• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Panische Angst vor Darmkrebs

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Panische Angst vor Darmkrebs

    Hallo,



    Ich bin 26 Jahre alt und Mutter von 2 kleinen Kindern. Ehrlich gesagt habe ich bis vor 5 Tagen nicht mal daran gedacht dass ich Darmkrebs haben könnte. Mir geht es ja eigentlich gut. Aber vor 5 Tagen bin ich morgens aufgestanden und musste zur Toilette rennen. Ich dachte ich hätte Durchfall aber da habe ich mich geirrt, es kam bloß schleim, eine ganze Menge schleim und danach Blut. Viel Blut. Soviel Blut dass ich erst mal dachte ich hätte meine Periode bekommen war dann aber nicht so. Ich bin dann auch gleich zum Arzt, der hat mich dann direkt ins Krankenhaus geschickt. Die haben aber bloß Blut abgenommen und gesagt "ihre Blutwerte sind alle super, wird bloß ein Infekt sein"

    Alles klar, ich ging nach Hause. An diesem Tag war auch nichts mehr. Den Tag drauf wieder zur Toilette, wieder schleim und Blut. Viel weniger aber vorhanden. Am Abend darauf kein Blut mehr aber seitdem immer total viel schleim. Mein Stuhlgang ist einfach total schleimig. Heute war es dann so dass erst fester Stuhl kam mit schleim und danach hatte ich Durchfall. Der Durchfall war aber total voll mit (Keine Ahnung wie ich das nennen soll) komischen Brocken. Sah aus wie festes gelee. Tut mir übrigends leid für die ganzen doch ziemlich unangenehmen Details. Dazu kamen auch Darmkrämpfe .Jetzt eine Stunde später ist alles wieder bestens. Es ist so verwirrend.

    Habe übrigends am 6.2 einen Termin zur Darmspieglung. Mein Hausarzt konnte nicht akzeptieren dass die im Krankhaus gar nichts gemacht haben.

    Aber ich habe eine abnormale Angst vor dem Termin. Mehr als jemals zuvor vor irgendwas. Letztes Jahr im Herbst wurde ich ins Krankenhaus gebracht mit Verdacht auf Hirntumor. Nach mrt, ct und lumbalpunktion wurde das ausgeschlossen. Aber selbst das hat mir weniger Angst gemacht. Ich habe noch nie solche Angst gehabt. Ich könnte den ganzen Tag nur weinen.



  • Re: Panische Angst vor Darmkrebs

    Hallo Chiara,

    ich kann verstehen, dass du jetzt sehr verängstigt bist.

    Wenn jedoch keine familiäre Vorbelastung vorliegt?, ist Darmkrebs in deinem jungen Alter sehr sehr selten.
    Zudem hat Blut und Schleim auch noch viele andere Ursachen. Z. B. Entzündungen, Hämmorhiden, etc.

    Die Darmspieglung ist auf jeden Fall sinnvoll um die Ursache zu finden. Jedoch brauchst du nicht so viel Angst vor Darmkrebs habe. Es ist echt in deinem Alter sehr selten.


    Alles Gute
    Lg July

    Kommentar


    • Re: Panische Angst vor Darmkrebs

      Hallo Chiara,

      da schließe ich mich July an. Gleich an Darmkrebs zu denken, halte ich für absurd. In Deinem Alter sind allenfalls Menschen mit Colitis ulcerosa oder familiärer Polyposis gefährdet. Beides wüsstest Du aber. Die von Dir beschriebenen Beschwerden klingen für mich nach Hämorrhoiden, Divertikeln, einer Dickdarmentzündung oder einer Nahrungsmittelunverträglichkeit.

      Lass die Darmspiegelung machen und versuche Dich bis zum Termin abzulenken. Darmkrebs hast Du mit ziemlicher Sicherheit nicht.

      Da Du im vergangenen Herbst ja schon Angst vor einem Hirntumor hattest und dies abklären ließest, klingt es für mich so, als hättest Du grundsätzlich übermäßige Angst vor bösartigen Erkrankungen. Kann das sein?

      Lg Monsti

      Kommentar


      • Re: Panische Angst vor Darmkrebs

        Vielen Dank für die Antworten. Ich fühle mich dadurch jetzt weniger ängstlich. Ich versuche jetzt auch nicht mehr mich wahnsinnig zu machen.

        Nein, eigentlich habe ich keine Angst vor ernsthaften Erkrankungen. Die Abklärung bezüglich des Hirntumors kam nicht von mir. Ich bin abends in die Klinik gefahren weil ich eine starke Sehstörung hatte, ich konnte ganz plötzlich nicht mehr lesen und sah alles absolut verschwommen. Ich dachte es käme von meinen Augen aber die Ärzte dort wollten einen Hirntumor ausschließen. An so etwas habe ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Ich bin eher der Typ Mensch der erst zum Arzt geht wenn es wirklich notwendig ist. Wenn mein komplettes Umfeld schon sagt "du musst jetzt zum Arzt"
        Ich hätte auch nicht an Darmkrebs gedacht wenn mein Hausarzt nicht total panisch reagiert hätte, mich sofort in die Klinik überwiesen hätte und nicht so Sachen gesagt hätte wie "wir müssen unbedingt Darmkrebs ausschließen"
        dadurch bin ich natürlich total panisch geworden und seit Tagen bloß am verrückt machen.

        LG

        Kommentar



        • Re: Panische Angst vor Darmkrebs

          Ich hätte auch nicht an Darmkrebs gedacht wenn mein Hausarzt nicht total panisch reagiert hätte, mich sofort in die Klinik überwiesen hätte und nicht so Sachen gesagt hätte wie "wir müssen unbedingt Darmkrebs ausschließen"
          dadurch bin ich natürlich total panisch geworden und seit Tagen bloß am verrückt machen.

          LG
          Das war natürlich eine super Reaktion des Hausarztes...
          Selbst wenn du in einer Risikogruppe wärst, wo Darmkrebs häufiger auftritt, wo du definitiv nicht bist!, darf man nie den Patienten so Angst machen. Arzt panisch -> Patient panisch
          Ist der Arzt noch sehr jung/unerfahren oder so?

          Zudem er es eigentlich wissen müsste, wann Darmkrebs auftritt und besonders welche Krankheiten bei deinem Symptomen UND deinem Alter wahrscheinlich sind. Darmspieglung ist natürlich auf jeden Fall sehr sinnvoll um die Ursache rauszubekommen. Aber davor brauchst du keine Angst haben.

          LG July

          Kommentar


          • Re: Panische Angst vor Darmkrebs

            Es gibt überhaupt keinen Grund für wahnsinnige Angst. Ich sehe es übrigens genauso wie July: Ein Arzt, der ohne echte Anhaltspunkte bei einem Patienten Panik auslöst, hat offensichtlich entweder sehr wenig Erfahrung oder aber grundsätzlich keine Ahnung, was er mit Panikmache auslösen kann. Fakt ist, dass es nach Deiner Beschreibung keinerlei Anhaltspunkte für Darmkrebs gibt. Es mag da etwas sein (Entzündung, Divertikel, Nahrungsmittelunverträglichkeit ...), aber sicher kein Krebs. Womöglich hast Du noch nicht einmal Polypen. Warte in Ruhe die Darmspiegelung ab. Der Termin ist ja bald.

            Alles Gute und liebe Grüße
            Monsti

            Kommentar


            • Re: Panische Angst vor Darmkrebs

              Hallo,

              vielen lieben Dank für die Antworten. Ich bin ehrlich froh dass ihr mich so beruhigt habt. Ich war deswegen auch nicht mehr so aufgeregt.

              Ich wollte euch bloß wissen lassen und jeden der vielleicht irgendwann mal mit den selben Symptomen auf meinem Beitrag landen wird.

              Ich habe keinen Krebs. Die Darmspieglung zeigte zwar entzündete stellen in meinem Darm aber sicher keinen Krebs. Was genau es ist weiß man noch nicht. Muss noch 10-14 Tage auf die Diagnose warten. Aber krebs ist es zu 100%nicht.

              natürlich kann ich jetzt nicht sagen, dass wenn ihr die gleichen Symptome habt wie ich, ihr auch zu 100% keinen Krebs habt. Aber ich kann zumindest sagen dass es nicht immer krebs ist. Es muss nicht immer das Schlimmste sein. Blut und schleim im Blut haben mehr Möglichkeiten als ein bösartiger Tumor. Also wartet die Darmspieglung ab und macht euch nicht verrückt. Es bringt nichts außer dass man irgendwann fast am durchdrehen ist.

              ganz liebe Grüße

              Kommentar



              • Re: Panische Angst vor Darmkrebs

                Ich meinte natürlich Blut und schleim im Stuhl.

                Kommentar


                • Re: Panische Angst vor Darmkrebs

                  Hallo Chiara,

                  lieb, dass Du eine Rückmeldung gibst! In Deinem Alter wäre Darmkrebs ja auch mehr als außergewöhnlich gewesen. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du "nur" eine akute Entzündung hast.

                  Liebe Grüße
                  Monsti

                  Kommentar