• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Darmkrebs

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Darmkrebs

    Hallo Dr. Hennesser,

    ich habe Angst, dass ich Darmkrebs habe. Ich habe jetzt seit fast 2 Monaten fast durchgehend Durchfall. Also manchmal einfach komplett flüssig und meistens ist der Kot eher breiig als fest. An manchen Tagen ist er normal fest, dies ist inzwischen aber eher die Ausnahme. Angefangen hat das ganze schon Anfang Onktober. Damals habe ich puren Schleim ausgesondert nach einer Motorradfahrt. Seit Mitte November ist das Durchfallproblem da. Und in den letzten zwei Wochen hatte ich erstmals wieder sichtbaren Schleim im Kot. Heute fand ich das erste Mal Blut, nachdem ich nun bei jedem Stuhlgang meinen Kot betrachte. Der Hauptgrund warum ich bisher nicht zum Arzt gegangen bin ist, dass ich keinerlei Schmerzen habe im Magen- bzw Darmbereich. Das einzige was manchmal vorkommt ist, dass ich irgendwo in meinem Körper zu viel Luft habe und diese dann sozusagen "auspumpe" indem ich mehrfach aufstoße.

    Noch zu mir: Ich bin 22 und Darmkrebs kam bisher bei meiner Cousine vor, welche leider auch daran verstorben ist, weil es zu spät entdeckt wurde. Sie war 50.

    Vielen Dank im Voraus.

  • Re: Angst vor Darmkrebs

    Nachdem bearbeiten hier nicht möglich ist, noch als Hinweis. Ich rauche seit circa 5 Jahren und in letzter Zeit, aus welchen Gründen auch immer, mehr als früher.

    Kommentar


    • Re: Angst vor Darmkrebs

      Die allerwenigsten Darmkrebserkrankungen zeigen sich in ständigem Durchfall. Sie sollten Ihren Hausarzt ansprechen, trotz der familiären Belastung wird auch er einen Darmkrebs bei Ihnen für extrem unwahrscheinoich handeln und Ihnen zunächst die Abklärung einer Verdauungsstörung vorschlagen, hier insbesondere eine Intoleranz gegen Fruktose, Laktose und Sprue.

      Kommentar


      • Re: Angst vor Darmkrebs

        Die allerwenigsten Darmkrebserkrankungen zeigen sich in ständigem Durchfall. Sie sollten Ihren Hausarzt ansprechen, trotz der familiären Belastung wird auch er einen Darmkrebs bei Ihnen für extrem unwahrscheinlich handeln und Ihnen zunächst die Abklärung einer Verdauungsstörung vorschlagen, hier insbesondere eine Intoleranz gegen Fruktose, Laktose und Sprue.

        Kommentar



        • Re: Angst vor Darmkrebs

          Diese Theorie hatte ich auch schon. Kann man eine solche Intoleranz erst entwickeln? Ich ging davon aus, dass man so etwas von Geburt an hat.

          Kommentar


          • Re: Angst vor Darmkrebs

            Typisch ist daß die Erstdiagnose in jüngrem Alter auftritt, dazu würde ich Sie durchaus zählen.

            Kommentar