• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Colitis ulcerosa, schwanger und Angst vor Darmkrebs

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Colitis ulcerosa, schwanger und Angst vor Darmkrebs

    Hallo Herr Dr. Henesser,


    Ich bin aktuell in der 20. Woche schwanger.

    Vor Ca. 2 Jahren habe habe ich Colitis ulcerosa diagnostiziert bekommen. Die Entzündung muss aber wohl schon länger bestehen (Beschwerden habe ich seit Ca. 10 Jahren, damalige Spiegelungen waren aber unauffällig).
    Seit einem Jahr bin ich medikamentös eingestellt mit Pentasa-xtend 1-0-1 oral, Mesalazin Supp morgens und Budenofalk rektalschaum abends. Seit Beginn der Schwangerschaft zusätzlich mit Prednisolon 10 mg, damit kein Schub aufkommt (hatte schon mehrere Fehlgeburten). Und metformin wegen meiner Insulinresistenz, aber diese sind laktosefreie und ich vertrage sie gut. Mein letzter Schub war im Juli 2015 im Anschluss einer Antibiotika-Therapie. Einen Monat später hatte ich meine jährliche darmspiegelung, bei der polypenknospen entfernt wurden.
    Seit der Ca. 13. Ssw habe ich regelmäßig Durchfall, mein calprotectinwert im Stuhl schwankt immer zwischen 13 und 48 (dieser wird monatlich kontrolliert.) mit regelmäßig Durchfall meine ich, so alle 8-14 Tage 1 mal täglich. Nach dem Durchfall habe ich dann meistens 2 Tage Verstopfung, dann wieder fast normalen Stuhl bis dann der Durchfall wieder kommt.
    Erst hatte ich das viele Obst und die Milch in Verdacht, worauf ich das Obst jetz weglasse und zu laktosefreien Milchprodukten gewechselt bin.
    Im großen und Ganzen habe ich deswegen weniger Blähungen, aber meine "regelmäßigen" Durchfälle sind weiterhin. Manchmal stark, weniger stark, vermischt mit hartem Stuhl. Auffallend ist, dass das aber dann gegen Mittag-Nachmittag passiert. Also meistens nach dem Essen... (Egal was ich esse)
    Ich habe auch eine kleine Hämorrhoide seit wenigen Wochen.
    Entschuldigen Sie bitte diesen langen Text, aber ich denke, dass diese infos alle dazugehören.
    Ich habe panische Angst, dass sich im Moment ein Darmkrebs entwickelt (hat) und ich es eben jetz Net merke, wegen der Schwangerschaft.
    Muss ich wirklich jetzt Angst haben, oder reicht die nächste Spiegelung (regulär im August wieder).
    Könnte das eventuell doch von der Schwangerschaft kommen? Man liest ja immer, dass Schwangere verdauungsprobleme haben.
    Ich habe keinen Schleim, kein sichtbares Blut dabei.
    Ich bin 30 Jahre alt. Auf "Verdacht" das Prednisolon erhöhen will ich Net, ich möchte ja mit Ende der SS wieder absetzen können.

    Ich danke Ihnen fürs lesen und für die Antwort.
    Ich hoffe sie können mich beruhigen.

    Liebe Grüße, Daneee

  • Re: Colitis ulcerosa, schwanger und Angst vor Darmkrebs

    Nach der Spiegelung im August 2015 besteht eine ausreichende Sicherheit daß sich kein Darmkrebs entwickelt hat. Ich wäre an Ihrer Stelle so entspannt daß ich die nächste Spiegeleung NACH der SS abwarten würde.

    Kommentar