken. Das wäre dann dauerhaft vorhanden.

              Warte also in Ruhe deine Darmspieglung ab. Die wird auch wahrscheinlich unauffällig sein und die Diagnose wird Reizdarm lauten.. Hauptsymptome z.B. wechselnde Stuhlgewohnheiten, Durchfall oder auch Verstopfung, Blähungen u. Krämpfe.

              LG July

              Kommentar